[7ways2travel] Sommerurlaub im Winter in Südostasien

Wenn’s in Mitteleuropa kalt und grau ist sehnen sich viele nach Wärme und Sonne. Mir geht’s genau so, ich kann mir einen kompletten Winter in Mitteleuropa überhaupt nicht mehr vorstellen. Seit 2010 reise ich jeden Winter durch warme Länder.

Eine meiner Lieblingsdestinationen ist Südostasien, meine Reisen führen mich immer wieder in diese Gegend. Viele Touristen verbringen einen angenehmen Sommerurlaub im Winter in Südostasien, fernab vom Schnee. Warum Thailand, Vietnam, Kambodscha & Co. bei mir und anderen so beliebte Destinationen sind erzähle ich Dir in diesem Beitrag.

Südostasien ist wohl eines der beliebtesten Gebiete um dem Winter ein Schnippchen zu schlagen. Urlauber reisen für zwei bis drei Wochen nach Asien, Langzeitreisende und Backpacker bleiben oft ein bis zwei Monate und verbringen den ganzen Winter im warmen Asien.

Wo liegt Südostasien?

Südostasien reicht von Myanmar (Burma/Birma), an der Grenze zu Bangladesch und Indien sowie den Andamanen und Nikobaren (sie gehören zu Indien) bis im Osten zum Pazifischen Ozean. Große Teile der Philippinen bilden die Ostgrenze Südostasiens, Indonesien ist geografisch geteilt. Dort verläuft die Grenze zwischen Bali und Lombok und im Norden zwischen Borneo und Sulawesi.

Sommerurlaub im Winter in Südostasien mit dem perfekten Sonnenuntergang

Der Sommerurlaub im Winter in Südostasien lässt sich z.B. gut in Thailand verbringen.

Auch Osttimor, Brunei und Singapur zählen zu Südostasien. Und Vietnam, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Myanmar und Laos sind sozusagen das “Herz” Südostasiens. Viele, die von Südostasien sprechen, meinen hauptsächlich diese Länder. Allen voran Thailand, Vietnam und Kambodscha sind die wichtigsten Länder für jene, die ihren Sommerurlaub im Winter in Südostasien verbringen wollen. In diesem Beitrag geht es hauptsächlich um diese Länder.

Sommerliche Temperaturen im Winter

In diesen drei Ländern ist dann, wenn es in Europa kalt ist, Hauptsaison. Die Regenzeit beginnt und endet je nach Region etwas unterschiedlich, grob gesagt ist in allen drei Ländern die angenehmste Reisezeit zwischen Dezember und März.

Regenzeit in Südostasien

Die Regenzeit beginnt und endet regional unterschiedlich.

In Vietnam herrscht, wegen der großen Nord-Süd-Ausdehnung, im Norden kühles Wetter. Hier ist der Wolkenpass die Wetterscheide. Auch im Norden Thailands ist es im Winter etwas kühler. Alle drei Länder haben auch eine lange Küstenlinie, wobei Thailand in Sachen Badeurlaub Spitzenreiter ist. Aber Vietnam, Kambodscha und Thailand haben mehr als nur Badeurlaub zu bieten.

Weihnachtsbaum Thailand

Zu Weihnachten beginnt die Hauptsaison in Südostasien.

Etwas mehr als 10 Stunden dauert ein Direktflug nach Südostasien. Einer der beliebtesten Startpunkte ins Asienabenteuer ist Bangkok. Die Stadt ist für viele Reisende der erste Kontakt zu Südostasien. Auch ich habe für diesen Winter mein Flugticket nach Bangkok in der Tasche und kann es kaum erwarten dort zu landen.

Bangkok – Das Tor nach Südostasien

Bangkok ist eine quirlige Stadt. Für manche bedeutet die Millionenstadt purer Stress: Autos, Hupen, Menschenmengen, Gewusel auf den Märkten und in den Straßen. Für mich ist Bangkok das perfekte Tor nach Südostasien.

Ich liebe es mich in den Menschenmassen zu verlieren, durch Chinatown zu flanieren und – ganz wichtig – durch die Straßenküchen zu gustieren. Bei jedem Atemzug nimmt man unterschiedliche Gerüche wahr – manchmal auch nicht so angenehme. Aber das ist der Geruch der Großstadt. Beim Marktbummel kann man übrigens auch manch verrückte Dinge erleben. Wem es in den Straßenschluchten zu stressig ist, der flieht auf eine der Skybars.

Lebua Bangkok - Sirocco Bar

Bangkok hat einige tolle Skybars zu bieten, wie z.B. im Lebua Hotel.

Viele bleiben nur einen Tag in Bangkok und reisen rasch Richtung Süden zu den Inseln und Urlaubsorten weiter. Von den großen Urlaubszentren kann ich hier nur wenig berichten, manche Stadt werde ich in Thailand nicht mehr besuchen.

Traumstrände in Südostasien

Wenn es mich an den Strand verschlägt, dann wohne ich lieber in einem kleinen Bungalow direkt am Strand als in einem großen Hotel. Direkt am Strand zu wohnen hat für mich viele Vorteile. Stell Dir vor, Du kannst dort mehrere Wochen lang verbringen ohne Schuhe anzuziehen. Die würden im Sand nur stören.

Koh Chang - White Sand Beach

In Südostasien gibt es die Möglichkeit…

Du verbringst den Tag am Strand, isst am Strand – mit den Füßen im Sand – und hörst die Wellen in der Nacht in Deiner Strandhütte rauschen. Ich finde das absolut herrlich. In Südostasien sind solche Plätze gottseidank noch zu finden. Und sie sind auch bei schmalem Budget leistbar.

Zwei meiner Lieblingsstrände, wo es auch einfache Hütten direkt am Strand gibt, sind der White Sand Beach auf der Insel Koh Chang in Thailand und Rabbit Island in Kambodscha.

Rabbit Island in Kambodscha

…wochenlang am Strand zu leben.

Diesen Winter werde ich u.a. auch die Insel Ko Phayam besuchen und Richtung Süden nach Malaysia und Singapur reisen. Finde ich ein schönes Plätzchen bleibe ich länger, sonst geht die Reise schneller weiter.

Einfach zu bereisen

Die meisten Länder Südostasiens sind einfach zu bereisen. Vor allem in Vietnam, Kambodscha und Thailand gibt es ein gut ausgebautes System mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Viele Flüge innerhalb Südostasiens sind preiswert und bedienen große Städte und die Touristenzentren.

Vietnam Airlines in Rach Gia

Innerhalb Südostasiens gibt es ein dichtes Flugnetz.

Ich reise am liebsten auf dem Landweg. Der Bus ist das Hauptverkehrsmittel, aber in Thailand, Vietnam und auch Malaysia kommen Reisende gut mit dem Zug weiter.

Myanmar bezeichnen manche als “Eisenbahn-Himmel”, dort ist das Bahnfahren noch sehr abenteuerlich. Eine der schönsten Bahnstrecken Südostasiens führt in Vietnam über den Wolkenpass.

(Falls das Youtube-Video nicht korrekt eingeblendet wird, bitte hier klicken)

In Kambodscha sind die Bamboo-Trains ein Klassiker und besonders verrückt ist in der Nähe von Bangkok die Fahrt mit dem Zug durch den Markt.

Viel zu erleben in Südostasien

Abseits der großen Städte und Sehenswürdigkeiten in Südostasien dünnt sich das öffentliche Verkehrsnetz schnell aus. Dort, wo die Anreise nicht so einfach ist, gibt es so manches Juwel zu entdecken. Über einige unbekanntere Reiseziele in Kambodscha abseits vom Touristenstrom habe ich bereits geschrieben.

Eine meiner liebsten Reiseerinnerungen gilt dem Besuch bei den Fischern in Mui Ne und der Motorradtour durch das Vietnamesische Hochland mit Easy Rider Duc. Auch die Schwimmenden Märkte im Mekongdelta zählen zu meinen “Geheimtipps”.

(Falls das Youtube-Video nicht korrekt eingeblendet wird, bitte hier klicken)

Dabei sind das nur die Erlebnisse abseits der großen Sehenswürdigkeiten. Viele, die ihren Sommerurlaub im Winter in Südostasien verbringen, besuchen oft nur die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Es fällt mir schwer Dir eine Auswahl der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Südostasien zu nennen. Aber diese Orte stehen ganz bestimmt auf der “Must see-Liste” für Südostasien:

Thailand:

Kambodscha:

Vietnam:

Die detailreich verzierten Tempel und die Ruinenstädte scheinen eine besondere Anziehung auf Reisende zu haben.

(Falls das Youtube-Video nicht korrekt eingeblendet wird, bitte hier klicken)

Die Geschichte der Länder Südostasiens ist beeindruckend, manchmal aber auch sehr bedrückend und traurig. Vietnam und Kambodscha haben jahrzehntelang unter Krieg und Terrorherrschaft gelitten. Myanmar öffnet sich erst langsam dem Tourismus.

Sicherheitslage in Südostasien

Grundlegend ist Südostasien für Touristen sehr sicher. Kleinkriminalität gibt es in allen Ländern. Bewaffnete Raubüberfälle, wie etwa in manchen Teilen Südamerikas, sind in Südostasien aber nicht üblich. Mit “Hirn einschalten” und einem sicheren Versteck für Geld und Dokumente  sollten auch Individualreisende und Backpacker gut durch Südostasien kommen.

Gewöhnungsbedürftig ist für manche Südostasien-Reisende das extreme Feilschen und verhandeln um den besten Preis. Bei meiner ersten Asienreisen habe ich mich über die Touristenabzocke in Vietnam ausgelassen. Das Thema Abzocke zieht sich quer durch Südostasien und zählt definitiv zu den Ärgernissen.

Grenzübergang Poipet-Aranyaprathet

Einer der “Abzock-Punkte” in Südostasien: Der Grenzübergang Poipet-Aranyaprathet zwischen Thailand und Kambodscha.

Wo wir schon bei den unangenehmen Themen sind: Leider gibt es aber auch Unruheherde in Südostasien. Thailand wird immer wieder vor Bombenanschlägen erschüttert, davon ist besonders Südthailand an der Grenze zu Malaysia betroffen.

Die politische Lage scheint auf den ersten Blick stabil, wobei Thailand und Myanmar immer wieder wegen Unruhen aufhorchen lassen. Auch der Tod des Thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej im Oktober 2016 sorgt für Unsicherheit. Hier gilt es die Sicherheitslage im Ausland vor der Reise zu prüfen.

Easy: Geld vom Geldautomaten

Meine Empfehlung für Südostasien ist nicht zu viel Bargeld mitzunehmen. Ausnahme ist hier Myanmar, da dort das Netz der Geldautomaten noch sehr dünn ist. Einer meiner Sicherheitstipps fürs Geld auf Reisen ist mehrere Geldkarten mitzunehmen und in Städten dann regelmäßig beim Geldautomat Bargeld abzuheben.

In Thailand, Kambodscha und Vietnam Geld am Geldautomaten abzuheben funktioniert einfach und zuverlässig. In Kambodscha werden US-Dollar und Kambodschanische Riel parallel als Währungen verwendet.

Geldautomaten in Vietnam

Gut versorgt: Fünf Geldautomaten in Vietnam nebeneinander.

Die meisten Länder in Südostasien zählen zu den günstigen Reiseländern. Vor allem Vietnam, Kambodscha und Thailand haben nach wie vor ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auch Unterkünfte in den sehr günstigen Preiskategorien werden nach wie vor angeboten.

Die gute Infrastruktur macht das Reisen einfach, Internetzugang über W-LAN ist auch in so mancher Wellblechhütte verfügbar. Das sind bestimmt Gründe, warum viele den Sommerurlaub im Winter in Südostasien verbringen wollen. Auch die Gefahr zu verhungern oder zu verdursten besteht nicht. Ganz im Gegenteil: Das Essen zählt zu den absoluten Besonderheiten in Südostasien.

Spezialitäten so weit das Auge reicht

Jedes Land hat seine eigene, besondere Küche. Mich beeindrucken vor allem die kleinen Straßenküchen. Dort kann man jeden Tag neue Speisen ausprobieren und gleichzeitig dem Alltagsleben zusehen. Alle Gerichte vorzustellen würde hier den Rahmen sprengen, aber ein paar beliebte Kulinarik-Highlights möchte ich trotzdem kurz erwähnen.

McDonalds in Thailand

Für jene, die mit der Thailändischen Küche überhaupt nicht klar kommen.

Vom Thailändischen Essen habe ich bereits beim Abschnitt über Bangkok geschwärmt. Manche kulinarischen Einflüsse kommen auch aus den Nachbarländern. Pad Thai ist ein Nudelgericht mit Chinesischem Ursprung und wird daher mit Stäbchen gegessen. Sonst essen die Thais mit Besteck.

Die Kambodschanische Küche ist ebenfalls stark von den Nachbarn und von den ehemaligen Besatzern, den Franzosen, geprägt. Besonders vielfältig zeigt sich die Vietnamesische Küche.

Gerhard Liebenberger isst Pho in Vietnam

Die Nudelsuppe Phở wird in Vietnam an so gut wie jeder Straßenecke verkauft.

Ein Straßenküchen-Klassiker ist die Phở, eine Nudelsuppe. Sie wird in Vietnam schon zum Frühstück geschlürft. Manche Gerichte, wie Cao Lao, sind nur in einer bestimmten Gegend erhältlich. Und dann gibt’s außerdem noch Gerichte die etwas “spezieller” sind.

Wer sich traut kann in Thailand gebratene Heuschrecken probieren, kulinarische Entdeckungen in Kambodscha machen und in eine Vogelspinne beißen. Oder hast Du Lust einen Entenembryo in Vietnam aus dem Ei zu löffeln?

Vogelspinne in Skun

Nicht nach Europäischem Geschmack: Vogelspinnen in Skun in Kambodscha.

Feste und Alltagsleben hautnah miterleben

Essen ist jedenfalls ein wichtiger Bestandteil der Asiatischen Kultur. Einerseits im Alltag, aber auch keine Feier kommt ohne Festtafel aus. In Südostasien bekommen auch Reisende Feste hautnah mit, meist gibt es keine Berührungsängste.

Wer seinen Sommerurlaub im Winter in Südostasien verbringt hat möglicherweise das Glück das Chinesische Neujahrsfest bzw. das Tet-Fest in Vietnam mitzuerleben. Beide Feste fallen  mit dem Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar zusammen. Sie werden also jedes Jahr an einem anderen Tag gefeiert.

Ballons mit "Chuc mung nam moi" zum Tet-Fest in Vietnam

Chúc Mừng Năm Mới – Gutes Neues Jahr beim Tet-Fest in Vietnam.

Wenn die beiden Feste gefeiert werden steht das Alltagsleben still. Reisende müssen sich rechtzeitig darauf in Gebieten mit hohem Chinesischen Bevölkerungsanteil (z.B. Thailand und Singapur) und in Vietnam einstellen. Diese Feste mitzuerleben ist ein absolutes Highlight, ich denke sehr gerne an meine Tet-Fest Einladung in Nha Trang zurück.

Die Reiseplanung wird um einiges komplizierter, darum solltest Du unbedingt einige Tipps für eine Vietnam-Reise während des Tet-Fests beherzigen. Gleiches gilt für bei Reisen während des Chinesischen Neujahrsfestes in anderen Ländern in Südostasien. Für die Feiertage solltest Du rechtzeitig planen und Unterkünfte buchen.

Immer wieder Südostasien

Vielleicht gibt es so etwas Ähnliches wie ein Südostasien-Virus. Mich hat es dann in jedem Fall infiziert. Mich zieht es immer wieder in diese Region. Ich mag die Menschen, das Essen, die entspannte Lebensart und natürlich auch das angenehme Klima im Winter. Außerdem gibt es sehr viel, manchmal auch verrücktes, in diesen Ländern zu entdecken.

Schweine am Moped in Kambodscha

Crazy: Der Verkehr und die Mopeds in Vietnam und Kambodscha.

Für einen Sommerurlaub im Winter in Südostasien sind meine Reisen allerdings zu lang. Mit 6, 8, 10 Wochen und mehr zählen sie schon eher zu Langzeitreisen. Ich mag es durch die Länder zu reisen und bei den sommerlichen Temperaturen an schönen Plätzen an meinen Projekten zu arbeiten. Neudeutsch werden solche Menschen “Digitale Nomaden” genannt, für mich ist es die perfekte Work-Life-Balance.

Gerhard Liebenberger in Thailand

Südostasien begeistert mich immer wieder.

Wenn ich Dich nun auch mit dem Südostasien-Virus infiziert habe freut mich das sehr. Viele weitere Reisetipps für Südostasien findest Du in der jeweiligen Länderkategorie im Menü und wichtige Tipps für die individuelle Reise bei Reisetipps und -Themen.

Mehr Sommerurlaub im Winter mit #7ways2travel

Meine Kollegen von #7ways2travel haben weitere tolle Tipps für Deinen Sommerurlaub im Winter parat!

#7ways2travel - 7 bekannte Reiseblogger aus Österreich


.

Kommentare

  1. Schöner Artikel! Ich war auch schon viele Monate in Südostasien unterwegs und für mich gehört dieser Teil der Welt zu den schönsten Urlaubsdestinationen überhaupt.

  2. Sehr lesenswert! Ich plane auch gerade eine Tour nach Südostasien. Thailands Süden steht auf dem Programm und ich freue mich sehr, dem trüben Winter zu entfliehen! Lg, Brigitte

  3. Andersreisender meint:

    – Markus: Dankeschön! Ja, auf mich hat Südostasien auch eine ganz besondere Anziehungskraft.

    – Brigitte: Ah toll! Wann geht die Reise los?

  4. Gute Site,

    stimme zu, seit 30 Jahren immer wieder mal raus aus dem europäischen Winter. Ich hasse ihn.

  5. Super! Für mich geht’s morgen von Milano nach Sri Lanka und ich freue mich auch schon sehr drauf! Zwar nicht ganz Südostasien, aber immerhin ja doch Asien. Super, weil erstens geht da im Dezember die Hauptsaison los und zweitens, mit konstant um die 29° auch nicht ganz so schlecht, um dem deutschen Winter zu entfliehen. Vielleicht ja für das nächste Mal auch was für dich?! LG Stefan 😉

  6. Andersreisender meint:

    – Günter: Gute Reise in die Sonne!
    – Stefan: Auch Sri Lanka hört sich gut an. Und mit 29 Grad sind es ja angenehme Temperaturen um in der Sonne zu überwintern. 🙂

  7. Bianca Mo. meint:

    Oh ja, die südostasiatischen Länder haben für jeden Reisetypen so viel zu bieten! Ich durfte SOA als solo Backpackerin, mit Freunden und mit der Familie erleben; jedes Mal war es etwas ganz besonderes. Und Digitale Nomaden, wie du schreibst, haben mit Thailand und Co. ein Paradies gefunden. Obwohl ich “die andere Seite”, also Mittel-/Südamerika noch überhaupt nicht bereist habe, zieht es mich schon wieder Richtung Asien! 🙂 Dort hab ich wohl einen großen Teil meines Herzens gelassen.

  8. Schöner Artikel über meine Lieblingsgegend zum Reisen. Das schöne ist der Kontrast von Städten wie dem modernen Singapur zu Ländern wie Myanmar die Ihre Entwicklung gerade begonnen haben.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen