Entspannter Ao Yai Beach auf Koh Phayam

“Thailand wie vor 30 Jahren” verspricht mir mein Freund Bruno als wir über unsere Reisepläne für Südostasien sprechen. “Kommst Du mit zum Ao Yai Beach auf der Insel Koh Phayam?” Seit unseren letzten Treffen  während unserer Reisen in Dehang in China und später mehrmals am White Sand Beach auf Koh Chang ist schon einige Zeit vergangen. “Klar komme mit auf die entspannte Insel in der Andamanensee!” erwidere ich spontan und freue ich mich auf das Wiedersehen.

Zugegeben: Unsere Anreise ist alles andere als entspannt. Wir sind etwas überrascht und frustriert: Es regnet. Die Insel ist vom Fähranleger in Ranong mit dem Speedboot oder mit einem langsamen Fährboot erreichbar.

Bruno und Gerhard im Regen auf der Fähre nach Koh Phayam

Nach langer Zeit treffe ich wieder Bruno.

Wir entscheiden uns für die gemütliche Variante am “slow boat”, bei der wir vermutlich weniger nass werden als auf dem rasanten Boot. Spätestens nach der Ankunft auf der Insel ist es mit trockener Kleidung definitiv vorbei. Da helfen auch die “Wetterhexen” nichts, die wir vor der Abfahrt schnell besorgt haben.

Gerhard Liebenberger auf Koh Phayam

Eine feuchte Ankunft mit schicker “Wetterhexe”…

Unsere Unterkunft Lazy Hut* liegt am Ao Yai Beach. Dort hin ist es eine ca. 15minütige Mopedfahrt quer über die Insel. Durch strömenden Regen. Es ist tröstlich, dass der Regen warm ist – und dass solche Wassermassen während der Trockenzeit in Thailand eigentlich absolut unüblich sind.

Moped beim Lazy Hut - Koh Phayam

…und triefend-nasser Mopedfahrt auf Koh Phayam.

Was solls… auch bei Regen kann man ins gemütliche Inselleben gleiten. Außerdem folgt jeder Regenwolke irgendwann wieder Sonnenschein. Ich verliebe mich sofort in den Ao Yai Beach.

Die “Lazy Hut” zählt zu den eher einfachen Unterkünften, aber bestimmt auch zu den gemütlichsten. Ich liebe es tagelang barfuß zu sein und den weichen Sand zwischen den Zehen zu spüren. Kein 5-Sterne-Hotel der Welt würde ich gegen eine kleine Hütte direkt am Strand eintauschen.

Hier kann man den Tag entspannt angehen und sich von der Küche verwöhnen lassen. Wer den Namen des “Lazy Hut” wortwörtlich auslegen möchte braucht zum Essen nicht einmal aus der Hängematte aufzustehen. Eigentlich kann man hier den ganzen Tag faul abhängen und einfach einmal in den Tag hin einleben. Am Abend versorgt die kleine Bar die Gäste mit einem Sundowner.

Koh Phayam - Ao Yai Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Ao Yai Strand.

Am Ao Yai Beach auf Koh Phayam gibt es keine großen Resorts. Am Sandstrand in der Bucht sind ungehinderte, kilometerlange Strandspaziergänge möglich. Es ist eine herrlich ruhige Insel – definitiv nichts für Party-People.

Koh Phayam - Ao Yai Strand

Der Strandspaziergang führt entlang kleiner Resorts…

Koh Phayam Ao Yai Beach

…und gemütlicher Plätze zum Verweilen.

Koh Phayam - Ao Yai Strand

Ebbe und Flut wirken sich extrem auf die Breite des Ao Yai Strands aus.

Entlang des Ao Yai Strands gibt es auch ein paar gemütliche Bars und Cafés und auch andere Unterkünfte. Ganz am südlichen Ende befindet sich z.B. die toll gestaltete Hippies Bar.

Hippies Bar am Ao Yai Beach

Die Hippies Bar ist gemütlicher Treffpunkt…

Hippies Bar am Ao Yai Beach

…am Ende des Ao Yai Beachs.

Von hier kann man dann wieder am Strand zurück spazieren, das Leben genießen, über Dinge nachdenken oder dem Wechsel des Wasserstands zwischen Ebbe und Flut zusehen. Der Strand verändert sich je nach Wasserstand extrem und reicht von hundert Meter Breite bis zum fast nicht mehr existenten Sandstreifen.

Koh Phayam Ao Yai Strand

Auf Koh Phayam ist genügend Platz zum Strandburgbauen…

Koh Phayam - Ao Yai Strand

…und schwimmen.

Eine kleine Betonstraße führt vom Strand in ein kleines Dorf. Dort gibt es ein kleines Geschäft mit den notwendigsten Dingen und eine kleine Reiseagentur. Alles in Kleinformat.

Das "Village" in Ko Phayam am Ao Yai Beach

Alles Notwendige für ein “einfaches Leben” bekommt man im “Village”.

Weitere Erkundungen abseits vom Ao Yai Beach sind am einfachsten mit dem Moped möglich. Besonders beliebt ist z.B. ein Ausflug zur Hippie-Bar am südlichen Ao Khao Kwai Beach (“Buffalo Beach”). Sie ist komplett aus Treibholz und Strandgut gebaut.

Bruno hatte Recht – hier am Ao Yai Beach auf Koh Phayam, fernab der großen Resorts und Touristenmassen, ist es unglaublich entspannt. Warst Du schon einmal auf der Insel Koh Phayam in der Andamanensee? Wie sind Deine Erfahrungen? Berichte uns als Kommentar!

Tipps für die Reise auf Koh Phayam:

  • Die Anreise ist z.B. mit Flugzeug (z.B. Nok Air) oder Bus von Bangkok möglich. Anreise mit dem Zug bis Chumphon (von Norden) oder Surat Thani (von Süden) und weiter mit Linienbus.
  • Transfer vom Flughafen zum Fähranleger Ranong weiter nach Koh Phayam mit Bus (200 Baht). Bus wartet die Ankunft des Fluges ab.
  • zwischen Busbahnhof und Fähranleger fahren “Stadtbusse” (Songthaew) der Linie 6 (15 Baht): Abfahrt der Pickups mit blau-weissem Aufbau direkt am Busbahnhof, beim Fähranleger führt die Route entlang der breiten Hauptstraße. Um Halt bitten, es sind Ca. 200 Meter bis zum Fähranleger.  Weitere Möglichkeit: Taxi (ca. 70  Baht/Person – verhandeln!)
  • Schnellboote (“Hi Speed Boat”, Fahrzeit ca. 35 Minuten, 350 Baht) fahren alle 30 bis 60 Minuten. Es gibt unterschiedliche Anbieter:
    Ranong – Koh Phayam: 7:00 (X), 7:30, 8:00, 8:30, 8:45 (X), 9:30, 9:40, 10:00(X), 11:00, 12:00, 12:30, 13:00, 13:30 (X), 14:00, 14:30 (X), 15:30, 16:30, 17:30 (X) Uhr
    Koh Phayam – Ranong: 7:30, 8:00 (X), 8:30, 9:00 (X), 9:30 (X), 10:00, 10:30, 11:00,  12:00 (X), 12:30, 13:00 14:30, 15:30 (X), 16:00, 16:30 (X), 17:00 Uhr
    (X) Diese Speedboote fahren Ranong – Koh Chang – Koh Phayam bzw. retour. Alle Fahrpläne lt. Infos an den Fähranlegern zur Hauptsaison. Ankunft auf Koh Phayam je nach Wasserstand am Pier oder am Strand (nasse Füße!)
  • Fähren (“Slow Boat”, Fahrzeit ca. 2,5 bis 3 Stunden, 200 Baht) mit sehr wenig Komfort fahren zu folgenden Zeiten:
    Ranong – Koh Phayam: 9:30, 10:00, 14:00 Uhr
    Koh Phayam – Ranong: 8:30, 14:00, 15:00 Uhr
  • einige wenige Express-Boote fahren zusätzlich (nicht selbst ausprobiert, Preis und Fahrzeit liegt zwischen Speed- und Slowboot)
  • Auf der Insel fahren Mopedtaxis auf den schmalen Wegen zum Fixpreis (z.B. Fähranleger – Ao Yai Beach/Lazy Hut 80 THB). Auf Koh Phayam gibt es keinen Autoverkehr.
  • Einfache, touristische Infrastruktur gibt es im Hauptort, direkt am Fähranleger. In manchen Resorts (z.B. auch bei Lazy Hut) kann man mit Kreditkarte bezahlen. Trotzdem genügend Bargeld mitnehmen, es gibt keinen Geldautomaten (ATM) auf Koh Phayam.
  • Ein kleines “Village” mit einfachen Cafés, Restaurants und Geschäften ist vom Ao Yai Beach zu Fuß erreichbar.
  • Gemütliche Unterkunft mit einfachen Bungalows, entspanntem Flair und sehr gutem Essen ist das Lazy Hut Resort*.
  • Strom ist in den einfachen Unterkünften nicht ständig verfügbar und oft stundenlang abgedreht.
  • Internet auf Koh Phayam: WLAN wird von vielen Resorts angeboten, ist aber oft sehr langsam. Mobiles Internet über den Anbieter True Mobile-H (meine Erfahrungen und Tipps zur thailändischen SIM-Karte hier) funktioniert gut und konstant (3G). Kaum Unterbrechungen.
  • Koh Phayam, Ko Phayam oder Ko Payam…? Ja, es gibt unterschiedliche Schreibweisen je nach Sprache und Vermögen der Grafikagenturen. Rund um Ranong ist auch bei eigenartiger Schreibweise ziemlich sicher die Insel gemeint.

.

Kommentare

  1. Nord-Peru Reisen meint:

    Tolle Fotos, man hat sofort Lust, sich in eine Hängematte zu legen und dem Meeres-Rauschen zu zu hörten.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen