Geld in Kambodscha: Ein Land, zwei Währungen

(Update: 1.12.2017) Es wäre ja viel zu einfach sich nur auf eine Landeswährung einstellen zu müssen. Stattdessen setzt man in Kambodscha gleich auf zwei Währungen beim täglichen Bargeld: Auf den – mehr oder weniger – harten US-Dollar (USD) und die kambodschanischen Riel (KHR). Große Beträge werden in US-Dollar bezahlt, kleine in Riel. Im Alltag funktioniert die Zweigleisigkeit beim Bargeld in Kambodscha überraschend gut.

Zwei Währungen in Kambodscha

Der US-Dollar hat die kambodschanischen Riel fast verdrängt. Die meisten Waren werden in Dollar ausgepreist. Supermärkte, Restaurants und auch Tuk-Tuk-Fahrer rechnen nur in Dollar ab. Außer es sind ungerade Beträge, dann kommt der Riel zum Einsatz.

US-Dollar Münzen oder Cent werden nicht akzeptiert. So kann dann schnell die Endabrechnung zB. “Ein US-Dollar und 2000 Riel” lauten. Es kann auch passieren, dass man einen Teil des Rückgelds ebenfalls in Riel bekommt – oder eine Mischung aus Dollar und Riel. Je nach dem welche Währung gerade vorrätig ist.

Abseits der großen Zentren wird verstärkt mit Kambodschanische Riel bezahlt.

Der Wechselkurs US-Dollar – Riel

Ein US-Dollar wird mit 4.000 Riel umgerechnet. Meistens jedenfalls. So manche Supermärkte und SB-Restaurants sind mittlerweile auf die Idee gekommen, einen höheren Wechselkurs an der Kasse anzukündigen, die Ware wird aber trotzdem in US-Dollar ausgepreist. Am Liebsten wird der höhere Kurs aber nur in eine Richtung verrechnet. Erhält der Kunde sein Wechselgeld – zB. auf 50 Cent – in Riel zurück, dann bleiben die meisten Geschäftsleute doch lieber beim alten Kurs.

Gottseidank dreht es sich bei diesen kleinen “Gaunereien” nur um Beträge von weniger als einem Euro-Cent.

Bild: Geld in Kambodscha: US-Dollar und Riel

Baht und Vietnamesische Dong in Kambodscha

Um den Besucher in Kambodscha vollends zu verwirren, werden in einigen Grenzregionen bevorzugt die Währungen der angrenzenden Länder verwendet. So zählen Thailändische Baht in der nordwestlichen Region und auch der Dong aus Vietnam als parallel verwendete Währungen in Kambodscha.

Bargeld vom Geldautomaten

Die großen Städte in Kambodscha, wie zB. die Hauptstadt Phnom Penh, Battambang und Siem Reap, sind sehr gut mit Geldautomaten (Bankomat) ausgestattet. Wie international üblich werden sie auch hier als ATM bezeichnet und sind leicht zu erkennen. Manche Automaten sind freistehend, andere in einem Gebäude oder in einer kleinen Hütte untergebracht.

Gebühr am Geldautomat in Kambodscha

Am Geldautomat in Kambodscha erhält der Bankkunde mit seiner Karte ausschließlich US-Dollar. Kambodschanische Riel werden keine ausgegeben. Wichtig ist zu wissen, dass eine Gebühr pro Behebung in Höhe von 3 bis 5 US-Dollar zusätzlich verrechnet wird.

Keine ATM-Gebühren bei Canadia Bank

… das ist seit 15. Dezember 2014 für die meisten Kunden Vergangenheit. Canadia Bank verrechnet nun ebenfalls für Kartenbehebungen mit MasterCard, Cirrus, Maestro, Plus und UnionPay, die außerhalb von Kambodscha ausgegeben wurden, eine Gebühr von 4 US-Dollar. Ausgenommen sind VISA-Karten, die von Europäischen Banken ausgegeben wurden, hier fallen weiterhin am ATM für die Bargeldbehebung keine Spesen an.

Alle gängigen Bankkarten verwendbar

Die Geldautomaten akzeptieren alle gängigen Kreditkarten und auch Bankkarten. Ich habe mit meiner kostenlosen VISA-Kreditkarte von der DKB-Bank* Geld behoben und jedes Mal innerhalb weniger Sekunden mein Bargeld bekommen. Dadurch, dass bei der Bargeldbehebung mit der DKB VISA-Kreditkarte im Ausland keine Gebühren entstehen, habe ich einiges an Geld gespart. Jene Gebühren, die von den Banken vor Ort am Geldautomat verrechnet werden (werden direkt am ATM angezeigt), refundiert die DKB-Bank seit 1. Juni 2016 nicht mehr.

US-Geld in Kambodscha macht Probleme

Auch wenn der US-Dollar gängiges Währungsmittel in Kambodscha ist machen die amerikanischen Geldscheine doch manchmal Probleme. In Kambodscha sind, generell sehr seltene, 2 US-Dollar Geldscheine im Umlauf. Touristen, denen sie einmal untergejubelt wurden, bringen sie nur schwer wieder los. Oft werden 2 US-Dollar Geldscheine in Kambodscha beim Bezahlen auch einfach schlechter gegenüber dem Kambodschanischen Riel umgerechnet.

Stark zerknitterte, beschriftete und abgenützte US-Dollar Noten werden kaum angenommen. Ein Leser des Blogs (siehe Kommentare) berichtet auch davon, dass US-Dollar Noten, die vor dem Jahr 2000 ausgestellt wurden, nicht angenommen werden.

Darum solltest Du beim Thema Geld in Kambodscha genauso wie die Einheimischen agieren: Nimm nur intakte Dollar-Geldscheine an und weise zerschlissene oder alte Dollarnoten zurück.

Bargeld in Kambodscha einfach erhältlich

Bargeld am ATM in Kambodscha zu beheben ist kein Problem. In den großen Städten bieten viele Banken Geldautomaten an. Bei der Behebung von Geld in Kambodscha werden am Geldautomat Gebühren verrechnet, auch dann, wenn Du z.B. die kostenlose Kreditkarte der DKB verwendest.

Die Geldautomaten in Kambodscha geben nur US-Dollar aus. Das Geld aus den USA ist Hauptwährung in dem südostasiatischen Land. Die kambodschanischen Riel spielen eine untergeordnete Rolle und werden in den Touristenzentren meist nur für Kleinbeträge verwendet. Die meisten Preise werden in US-Dollar ausgezeichnet.

Kambodscha ist faszinierend! Seit 2010 habe ich über 7 Monate in Südostasien verbracht. Du planst eine Reise nach Kambodscha? Einen spannenden Überblick über Reise-Highlights, Geheimtipps und tiefe Einblicke ins Land erhältst Du in meiner DVD über Vietnam & Kambodscha. Neugierig? Gleich reinschauen!

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Kommentare

  1. Ein sehr interessanter Artikel zu den Gegebenheiten in Kambodscha. Auch der Tipp mit der gratis Abhebung ist Gold wert! Vielen Dank dafür.

  2. Andersreisender meint:

    – Marvin! Dankeschön – gute Reise!

  3. Hallo bin gerade in Kambodscha. Habe hier ein Problem dollarnoten aus dem Jahr vor 2000 einzulösen. Sie werden in Kambodscha nicht mehr angenommen. Niergendswo. Sitze nun auf 110 USD und kriege die nicht los. Also aufpassen wenn ihr Dollar von zu Hause mitbringt. Nur von der Bank welche geben lassen die jünger als 2000 sind.

  4. Andersreisender meint:

    – Heinz: Danke für Deinen Hinweis! Die Information über die Probleme mit den vor dem Jahr 2000 ausgestellten Dollarnoten in Kambodscha nehme ich gerne in den Beitrag auf. Da fällt mir ein, dass ich während meiner letzten Kambodscha-Reise auch Probleme mit 2-Dollar-Noten und zerschlissenen Dollar-Geldscheinen hatte. Wird auch gleich noch ergänzt. :-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen