Geld in Kambodscha: Ein Land, zwei Währungen

(Up­date: 6.4.2015) Es wä­re ja viel zu ein­fach si­ch nur auf ei­ne Lan­des­wäh­rung ein­stel­len zu müs­sen. Statt­des­sen setzt man in Kam­bo­dscha gleich auf zwei Wäh­run­gen beim täg­li­chen Bar­geld: Auf den – mehr oder we­ni­ger – har­ten Dol­lar und die kam­bo­dscha­ni­schen Ri­el. Gro­ße Be­trä­ge wer­den in US-Dol­lar be­zahlt, klei­ne in Ri­el. Im All­tag funk­tio­niert die Zwei­glei­sig­keit beim Bar­geld in Kam­bo­dscha über­ra­schend gut.

US-Dollar und Riel

Der US-Dol­lar hat die kam­bo­dscha­ni­schen Ri­el fast ver­drängt. Die meis­ten Wa­ren wer­den in Dol­lar aus­ge­preist. Su­per­märk­te, Re­stau­rants und auch Tuk-Tuk-Fah­rer rech­nen nur in Dol­lar ab. Au­ßer es sind un­ge­ra­de Be­trä­ge, dann kommt der Ri­el zum Ein­satz.

US-Dol­lar Mün­zen oder Cent wer­den nicht ak­zep­tiert. So kann dann schnell die End­ab­rech­nung zB. “Ein US-Dol­lar und 2000 Ri­el” lau­ten. Es kann auch pas­sie­ren, dass man ei­nen Teil des Rück­gelds eben­falls in Ri­el be­kommt – oder ei­ne Mi­schung aus Dol­lar und Ri­el. Je nach dem wel­che Wäh­rung ge­ra­de vor­rä­tig ist.

Ab­seits der gro­ßen Zen­tren wird ver­stärkt mit Kam­bo­dscha­ni­sche Ri­el be­zahlt.

Der Wechselkurs

Ein US-Dol­lar wird mit 4.000 Ri­el um­ge­rech­net. Meis­tens je­den­falls. So man­che Su­per­märk­te und SB-Re­stau­rants sind mitt­ler­wei­le auf die Idee ge­kom­men, ei­nen hö­he­ren Wech­sel­kurs an der Kas­se an­zu­kün­di­gen, die Wa­re wird aber trotz­dem in US-Dol­lar aus­ge­preist. Am Liebs­ten wird der hö­he­re Kurs aber nur in ei­ne Rich­tung ver­rech­net. Er­hält der Kun­de sein Wech­sel­geld – zB. auf 50 Cent – in Ri­el zu­rück, dann blei­ben die meis­ten Ge­schäfts­leu­te doch lie­ber beim al­ten Kurs.

Gott­sei­d­ank dreht es si­ch bei die­sen klei­nen “Gau­ne­rei­en” nur um Be­trä­ge von we­ni­ger als ei­nem Eu­ro-Cent.

Bild: Geld in Kambodscha: US-Dollar und Riel

Baht und Vietnamesische Dong

Um den Be­su­cher in Kam­bo­dscha voll­ends zu ver­wir­ren, wer­den in ei­ni­gen Grenz­re­gio­nen be­vor­zugt die Wäh­run­gen der an­gren­zen­den Län­der ver­wen­det. So zäh­len thai­län­di­sche Baht in der nord­west­li­chen Re­gi­on und auch der Dong aus Viet­nam als par­al­lel ver­wen­de­te Wäh­run­gen in Kam­bo­dscha.

Bargeld vom Geldautomaten

Die gro­ßen Städ­te in Kam­bo­dscha, wie zB. die Haupt­stadt Phnom Penh, Bat­tam­bang und Siem Re­ap, sind sehr gut mit Geld­au­to­ma­ten (Ban­ko­mat) aus­ge­stat­tet. Wie in­ter­na­tio­nal üb­li­ch wer­den sie auch hier als ATM be­zeich­net und sind leicht zu er­ken­nen. Man­che Au­to­ma­ten sind frei­ste­hend, an­de­re in ei­nem Ge­bäu­de oder in ei­ner klei­nen Hüt­te un­ter­ge­bracht.

Gebühr am Geldautomat

Am Geld­au­to­mat in Kam­bo­dscha er­hält der Bank­kun­de mit sei­ner Kar­te aus­schließ­li­ch US-Dol­lar. Kam­bo­dscha­ni­sche Ri­el wer­den kei­ne aus­ge­ge­ben. Wich­tig ist zu wis­sen, dass ei­ne Ge­bühr pro Be­he­bung in Hö­he von 3 bis 5 US-Dol­lar zu­sätz­li­ch ver­rech­net wird.

Keine ATM-Gebühren bei Canadia Bank

… das ist seit 15. De­zem­ber 2014 für die meis­ten Kun­den Ver­gan­gen­heit. Ca­na­dia Bank ver­rech­net nun eben­falls für Kar­ten­be­he­bun­gen mit Mas­ter­Card, Cir­rus, Ma­es­tro, Plus und Uni­on­Pay, die au­ßer­halb von Kam­bo­dscha aus­ge­ge­ben wur­den, ei­ne Ge­bühr von 4 US-Dol­lar. Aus­ge­nom­men sind VI­SA-Kar­ten, die von Eu­ro­päi­schen Ban­ken aus­ge­ge­ben wur­den, hier fal­len wei­ter­hin am ATM für die Bar­geld­be­he­bung kei­ne Spe­sen an.

Alle gängigen Bankkarten

Die Geld­au­to­ma­ten ak­zep­tie­ren al­le gän­gi­gen Kre­dit­kar­ten und auch Bank­kar­ten. Ich ha­be mit mei­ner kos­ten­lo­sen VI­SA-Kre­dit­kar­te von der DKB-Bank* Geld be­ho­ben und je­des Mal in­ner­halb we­ni­ger Se­kun­den mein Bar­geld be­kom­men. Da­durch, dass bei der Bar­geld­be­he­bung mit der DKB VI­SA-Kre­dit­kar­te im Aus­land kei­ne Ge­büh­ren ent­ste­hen, ha­be ich ei­ni­ges an Geld ge­spart. Je­ne Ge­büh­ren, die von den Ban­ken vor Ort am Geld­au­to­mat ver­rech­net wer­den (wer­den di­rekt am ATM an­ge­zeigt), re­fun­diert die DKB-Bank seit 1. Ju­ni 2016 nicht mehr.

Fazit

Bar­geld am ATM in Kam­bo­dscha zu be­he­ben ist kein Pro­blem. In den gro­ßen Städ­ten bie­ten vie­le Ban­ken mitt­ler­wei­le Geld­au­to­ma­ten an. Bei der Bar­geld­be­he­bung soll­te man dar­auf ach­ten, dass kei­ne zu­sätz­li­chen Spe­sen ver­rech­net wer­den. Da­für sind für VI­SA-Kun­den die Geld­au­to­ma­ten der Ca­na­dia Bank und auch die kos­ten­lo­se Kre­dit­kar­te der DKB ein hei­ßer Tipp.

Die Geld­au­to­ma­ten in Kam­bo­dscha ge­ben nur US-Dol­lar aus. Das Geld aus den USA ist Haupt­wäh­rung in dem süd­ost­asia­ti­schen Land. Die kam­bo­dscha­ni­schen Ri­el spie­len ei­ne un­ter­ge­ord­ne­te Rol­le und wer­den meist nur für Klein­be­trä­ge ver­wen­det. Die meis­ten Prei­se wer­den in US-Dol­lar aus­ge­zeich­net.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. Ein sehr in­ter­es­san­ter Ar­ti­kel zu den Ge­ge­ben­hei­ten in Kam­bo­dscha. Auch der Tipp mit der gra­tis Ab­he­bung ist Gold wert! Vie­len Dank da­für.

  2. Andersreisender meint:

    – Mar­vin! Dan­ke­schön – gu­te Rei­se!

Deine Meinung ist uns wichtig

*