Rabbit Island – Tropisches Inselparadies in Kambodscha

Die Planken knarzen als ich in das kleine, rot-grün gestrichene Holzboot springe.

Mit ohrenbetäubendem Lärm treibt der Motor die Schraube am Ende der langen Stange an und schiebt das Boot langsam vom Anleger weg. Weg vom Festland. Weg vom Straßenlärm. Weg vom gewohnten Reiseleben.

Das Boot steuert auf eine kleine Insel am Horizont zu. Palmen und einfache Strohhütten entlang des weißen Strands wecken in mir Robinson Crusoe-Gefühle. Willkommen auf Koh Tonsay, der Haseninsel.

Bild: Boot nach Rabbit Island in Kambodscha

SMS funktioniert am Boot nach Rabbit Island in Kambodscha

Das kleine Tropenparadies liegt etwa fünf Kilometer südlich von Kep, am südlichsten Zipfel Kambodschas. Die Vietnamesisch-Kambodschanische Grenze ist von hier nur wenige Kilometer entfernt.

Ich bereue schon bei der Ankunft, dass ich für Rabbit Island nur einen Tag eingeplant habe.

Bild: Strand auf Rabbit Island in Kambodscha

Robinson Crusoe Strand auf Rabbit Island in Kambodscha

Ein paar Tage ohne die High-Tech-Errungenschaften der modernen Zivilisation zu leben wäre bestimmt wieder einmal sehr entspannend. Barfuß. Nur mit einer Badeshort bekleidet. Vielleicht noch T-Shirt und Kappe. Mehr Kleidung brauchen tropische Insulaner nicht.

Bild: Versteckter Strandabschnitt auf Rabbit Island

Etwas abseits ein versteckter Strandabschnitt auf Rabbit Island

Wobei man ja nicht ganz ohne Technik auskommen müsste, immerhin liefert der Generator am Abend vier Stunden Strom. Genug Zeit um seine technischen Geräte aufzuladen. Aber wer braucht die hier schon. W-LAN und Internet? Fehlanzeige. Hier herrscht Funkstille. Und spätestens wenn der Generator seinen Dienst quittiert legt sich die Dunkelheit der Nacht über das kleine Hüttendorf.

Ruhe. Entspannung. Bis zum Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch die Lücken in den geflochtenen Bambuswände auf das Gesicht treffen und die Tiere im Dschungel hinter den Hütten aufwachen.

Bild: Entspannen auf Rabbit Island

Süßes Nichtstun am Palmenstrand

Mit einem guten Buch in der Hand stellt sich dann die Frage “Ist’s in der Hängematte zwischen Palmen oder am Liegestuhl bequemer?” Sanft weht der Wind durch die Palmenblätter und bringt sie zum rascheln.

Beim Lesen eines heißen Krimis bietet ein Abstecher ins Wasser kaum Abkühlung. Stattdessen kann man hier stundenlang im lauwarmen Wasser plantschen und sich treiben lassen. Im Wasser liegen. Aufs Meer schauen. Und auf den traumhaften Palmenstrand.

Bild: Geisterhäuschen im Dschungel auf Koh Tonsay

Geisterhäuschen im Dschungel auf Koh Tonsay

Bewegungshungrige machen sich auf die Suche nach den Hasen auf Rabbit Island. Spätestens nach einer Umrundung der Insel – mit Schuhen – müssen sie aber feststellen, dass die Langohren hier nicht wohnen. Rabbit Island hat seinen Namen durch die besondere Form der Hügel auf der Insel erhalten, manche sehen darin die Umrisse eines Hasen.

Dafür gibt es aber schöne, versteckte Buchten und Geisterhäuschen zu entdecken. Für mich ist der Besuch auf Rabbit Island ein traumhaftes Inselparadies.

Reisetipps für Rabbit Island (Koh Tonsay) in Kambodscha:

  • Boote zu Rabbit Island starten täglich am Morgen am Bootsanleger in Kep und bringen die Passagiere am Abend wieder dorthin zurück.
  • Die Überfahrt von Kep nach Koh Tonsay dauert etwa 25 Minuten.
  • Fahrpreis: Rund 7 US-Dollar hin und retour, inkl. Abholung beim Hotel.
  • Einfache Strandhütten können auf Rabbit Island für unter 10 US-Dollar pro Nacht gemietet werden.
  • Einfache gastronomische Infrastruktur mit asiatischen Speisen und Getränken ist vorhanden.

.

Kommentare

  1. Das könnte ich auch wieder einmal vertragen, Gerhard. In Asien war ich bisher nur zu kurzen Zwischenstopps, aber Dein Post macht Lust auf Mee(h)r ;).

  2. Schöner Inseltipp, danke dafür. Das kommt auf meine Kambodscha-Liste für die nächste Asienreise 🙂

  3. Die Insel ist schon bei deinem Facebook-Post dazu auf unsere Kambodscha Todo Liste gewandert und wir werden sicher mindestens eine Nacht bleiben 😉 OMG nicht mal 6 Wochen mehr!!!!!

    Liebe Grüße, Jana

  4. Kambodschanische Inseln sollen generell viel schöner sein als die thailändischen Nachbarn. Nicht so überlaufen… ich glaub, da könnt ich’s auch ne Weile aushalten! Auch ohne Hasen 😉
    LG Claudi

  5. Ko Tonsay ist wirklich eine ausgesprochen schöne Insel. Ich war drei Nächte dort und wäre ich alleine gekommen, wäre ich sicher noch länger geblieben. Gerade die Inselumrundung fand ich wunderbar. Dazu die unglaubliche Ruhe und die entspannten Bewohner! Ich hab die Zivilisation nicht vermisst…

    Hast Du zufällig etwas von den Casionoplänen auf der Insel gehört; habe bei der Recherche zu meinem Artikel nichts Neues darüber in Erfahrung bringen können. Da bahnen sich ja leider erhebliche Veränderungen an der Küste an.

  6. Ich glaube, dein Bericht hat mich jetzt endgültig überzeugt. Ich muss mich auch mal nach Südostasien trauen 🙂 Super schön! LG Martina

  7. Klingt verdammt gut, Gerhard. Echten Hasen wäre es vermutlich auch zu warm, oder? Aber Fell isoliert ja. Ich glaube, du hast Sonnenbrand… 😉

  8. Ich glaube Hasen können das ab. In Australien haben Millionen von Hasen auch kein Problem mit der Hitze 🙂

  9. Doris meint:

    Du schaust wirklich etwas rosig, ähm, rötlich aus 🙂 Hoffe, der Sonnenbrand nach dem Idyll war nicht allzu schlimm. Die Haseninsel klingt jedenfalls gut => notiert für Kambodscha, irgendwann mal.

  10. Peter Ave meint:

    Hallo Gerhard , ich möchte mich nochmal bei Dir persönlich für die tollen Infos auf Deiner Homepage bedanken. Habe viele Deiner Tips und Ideen für mich übernommen. Am 15.05.13 geht es nun endlich los. Über Stockholm, Helsinki, St. Petersburg und dann mit der Trannsib. Eigentlich die gleiche Strecke die Du auch gefahren bist. Auf jeden Fall bin ich schon ganz schön aufgeregt. Berichte kannst Du lesen auf:
    ingeundpeterinasien.blogspot.com Würde mich freuen wenn Du mal reinschaust und kommentierst. Viele Grüße aus Hambug Peter Ave

  11. Andersreisender meint:

    Monika: Unbedingt! Machen wir einmal einen Kontinent-Tausch? Ich nach Amerika und Du auf die Insel nach Asien? 🙂

    Patrick: Gerne 🙂

    Jana: Hey! 6 Wochen noch bis zur Reise nach Südostasien! Bin schon gespannt, wie Euch mein Insel-Tipp für Kambodscha gefällt!

    Claudi: Hmm…Also um diesen Vergleich belegen zu können kenne ich ehrlich gesagt noch zu wenige Inseln in Kambodscha und Thailand. Ich kenne nämlich auch sehr schöne Flecken in Thailand, wie zB. Koh Chang. Auch sehr zu empfehlen! 🙂

    MrCoconutyoga: Oh mein Gott! Casinopläne? Nein, davon habe ich nichts gehört. Aber das wäre ja der absolute Wahnsinn und würde die Insel völlig zerstören. Hoffen wir, dass es bei Gerüchten bleibt!

    Martina: Ja, trau Dich! Absolut entspannt dort! 🙂

    Elke: Keine Ahnung wie das mit der Hitze bei den Hasen ist. Wie Patrick schreibt sind die ja auch in Australien unterwegs.
    Ja, es stimmt… da beginnt der Sonnenbrand ohne dass ich es erst merke. Der ärgste Sonnenbrand meines Lebens. Habe es trotz Schattens völlig “übersehen”. *aua*

    Doris: Ja – wie eben auch bei Elke geschrieben: Der Badetag hatte ein böses Nachspiel. 🙁

    Peter: Danke für Deine Komplimente! Ich wünsche Dir eine gute Reise und klar schaue ich bei Dir auch im Blog rein. 🙂

  12. Gerhard, gerne. Wäre gespannt auf Deine Berichte aus Amerika 😉

  13. Andersreisender meint:

    Monika: Da braucht’s noch ein bisschen Geduld – derzeit gibt es noch keine Reisepläne in die Richtung. Aber was nicht ist kann ja noch werden. 😉

  14. Sehr interessanter Artikel!

    lg kathrin

  15. das waren definitiv mehr als Gerüchte. Ich habe damals auch gegen die Casino-Pläne unterschrieben. Was daraus geworden ist, konnte ich aber nicht herausfinden. In meinem Blog über Ko Tonsay habe ich mich mit der Gesamtentwicklung an Kambodschas Küste beschäftigt und dort finden sich auch weitere Bilder:
    http://reflexioneneinessuchenden.blogspot.de/2013/03/sehnsuchtsorte-ko-tonsay.html

  16. Andersreisender meint:

    – Kathrin: Danke Dir! :o)

    – MrCoconutyoga: Hoffen wir, dass die Pläne nicht Realität werden. Leider habe ich auch diesen unfassbar großen Brückenbau in Sihanoukville gesehen. Unglaublich – sie führt nur zu einem kleinen Inselchen. Leider werden hier einige Paradiese zerstört – um sie dann als kommerzialisiertes und standardisiertes Touristenparadies zu bewerben. 🙁

  17. Wo du dich im Moment wieder rumtreibst! 😉 Mann kannst du uns nicht ein bisschen Sonne in Deutschland schicken!

    Petrus ist sich noch nicht so ganz einig, was er machen möchte! 😉

    Aber auch ich muss mich deiner Sorge anschließen, dass durch die Kommerzalisierung viele ruhige und schöne Orte von der landkarte verschwinden werden! Leider! 🙁

    Dir trotzdem weiterhin einen schönen Aufenthalt!

    Gruß
    Matthias

  18. Schöner Insel-Reisetipps, werde ich mir merken, denn eventuell geht’s Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres nach Südostasien. 🙂

    ….werde auf jeden Fall auch eine große Flasche Sonnenmilch einpacken. 😉 So ein schöner Sonnenbrand ist mir auch schon mal passiert. Ziemlich unangenehm.

  19. Andersreisender meint:

    – Matthias: Keine Sorge, ich bin schon in der gleichen Klimazone wie Du. Aber in Kambodscha gab es einiges zu erleben – und nun eben noch aufzuarbeiten. Da kommen noch mehr Artikel aus dieser Region in der Hoffnung dass sie zumindest virtuell auch ein bisschen Sonne nach Mitteleuropa bringen. 🙂

    – Ulli: Gern geschehen! Sonnencreme sollte auf der Insel unbedingt dabei sein. Man sieht ja was sonst so passieren kann. 😉

  20. Kevin meint:

    Danke für deinen Beitrag 🙂
    Ko Tonsay ala Rabbit island ist klasse 🙂 Da war ich schon als ich nach dem Abi ein halbes Jahr durch Südostasien getourt bin 🙂 Auf der Insel gibt es ein super Cambodian BBQ 🙂 Sehr zu empfehlen für glaube ich 3 Dollar +- … Die Anfahrt ist etwas abenteuerlich wenn man an die Luxusschiffe in Thailand denkt. Bei denen in Kambodscha hat man schon mal das Gefühl dass sie kentern. Ich hatte zumind. ein bisschen Angst um meinen Laptop in der Tasche. Seit diesem traumatischen Erlebnis reise ich nur noch mit einer wasserdichten Tasche für meine HiFi Geräte 😀
    Alles in allem… Super Beitrag, tolle Insel 🙂 Liebe grüße Kevin

  21. Michael meint:

    Kambodscha ist mein Reisetraum! Die Bilder sind zum beneiden. Bis ich sowas erlebe, muss ich ne Menge ansparen. Und mir mal ordentlich Zeit nehmen. Aber es steht auf meiner Bucket-List und wird defenitiv noch abgehakt.

  22. Träum, so eine kleine einsame Insel, das wäre es jetzt. Ich hoffe, dass es für uns bald mal wieder nach Asien geht, das letzte Mal ist schon viel zu lange her. Kambodscha würde mich schon sehr interessieren, vielleicht schaffen wir es ja dann auch auf deine kleine Traum-Insel!

  23. Gerda Glass meint:

    Hallo! Dein Blog gefällt mir und hat mich neugierig gemacht. Ich werde Mitte Januar nach Kambodscha fliegen und dort für 2 Wochen mit meiner Tochter (für die Kambodscha nur eine Station ihrer Reise ist) verbringen. Da ich noch nie in Asien war bin ich etwas ratlos – wo starten wir am Besten, soll ich vorab etwas buchen, wieviel Kosten kommen auf mich zu usw.
    Hat jemand einen Tip für mich, wo ich mich am Besten informiere? Oder hat jemand direkt Vorschläge für mich?
    Jetzt bin ich sehr gespannt und warte auf Antworten
    Liebe Grüße aus der Pfalz von Gerda

  24. Andersreisender meint:

    – Gerda: Dankeschön fürs Kompliment, ich freue mich, dass Dir mein Reiseblog gefällt! Kambodscha ist ein verhältnismäßig günstiges Reiseland. Vor allem an den “Hotspots” Phnom Penh (Hauptstadt) und Siem Reap (Angkor Wat) ist viel los, dort würde ich Dir eine Reservierung ein paar Tage vor Deiner Ankunft empfehlen. Vermutlich sind das auch jene Orte, wo Du ins Kambodscha-Abenteuer starten wirst. Hast Du die Kategorie Kambodscha im Reiseblog schon entdeckt? Dort sind alle meine Reiseberichte und Tipps gesammelt.

  25. Da wir in 2 Wochen unsere Kambodscha Reise starten, kommt dieser Guide ja wie gerufen! Cool und danke dir 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen