Reiseberichte und Reise-Informationen Japan 2010

Auf mei­ner acht­mo­na­ti­gen Asi­en­rei­se führ­te mich An­fang Au­gust mein Weg von Russ­land wei­ter nach Ja­pan. Die Fäh­re brach­te mich über Donghae in Ko­rea in die Ha­fen­stadt Sakai­mi­na­to. Das er­klärt auch den et­was un­ge­wöhn­li­chen Start­punkt mei­ner Rei­se­be­rich­te. Der gro­ße Teil der Ja­pan-Tou­ris­ten kom­men am Flug­ha­fen in To­kio an.

Mit die­ser Über­sicht über mei­ne Rei­se­be­rich­te möch­te ich ei­ne gu­te In­for­ma­ti­ons-Grund­la­ge für an­de­re Ja­pan-Rei­sen­de ge­ben. Im­mer­hin ste­cken auch vie­le Hin­wei­se und In­for­ma­tio­nen in den Be­rich­ten, die bei der Rei­se­vor­be­rei­tung prak­tisch sind. Die Bei­trä­ge ge­ben die per­sön­li­che Sicht des Au­tors wider.

Au­ßer­dem fin­dest du in die­ser Auf­stel­lung ei­ni­ge all­ge­mei­ne Rei­se­tipps und In­for­ma­tio­nen zu Rei­se­füh­rer und in­ter­es­san­te Rei­se­li­te­ra­tur über Japan.

Meine Reiseroute

Eas­tern Dream Fäh­re aus Russ­land bzw. Ko­rea – Sakai­mi­na­to – Tot­to­ri – Takao­ka (Toy­a­ma) -Yu­da­n­a­ka On­sen – To­kio – Mt. Fu­ji San – Kyo­to – Na­ra – Osa­ka – Hi­ro­shi­ma – Aso – Bep­pu – Shi­mo­no­se­ki – Ori­ent Fer­ry nach Chi­na

Die ge­sam­te Stre­cke wur­de mit der Ei­sen­bahn zu­rück­ge­legt. Das sehr gut aus­ge­bau­te Ei­sen­bahn­netz in Ja­pan macht es möglich.

StepMap Japan-Reise 2010

Japan-Reise 2010

Land­kar­te von StepMap

Reiseberichte aus Japan

Die­se span­nen­de Rei­se durch Ja­pan ha­be ich in ei­nem täg­li­chen Rei­se­ta­ge­buch do­ku­men­tiert. Die Rei­se­be­rich­te von 2010 sind im nach­fol­gen­den In­halts­ver­zeich­nis zu fin­den. Zur bes­se­ren Über­sicht sind die Bei­trä­ge chro­no­lo­gisch unterteilt.

Bild: Das Torii in Miyajima - Nähe Hiroshima

Aus­ge­nom­men da­von ist das Ka­pi­tel “Rei­sen in Ja­pan” mit gu­ten Tipps zum Zug­fah­ren in Ja­pan, zu Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­ge und zur An- und Wei­ter­rei­se mit der Fäh­re von Russ­land bzw. nach China.

Inhaltsverzeichnis der Reiseberichte Japan 2010

Reisen in Japan mit Zug und Schiff

Tottori

Takaoka (Toyama)

Yudanaka bei Nagano

Tokio

Kawaguchi-ko – Mt. Fuji San

Kyoto

Nara

Osaka

Hiroshima

Aso & Mt. Aso

Beppu

Shimonoseki

Verwendete Literatur

Für mei­ne Ja­pan-Rei­se ha­be ich mich für den Rei­se Know-How Ja­pan* Rei­se­füh­rer ent­schie­den. Grund­le­gend lie­fert die­ser Rei­se­füh­rer ei­nen gu­ten Über­blick über die in­ter­es­san­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten des Lands der auf­ge­hen­den Son­ne. Be­son­ders schön ist, dass das Buch durch­gän­gig far­big be­bil­dert ist.

Als In­di­vi­du­al­rei­sen­den fehl­ten mir manch­mal aber wich­ti­ge De­tail-Hin­wei­se, zB. zur An­rei­se zu be­stimm­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten. Dar­um wür­de ich mich auf mei­ner nächs­ten Ja­pan-Rei­se wohl für den Lo­nely Pla­net Ja­pan* oder den Ste­fan Loo­se Rei­se­füh­rer* für Ja­pan entscheiden.

Mit ins Rei­se­ge­päck soll­te auch ein Buch, in dem man et­was mehr über die Ge­schich­te und All­tags­kul­tur Ja­pans er­fährt. Das Buch Kul­tur­schock Ja­pan* ist auch zur Rei­se­vor­be­rei­tung auf Ja­pan gut ge­eig­net. Lei­der sind man­che An­sich­ten im Buch schon et­was an­ge­staubt und ver­al­tet. Manch­mal hat­te ich beim Le­sen den Ein­druck, dass der Au­tor schon lan­ge nicht mehr in Ja­pan war.

Lei­der wird in Ja­pan man­cher­orts kaum Eng­lisch ge­spro­chen. Da­her soll­te auch ein Ja­pa­nisch-Sprach­füh­rer ins Rei­se­ge­päck.  Sehr über­sicht­lich fin­de ich die Sprach­füh­rer vom Lan­gen­scheidt-Ver­lag*. Ei­ne lus­ti­ge und im ab­so­lu­ten kom­mu­ni­ka­ti­ven Not­fall auch prak­ti­sche Sa­che ist das Wör­ter­buch mit Bil­dern. Es ist auch im Ge­päck im­mer dabei.

Häufig gefragt/FAQs:

Wie fährt man mit der Eisenbahn durch Japan?

Bahn­fah­ren in Ja­pan ist über­haupt kei­ne He­xe­rei. Das Schie­nen­netz ist sehr gut aus­ge­baut und zwi­schen den gro­ßen Städ­ten ver­kehrt der Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug Shink­an­sen. Es lohnt sich den Ja­pan Rail Pass vor der Rei­se zu or­ga­ni­sie­ren. Ei­ni­ge Bei­trä­ge und Rei­se­be­rich­te zum Bahn­fah­ren in Ja­pan fin­dest Du in der Ka­pi­tel­über­sicht oben.

Wo  hast Du in Japan übernachtet und wie hast Du das organisiert?

Ich ha­be fast al­le Un­ter­künf­te in Ja­pan schon im Vor­feld im In­ter­net or­ga­ni­siert. Mir wur­de emp­foh­len, mich zur Haupt­rei­se­zeit be­reits früh­zei­tig um ein Zim­mer oder ein Bett zu küm­mern, da sonst kei­ne güns­ti­gen Un­ter­künf­te mehr ver­füg­bar wären.

Mir war es auch wich­tig, lan­des­ty­pi­sche Un­ter­künf­te aus­zu­pro­bie­ren. So­wohl die Über­nach­tung in ei­nem Ryo­kan als auch im Kap­sel-Ho­tel in To­kio wa­ren ein be­son­de­res Er­leb­nis für sich. Hos­tels, güns­ti­ge Ho­tels und Ryokans bu­che ich im In­ter­net haupt­säch­lich hier*.

Gibt es genügend Geldautomaten in Japan?

Grund­le­gend ja – lei­der mit ei­nem “aber”. Ge­ne­rell ist die Ver­sor­gung mit Bar­geld in Ja­pan un­ter der Wo­che kein Pro­blem. An den Wo­chen­en­den wer­den aber lei­der nicht an al­len Geld­au­to­ma­ten in­ter­na­tio­na­le Ban­ko­mat- und Kre­dit­kar­ten ak­zep­tiert. Auf je­den Fall dürf­te es bei der Post und bei Ci­ti­bank funktionieren.

Für mei­ne Ja­pan-Rei­se ha­be ich zwei ver­schie­de­ne Geld­kar­ten ver­wen­det: Mit der VI­SA-Kre­dit­kar­te* aus Deutsch­land konn­te ich kos­ten­los bei je­dem Geld­au­to­mat in Ja­pan Yen be­he­ben. Auch die Ban­ko­mat­kar­te der BAWAG in Ös­ter­reich hat ein­wand­frei funk­tio­niert. Ins­ge­samt war die Bar­geld­be­he­bung in Ja­pan da­mit aber teu­rer als mit der kos­ten­lo­sen VISA-Karte.

Wie funktioniert das Internet in Japan?

Ei­gent­lich ha­be ich an die­se Fra­ge bei mei­ner Rei­se­vor­be­rei­tung kei­nen Ge­dan­ken ver­schwen­det. Wie soll das In­ter­net in ei­nem hoch tech­ni­sier­ten Land schon funk­tio­nie­ren? Prächtig!

Dem ist aber lei­der nicht im­mer so. Vor al­lem kos­ten­lo­se W-Lan Zu­gän­ge (Wi-Fi) sind in Ja­pan dünn ge­sät. Auch bei Mc­Do­nalds und Star­bucks muss für die In­ter­net­nut­zung be­zahlt werden.

In den meis­ten Ho­tels, Hos­tels und Ryokans, auch in der güns­ti­ge­ren Ka­te­go­rie, wur­de In­ter­net an­ge­bo­ten, das zum gro­ßen Teil gut funktionierte.

Funktioniert das europäische Handy in Japan?

Wer in Ja­pan te­le­fo­nie­ren möch­te, soll­te sich vor­her um ein pas­sen­des Mo­bil­te­le­fon küm­mern. Die eu­ro­päi­schen GSM-Han­dies funk­tio­nie­ren dort nicht, das Mo­bil­te­le­fon muss UMTS-taug­lich sein.

Noch wei­te­re Fra­gen? Ger­ne hel­fe ich auch per E-Mail! Ein­fach nachfragen!

.

Kommentare

  1. John Marcus meint:

    Hal­lo Gerhard,
    vie­len Dank für Dei­ne tol­len Berichte!
    Ger­ne hät­te ich den Be­richt Nr. 35 über Na­ra ge­le­sen, er ist aber nicht auf mei­nem iPad an­klick­bar (es er­scheint ein an­de­rer). Stellst Du ihn noch rein?
    Gruss – John

  2. Andersreisender meint:

    Hal­lo, John!

    Dan­ke für Dei­nen Kom­men­tar und für den Hin­weis. Der Link wur­de kor­ri­giert, Du fin­dest den Rei­se­ta­ge­buch-Ein­trag aus Na­ra auch hier. Viel Spaß beim Schmökern! 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen