Mit dem Fujisan Ltd. Express nach Kawaguchiko zum Fujiyama

Es ist fast ein Zungenbrecher, wenn man mit der Fujikyūkō-Linie mit dem Fujisan Ltd. Express von Otsuki nach Kawaguchiko zum Mt. Fuji San fährt. In rund 45 Minuten bringt der Expresszug die Urlauber und Wanderer zum Heiligen Berg.

Schon beim Einsteigen in den Zug der privaten Fujikyu Eisenbahn ist klar, dass der markante Vulkan in der Region eine wichtige Rolle spielt.

Langsam arbeitet sich der Fujisan-Express von Otsuki hinauf nach Kawaguchiko am Fuße des berühmten, japanischen Berges. In Deutsch nennt man ihn Fujiyama oder – in korrekter Umschrift – Futschijama. Die Japaner nennen ihn aber Fuji-san, das „san“ steht hier für “Berg”, nicht wie oft für “Herr”. In einer dreiviertel Stunde überwindet die private Eisenbahn auf 26,6 Kilometern 500 Höhenmeter.

Bild: Fuji San vom Zugfenster

Mein erster Blick auf Mt. Fuji San vom Zugfenster aus.

„Du hast solches Glück“ ruft der Fahrgast neben mir aufgeregt „heute kann man den Fuji-san sehen.“ Er macht eine klickende Bewegung mit dem Zeigefinger – Foto machen! Ich bin überrascht, und denke beim Blick aus dem Zugfenster: „Ich kann kaum einen Berg ausmachen. Und er hat keine verschneite Spitze wie im Prospekt“.

Verhüllter Fujiyama

Bei der ersten Reise in die Nähe des Fujiyama habe ich die Ansicht den markanten Berg mit verschneiter Spitze vor dem geistigen Auge. Klare Luft, viele Kilometer weit hin ist der Vulkankegel sichtbar. Und, wenn’s perfekt sein soll, saust ein weißer Shinkansen Hochgeschwindigkeitszug am unteren Bildrand entlang.

Bild: Fujisan Ltd. Express in Otsuki

Schon das Design macht klar…

Auf solche Ansichten des Mt. Fuji muss man als Japanbesucher in den Sommermonaten verzichten. Der Frühling ist für solche Bilderbuchansichten die ideale Jahreszeit.

Werbewirksam und einprägsam ist der Kegel mit der weißen Spitze allemal. Das wissen auch die Betreiber der Fujikyuko-Linie.

Bild: Fujisan Ltd. Express

…wo der Fujisan Ltd. Express hin fährt.

Die Aufmachung des Fujisan Ltd. Express stimmt schon auf das Bergabenteuer ein. Er ist bunt beklebt mit verrückten Fuji-Bergen. Mit Schneekappe und ohne, zornig und lachend. Mit Brille oder roten Augen.

Rund um den Zug setzt sich das Fujiyama-Manga-Schauspiel weiter fort. Auch auf Fahrplänen und Liniennetzplänen ist der verrückte Berg zu sehen.

Bild: Linienplan der Fujikyuko-Line

Lustig aber für Nicht-Japaner fast unverständlich: Der Linienplan der Fujikyuko Line.

Überall ist der Fuji-san zu sehen. Und ich habe Glück und sehe ihn sogar direkt vor dem Fenster. Ein bisschen zumindest.

Bild: Fuji Ltd. Express innen

Sehr viel Platz für die Beine im Fuji Ltd. Express. Ein Teil der Züge wurden früher im Fernverkehr eingesetzt.

Wobei ich mich mit dem flüchtigen, nebelverhangenen Blick nicht zufrieden gebe. Ich beschließe so lange in Kawaguchiko zu bleiben, bis ich einen ordentlichen Blick auf den Vulkan erhasche. Leider versteckt sich der Berg oft tagelang hinter dicken Wolken.

Am nächsten Morgen habe ich Glück. Die Luft ist klar und der Fujiyama ist wie schon lange nicht mehr zu sehen.

Bild: Fujiyama in Kawaguchiko

Am Morgen ist der Fujiyama in Kawaguchiko kurze Zeit klar zu sehen. Nicht alltäglich!

Mission erfüllt! Und meine Reise durch Japan kann – schneller als ich dachte – weiter gehen.

Fazit

Mit gemütlicher Geschwindigkeit fährt der Fujisan Ltd. Express von Otsuki nach Kawaguchiko. Die Waggons in der 2. Klasse sind komfortabel, sauber und bieten extrem viel Platz. Informationen finden sich auf Monitoren und lustig gestalteten Linienplänen. Das Meiste können aber nur Japaner lesen.

Der Fujiyama ist hier allgegenwärtig und schon vom Zug aus haben Reisende einen tollen Blick auf den „Fuji-san“. Vorausgesetzt er versteckt sich nicht hinter den Wolken. Aber dann kann man sich über die Manga-Fujis, mit denen der Zug beklebt ist, freuen. Der Expresszug zum Fujisan ist lustig gestaltet.

Bild: Onigiri in Fuji Form

Am Bahnhof Kawaguchico werden Onigiri (japanische Reisbälle) in Fuji-Form verkauft.

Reisetipps für den Fujisan Ltd. Express von Otsuki nach Kawaguchiko:

  • Otsuki ist auf der JR Chuo Line von Tokyo JR Shinjuku in rund einer Stunde zu erreichen.
  • Der Fujisan Ltd. Express hält nur in den Bahnhöfen Otsuki, Tsurubunkadaigakumae, Fujisan, Fujikyu Highland (Vergnügungspark) und Kawaguchiko. Fahrzeit: ca. 45 Minuten.
  • Die Regionalzüge auf der Fujikyu Railway halten an allen 17 Stationen und fahren eine Stunde.
  • Im Bahnhof Fujisan (bis 1. Juli 2011 Fujiyoshida) wendet der Zug. Ab hier bietet sich ein toller Blick auf der linken Wagenseite.

Fahrplan:

Tickets & Fahrscheine:

  • Die Fujikyu Railway ist eine Privatbahn, der Japan Railpass gilt nicht auf der Strecke Otsuki – Kawaguchiko.
  • Fahrkarten sind im Bahnhof am Schalter oder Automaten erhältlich.
Bild: Fuji Express am Bahnhof Kawaguchiko

Züge der Fujikyu Railway am Bahnhof Kawaguchiko .

Meine Erfahrungen habe ich im Fujisan Limited Express in der 2. Klasse auf der Strecke Otsuki – Kawaguchiko am 15. August 2010 gemacht.

Bist Du schon einmal mit diesem Zug in Japan gereist? Wie sind Deine Erfahrungen?


.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen