Transsib: Tagebuch Übersicht

Nach dem En­de mei­ner Rei­se mit der Trans­si­bi­ri­schen bzw. Trans­mon­go­li­schen Ei­sen­bahn von Salz­burg nach Pe­king Mit­te Fe­bru­ar 2009 ließ ich auf dem ur­sprüng­li­chen Ac­count bei Blogger.com das Rei­se­ta­ge­buch wei­ter­hin be­stehen. Re­gel­mä­ßig er­hal­te ich Re­ak­tio­nen zur über 10.000 Ki­lo­me­ter lan­gen Rei­se mit dem Zug von Salz­burg über Wien nach Mos­kau, Ir­kutsk, Ula­an­baa­tar (Ulan-Ba­tor) bis nach Bei­jing (Pe­king).

Vie­le Fra­gen be­zie­hen sich auf die Rei­se­vor­be­rei­tung. Dar­um soll die­se Zu­sam­men­fas­sung als Über­sicht für al­le In­ter­es­sier­ten die­nen, sei es für die “vir­tu­el­le Rei­se” und Ori­en­tie­rung in­ner­halb des Ta­ge­buchs oder auch zur Vor­be­rei­tung der ei­ge­nen Rei­se. Mitt­ler­wei­le sind vie­le wei­te­re in­ter­es­san­te Bei­trä­ge zur Bahn­rei­se und zu den Städ­ten ent­lang der Trans­sib er­schie­nen. Die­se sind in der The­men­über­sicht Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn zu fin­den. Bei wei­te­ren Fra­gen hel­fe ich auch ger­ne per E-Mail wei­ter!

Meine Reiseroute:

Salz­burg – Wien – Brest – Minks – Mos­kau (A) – Je­ka­te­r­in­burg – Omsk – Ir­kutsk (A) – List­vjan­ka (Bai­kal­see) (A) – Ulan-Ude – Ulan-Ba­tor (Ula­an­baa­tar) (A) – Te­reldsh Na­tio­nal­park (A) – Er­li­an – Pe­king (Bei­jing) (A) – Ba­da­ling (Gros­se Mau­er) (A)
(A) be­deu­tet, dass ich in die­sem Ort ei­nen län­ge­ren Auf­ent­halt hat­te

Inhaltsverzeichnis Reisetagebuch:

Trans­sib (1): Die letz­te Wo­che vor dem Start
Trans­sib (2): Die ers­ten fünf Län­der
Trans­sib (3): An­kunft in Mos­kau
Trans­sib (4): Mos­kau
Trans­sib (5): Ab­schied aus Mos­kau
Trans­sib (6): In der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn I
Trans­sib (7): In der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn II
Trans­sib (8): In der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn III
Trans­sib (9): Ir­kutsk I
Trans­sib (10): Ir­kutsk II
Trans­sib (11): Ir­kutsk III
Trans­sib (12): Ir­kutsk IV & Bai­kal­see
Trans­sib (13): Mos­kau-Pe­king-Ex­press nach Ula­an­baa­tar
Trans­sib (14): Ula­an­baa­tar I
Trans­sib (15): Te­reldsh Na­tio­nal­park
Trans­sib (16): Ula­an­baa­tar II
Trans­sib (17): Von Ula­an­baa­tar nach Pe­king
Trans­sib (18): Pe­king I
Trans­sib (19): Pe­king II
Trans­sib (20): Gro­ße Mau­er & Pe­king III
Trans­sib (21): Pe­king IV & Ab­schied

Literatur zur Vorbereitung und auf Reisen dabei:

Auf mei­ner Fahrt ha­ben mich ei­ni­ge Rei­se­füh­rer in Buch­form be­glei­tet. Als Ba­sis-In­for­ma­ti­on kann ich sie emp­feh­len. Lei­der sind auch “voll­stän­dig über­ar­bei­te­te Auf­la­gen” nicht auf dem ak­tu­ells­ten Stand. Bil­der und De­tails sind teil­wei­se ver­al­tet. Wor­in sich die bei­den Trans­sib-Rei­se­füh­rer un­ter­schei­den, er­fährst Du im Trans­sib Rei­se­füh­rer Ver­gleich. In mei­nem Rei­se­ta­ge­buch wird des öf­te­ren auf die da­mals ak­tu­ells­ten Rei­se­füh­rer ver­wie­sen, die Li­te­ra­tur­lis­te soll gleich­zei­tig als Quel­len­nach­weis ver­stan­den wer­den.

Die Li­te­ra­tur­lis­te wird re­gel­mä­ßig über­ar­bei­tet. In den Emp­feh­lun­gen wer­den die je­weils ak­tu­el­len Aus­ga­ben der ver­wen­de­ten Rei­se­füh­rer für die Trans­sib und die be­reis­ten Län­der vor­ge­stellt:

Bücher Transsibirische Eisenbahn

Die im Rei­se­be­richt zi­tier­ten Aus­ga­ben stam­men von 2008 (Knop) bzw. 2005 (Engberding/Thöns).  Die Ki­lo­me­ter­rech­nung der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn wur­de aus dem Trans­Sib Rei­se­hand­buch (Knop) über­nom­men und weicht von je­ner Ki­lo­me­ter­rech­nung im Trans­sib-Hand­buch (Engberding/Thöns) ab.

Bücher Moskau, Mongolei und Peking

 Sprachführer/Wörterbücher


 

Häufig gefragt/FAQ:

Wie organisiert man die Visa und die Einladung nach Russland?

Die Vi­sa kann man ent­we­der di­rekt bei den Bot­schaf­ten oder über ei­nen Ku­rier­dienst or­ga­ni­sie­ren. In Ös­ter­reich ha­be ich da­mit ein Visum­ser­vice be­auf­tragt, da­durch er­spart man sich sehr vie­le Lau­fe­rei­en und hat auch ei­nen An­sprech­part­ner bei Fra­gen. Das Ho­no­rar mit 24 Eu­ro pro Vi­sum fin­de ich sehr an­ge­mes­sen.   Für die Be­ar­bei­tung der vier Vi­sa (Weiss­russ­land, falls man schon mit der Bahn nach Mos­kau an­reist, Russ­land, Mon­go­lei und Chi­na) wür­de ich 1 1/2 bis 2 Mo­na­te ein­pla­nen.

Um das Vi­sum für Russ­land zu er­hal­ten, muß ei­ne Ein­la­dung bei­ge­legt wer­den. Ent­we­der er­hält man die­se bei der Bu­chung in ei­nem Ho­tel oder auch auf an­de­ren We­gen. Der ein­fachs­te für Tou­ris­ten ist der über ei­ne Agen­tur. Ich ha­be hier ei­ni­ge güns­ti­ge An­bie­ter für die Russ­land Ein­la­dung re­cher­chiert. 2009 hat bei mir die Be­sor­gung auch über ei­nen Rus­si­schen An­bie­ter ein­wand­frei ge­klappt – 30 Dol­lar kos­te­te der Ser­vice, in­ner­halb von 24 Stun­den gibt es ei­ne le­ga­le Ein­la­dung mit den  ge­wünsch­ten Da­ten dar­in.

Bit­te un­be­dingt be­ach­ten, dass sich die Re­geln für das Rus­si­sche Vi­sum re­gel­mä­ßig än­dern!

Die Vi­sa für die an­de­ren Län­der sind im Ver­hält­nis zu Russ­land sehr leicht zu or­ga­ni­sie­ren. Für das Mon­go­li­sche Vi­sum wird ei­ne Ein­la­dung be­nö­tigt. Ich ha­be da­für ei­ne E-Mail Ein­la­dung bei der Bu­chung auf Nach­fra­gen vom Hos­tel als Word-Da­tei be­kom­men, al­so oh­ne Un­ter­schrif­ten oder Stem­pel. Die­se Ein­la­dung ha­be ich dem Vi­sum-An­trag bei­ge­legt und es hat ein­wand­frei funk­tio­niert.

Wo kauft man den Fahrschein für die Transsibirische Eisenbahn und was kostet er?

Ich ha­be lan­ge nach dem op­ti­mals­ten Weg (so fern es den über­haupt gibt) zum Kauf der Ti­ckets für die Trans­sib ge­sucht. Es gibt vie­le An­bie­ter im In­ter­net mit ex­tre­men Preis­un­ter­schie­den. Be­vor man sich auf die Su­che nach den Ti­ckets macht, soll­te man über­le­gen, wo man über­all aus­stei­gen will. Je mehr Stops ein­ge­legt wer­den, um­so öf­ters muß man sich um die neu­en Kar­ten und Re­ser­vie­run­gen küm­mern – und um­so teu­rer und kom­pli­zier­ter wird es. Nur ein Fahr­schein al­lein ist in Russ­land zu we­nig, es wird für die Bett­plät­ze auf wei­ten Stre­cken im­mer auch ei­ne Re­ser­vie­rung be­nö­tigt.

Au­ßer­halb der Tou­ris­ten-Zeit er­hält man di­rekt in Russ­land und der Mon­go­lei die Ti­ckets si­cher­lich leich­ter als wenn vie­le Tou­ris­ten un­ter­wegs sind. Dann sind auch die Zü­ge ent­spre­chend voll. Ich ha­be ge­le­sen, dass man dann so­gar meh­re­re Ta­ge auf ein Ti­cket war­ten muß. Ist der Zeit­plan straff, wird dies zum Pro­blem. An­schei­nend gibt es au­ßer­dem je nach Sai­son Preis­schwan­kun­gen.

Nach­dem ich mei­nen Rei­se­plan ein­hal­ten und mich da­mit zu Be­ginn nicht stres­sen woll­te, ha­be ich mir mein Ti­cket vor­ab bei Gleis­nost von Salz­burg bis Ir­kutsk ge­kauft. Die sind sehr kom­pe­tent und hat­ten beim Vor­ab-Kauf ei­gent­lich das bes­te An­ge­bot vom Preis her. In­klu­si­ve ei­ner klei­nen Be­ar­bei­tungs­ge­bühr ha­be ich für die Fahr­kar­te inkl. Dou­ble-Schlaf­wa­gen Wien – Mos­kau und 2er-Schlaf­wa­gen Mos­kau – Ir­kutsk € 402,20 be­zahlt. Im Preis war das Mit­tag­essen im Spei­se­wa­gen zwi­schen Mos­kau und Ir­kutsk so­gar in­be­grif­fen.  Im Ge­gen­satz zu ei­nem Rus­si­schen An­bie­ter mit kom­pli­zier­ten Lie­fer­be­din­gun­gen, ei­ni­ge da­von fin­det man bei Way­to­rus­sia, er­schien mir ein Deut­scher An­bie­ter we­sent­lich ver­trau­ens­er­we­cken­der.

Ei­ne an­de­re Op­ti­on für noch güns­ti­ge­re Ti­ckets, die ich al­ler­dings erst bei mei­ner zwei­ten Trans­sib-Rei­se 2010 aus­pro­biert ha­be, ist das Ci­ty­star Ti­cket. Das wahr­schein­lich güns­tigs­te Trans­si­bir­sche Ei­sen­bahn Ti­cket ist nur in der Slo­wa­kei – zB. in Bra­tis­la­va – er­hält­lich. Im Bei­trag er­klä­re ich au­ßer­dem ge­nau, wie der Kauf von Schlaf­wa­gen-Kar­ten und Trans­sib-Ti­ckets in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz am Bahn­schal­ter klappt.

Ir­kutsk – Ula­an­baa­tar im 4er-Ab­teil kauf­te ich in Ir­kutsk am Fahr­kar­ten­schal­ter um 3.321,10 Ru­bel, um­ge­rech­net ca. 77 Eu­ro.

Die Kar­te  für die Stre­cke Ula­an­baa­tar – Pe­king be­sorg­te das UB Guest­house, in dem ich un­ter­ge­bracht war. An­geb­lich sei­en Kar­ten nur noch schwer auf­zu­trei­ben ge­we­sen, da ein star­ker Rei­se­tag war. An­geb­lich hät­te man gu­te Be­zie­hun­gen und kön­ne dar­um noch zu Kar­ten kom­men. Da wir al­le wei­ter nach Pe­king muß­ten, ha­ben wir die Kar­ten inkl. Auf­schlag um 130 $ ge­kauft. Uns wur­de mit­ge­teilt, dass Fahr­schein 100 Dol­lar kos­tet und 30 Dol­lar  Agen­tur­auf­schlag sind. Ich bin nicht si­cher, aber den­ke, dass der Fahr­schein am Bahn­hof güns­ti­ger und die Bu­chungs­la­ge nicht so dra­ma­tisch ge­we­sen wä­re. Das nächs­te Mal wür­de ich bes­ser auf­pas­sen (Tipp für Euch) 😉

Wich­tig: Im­mer so bald wie mög­lich die Ti­ckets kau­fen!

Wo hast Du übernachtet und wie hast Du das organisiert?

Nach­dem ei­ne Rei­se mit der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn ei­ne re­la­tiv ge­naue Rei­se­pla­nung er­for­dert, ha­be ich al­le Über­nach­tun­gen übers In­ter­net or­ga­ni­siert. Da­bei war mir wich­tig, wenn mög­lich in kei­nen gro­ßen Ho­tels, son­dern et­was “nä­her” zu Land und Leu­te zu le­ben. Hier mei­ne Lis­te mit den Zim­mern:

  • Mos­kau: Ki­ta Inn*, ist wie ei­ne Wohn­ge­mein­schaft an­ge­legt.
  • Ir­kutsk: Pri­va­te WG – der­zeit kei­ne Bu­chungs­mög­lich­keit
  • Ula­an­baa­tar: UB-Guest­house*, klas­si­sches Guest­house.
  • Te­reldsh Na­tio­nal­park: Jurte/Ger, mit Aus­flug im UB-Guest­house ge­bucht
  • Pe­king: Mit Fa­mi­lie, ge­fun­den bei Ho­mestay­web, per­sön­li­cher Kon­takt kann ger­ne her­ge­stellt wer­den, bit­te um ei­ne kur­ze Mail!

 (Die­ser Bei­trag wird bei Be­darf er­wei­tert!)

Hier geht’s zum Be­ginn des Rei­se­ta­ge­buchs>

Rei­se­be­richt Be­wer­tung wird ge­la­den…


.

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. Gutsch meint:

    Ich hab mal ei­ne Fra­ge, wie fi­nan­ziert man so et­was, es kommt mir un­glaub­lich teu­er vor?????

  2. Andersreisender meint:

    Gutsch: Es kommt drauf an wel­chen Rei­se­stil Du hast. Um die 2.500 Eu­ro bist Du da­bei. 😉

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Send this to a friend