Mit dem Zug nach Portugal: Reisetipps & Erlebnisse

Eigentlich ist es ganz einfach aus der Schweiz, Österreich oder Deutschland mit dem Zug nach Portugal zu reisen. Die erste Etappe führt nach Paris. Von dort führt die Zugreise mit dem TGV weiter an die Französisch-Spanische Grenze. Von dort durchquerst Du im Sitzwagen oder Schlafwagen Spanien und Portugal. Am nächsten Morgen erreichst Du Lissabon.

In diesem Beitrag findest Du viele Tipps für die Planung Deiner Bahnreise nach Portugal und auch meinen Erlebnisbericht. Der erste Beitrag führt Dich bis in die Spanische Grenzstadt Irun. Im zweiten Teil erfährst Du alles über den Süd-Express, den Nachtzug nach Lissabon.

Vom deutschsprachigen Raum bis nach Portugal ist es schon eine ziemliche Strecke. Von meinem Wohnort Salzburg bis nach Lissabon sind es über 2.000 Kilometer Luftlinie.

Ziel der Reise mit dem Zug nach Portugal: Der Bahnhof Lissabon Sta. Apolonia

Bei einer Reise mit dem Zug nach Portugal ist der Bahnhof Lissabon Sta. Apolonia das Ziel.

Zumindest zwei Tage und eine Nacht musst Du für Deine Bahnreise nach Lissabon einplanen, je nachdem wo Du Deine Reise mit dem Zug nach Portugal beginnst.

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Paris

Aus dem deutschsprachigen Raum führen die meisten Zugreisen nach Portugal über Paris und Irun. Ohne längeren Aufenthalt ist die Reise nur vom äußeren Westen Deutschlands (z.B. Frankfurt am Main (6:58 Uhr), Stuttgart (6:51 Uhr) und der Schweiz (z.B. Zürich um 5:08 Uhr, Basel SBB 7:02 Uhr) möglich.

ICE nach Paris im Bahnhof Stuttgart

Zwischen Stuttgart und Paris fahren ICE und TGV-Hochgeschwindigkeitszüge.

Wegen der fehlenden Nachtzüge von Süddeutschland (den Nachtzug München – Paris gibt’s leider nicht mehr) und Österreich nach Paris ist eine bequeme Reise nach Lissabon nicht ohne Übernachtung möglich. Im Online-Fahrplan werden zwar Zugverbindungen ausgegeben, aber ehrlich: Eine Nachtfahrt im ICE und mehrmaliges Umsteigen zu schlaftrunkener Zeit ist nicht gerade angenehm.

ICE Stuttgart-Paris mit 315 km/h

Ab Strassburg fährt der Zug durchgängig mit über 300 km/h. Mobiles Internet in 3G und 4G Qualität ist übrigens lückenlos verfügbar.

Besser Du plant einen Zwischenstopp in Frankreich ein. Es gibt einige schöne Städte, die einen Zwischenstopp wert sind. Was den Fahrplan betrifft eigenen sich eigentlich so ziemliche alle Orte entlang der Reiseroute zwischen Straßburg, Paris, Bordeaux und Irun.

Nachtzug von Deutschland nach Paris

Wer entlang der Strecke des Moskau-Berlin-Paris Express der Russischen Eisenbahn (RZD) wohnt kann jeden Donnerstag gleich im Nachtzug nach Paris aufbrechen (EN 452/EN453, bei der RZD ist der Zug unter der Nummer 23/24 bzw. 023Й/ 024Й zu finden). Die direkte Zugreise im Schlafwagen nach Paris ist am Donnerstag ab z.B. Frankfurt/Oder, Berlin, Erfurt, Fulda oder am Freitag ab Frankfurt/Main, Mannheim, Karlsruhe und Kehl möglich. Ankunft ist Freitag um 9:33 Uhr in Paris Gare de l`Est.

Bitte beachte, dass sich die Fahrpläne und Reisetage bei dieser Zugverbindung häufig ändern. Den Zug findest Du auch im Fahrplan der Deutschen Bahn*. Der Zug wird nur dann angezeigt, wenn Du den richtigen Tag ausgewählt hast.

Alle Wege führen über Paris

Ich habe mich für eine Anreise tagsüber von Österreich über Stuttgart nach Paris und eine Übernachtung in der Stadt an der Seine entschieden. Ich liebe es in einem kleinen Bistro zu sitzen und den Flair der Stadt zu genießen. Außerdem kann ich am nächsten Morgen am Weg zum Bahnhof noch einen Abstecher zu Triumphbogen und Eiffelturm machen und entlang der Champs Elysees spazieren.

Gerhard Liebenberger in Paris

Beweisfoto von meinem Kurzaufenthalt in Paris.

Zu sehr trödeln solltest Du allerdings nicht, denn um 12:23 Uhr geht es mit dem Zug nach Portugal vom Bahnhof Paris Montparnasse weiter. Wenn Du am selben Tag nach Paris anreist plane etwas Zeit ein, Du musst nämlich zwischen den Bahnhöfen in Paris umsteigen.

Paris Gare de l'Est

Viele Züge aus Deutschland kommen am Gare de L’Est an.

Egal aus welcher Richtung Du angereist bist, im Bahnhof Paris Montparnasse gilt für alle die gleiche Abfahrtszeit: Um 12:23 Uhr fährt der französische Hochgeschwindigkeitszug TGV von Paris nach Irun. Der Abfahrtsbahnsteig wird ca. 20 Minuten vor Abfahrt auf der Tafel angezeigt. Übrigens: Ein Namensschild am Gepäck ist im Zug in Frankreich.

Paris Gare Montparnasse - Abfahrtsanzeige

Richtung Irun fahren die TGV-Züge vom Bahnhof Paris Montparnasse ab.

Verpflegungs-Tipp: Wenn Du für die Bahnreise bis Lissabon noch etwas Reiseproviant einkaufen möchtest besteht in Paris Montparnasse die letzte, stresslose Möglichkeit dafür. Im Bahnhof Irun gibt es nur ein kleines Café mit Sandwiches und Getränken. Die Zeit dort etwas zu kaufen ist sehr begrenzt.

Im Bahnhof Montparnasse befinden sich einige Stände mit Backwaren, Snacks und Sushi. Am Bahnhofsvorplatz, in Sichtweite vom Ausgang, gibt es einen mobilen Wagen mit leckeren, frisch belegten Baguettes.

Im TGV von Paris nach Irun

Den Nachmittag führt die Reise durch eine sanfte Hügellandschaft. Während meiner Reise Anfang April blüht gerade knallgelb der Raps. Je weiter der Hochgeschwindigkeitszug von Paris entfernt ist desto gemächlicher wird die Reise. Der Zug hält in Orten mit bekannten und klingenden Namen wie Bordeaux und Biarritz. Dann ist auch der Atlantik zu sehen. Letzter Halt in Frankreich ist Hendaye.

Brücke zwischen Hendaye und Irun

Die Brücke zwischen Hendaye und Irun führt über die Grenze zwischen Frankreich und Spanien.

Über eine Brücke fährt der Zug langsam nach Spanien. Hier treffen zwei “Eisenbahnwelten” aufeinander. Der TGV fährt auf den letzten Metern der in Mitteleuropa üblichen Normalspur (1.435 mm). Parallel dazu führt ein Gleis in Iberischer Breitspur (1.668 mm), die in Spanien und Portugal üblich ist, über die Grenze. Die Grenzbahnhöfe Hendaye und Irun sind mit Gleisen beider Spurweiten verbunden.

Weiter mit dem Nachtzug nach Portugal

In Irun ist nur wenig Zeit zum Umsteigen. Rund um den Bahnhof gibt es eigentlich nichts Aufregendes zu sehen.

Bahnhof Irun

Im und um den Bahnhof Irun ist nicht viel los.

Die Ankunft des TGV aus Paris und die Abfahrt des Nachtzug weiter nach Portugal sind aufeinander abgestimmt. Der “Surexpreso”, zu Deutsch “Südexpress” steht bereits am Bahnsteig 6 bereit.

Café im Bahnhof Irun

Ein Café ist durch die Unterführung erreichbar. In Irun ist für Einkäufe nur wenig Zeit, besser in Paris erledigen.

Dann führt die Reise mit dem Zug nach Portugal großteils durch die Nacht. Im folgenden Beitrag über den Nachtzug nach Lissabon berichte ich über Erfahrungen mit dem Reisekomfort, welche Zugklassen und Tickets für eine Zugreise nach Portugal es gibt und über Besonderheiten im Zug.

Ja, ganz richtig – es ist DER Nachtzug nach Lissabon, bekannt aus dem gleichnamigen Roman von Pascal Mercier.

Hast Du schon selbst Erfahrungen mit einer Zugreise nach Portugal gemacht oder Fragen für Deine eigene Reiseplanung? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.


.
Danke an Centro de Portugal, TAP Portugal und deren Kooperationspartner für die Unterstützung während dieser Recherchereise. Die Meinung in den Beiträgen bleibt, wie immer, davon unberührt.

Kommentare

  1. Lissabon steht wohl irgendwann einmal bei mir an. War zwar bereits in Portugal, aber noch nicht in der Hauptstadt. Und wenn es denn mal vor der Tür steht, dann per Flugzeug, da selbiges ebenfalls quasi davor steht. 😀

  2. Ja das waren noch Zeiten. Mit dem Nachtzug nach Paris. Sightseeing und dann im Elipsos Nachtzug der SNCF und RENFE nach Madrid, wieder Sightseeing und wieder mit dem Nachtzug nach Lissabon.
    Zurück alternativ via Porto nach Vigo und mit dem innerspanischen Nachtzug (gibt es noch) nach Barcelona und wieder nach Sightseeing tagsüber mit dem Elipsos Nachtzug nach Zürich oder Mailand. Bei Mailand wäre dann der Nachtzug nach Frankfurt möglich gewesen.
    Bis auf den Südexpress, Madrid – Lissabon und diverse innerspanische Nachtzüge alles geschichte.
    Achja, Nachtzug (nur Liegeabteile) Paris – Toulouse – La-Tour-de-Carol geht derzeit noch wobei der Anschluss nach Barcelona eher dürftig ist. Aber man kann dann auch mit dem “Train Jaune” schön längs der Pyrenäen fahren.
    Die Bahnfahrpläne in Spanien können einen bisweilen verzweifeln lassen. Aber wer die Herausforderung liebt 😀

  3. Andersreisender meint:

    – Alex: Mit dem Flugzeug geht’s natürlich viel schneller als mit dem Zug von Luxemburg nach Portugal. Ich habe während meiner Reise ja beides ausprobiert: Die Anreise mit der Eisenbahn, von Lissabon zurück nach München bin ich mit TAP Portugal. 😉

    – Ralf: Die “Rundreisen” mit dem Zug im Südwesten Europas werden tatsächlich immer schwieriger. Ich denke, dass Deine Auflistung über weitere Reisemöglichkeiten zwischen Portugal und Spanien so ziemlich komplett ist. Hoffentlich gibt es wieder mal eine Trendwende, über bessere Verbindungen zwischen Spanien und Portugal wird ja schon länger gesprochen. Weiterhin viel Spaß bei Deinen Bahnreiseabenteuer.

  4. Seit praktisch alle Nachtzüge weggefallen sind, ist der Zug auf einer solchen Strecke für mich leider keine Option mehr. Ich fliege in zwei Stunden für 50 Euro nach Portugal. Mit Hotelübernachtungen brauche ich im Zug drei Tage und 500 Euro.

  5. Andersreisender meint:

    – Oli: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich… wie es so schön heißt. Auf Strecken von über 2.000 Kilometern ist der Flug immer schneller und im Augenblick in Europa oft günstiger als eine Bahnreise. Den Vergleich verlieren alle bliebten Bahnreisen, die auf eine interessante Reise am Landweg ausgelegt sind. Wer bewusst die Bahn für so weite Reisen wählt, dem ist klar, dass er nicht – wie mit dem Flugzeug – in 2-3 Stunden am Ziel ist. Hier steht der Erlebnisfaktor im Vordergrund.

    Die Zugreise Salzburg – Lissabon, inklusive Übernachtung, dauert, wie beschrieben, rund 48 Stunden, also 2 Tage. Der Preis bei meinen Tickets inkl. Hotel in Paris, 1. Klasse TGV Paris – Irun und “Grand Clas”, also Einzel-Deluxeabteil mit Dusche und WC, weniger als 400 Euro ausgemacht hat. Details dazu dann im zweiten Beitrag.

  6. Gerhard: Das war auch weniger als Vergleich gedacht, sondern vielmehr als eine Auslotung meiner persönlichen Schmerzensgrenze.

    Anders formurliert: Ich messe dem Erlebnis Bahnreise durchaus einen Wert bei. Deswegen habe ich in der Vergangenheit auf Langstrecken eigentlich sehr gern den Zug genommen. Doch für mich müssen dabei ein paar wesentliche Bedinungen erfüllt sein,

    1. Der Preis darf nicht massiv höher sein. In diesem Beispiel würde ich aber sagen, dass er etwa fünf bis im Extremfall zehn Mal so hoch ist. Da fällt es mir bei aller Zugliebe schwer, die hohen Ausgaben vor mir selber zu rechtfertigen.

    2. Eine Zugreise muss die Möglichkeit bieten unterwegs etwas zu sehen. Für mich gehört dabei dazu, dass ich nachts Fahre und tagsüber auf Zwischenstopps etwas besuchen kann. Wenn ich tagsüber fahre und den grössten Teil meiner Zeit in Paris im Hotel verbringe, habe ich ja nichts von meinem Zwischenstopp.

    3. Fliegen hat für mich zwei grosse Nachteile. Erstens die mangelnde Flexibilität bei den Tickets. Zweitens der ganze Sicherheitsmist, der mich aggressiv macht. Für mich wären beides gute Gründe für die Bahn auf längeren Distanzen. Aber leider wählt hier die Bahn generell ebenfalls den falschen Weg. Die Pflicht, ein Namensschild ans Gepäck zu hängen, ist ja nur ein Sinnbild für die ganze Absurdität.

    Und wie gesagt: Ich sage das als jemand, der eigentlich gerne mehr Bahnfahren würde.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen