Straßenbahn Lissabon: Sehenswürdigkeiten, Tipps & Tourvorschläge

Die alte Straßenbahn Lissabon ist legendär. Sie ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Die Linie 28E ist die berühmte Straßenbahnlinie. Die gelben Trams fahren über steile Hügel und winden sich im Stadtteil Alfama durch die engen Gassen. Nicht weniger oft werden die spektakulären Standseilbahnen (Funicular, Ascensor bzw. Elevador genannt) fotografiert.

In diesem Beitrag findest Du Sightseeing- und Reisetipps für die Straßenbahn Lissabon. Nicht nur für die Linie 28E. Im zweiten Teil des Reisebeitrags habe ich für Dich Vorschläge für eine Straßenbahn-Tour durch Lissabon in Kombination mit interessanten Sehenswürdigkeiten und tollen Aussichtspunkten zusammengestellt.

Wenn Du eine Reise nach Portugal planst stolperst du gleich zu Beginn über Bilder der Straßenbahn Lissabon. Die „Carros eléctricos de Lisboa“ zählt mittlerweilen zu den Wahrzeichen Lissabons.

Strassenbahn Linie 28 Lissabon

Die gelben Trams werden kurz auch „Eléctricos de Lisboa“ genannt. Von “Eléctricos” kommt auch das “E” hinter der Linien-Nummer, im weiteren Verlauf des Beitrags verzichte ich auf den Zusatz. Besonders spektakulär sind die Bilder der Tram-Linie 28E, wenn sich die alten Wagen durch die engen Gassen zwängen. Vielleicht sind Dir auch schon Bilder der Schrägaufzüge bei der Reiseplanung untergekommen. Diese Bahnen fahren dort, wo es für eine Straßenbahn zu steil ist.

Lissabon Reisestory(Anzeige) Lust auf mehr Reiseinspirationen aus Lissabon? Dann schau’ in meinem Bilder-Reisebericht vorbei!
Auf TRASTY kannst Du mit wenigen Klicks auch Deine eigene Bilder-Reisestory zusammenstellen.
TRASTY ist der perfekte Platz um Deine Reiseerinnerungen zu teilen. Jetzt TRASTY durchstöbern und Bilder veröffentlichen!

Reisetipps für die Straßenbahn Lissabon

Neben der berühmten Straßenbahnlinie 28 gibt es noch weitere Tram-Linien, die im Stadtzentrum und im westlichen Teil der Stadt fahren. Außerdem verfügt Lissabon über ein gut ausgebautes Metro-Netz, Vorortezüge und Busse.

Fahrpläne und Tickets für die Straßenbahn Lissabon

Straßenbahn Fahrkarten kosten in Lissabon € 2,90 pro Person wenn Du sie direkt beim Fahrer kaufst. Wer öfters fahren möchte oder z.B. die vorgeschlagene Straßenbahn-Tour machen möchte kauft besser eine 24 Stunden-Karte um € 6,30. Mit dieser Karte kannst Du auch die Standseilbahnen (Einzelpreis € 3,70), Metro, Vorortezüge und Bus nützen.

Für die 24 Stunden-Karte musst Du einmalig eine Viva Viagem Smartcard um € 0,50 kaufen. Auf diese Karte lädtst Du dann die Tagesnetzkarte oder Einzelfahrten. Für jede Person ist eine eigene Viva Viagem Smartcard notwendig. Außerdem ist es wichtig, dass Du mit der Karte bei jedem Verkehrsmittel beim elektronischen Entwerter ein- und auscheckst.

Viagem Karte Lissabon

Die Straßenbahnlinien und Standseilbahnen haben unterschiedliche Betriebszeiten. Details zu den Tickets, Tarifen und weiteren Ticketmöglichkeiten für die Tram in Lissabon findest Du auf dieser Seite von Carris (Englisch), dem Betreiber der Busse, Aufzüge und Straßenbahnen in Lissabon. Das „E“ hinter der Liniennummer kennzeichnet Straßenbahnlinien („Eléctricos”), das „B“ die Busse.

Liniennetzplan Straßenbahn Lissabon

Es gibt einige Pläne für die Straßenbahn Lissabon. Leider sind die meisten sehr unübersichtlich oder unvollständig. Einen guten Straßenbahn-Plan inklusive Standseilbahnen findest Du von Urban Rail. Einen übersichtlichen Liniennetzplan für eine Straßenbahn- und Sightseeing-Tour findest Du unten beim Tourvorschlag.

Volle Straßenbahnen der Linie 28

Ehrlich gesagt bin ich etwas erschrocken als ich das erste Mal am Martim Moniz zur Haltestelle der Tramlinie 28 ging. Es stand eine lange Schlange an. Im 7-Minuten-Takt nehmen die historischen Straßenbahnen in der Sommersaison die Fahrgäste mit. Wenn Du Glück hast ergatterst Du einen Sitzplatz. Im Stehen ist die Fahrt zwar auch nett, aber weit weniger entspannt.

Warteschlange bei der Straßenbahn Lissabon

Zwischen Martim Moniz und der Innenstadt sind die Trams meistens sehr voll. Im westlichen Teil der historischen Tram-Linie 28 sind wesentlich weniger Menschen in den Wagen.

Eine andere Alternative ist sehr bald in der Früh oder am Abend die Fahrt zu unternehmen. Dann sind viele Touristen beim Frühstück bzw. schon beim Abendessen. Die Betriebszeiten sind ab Martim Moniz unter der Woche ab 5:40 Uhr bis 21:15 Uhr (zwischen Graça und Estrela bis 23:10 Uhr), am Samstag ab 5:45 bis 22:30 Uhr und Sonntag 6:45 bis 22:30 Uhr.

In den anderen Straßenbahnlinien herrscht weniger Gedränge. Du kannst z.B. auch mit der Linie 12 eine schöne Tram-Tour in einer historischen Straßenbahn durch die hügelige Altstadt und die schmalen Gassen unternehmen. Die Linie 12 ist eine Rundlinie und bringt Dich nach rund 20 Minuten Fahrzeit wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Alternative zur historischen Tram 28

Die Straßenbahnlinie 28E mit den historischen Trams ist das unbestrittene Original. Mittlerweile gibt es zwei andere Tram-Linien die im „Hop-on-Hop Off“ System genützt werden können. Sie verkehren auch auf den spannenden Streckenabschnitten der Straßenbahn Linie 28. Der Service ist auf Touristen ausgerichtet.

Hills Tramcar Tour Lissabon

In der Straßenbahn gibt es auch einen Audioguide in Deutsch und anderen Sprachen. Zusätzlich sind im Preis auch Hop-on-Hop Off Bus Linien, die Yellow Boat Tour am Teijo, der Elevador de Santa Justa, verschiedene öffentliche Verkehrsmittel, und einige weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen inkludiert.

Wenn du für Deine Lissabonreise viel Sightseeing planst kommst Du mit diesem Package ziemlich sicher günstiger als mit separaten Tickets für die jeweiligen Attraktionen. Hier bekommst Du weitere Informationen und kannst das Ticket entspannt von zu Hause buchen.*

Rollen-Stromabnehmer der Straßenbahn Lissabon

Ich könnte Dir nun noch viel Theorie über die Straßenbahn Lissabon erzählen. Dass sie 1873 gegründet wurde und seit 1901 elektrifiziert ist. Dass die Spurbreite 900 Millimeter beträgt. Dass die Straßenbahnen mit 600 Volt Gleichstrom fahren. Und dass die Trams Steigungen von bis zu 135 ‰ überwinden. Aber viel schöner ist es doch das 25 Kilometer lange Streckennetz bei einer Straßenbahn-Tour durch Lissabon selbst zu entdecken.

Straßenbahn-Tour durch Lissabon

Mit der Tram erreichst Du viele wichtige Sehenswürdigkeiten in Lissabon und kannst so auch gleich das besondere Reisegefühl in der alten Straßenbahn erleben. Mit der vorgestellten Straßenbahn-Tour kannst Du einen ganzen Tag in Lissabon füllen. Wenn Dir das zu lang ist oder Dich bestimmte Bereiche nicht interessieren, gibt es auch ein paar mögliche Abkürzungen.

Straßenbahn Lissabon innen

Unsere individuelle Straßenbahn-Tour startet am Martim Moniz und führt mit der berühmten Straßenbahnlinie 28 durch die engen Gassen im Stadtteil Alfama zum Miradouro de Santa Luzia und weiter zur Catedral Sé Patriarcal (Kathedrale von Lissabon) und ins Stadtzentrum. Die Standseilbahn Ascensor da Bica ist der nächste Stopp, bevor die Tram-Tour mit der Linie 28 weiter zur Endstadtion Campo Ourique (Prazeres) führt. Die Linie 25 bringt uns zurück an den Pier (Corpo Santo) und die Straßenbahnlinie 15 nach Belém. Am gleichen Weg führt die Straßenbahn-Tour wieder zurück ins Zentrum Lissabons und mit der Linie 12 zum Ausgangspunkt Martin Moniz.

Alle im Tourenvorschlag genannten Sightseeing-Spots und Tram-Linien findest Du im nachfolgenden Netzplan für die Straßenbahn Lissabon.

Straßenbahn Lissabon Tourvorschlag und Netzplan

Die vorgestellte Straßenbahn-Tour durch Lissabon ist nur ein Routenvorschlag. Du kannst sie an jedem beliebigen Punkt beginnen und beenden. Beachte allerdings, dass die Linie 12 nur in eine Richtung fährt. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke werden kurz vorgestellt. Wenn Du mehr erfahren möchtest kann ich Dir diesen Reiseführer für den Überblick* und diesen Reiseführer mit vielen Details* empfehlen.

1. Beginn der Straßenbahn-Linie 28: Martim Moniz

Martim Moniz ist der Startpunkt der berühmten Straßenbahnlinie 28. Unter dem Platz befindet sich der U-Bahnhof der Linha Verde (grüne Linie) der Metro Lissabon. Martim Moniz ist ein idealer Treffpunkt. Direkt am Platz befinden sich einige Cafés, hier kann man die Straßenbahn-Tour durch Lissabon bei einem Espresso und einem Pastel de Nata gemütlich beginnen. Die beliebte Süßspeise findest Du überall in Lissabon. Die Mehrzahl nennt man übrigens Pastéis de Nata.

Die Haltestelle der Straßenbahnlinie 28 befindet sich im Norden des Platzes. Hier bilden sich vor allem am Vormittag lange Warteschlangen an der Haltestelle, plane also etwas Zeit ein.

Linie 28 der Straßenbahn Lissabon

Am Martim Moniz beginnt das „Multi-Kulti Lissabon“, das sich Richtung Norden fortsetzt. Kleine asiatische und orientalische Lebensmittelgeschäfte und Restaurants säumen die Rua da Palma. Von der Straßenbahn aus kannst Du diese Asia-Restaurants und Kebabstände sehen.

2. Stadtteil Alfama – Mit der Tram durch verwinkelte Gassen

Erst rumpelt die alte Tram noch durch breite Straßen. Ab der Haltestelle Graça wird die Straße dann immer enger und mündet in eine steil nach unten führende Kopfsteinpflaster-Gasse. Hier ist nun nur noch für ein Gleis Platz.

Straßenbahn Lissabon in den engen Gassen von Alfama

Wenn Du beim Fenster aus der Straßenbahn schaust heißt es jetzt „Kopf einziehen“. Zwischen Straßenbahn und den Hauswänden sind nur noch wenige Zentimeter Platz.

Straßenbahn Lissabon in den engen Gassen von Alfama

Dort, wo die Gasse wieder etwas breiter wird, machen parkende Autos der Straßenbahn den Platz streitig. Bei manchem Auto bleiben nur wenige Millimeter Abstand zwischen Spiegel und Straßenbahn Platz.

Straßenbahn Lissabon in den engen Gassen von Alfama

Alfama ist ein Highlight für Straßenbahn-Liebhaber. Die Tram-Gleise und Straßen führen hier steil hinauf und hinunter. Entlang der Linie 28 machen manche Gleisverschlingungen die Kurvenfahrt erst möglich. Aus diesem Stadtteil stammen auch die spannenden Fotos der Straßenbahn Lissabon.

Straßenbahn Lissabon in den engen Gassen von Alfama

3. Aussichtspunkt Miradouro de Santa Luzia

Apropos Fotos: Am Miradouro de Santa Luzia solltest Du unbedingt einen Fotostopp einlegen. Von diesem Aussichtspunkt hast Du einen herrlichen Panoramablick über die Dächer Lissabons Richtung Tejo.

Miradouro de Santa Luzia

Ich liebe diese mediterranen Stimmungen, die terrakottabraunen Dächer im Wechsel mit den pastellfarbenen Häusern und den weißen Kirchen. Hier könnte ich stundenlang stehen und auf die Stadt hinunter schauen. Der Miradouro de Santa Luzia zählt definitiv zu meinen Lieblingsplätzen in der portugiesischen Hauptstadt.

Wenn Du Dich sattgesehen hast, dann warten bei unserer Straßenbahn-Tour durch Lissabon weitere, tolle Eindrücke.

4. Catedral Sé Patriarcal (Kathedrale von Lissabon)

Vom Miradouro de Santa Luzia sind es nur zwei Haltestellen bis zur Kathedrale von Lissabon. Der Überlieferung nach wurde in dieser Kirche der Heilige Antonius getauft. Die Haltestelle wird kurz „Sé“ genannt, Du kannst den Weg bergab zur Sé de Lisboa auch zu Fuß laufen.

Die Straße windet sich hier um die älteste Kirche Lissabons. Die Räder der Straßenbahn quietschen in der Kurve, am Platz vor der Catedral Sé Patriarcal ist dann wieder der Blick zum Tejo frei.

Straßenbahn Linie 28 bei der Sé (Kathedrale in Lissabon)

5. Tram-Stopp und Bummel durch die Innenstadt von Lissabon

Von der Sé führt die Straßenbahnlinie 28 bis zur nächsten Haltestelle, Igreja da Madalena, weiter steil bergab. Dann ist es mit den Bergfahrten fürs Erste vorbei. Die Tram-Linie streift hier die Innenstadt von Lissabon.

Von der Rua da Conceição kannst Du direkt in die Fußgängerzone eintauchen. Über die Rua Augusta gelangst Du direkt zu den wichtigen Plätzen Praça da Figueira und Praça Rossio. Offiziell heißt der Rossio Praça de D. Pedro IV., die Bronzestatue des Königs befindet sich auf einer Säule mitten am Platz.

Gerhard Liebenberger am Praça Rossio in Lissabon

Allein in der Innenstadt kannst Du bestimmt einen ganzen Tag verbringen. Mit Shopping, in den Museen, mit Kirchenbesuchen und anderen Sehenswürdigkeiten.

Wenn Du Deinen Innenstadtspaziergang vom Rossio Richtung Westen fortsetzt kommst Du zu einem merkwürdigen Bauwerk aus Stahl: Der Elevador de Santa Justa ist ein Personenaufzug, der seit 1902 den Stadtteil Baixa mit dem höher gelegenen Stadtteil Chiado verbindet. Von oben bietet sich ein toller Blick über die Stadt.

Elevador de Santa Justa

Wenn Du der Fußgängerzone weiter Richtung Süden und dann nach Westen folgst triffst Du wieder auf die Straßenbahnlinie 28. Vom Praça Luís de Camões ist es nur eine weitere Station bis zur Haltestelle Calhariz. Hier wartet das nächste Straßenbahn-Highlight in Lissabon.

6. Standseilbahn Ascensor da Bica

Der Ascensor da Bica wird auch Elevador da Bica genannt und ist eine der drei Standseilbahnen in Lissabon. Seit 1892 befördert die Bahn Fahrgäste entlang der steilen Rua da Bica de Duarte Belcio.

Bica-Tram in Lissabon

Anders als die Straßenbahn hat der Elevador da Bica keinen eigenen Motor. Die beiden Wagen sind an einem Seil befestigt, das von der Fördermaschine in der Bergstation bewegt wird. Das Zugseil läuft in einem Kanal unterhalb der Straße.

Elevador da Bica Standseilbahn in Lissabon

Elevador da Bica Standseilbahn in Lissabon

Auf den 260 Metern überwindet sie einen Höhenunterschied von 45 Metern. Hier solltest Du Dir Zeit für eine Fahrt mit dieser besonderen Bahn nehmen. Du kannst in eine Richtung fahren und die andere Richtung zu Fuß gehen.

Elevador da Bica Standseilbahn in Lissabon

Von der Bergstation (Haltestelle Calhariz) führt die Tram-Tour mit der Straßenbahn Linie 28 weiter bis zur Endstation Campo Ourique (Prazeres) im Westen der Stadt. Keine Lust darauf? Dann kannst Du die Tour abkürzen und von der Talstation des Ascensor da Bica (8.) die Sightseeing-Tour fortsetzen.

7. Straßenbahn Endstation Prazeres

Prazeres ist die Endstation der Lissaboner Straßenbahnlinien 25 und 28. Unmittelbar neben der Straßenbahnhaltestelle befindet sich der Eingang zum Friedhof „Cemitério dos Prazeres“. In einem großen Bereich des Friedhofs erlebst Du überirdische Grüfte mit frei aufgestellten Särgen. Sie sind wie kleine Häuser einer Stadt schachbrettartig angeordnet.

Eingang zum Cemitério dos Prazeres Friedhof in Lissabon

„Cemitério dos Prazeres“ heißt übrigens übersetzt „Friedhof der Freuden“. Der Name geht vermutlich auf einen gleichnamigen Freizeitpark zurück, der sich vor dem Friedhofsbau im Jahr 1833 an der gleichen Stelle befand.

8. Straßenbahn Linie 25 zum Praça do Comércio

Der erste Teil der Linie 25, von Prazeres bis zur Basílica da Estrela ist identisch mit der Linie 28. Die Straße führt durch die Vorstadt. Hier gibt es auch einige einfache Möglichkeiten abseits des Touristenstroms zu essen oder Kaffee zu trinken. Ab der Haltestelle Estrela führt die Straßenbahnlinie 25 dann die Straße hinunter und vorbei an der Talstation des Bica Schrägaufzugs zum Pier.

Straßenbahn Linie 25 in Lissabon

Falls Du unsere Tram-Tour durch Lissabon beim Bica Schrägaufzug abgekürzt, dann steigst Du – sozusagen – hier wieder zu. 😉

Auf einem der größten Plätze Lissabons machen wir unseren nächsten Halt.

9. Praça do Comércio

Wir befinden uns nun auf einem der größten Plätze Lissabons. Bis 1755 stand hier das königliche Stadtschloss „Paço da Ribeira“. Es wurde beim verheerenden Erdbeben von Lissabon zerstört. Der Platz wurde danach umgestaltet. Manche Menschen in Lissabon nennen den Platz bis heute „Terreiro do Paço“, also Palastgelände.

Praça do Comércio in Lissabon

Vom Praça do Comércio ist der Fluß Tejo zu sehen, nördlich gelangst Du durch den Bogen „Arco da Rua Augusta“ direkt in die Fußgängerzone.

10. Straßenbahn-Ausflug nach Belém

Vom Praça do Comércio kannst Du mit der Straßenbahn Linie 15 direkt zu einer weiteren, besonderen Sehenswürdigkeit in Lissabon fahren: Nach Belém. Der Besuch des Stadtteils gehört zu den Klassikern beim Lissabon-Sightseeing.

Hieronymitenkloster in Belém bei Lissabon

Vor allem das Hieronymitenkloster (Mosteiro dos Jerónimos), der Turm von Belém (Torre de Belém) und die Bäckerei „Fábrica dos Pastéis de Belém“ sind beliebte Ziele von Touristen. Manche besuchen Belém aber auch einfach nur um einen kleinen Spaziergang am Kai zu machen. Dort hast Du einen tollen Blick auf die Brücke über den Tejo. Direkt am Fluss befindet sich auch das Denkmal für die portugiesischen Seefahrer und Entdecker (Padrão dos Descobrimentos).

Denkmal für die portugiesischen Seefahrer und Entdecker (Padrão dos Descobrimentos)

Mit der Straßenbahn Linie 15 kannst Du wieder zurück ins Stadtzentrum von Lissabon fahren. Auf dieser Linie fahren keine historischen Straßenbahnen sondern moderne Niederflur-Trams. Die schnellere Alternative ist der Vorortezug von Belém bis Cais do Sodré.

11. Mit der Straßenbahn zurück zu Martim Moniz

Langsam schließt sich der Kreis unserer Straßenbahn-Tour durch Lissabon. Von Cais do Sodré bzw. Praça do Comércio hast Du mehrere Möglichkeiten mit der Straßenbahn zurück zum Martim Moniz zu gelangen. Mit der Straßenbahn Linie 15 kannst Du bis zur Endhaltestelle Praça da Figueira fahren und dort in die Linie 12 umsteigen. Das ist der kurze Weg.

Martim Moniz in Lissabon: Beginn und Ende unserer Tram-Tour

Wenn Du nochmals Lust auf schmale Gassen hast oder einen Teil des Wegs durch Alfama zu Fuß zurück gelegt hast, dann kannst Du nochmals mit der berühmten Straßenbahnlinie 28 fahren. Von der Linie 15 kannst Du bei der Haltestelle Rua da Conceição in die Linie 28 umsteigen. Wenn Du Dich am Praça do Comércio befindest, dann gehe wenige Minuten zu Fuß drei Straßen Richtung Norden. Dort verläuft in der Straße parallel zum Kai die Straßenbahnlinie 28. Die Fahrt in der Kult-Tram führt über die Sé und Miradouro de Santa Luzia zurück nach Martim Moniz. Du hast hier einige Variationsmöglichkeiten.

Extra Tipp: Ein Teil der Straßenbahn-Tour zu Fuß

Dieser Tipp hört sich nun vielleicht merkwürdig an – aber er macht Sinn: Ich empfehle Dir ab Graça die vorgestellte Stadttour bis ins Stadtzentrum zur Standseilbahn Ascensor da Bica zu Fuß zurück zu legen und erst am Rückweg die Straßenbahn zu nehmen.

Das sieht auf den ersten Blick weit aus. Wenn Du aber nicht Fußkrank bist, dann lohnt dieser Tourenvorschlag. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken und einige tolle Plätze um zu fotografieren. Zuerst die superengen Gassen in Alfama, der Aussichtspunkt, die Sé, dann zu Fuß durch die Innenstadt und bis zur Bica Bahn.

Straßenbahn Lissabon in den engen Gassen von Alfama

Die spannenden Besichtigungspunkte liegen meist nur ein oder zwei Straßenbahn Haltestellen auseinander. Erst die Rückfahrt würde ich dann mit der Straßenbahnlinie 28 machen. Alternativ kannst Du den Spaziergang entlang der Straßenbahnschienen natürlich auch von der anderen Seite unternehmen.

Straßenbahn Lissabon – eine Sehenswürdigkeit für sich

In nur wenigen Städten ist die Straßenbahn auch gleichzeitig eine der beliebtesten Sehenswürdigeiten. In Lissabon ist das der Fall. Die historischen Straßenbahnen sind hier aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

Elevador da Bica Standseilbahn in Lissabon

Der Sightseeing-Bummel, die Fahrt mit der Linie 28 und der Bica Standseilbahn lassen sich in der portugiesischen Hauptstadt sehr gut verbinden.

Lissabon hat auch ein gut ausgebautes Metro- und Busnetz. Wenn Du mit dem Zug nach Portugal anreist kannst Du Dich auf ein gut ausgebautes Netz mit öffentlichen Verkehrsmittel verlassen. Der Nachtzug nach Lissabon hat seine letzte Station am Bahnhof Lisboa Sta. Apolonia. Dort hast Du Anschluss an die Metro, die Verlängerung der Straßenbahn Linie 25 zu diesem Bahnhof ist derzeit in Bau.

Warst Du schon einmal in Lissabon und bist mit der Tram gefahren? Wie waren Deine Erfahrungen? Erzähl uns davon!


.

Kommentare

  1. Ich glaube du hattest bereits einmal ein Artikel zu Lissabon. Jedenfalls steht die Stadt noch auf meiner Liste wo ich hin muss und… nun weiß ich auch, wie ich mich da fortbewegen werde! 😀

  2. Melissa meint:

    Ich wollte auch immer nach Lissabon, weil alle immer von der Stadt schwärmen, wenn sie mal da waren. Allerdings finde ich sie jetzt auf den Bildern in diesem Artikel nicht so verlockend. ich schau mir mal noch andere Beiträge von dir an, vielleicht bin ich mir dann sicherer, ob ich da hin muss 😉

  3. Andersreisender meint:

    – Alex: Nein, über Lissabon war bisher hier im Blog noch nichts zu lesen, über Portugal aber schon. Ja, die Straßenbahn – insbesondere die Straßenbahn Linie 28 – ist ein “must do” in Lissabon. Um schnell voran zu kommen ist die Metro natürlich auch praktisch. Aber dort sieht man leider nicht viel von der Stadt. 😉

    – Melissa: Manchmal sagt einem eine Stadt auch nicht so zu – das ist ganz normal. Wenn Dir Lissabon nicht gefällt, dann einfach wo anders hin fahren. Es gibt so viel auf dieser Welt zu entdecken! 🙂

  4. Da muss ich dir (nur) teilweise Recht geben. Du hattest zwar bereits folgenden Artikel “Im Nachtzug nach Lissabon”, aber da ging es nicht wirklich um Lissabon selbst und… ich hatte damals auch nicht kommentiert. Hmm…
    Jedenfalls weiß ich nun Bescheid und Linie 28 ist notiert! 😉

  5. Andersreisender meint:

    – Alex: Ja, das stimmt – die Reisetipps für die Zugreise nach Portugal bzw. Lissabon gab es bereits. Sorry, ich war bei meiner Antwort gedanklich ganz auf die Sehenswürdigkeiten in Lissabon und die Stadt direkt fixiert. 😉

  6. Nach Lissabon möchte ich auch so so gerne mal reisen. Die Bilder und Worte lindern nicht gerade das Fernweh?
    Aber sobald ich es endlich dorthin schaffe, steht Tram fahren ganz weit oben auf der To Do Liste ?

    Liebe Grüße,
    Anni

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen