Citystar: Das wahrscheinlich günstigste Transsibirische Eisenbahn Ticket

Bei den Vor­be­rei­tun­gen für ei­ne Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Rei­se stellt man schnell fest, dass die Prei­se für Bahn­ti­ckets sehr un­ter­schied­li­ch sind. Die teu­ers­ten Ti­ckets sind je­ne für or­ga­ni­sier­te Trans­sib-Rei­sen im Lu­xus­zug. Aber im Son­der­zug wer­den ne­ben dem ei­gent­li­ch Trans­port auch vie­le an­de­re Ser­vice­leis­tun­gen ge­bo­ten.

Für die Re­gel­zü­ge quer durch Russ­land wer­den Ti­ckets zu weit aus­ein­an­der lie­gen­den Prei­sen an­ge­bo­ten. Da­bei kon­kur­rie­ren mit­tel­eu­ro­päi­sche und rus­si­sche Rei­se­an­bie­ter. Die Prei­se für die Kar­te auf der Stre­cke Mos­kau – Wla­di­wos­tok oder Mos­kau – Pe­king lie­gen bis zum drei­fa­chen Preis aus­ein­an­der.

Nur we­nig be­kannt ist, dass Fahr­kar­ten und auch die not­wen­di­ge Re­ser­vie­run­gen für den Schlaf­wa­gen in Russ­land auch in Deutsch­land (DB), Ös­ter­reich (ÖBB), der Schweiz (SBB, CFF, FFS) und an­de­ren Län­dern er­hält­li­ch sind. Das wahr­schein­li­ch güns­tigs­te Ti­cket für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn ver­kauft die Slo­wa­ki­sche Ei­sen­bahn.

Bratislava – Wladiwostok und zurück um € 134,40

Für die über 24.000 Ki­lo­me­ter lan­ge Stre­cke von der Ös­ter­rei­chi­schen Gren­ze über Bra­tis­la­va (Slo­wa­kei), Ko­si­ce, Chop (Gren­ze zur Ukrai­ne), Lvov, Pod­vo­lochisk, Kiev, Bri­ans, Zer No­vo (Gren­ze zu Russ­land) Mos­kau, Je­ka­te­r­in­burg, No­vo­si­birsk, Ir­kutsk, Cha­ba­rovsk bis nach Wla­di­wos­tok kann man bei der Slo­wa­ki­schen Ei­sen­bahn ein “Ci­ty­star Ti­cket” um nur € 134,40 kau­fen. Das Ti­cket gilt ei­nen Mo­nat hin und re­tour und ist auch auf Teil­stre­cken, zB. Mos­kau – Ir­kutsk, gül­tig. Auch be­lie­bi­ge Zwi­schen­stopps  sind auf der aus­ge­stell­ten Stre­cke er­laubt.

Transsibirische Eisenbahn Tickets von Bratislava über Moskau bis Wladiwostok

Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Ti­ckets von Bra­tis­la­va über Mos­kau bis Wla­di­wos­tok

Wer lie­ber über Weiß­russ­land nach Mos­kau fährt, kann auch für die­se Stre­cke das Ci­ty­star Ti­cket – al­ler­dings zu ei­nem et­was hö­he­ren Preis – kau­fen.

Schlafwagen-Reservierung in Russischen Zügen notwendig

Für die meis­ten Lang­stre­cken-Zü­ge, wie sie auch die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn be­fah­ren, ist zu­sätz­li­ch zum Ti­cket ei­ne Re­ser­vie­rung im Schlaf­wa­gen not­wen­dig. Das gilt für das Ci­ty­star-Ti­cket und auch für  Fahr­kar­ten, die in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz ge­kauft wer­den. Grund­le­gend kön­nen Schlaf­wa­gen Re­ser­vie­run­gen für Russ­land auch auf Bahn­hö­fen in Deutsch­land (Deut­sche Bahn), Ös­ter­reich (ÖBB) und der Schweiz (SBB CFF FFS) aus­ge­stellt wer­den.

Tipps zur russischen Fahrplanabfrage

Et­was Vor­be­rei­tung ist da­für al­ler­dings not­wen­dig und ei­ni­ge Re­geln müs­sen be­ach­tet wer­den. Am Bes­ten, man druckt si­ch be­reits vor­ab die ge­wünsch­ten Zug­ver­bin­dun­gen in Russ­land aus. Den Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Fahr­plan und an­de­re Haupt­ver­bin­dun­gen in Russ­land fin­det man auf den Fahr­plan­sei­ten der ÖBB und der De­u­schen Bahn.

Deutsch­spra­chi­ge Be­zeich­nun­gen der Städ­te wer­den bei der Fahr­plan­ab­fra­ge groß­teils in die in­ter­na­tio­nal gän­gi­gen Be­zeich­nen über­setzt. So wird aus Mos­kau Mo­skva oder aus Wla­di­wos­tok die Orts­be­zeich­nung Vla­di­vos­tok. Man­che Bahn­hö­fe in Russ­land tra­gen no­ch den al­ten, rus­si­schen Na­men.  Je­ka­te­r­in­burg heißt des­halb im Fahr­plan no­ch Swerdlow­sk.

Transsib Reservierungen in Europa

Bei der Re­ser­vie­rung von Schlaf­wa­gen­plät­zen bei der Rus­si­schen Ei­sen­bahn muss ei­ni­ges be­rück­sich­tigt wer­den. Fahr­kar­ten und Re­ser­vie­run­gen für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn kann man ma­xi­mal 45 Ta­ge vor Ab­rei­se bu­chen. Bei der Ein­ga­be der Zug­num­mer muss das vor­an­ge­stell­te “D” weg­ge­las­sen wer­den. Bei Zug D 2MJ darf al­so nur 2MJ ein­ge­ge­ben wer­den.

Au­ßer­dem sind die Schlaf­wä­gen in Russ­land (In­lands­ver­kehr) an­ders be­legt als in Eu­ro­pa. Es gibt 2er, 4er und Groß­raum-Schlaf­ab­tei­le, die “Platz­kart­ny” ge­nannt wer­den. Lie­ge­wä­gen wer­den kei­ne an­ge­bo­ten.

Zur Bu­chung der 2er-Ab­tei­le ist zu­sätz­li­ch ein 1. Klas­se-Ti­cket not­wen­dig. Das 4er-Ab­teil (T4) kann mit dem 2. Klas­se Ti­cket kom­bi­niert wer­den. Die Platz­kart­ny-Schlaf­wä­gen kön­nen in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz nicht ge­bucht oder re­ser­viert wer­den.

Der Haken mit dem Geschlecht

Ein rus­si­sches Schlaf­wa­gen­ab­teil wird ge­mischt­ge­schlecht­li­ch be­legt. Das heißt, so­wohl Män­ner als auch Frau­en schla­fen ge­mein­sam in ei­nem Zug­ab­teil. Auch für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Schlaf­wa­gen­re­ser­vie­rung gilt, dass die­se mit dem Ver­merk “ge­mischt ge­schlecht­li­ch” in den Com­pu­ter am Bahn­hof ein­ge­ge­ben wer­den muss. An­sons­ten er­hält man bei ei­ni­gen Zü­gen die Feh­ler­mel­dung “081 Ge­mein­sa­mes un­ter­brin­gen un­mög­li­ch, an­de­ren Zug an­bie­ten”.

Dum­mer­wei­se fehlt bei der Ein­ga­be­mas­ke der ÖBB ge­n­au die Aus­wahl­mög­lich­keit “ge­mischt ge­schlecht­li­ch”. Dort ist nur ei­ne Aus­wahl “Da­me” oder “Herr” bei der Schlaf­wa­gen­re­ser­vie­rung mög­li­ch und führt bei man­chen Zu­g­re­ser­vie­run­gen in Russ­land  zu Pro­ble­men. Bei der Deut­schen Bahn ist die Aus­wahl­mög­lich­keit vor­han­den und die Re­ser­vie­rung funk­tio­nier­te bei mir im­mer ein­wand­frei.

Über die Schwei­zer Ei­sen­bah­nen kann ich da­zu in die­sem Fall nichts sa­gen. Viel­leicht gibt es je­man­den mit Er­fah­run­gen in die­sem Be­reich?

Tickets und Reservierungen kombinieren

Die Prei­se für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn schwan­ken je nach Jah­res­zeit und Aus­las­tung der Zü­ge. Zur Haupt­rei­se­zeit sind die Ti­ckets teu­rer, in der  ver­kehrs­ar­men Zeit wer­den die Fahr­kar­ten güns­ti­ger.

Wie be­reits be­schrie­ben ist es mög­li­ch, Schlaf­wa­gen­re­ser­vie­run­gen und Ti­ckets für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn un­ter­schied­li­ch zu kom­bi­nie­ren. Fahr­schei­ne für Russ­land kön­nen bei ÖBB, DB und den Schwei­zer Ei­sen­bah­nen pro­blem­los ge­kauft wer­den. Ei­ne Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung ist in Russ­land auf Lang­stre­cken zwin­gend not­wen­dig. Die Re­ser­vie­run­gen kos­ten bei ÖBB und DB den glei­chen Preis.

Preisbeispiele für die Transsibirische Eisenbahn

Für mei­ne Trans­sib-Rei­se ab 15. Ju­li 2010 ha­be ich nun das Ci­ty­star-Ti­cket aus der Slo­wa­kei und meh­re­re Schlaf­wa­gen­re­ser­vie­run­gen (al­le im T4-Ab­teil) kom­bi­niert. Da­durch er­ge­ben si­ch fol­gen­de Prei­se:

  • Fahr­kar­te De­vins­ka No­va Ves (Slo­wa­kei) – Wla­di­wos­tok (Ci­ty­star Ti­cket) € 134,40
  • Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung Zi­li­na (Slo­wa­kei) – Mos­kau Kievs­ka­ja € 24,00
  • Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung Zug 16EJ Mos­kau – Swerdlow­sk Pass. € 78,00
  • Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung Zug 140NJ Swerdlow­sk – No­vo­si­birsk € 67,00
  • Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung Zug 2MJ No­vo­si­birsk – Ir­kutsk Pass. € 76,00
  • Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­rung Zug 8NJ Ir­kutsk – Wla­di­wos­tok € 136,00

Ins­ge­samt kos­tet die mehr als 11.000 Ki­lo­me­ter lan­ge Fahrt von De­vins­ka No­va Ves (er­s­te Bahn­hof nach der Ös­ter­rei­chi­schen Gren­ze in der Slo­wa­kei) bis nach Wla­di­wos­tok mit vier Zwi­schen­stopps € 515,40. Je we­ni­ger Zwi­schen­stopps ein­ge­legt wer­den desto güns­ti­ger wer­den die Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­run­gen. Das Ci­ty­star-Ti­cket wür­de so­gar für die Rück­fahrt gel­ten. Das Ti­cket von ÖBB bzw. DB kos­tet für die Stre­cke Bra­tis­la­va – Wla­di­wos­tok € 385,60, in­klu­si­ve al­ler Schlaf­wa­gen Re­ser­vie­run­gen be­tra­gen die Fahrt­kos­ten € 688,60.

Preise Moskau – Wladiwostok

Kauft man das Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Ti­cket Mos­kau – Wla­di­wos­tok beim ÖBB oder DB Schal­ter so kos­tet es ak­tu­ell € 268,20. Ge­mein­sam mit der Re­ser­vie­rung für drei Zwi­schen­stopps er­ge­ben si­ch fol­gen­de Preis­un­ter­schie­de:

Mos­kau – Je­ka­te­r­in­burg (Swerdlow­sk) – No­vo­si­birsk – Ir­kutsk – Wla­di­wos­tok:
Ci­ty­star Ti­cket und Re­ser­vie­run­gen € 491,40
ÖBB oder DB Ti­cket und Re­ser­vie­run­gen € 625,20

Mos­kau – Wla­di­wos­tok Non-Stop:
Ci­ty­star Ti­cket und Re­ser­vie­rung € 365,40
ÖBB oder DB Ti­cket und Re­ser­vie­rung € 499,20

Für Rei­sen­de Rich­tung Pe­king kann das Ci­ty­star Ti­cket zB. bis Ulan-Ude aus­ge­stellt wer­den und dort vor Ort ein Ti­cket nach Ulan-Ba­tor in der Mon­go­lei oder bis nach Chi­na ge­kauft wer­den. In der Mon­go­lei und Chi­na gilt das Ci­ty­star Ti­cket nicht.

Fazit

Beim Kauf von Bahn­fahr­kar­ten für Russ­land und die Trans­si­bir­sche Ei­sen­bahn lohnt es si­ch, ver­schie­de­ne An­bei­ter zu ver­glei­chen. Das Ci­ty­star-Ti­cket ist die wahr­schein­li­ch güns­tigs­te Mög­lich­keit um ein Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn Ti­cket zu kau­fen. No­ch da­zu gilt es be­reits für die An­rei­se durch die Slo­wa­kei und die Ukrai­ne oder von der Slo­wa­kei über  Tsche­chien, Po­len und Weiß­russ­land.

Der Nach­teil ist, dass das Ci­ty­star Ti­cket nur auf Slo­wa­ki­schen Bahn­hö­fen er­hält­li­ch ist. Bra­tis­la­va ist ab Wien zB. in ei­ner Stun­de er­reich­bar.  Wer wei­ter weg wohnt kann si­ch die Fahr­kar­te viel­leicht von je­man­den per Post sen­den las­sen.

An­sons­ten lohnt es si­ch auch, beim nächst­ge­le­ge­nen Bahn­hof in Deutsch­land, Ös­ter­reich oder der Schweiz nach den ak­tu­el­len Prei­sen nach­zu­fra­gen. Deut­sche Bahn, ÖBB und auch die Schwei­zer Ei­sen­bah­nen kön­nen Schlaf­wa­gen-Re­ser­vie­run­gen und Ti­ckets für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn aus­stel­len. Wich­tig ist al­ler­dings, dass ei­ni­ge Re­geln, wie die 45 tä­gi­ge Bu­chungs­frist, die rich­ti­ge Ein­ga­be von Zug­num­mer und Schlaf­wa­gen-Ab­teil und die Pro­ble­ma­tik mit der Ge­schlech­ter­tren­nung be­ach­tet wer­den. Dann dürf­te den pas­sen­den Ti­ckets für die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn nichts mehr im We­ge ste­hen. Wer auf “Num­mer si­cher” ge­hen möch­te, kann si­ch auch an ei­ne Bahnagen­tur wen­den.

Vielen Dank

Ein ganz herz­li­ches Dan­ke­schön an die­ser Stel­le an Hel­mut Ut­tentha­ler, der mir ei­ni­ge sehr wert­vol­le Tipps zum Ci­ty­star-Ti­cket nach Russ­land ge­ge­ben hat.

Kommentare

  1. Kresimir Majer meint:

    Hal­lo!
    Mi­ch wür­de ei­ne Rei­se mit Trans­si­bi­ri­sche in­ter­es­sie­ren, auch über Pe­ters­burg und Peking.Bin kroa­ti­scher Staats­bür­ger und le­be schon seit 50 Jah­ren in Deutsch­land. Was kos­tet ei­ne kom­pl. Rei­se und wie ist die Vi­a­s­an­ge­le­gen­heit or­ga­ni­siert? Bit­te nach
    Mög­lich­keit ei­nen kom­pl. Preis an­ge­ben.
    Vie­len Dank im vor­aus!
    MfG
    Kre­si­mir Ma­jer

  2. Andersreisender meint:

    @Kresimir: Will­kom­men im Rei­se-Blog! Lei­der kann ich kei­nen “Kom­plett­preis” an­ge­ben, da ich kein Rei­se­bü­ro bin. Je nach Rei­se­rou­te, Zwi­schen­stopps und Zug­klas­se ver­än­dert si­ch der Preis dann ja auch be­trächt­li­ch. Fürs Vi­sum wird ei­ne Ein­la­dung nach Russ­land be­nö­tigt. Auf ei­ner Über­sichts­sei­te ha­be ich um­fang­rei­che In­for­ma­tio­nen über die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn zu­sam­men­ge­stellt.

  3. Dan­ke noch­mal für die­sen tol­len Ar­ti­kel, ich emp­feh­le ihn je­des Mal wei­ter, wenn je­mand nach der Trans­sib fragt.

    Ich ha­be das Ci­ty­star Ti­cket im Ju­ni 2011 ge­n­au nach Dei­ner Be­schrei­bung in Wien/Bratislava ge­bucht und un­se­re Trans­sib Fahrt bis Ulan-Ude über Eka­te­r­in­burg, No­vo­si­birsk und Ir­kutsk lief wun­der­bar. Die Fahr­kar­ten­tan­te in Wien wuss­te gar nicht, dass sie auch rus­si­sche Zü­ge bu­chen kann, aber mit den ge­nau­en Num­mern war das kein Pro­blem und sie hat si­ch ge­freut wie ein Kind zu Weih­nach­ten 😉

    Mein­st Du, Du er­fähr­st recht­zei­tig, wenn das Ci­ty­star Ti­cket ein­ge­stellt wer­den soll­te?

  4. Andersreisender meint:

    Flo­ri­an: Tja... die Ti­cket­be­schaf­fung für die Trans­sib ist im­mer auch ein biss­chen mit Aben­teu­er ver­bun­den. 😉 Dan­ke­schön für De­in Lob! Das mit der Ein­stel­lung des Ci­ty­star Ti­ckets kur­siert als Ge­rücht. Lei­der wan­dern die In­for­ma­tio­nen von Ost nach West re­la­tiv lang­sam. Der­zeit scheint es mit der Bu­chung der bil­li­gen Op­ti­on no­ch zu klap­pen, ob­wohl die Durch­fahrt durch die Ukrai­ne et­was un­si­cher ist. Wenn ich et­was ge­naue­res er­fah­re er­gän­ze ich es hier im Bei­trag. Wenn je­mand mehr weiß, bit­te auch um In­fos!

  5. Apro­pos Ukrai­ne: Wä­re es nicht mög­li­ch, die zu über­flie­gen (bzw. bes­ser um­flie­gen) und dann er­st in Mos­kau in den Zug ein­zu­stei­gen? Oder gilt die Fahr­kar­te dann nicht?

  6. gerhard meint:

    Das Ci­ty Star Ti­cket gibts no­ch. Hat­te vor kur­zem Email Ver­kehr mit der slo­wa­ki­schen Ei­sen­bahn.
    Preis Bra­tis­la­va – Ulan Ude 207, – für ei­ne Per­son, 2. Klas­se. Mei­nes Wis­sens hat die Ukrai­ne die Durch­fahrt ver­teu­ert. Bei mehr Per­so­nen wird ja der Rei­se­preis pro Per­son bil­li­ger.
    Bu­chung max. 45 Ta­ge im vor­aus.
    No­ch ein paar Fein­hei­ten: Die Gül­tig­keit ist ein Mo­nat. Wäh­rend die­ser Zeit kann man be­lie­big oft und lan­ge un­ter­bre­chen – al­so 1 Wo­che in Mos­kau kein Pro­blem. Nur muss man in­ner­halb 3 Stun­den nach plan­mä­ßi­ger An­kunft an ei­nem Zwi­schen­stopp die Un­ter­bre­chung an der Sta­ti­on be­stä­ti­gen las­sen. Ja, und man kann nur Zü­ge oh­ne “Glo­bal Pri­ce” ver­wen­den.
    Aber ich hät­te auch ein paar Fra­gen: Man braucht ja das Zug­ti­cket für das Vi­sum als Nach­weis der Ein- und Aus­rei­se. Wer kann das Ti­cket ge­gen Un­kos­ten­er­satz be­sor­gen? Ex­tra aus Linz an­fah­ren – ein brei­ter Weg.
    Wo gibt es ei­ne Lis­te der ak­zep­tier­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen für Russ­land?
    Wel­che ist emp­feh­lens­wert und wie or­ga­ni­siert man am bes­ten das Vi­sum für Russ­land und Chi­na. Für die Mon­go­lei reicht ja schein­bar ein Trans­sit­vi­sum?
    Üb­ri­gens, zum Kom­men­tar von Oli: Mei­nes Wis­sens ist es auch mög­li­ch, über Weiss­russ­land statt Ukrai­ne mit dem Ci­ty Star Ti­cket zu fah­ren – an­geb­li­ch et­was teu­rer. Und man braucht Vi­sum für Belarus.

  7. Andersreisender meint:

    - Oli: Klar kann man er­st ab Mos­kau das Ti­cket nüt­zen. Und man darf da­mit ab Wla­di­wos­tok so­gar wie­der zu­rück fah­ren. 😉 Stimmt – die In­fos von mei­nem Na­mens­vet­ter, Ger­hard, ha­be ich auch: Das Ci­ty­star Ti­cket gibt’s auch über Weiß­russ­land, aber ein biss­chen teu­rer. Und man braucht ein Tran­sit­vi­sum.

    - Ger­hard: Dan­ke­schön für Dei­ne ak­tu­el­len In­fos. Hier scheint ge­ra­de ei­ni­ges im Um­bruch zu sein. An­schei­nend wur­den ei­ni­ge Zü­ge auf Glo­bal­preis um­ge­stellt, was na­tür­li­ch die Ver­wen­dung des Ci­ty­star­ti­ckets – und da­mit die güns­ti­ge Ti­cket­ver­si­on für die Trans­sib – dann er­schwert.

    Ich mus­s­te bei mei­nen Rei­sen 2009 und 2010 kei­ne Aus­rei­se­ti­ckets beim Russ­land-Vi­sum kei­ne Fahr­kar­ten für die Aus­rei­se vor­wei­sen. Hat­te ich in bei­den Fäl­len auch nicht. Ich kann mir vor­stel­len, dass si­ch die Ein­rei­se­be­din­gun­gen nach Russ­land in nächs­ter Zeit wei­ter ver­schär­fen.

    Mir war nicht klar, dass das Ci­ty­star-Ti­cket bis Ulan-Ba­tor gilt? Oder wur­de Dir ein zu­sätz­li­ches Ti­cket in Bra­tis­la­va an­ge­bo­ten? Tran­sit-Vi­sum in der Mon­go­lei ist nur dann mög­li­ch, wenn Du kei­nen Zwi­schen­stopp ein­legst. Son­st nor­ma­les Tou­ris­ten-Vi­sum be­an­tra­gen.

    Ich hat­te da­mals die Rei­se­ver­si­che­rung von Han­se Mer­kur*, die wur­de an­stands­los ak­zep­tiert.

  8. gerhard meint:

    Nein, das Ci­ty Star Ti­cket gilt auf kei­nen Fall bis Ulan Ba­tor. Hab ja auch ge­schrie­ben Ulan Ude. Und die Rus­sen ver­lan­gen an­geb­li­ch fürs Vi­sum ei­nen Nach­weis der Rei­se­rou­te bis zur Gren­ze, da­her wä­re viel­leicht der Grenz­ort zur Mon­go­lei (in mei­nem Fall) Nausch­ki bes­ser. Aber viel­leicht wird nicht so heiß ge­ges­sen wie ge­kocht.
    Hab ge­ra­de no­ch was ent­deckt zum The­ma Vi­sum für Mon­go­lei – vi­sa­freie Ein­rei­se bis 30 Ta­ge bis En­de 2015, jip­pie. Ei­ne Sor­ge we­ni­ger.
    http://www.botschaft-mongolei.info/images/stories/visafreiliste.pdf
    Üb­ri­gens, mein Na­mens­vet­ter Ger­hard:
    Ha­be dei­ne Trans­sib und Asi­en Bei­trä­ge so ziem­li­ch al­le ge­le­sen – man steckt die Leu­te nicht mit dem Fern­rei­se­vi­rus an! Wei­ter so.

  9. Andersreisender meint:

    - Ger­hard: Oh sor­ry, das kommt da­von, wenn man nur Bis “Ulan” liest und dann “Ba­tor” da­zu dich­tet. Mein Feh­ler. Klar, bis Ulan Ude kann man mit dem Ci­ty­star Ti­cket fah­ren – nicht bis Ulan Ba­tor.

    Die Vi­s­a­be­stim­mun­gen für Weiß­russ­land, Russ­land, Mon­go­lei und Chi­na än­dern si­ch lei­der im­mer wie­der. Vor­sicht auch – sie kön­nen für je­des Her­kunfts­land an­ders sein (z.B. für Deut­sche an­ders als für Ös­ter­rei­cher). In dem Zu­sam­men­hang in­ter­es­sant: Deutsch­land steht nicht auf der Vi­sa­frei­lis­te für die Mon­go­lei – die Schweiz und Ös­ter­reich aber schon. Dan­ke für Dei­nen Tipp und viel Spaß bei der Rei­se­pla­nung!

    Der Fern­rei­se­vi­rus ist ein ganz ein hart­nä­cki­ger – die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn kann ihn aber ku­rie­ren. 🙂

  10. gerhard meint:

    Hal­lo Ger­hard und an­de­re Rei­se­süch­ti­ge
    Da mei­ne Fern­rei­se Herbst 2014 mit der Trans­sib von Bra­tis­la­va bis Chi­na, dann no­ch Thai­land und die Phil­ip­pi­nes vor­bei ist, viel­leicht ein paar Er­gän­zun­gen zum Trans­sib-Teil:
    Ci­ty Star Ti­cket Bra­tis­la­va – Ulan Ude 207,- Eu­ro
    Re­ser­vie­rung 2.Klasse Mo­skva – Eka­te­r­in­burg 1560 Ru­bel, Ye­ka­te­r­in­burg – Ir­kutsk 2800 Ru­bel.
    Das Haupt­pro­blem mit dem Ci­ty Star Ti­cket ist, dass man bei Zwi­schen­stopps im­mer ei­ne Be­stä­ti­gung am Bahn­hof braucht. Und, mit Ver­laub, kein Schwein kann Eng­li­sch. Die Rus­sen sind zwar freund­li­ch, aber nur auf rus­si­sch. Selbst der Bahn­hofs­vor­stand in Mos­kau Kievs­ka­ya hat nicht ge­wusst, was das für ein Ti­cket ist und was ich ei­gent­li­ch will. Dar­über hin­aus ist es mir pas­siert, dass ab Eka­te­r­in­burg nur ein Zug mit­ten in der Nacht mit dem Ti­cket mög­li­ch war.
    In Chi­na emp­feh­le ich im­mer ge­nü­gend Geld ab­zu­he­ben, falls mög­li­ch. Ban­ko­ma­ten bei der Bank of Chi­na und bei In­ter­na­tio­na­len Ban­ken funk­tio­nie­ren, der Rest ist Glücks­sa­che. Und auf­pas­sen auf die Zah­len­tas­ta­tur, die aber nur manch­mal ver­dreht ist. Zug­ti­ckets eher schon am Vor­tag kau­fen, da die Zü­ge manch­mal aus­ge­bucht sind. Ja, und no­ch et­was – in Chi­na gibts kein goo­gle am Han­dy. Kei­ne Na­vi­ga­ti­on, kei­ne Such­ma­schine, kei­ne Über­set­zung, wenn goo­gle Sprach­er­ken­nung nö­tig ist, und auch kein Sky­pe und Face­book.
    Ge­nug der Tipps.
    Al­len Rei­sen­den und Pla­nen­den viel Spaß mit dem Rei­se­vi­rus.

  11. Andersreisender meint:

    Dan­ke­schön für De­in Up­date, Ger­hard! Das mit der Be­stä­ti­gung bei den Zwi­schen­stopps scheint ja neu zu sein. Und der Preis ist ge­gen­über 2010 ja auch ziem­li­ch in die Hö­he ge­gan­gen. Das mit dem Bar­geld am Geld­au­to­ma­ten in Chi­na hat bei mir ei­gent­li­ch im­mer ganz gut funk­tio­niert.

  12. Simone meint:

    Hal­lo, ich hät­te ei­ne kur­ze Fra­ge zum The­ma. Ich wer­de im Au­gust mit der Trans­sib fah­ren aber von Mos­kau weg (wir fah­ren über Lett­land usw. nach Russ­land). Ers­ter Halt in Russ­land wird Ir­kutsk sein – um ein biss­chen un­ge­bun­de­ner zu sein möch­te ich mir nur ein Ti­cket von Mos­kau nach Ir­kutsk kau­fen und dann vor Ort ei­nes wei­ter nach Ulan Ba­tor. Hat je­mand von eu­ch Er­fah­rung da­mit?

  13. Andersreisender meint:

    - Si­mo­ne: Dan­ke­schön für Dei­ne Fra­ge. Ich ha­be bei mei­ner ers­ten Trans­sib Rei­se im Jahr 2009 das Ti­cket von Ir­kutsk nach Ulan-Ba­tor di­rekt am Bahn­hof in Ir­kutsk ge­kauft (Rei­se­ta­ge­buch-Ein­trag für Ir­kutsk sie­he hier. Der in­ter­na­tio­na­le Ti­cket­schal­ter be­fin­det si­ch im 1. Sto­ck. Hat ein­wand­frei ge­klappt. Am Bes­ten Du suchst vor­her die Da­ten für Dei­nen Zug raus und schreib­st al­les auf ein Blatt Pa­pier. So soll­test Du die Sprach­bar­rie­re gut über­win­den kön­nen. Au­ßer­dem: So bald wie mög­li­ch Ti­ckets kau­fen, da­mit De­in Wunsch­zug nicht aus­ge­bucht ist. Du soll­test et­was Zeit­re­ser­ve ha­ben (wg. Vi­sum), falls es doch der Fall ist. Gu­te Rei­se!

  14. Ich ha­be ge­ra­de mit dem Kun­den­zen­trum der Slo­wa­ki­schen Bahn te­le­fo­niert und er­fah­ren, dass es das Ci­ty­star Ti­cket von Bra­tis­la­va nach Wla­di­wos­tok nicht mehr gibt. Man könn­te nur ein Ti­cket von Bra­tis­la­va nach Wla­di­wos­tok kau­fen und müss­te dann in Bra­tis­la­va ein­stei­gen, was für mi­ch nicht in­fra­ge kommt, weil ich nach Ir­kutsk flie­gen wer­de und von dort mit dem Zug – mit Zwi­schen­stopps – nach Wla­di­wos­tok fah­ren möch­te. Bin für Tipps dank­bar!

  15. Andersreisender meint:

    - Vera: Das En­de des Ci­ty­star Ti­ckets war lei­der schon ab­zu­se­hen und es war nur no­ch ei­ne Fra­ge der Zeit, dass es in der bis­he­ri­gen Form ein­ge­stellt wird. Wer­de im Som­mer wie­der mit der Trans­sib fah­ren und dann al­les im De­tail nach­re­cher­chie­ren. Der­zeit fal­len mir nur die Op­tio­nen ein di­rekt bei der RZD zu kau­fen, wenn Du in­ner­halb Russ­lands mit dem Zug rei­sen möch­test. Ist wahr­schein­li­ch bei der Stre­cke Ir­kutsk – Wla­di­wos­tok auch die sinn­volls­te Va­ri­an­te, das Ci­ty­star Ti­cket hät­te hier preis­li­ch und vom Auf­wand her wohl kaum no­ch Sinn ge­macht. Al­ter­na­tiv gibt’s auch bei DB und ÖBB no­ch Ti­ckets und ein sehr pro­fes­sio­nel­ler An­sprech­part­ner für Trans­sib-Ti­ckets in Deutsch­land ist Gleis­nost.

  16. Hal­lo, Ich wür­de ger­ne wis­sen, wie fle­xi­bel ich in Russ­land sein kann. In­di­vi­du­al­rei­sen sind ja nicht ganz ein­fach. Die Idee ist von Pe­king kom­mend mit der Trans­sib über die Mon­go­lei nach Mos­kau zu fah­ren (und oft und län­ger aus­zu­stei­gen – al­ler­dings sel­ten län­ger als 7 Ta­ge, um die Re­gis­trie­rung zu ver­mei­den. Wahr­schein­li­ch nur am Bai­kal­see und in Mos­kau). Ich ha­be ins­ge­samt 3 Mo­na­te Zeit (April bis Ju­ni). Hast du Er­fah­run­gen mit ei­nem Busi­ness­vi­sum? Wenn man län­ger als 30 Ta­ge in Russ­land sein möch­te, reicht das nor­ma­le Tou­ris­ten­vi­sum ja nicht aus. East­link bie­tet an­schei­nend die Be­schaf­fung von Vi­sum oh­ne vor­ab be­stä­tig­te Ho­tel­bu­chung an (al­ler­dings ha­be ich die­se Wo­che nicht ge­schafft, sie wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten zu er­rei­chen). Wie fle­xi­bel ist die Ti­cket­be­schaf­fung in Russ­land vor Ort? Ich ve­mu­te, wenn man das Vi­sum hat, kann man z.B. in Ir­kutsk zum Bahn­hof ge­hen und ein Ti­cket nach Kras­no­jarsk kau­fen (u.U. gibt es er­st in den nächs­ten Ta­gen ei­ne Ver­bin­dung). Laut ei­nem dei­ner Be­rich­te schien das ja re­la­tiv un­kom­pli­ziert zu sein. Mein Rus­si­sch ist al­ler­dings auch eher ru­di­men­tär. 😉 P.S. Dan­ke auch für den Tipp mit Gleis­nost, da wer­de ich auch mal an­ru­fen.

  17. Andersreisender meint:

    - Jan: Mit dem Busi­ness­vi­sum ha­be ich lei­der kei­ne ei­ge­ne Er­fah­rung. Aber viel­leicht kann Dir Vi­sum Ku­rier­ser­vice wei­ter­hel­fen. Mit de­nen ha­be ich schon öf­ters als kom­pe­ten­te Part­ner zu­sam­men­ge­ar­bei­tet. Wenn Du ge­nü­gend Zeit­re­ser­ve hast kann­st Du das Ti­cket auch am Bahn­hof in Russ­land kau­fen. Ich ma­che das “mit Hän­den und Fü­ßen” und or­dent­li­cher Vor­be­rei­tung – z.B. Zug und Ziel in Ky­ril­li­sch auf­schrei­ben. Vor­her Fahr­plan che­cken, man­che Zü­ge sind nicht täg­li­ch un­ter­wegs.

Deine Meinung ist uns wichtig

*