Die Einladung: Russland individuell zu bereisen ist theoretisch unmöglich

For­mu­la­re und ein ge­wis­ser “Pa­pier­krieg” ge­hö­ren zum in­di­vi­du­el­len Rei­sen da­zu. Bei man­chem Vi­sum-An­trag müs­sen so­gar sehr vie­le For­mu­la­re aus­ge­füllt und zum Kon­su­lat oder zur Bot­schaft ge­bracht wer­den. Mit ei­nem ein­fa­chen Vi­sum-An­trag für Russ­land ist es nicht ge­tan. Für das Rus­si­sche Tou­ris­ten-Vi­sum müs­sen ei­ne Kran­ken­ver­si­che­rung und ei­ne Ein­la­dung nach Russ­land nach­ge­wie­sen wer­den. Al­les halb so wild. Wo Du die Ein­la­dung für Russ­land er­hältst und be­an­tragst er­fährst Du in die­sem Beitrag.

Wer benötigt eine Einladung nach Russland?

Bei ei­ner tou­ris­ti­schen Rei­se nach Russ­land mußt Du be­reits beim Vi­sum-An­trag die Rei­se­rou­te und re­ser­vier­te Un­ter­künf­te nach­wei­sen. Bit­te be­ach­te, dass die Ein­rei­se­be­stim­mun­gen je nach Na­ti­on un­ter­schied­lich sind. Die In­for­ma­tio­nen in die­sem Bei­trag gel­ten für die Deutsch­spra­chi­gen Län­der (Deutsch­land, Ös­ter­reich, Schweiz, Südtirol).

Nor­ma­ler­wei­se stel­len die Ho­tels, in de­nen ge­bucht wur­de, die ent­spre­chen­den Vou­cher aus. Bei ei­ner ge­buch­ten Pau­schal­rei­se küm­mert sich das Rei­se­bü­ro um die Visa-Formalitäten.

Visum Russland - Bildausschnitt

Schwie­ri­ger wird es, wenn Du in­di­vi­du­ell durch Russ­land rei­sen willst. Die we­nigs­ten Back­pa­cker or­ga­ni­sie­ren Ho­tels im vor­aus und las­sen sich Ho­tel­vou­cher mit Bu­chungs­be­stä­ti­gun­gen in ihr Hei­mat­land sen­den. Die Bu­chungs­be­stä­ti­gung ei­ner On­line-Bu­chungs­platt­form wie z.B. Booking.com* gilt fürs Rus­si­sche Vi­sum nicht als Vou­cher. Auch bei pri­va­ten Gast­ge­bern und bei Busi­ness-Vi­sa ist laut Rus­si­sche Bot­schaft ei­ne “förm­li­che Ori­gi­nal­ein­la­dung” beizulegen.

Mit einer Einladung Russland individuell bereisen

Ei­ne in­di­vi­du­el­le Rei­se durch Russ­land wä­re durch die­se Re­ge­lun­gen fak­tisch un­mög­lich. Die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn mit der Be­sich­ti­gung von ver­schie­de­nen Städ­ten ent­lang der Stre­cke blie­be für vie­le Rei­sen­de für im­mer ein Traum. Die kom­pli­zier­ten Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten nach Russ­land sind zwar ab­schre­ckend, aber nicht un­über­wind­bar. Ich ha­be schon mehr­mals ein Vi­sum für Russ­land, in­klu­si­ve Ein­la­dung, be­an­tragt und es hat je­des Mal gut ge­klappt. Wich­tig ist, dass Du al­le Un­ter­la­gen sorg­fäl­tig vorbereitest.

Mit ei­ner Trans­sib-Rei­se er­füllt sich man­cher ei­nen Le­bens­traum. Du möch­test die­sem Aben­teu­er ein Stück nä­her kom­men? Vie­le In­si­der-Tipps und Rei­se­be­rich­te fin­dest Du in der Face­book Grup­pe "Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn". Jetzt rein­kli­cken, stö­bern und Fra­gen stellen!

Wo bekomme ich eine Einladung nach Russland?

Ei­ni­ge Rei­se­bü­ros und Vi­sa-Agen­tu­ren ha­ben sich auf die Aus­stel­lung von Ein­la­dun­gen nach Russ­land spe­zia­li­siert. Zwar müs­sen Ho­tels für den Auf­ent­halt in Russ­land re­ser­viert sein, aber es ist nicht fest­ge­legt, dass ge­nau in die­sen Ho­tels über­nach­tet wer­den muss.

Dar­um wird für in­di­vi­du­ell Rei­sen­de ei­ne Be­stä­ti­gung oder ein Vou­cher über die Bu­chung von Ho­tels ent­lang der an­ge­ge­be­nen Rei­se­stre­cke aus­ge­stellt. Für die­se Dienst­leis­tung muss na­tür­lich ei­ne Ge­bühr be­zahlt werden.

Was kostet die Einladung nach Russland?

Die Prei­se für Russ­land-Ein­la­dun­gen sind sehr un­ter­schied­lich. Ei­ne Ein­la­dung für ma­xi­mal 30 Ta­ge schlägt sich je nach An­bie­ter mit Kos­ten von 20 bis 75 Eu­ro zu Bu­che. Die teu­ers­te Ein­la­dung nach Russ­land ist al­so um 375 Pro­zent teu­rer als die günstigste.

Die günstigsten Agenturen

Mir fällt auf, dass die An­bie­ter für Ein­la­dun­gen nach Russ­land stark wech­seln. Ich per­sön­lich ent­schei­de mich im­mer für die güns­tigs­te Va­ri­an­te, die ich im In­ter­net fin­de. 2010 war es z.B. www.russlandvisum.at (gibt es nicht mehr), ak­tu­ell ha­be ich mich für www.russland-anders.ru entschieden.

Dort kos­tet die tou­ris­ti­sche Ein­la­dung 20 Eu­ro für ma­xi­mal 30 Ta­ge Auf­ent­halt. Laut Web­site wird der An­trag in­ner­halb ei­nes Ar­beits­ta­ges be­ar­bei­tet. Üb­ri­gens: Für die Be­an­tra­gung meh­re­re Ein­la­dun­gen nach Russ­land gibt’s Ra­batt, sie ist dann ab 15 Eu­ro erhältlich.

Meine Erfahrungen mit Russland-anders.ru

“Russ­land mal an­ders” hat das Bü­ro in St. Pe­ters­burg. Die Ein­la­dung für Russ­land wird über ein For­mu­lar kom­plett in Deutsch be­an­tragt. Ein An­trag per Mail ist eben­falls in Deutsch mög­lich. Das For­mu­lar ist sehr gut struk­tu­riert, es macht Sinn die­ses zu ver­wen­den.  In nur we­ni­gen Mi­nu­ten ist das Aus­fül­len er­le­digt. Gro­be An­ga­ben Dei­ner Rei­se­rou­te rei­chen. Wenn Du be­reits ei­ne kon­kre­te Rei­se­rou­te ge­plant und auch Un­ter­künf­te ge­bucht hast macht es Sinn die­se bei der Ein­la­dung nach Russ­land an­zu­ge­ben. Die Ge­bühr kann di­rekt nach dem Ab­sen­den des An­trags z.B. per Paypal/Kreditkarte  be­zahlt werden.

So­bald Du den Be­trag be­zahlt hast heißt es ein paar Stun­den war­ten. Die Ein­la­dung nach Russ­land in­klu­si­ve Rei­se­ver­lauf wird Dir per E-Mail zu­ge­sandt. Ich ha­be den ge­sam­ten Aus­druck dem Vi­sa-An­trag für Russ­land bei­ge­legt. Im Rus­si­schen Vi­sa­zen­trum hat man dann nur den Vou­cher (2 Sei­ten in A5 auf ei­nem Blatt) behalten.

Die günstigsten Anbieter für die Einladung nach Russland

Un­ter zehn von mir im In­ter­net re­cher­chier­ten Agen­tu­ren bie­ten fol­gen­de drei Agen­tu­ren die güns­ti­gen Ein­la­dun­gen nach Russ­land für In­di­vi­du­al­rei­sen­de an. Die Ein­la­dun­gen wer­den für Rei­sen­de aus Deutsch­land, Ös­ter­reich, der Schweiz und aus an­de­ren EU-Staa­ten an­ge­bo­ten. Die Lis­te er­hebt nicht den An­spruch auf Voll­stän­dig­keit, son­dern soll als An­halts­punkt die­nen. Vie­le An­bie­ter schnell wie­der vom Markt ver­schwun­den und neue tau­chen auf. Wenn Du ei­nen Tipp hast gib in den Kom­men­ta­ren oder per Mail Be­scheid. Der an­ge­ge­be­ne Preis gilt für ei­ne Rei­se­zeit von ma­xi­mal 30 Ta­gen und galt am Tag der Recherche.

Fazit

Auch wenn das Russ­land-Vi­sum kom­pli­ziert zu be­an­tra­gen ist sind die bü­ro­kra­ti­schen Hür­den nicht un­über­wind­bar.  Tou­ris­ten kön­nen nur mit ei­ner Ein­la­dung Russ­land in­di­vi­du­ell be­rei­sen. Vie­le Vi­sa-Agen­tu­ren über­neh­men die Aus­stel­lung und ma­chen so ei­ne in­di­vi­du­el­le Rei­se mit dem Ruck­sack erst mög­lich. Be­vor Du das Tou­ris­ten-Vi­sum für Russ­land be­an­tragst musst Du Dich um die Ein­la­dung küm­mern. Du soll­test da­für be­reits Dei­ne gro­be Rei­se­rou­te so­wie Ein- und Aus­rei­se­tag ken­nen. Wenn Du al­le Un­ter­la­gen zu­sam­men hast ist die Be­an­tra­gung der Ein­la­dung in we­ni­gen Mi­nu­ten erledigt.

.

Die­ser Bei­trag wur­de erst­mals am 10. Ju­ni 2010 ver­öf­fent­licht und zu­letzt am 14. Mai 2017 kom­plett überarbeitet.

Kommentare

  1. Ehr­lich ge­sagt er­klärt sich mir gar nicht so recht, war­um das so ist. 

    Und mal un­ter uns: wer lernt ein Land von der Grö­ße Russ­lands in nur 30 Ta­gen wirk­lich ken­nen? Die sans da a bis­serl arg knauserig.

    Greets
    Sven

  2. Da wird ein biss­chen nach der wie-du-mir-so-ich-dir-Me­tho­de ge­ar­bei­tet. So lan­ge die EU ih­re Einreis­be­din­gun­gen für rus­si­sche Staats­bür­ger nicht lockert…
    Nach mei­ner Er­fah­rung ist auch nicht je­de Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung ge­nehm. In­ter­es­sant auch, dass man im Vi­s­ums­an­trag so­gar den Ar­beit­ge­ber mit Na­men und An­schrift an­ge­ben muss.

  3. Dei­ne Über­schrift fin­de ich miss­ver­ständ­lich. Denn sie er­weckt den Ein­druck, als dass In­di­vi­du­al­rei­sen­de kei­ne Ho­tels be­nut­zen. Ob ein Rei­sen­der in Ho­tels über­nach­tet, ist aber kein Kri­te­ri­um da­für, ob er In­di­vi­du­al­rei­sen­der ist.

    Bei Über­nach­tung in sol­chen Ho­tels, die ei­ne Li­zenz ha­ben, ih­re Gäs­te zu re­gis­trie­ren, ist ei­ne In­di­vi­du­al­rei­se in Be­zug auf das Vi­sum und die Re­gis­trie­rungs­pflicht in Russ­land (auch theo­re­tisch) möglich.

    Ei­ne Fra­ge ist: wie­viel Fle­xi­bi­li­tät braucht man per­sön­lich wäh­rend der Rei­se? Gibt es Leu­te, die sich um ei­nen küm­mern? Will ich mich gar nicht auf ei­ne Rou­te vor­ab fest­le­gen (las­sen)?

    Je nach­dem, wie die ei­ge­nen An­sprü­che an die ei­ge­ne in­di­vi­du­el­le Rei­se sind, ist die Pla­nung mal leich­ter oder auf­wän­di­ger. Sol­che Ver­all­ge­mei­ne­run­gen wie in der Über­schrift ver­fäl­schen die tat­säch­li­chen Umstände.

    Ge­ra­de in Russ­land gibt es ei­ne deut­li­che Dis­kre­panz zwi­schen den Ge­set­zen und ih­rer An­wen­dung und Be­ach­tung so­wohl un­ter Staats­be­diens­te­ten (Stich­wort Kor­rup­ti­on) als auch den Bürgern.

    Es ist zwar sehr gut, sich vor der Russ­land­rei­se über die Be­din­gun­gen der Auf­ent­halts­er­laub­nis zu in­for­mie­ren. Am bes­ten auf der Web­site der rus­si­schen Bot­schaft. Ent­schei­dend ist dann aber auch, und das un­ter­schei­det erst recht den In­di­vi­du­al­rei­sen­den vom Pau­schal­rei­sen­den in Russ­land, die tat­säch­li­che Pra­xis zu ken­nen, die Mög­lich­kei­ten, sich hin­durch­zu­mo­geln. Man muss sich da­mit eben ei­ni­ge Zeit be­schäf­ti­gen. Oder man macht sei­ne Er­fah­run­gen erst auf der Rei­se mit Tri­al und Er­ror-Me­tho­de, was dann Zeit­ver­lust, Frust und un­ge­plan­te Mehr­aus­ga­ben zur Fol­ge ha­ben kann.

    Wenn man in Russ­land von Po­li­zis­ten (sind auch in zi­vil un­ter­wegs) kon­trol­liert wird, wer­den Feh­ler im Vi­sum bzw. Ver­stö­ße ge­gen Nor­men des Auf­ent­halts­rechts (=Theo­rie) sehr oft aus­ge­nutzt, um das Ein­kom­men auf­zu­bes­sern. Straf­gel­der flie­ßen dann oft gar nicht in den Staats­haus­halt oder den Haus­halt der Kom­mu­ne. Das (theo­re­ti­sche) Recht wird missbraucht.

    Es kann aber auch pas­sie­ren, dass der Tou­rist ge­gen kei­ne Nor­men ver­sto­ßen hat, ihm aber ein­ge­re­det wird, er hät­te, so dass ei­ne Stra­fe fäl­lig wird. In sol­chen Si­tua­tio­nen zeigt sich die Meis­ter­schaft des In­di­vi­du­al­tou­ris­ten ge­gen­über dem Pau­schal­tou­ris­ten, wenn er sich zu be­haup­ten weiß.

    Weil es tat­säch­lich häu­fig mög­lich ist, ei­ne Re­gis­trie­rung von Ho­tels mit der ent­spre­chen­den Li­zenz zu er­hal­ten ge­gen ei­ne Ge­bühr, die ab­hän­gen kann von der Zeit, die re­gis­triert wer­den soll (z.B. ich zah­le den Preis ei­ner Über­nach­tung im Stan­dard­zim­mer für Re­gis­trie­rung von 3 Ta­gen und schla­fe wo ich will), braucht nie­man­dem Angst ge­macht zu wer­den vor theo­re­tisch nicht ein­zu­hal­te­nen An­for­de­run­gen. Die sind eben wenig(er) relevant.

    Die güns­tigs­ten Anbieter …
    das stimmt so nicht. Ich nen­ne nur mal als Bei­spiel Wos­tok Rei­sen aus Ber­lin. Wer­ben so­gar schon mit Ban­nern auf ein­schlä­gi­gen RU-Sei­ten mit 15 € Ge­bühr für On­line-Be­stel­lung ei­ner Ein­la­dung. So hat ei­ne Fir­ma, die 45 € ver­langt, in den Top 3 nichts verloren.

    Der gut in­for­mier­te In­di­vi­du­al­rei­sen­de lässt sich na­tür­lich nicht al­lein vom Preis ver­lei­ten, son­dern weiß auf­grund sei­ner Re­cher­chen, dass er auch den Re­gis­trie­rungs­ser­vice der Agen­tur be­nö­tigt. – Wenn man sich län­ger als 3 Werk­ta­ge an ei­nem Ort in Russ­land auf­hält, muss man sich vor Ort re­gis­trie­ren las­sen. Dar­um küm­mern sich nicht al­le sol­cher Agen­tu­ren, die ei­ne Ein­la­dung be­schaf­fen. Da fal­len im­mer wie­der Un­in­for­mier­te auf die Na­se und müs­sen Stra­fe an die Mi­liz zah­len. Das sind Er­fah­run­gen, die ich selbst in ei­ner In­co­m­ing-Agen­tur in St. Pe­ters­burg als Prak­ti­kant ge­macht ha­be. – Dann kommt es auch vor, dass man in ei­nem Ho­tel über­nach­tet, das ei­nem die Re­gis­trie­rung be­sorgt, ob­wohl man Geld bei den Über­nach­tungs­kos­ten spa­ren wollte.

    Russ­land­rei­sen als In­di­vi­du­al­rei­sen sind nun mal planungsaufwändig.

    @Sven: Mit Vi­sa flie­ßen vie­le De­vi­sen ins Land. Das ist ein Gold­esel. “Knau­se­rig­keit” – da hast Du die fal­sche Bril­le auf. Du kannst selbst­ver­ständ­lich auch ein Vi­sum für ei­ne län­ge­re Zeit be­kom­men, um das Land bes­ser ken­nen zu ler­nen, selbst ein Busi­ness-Vi­sum mit mehr Rei­se­frei­hei­ten als ein Tou­ris­ten­vi­sum. Kos­tet eben mehr.

    Man muss aber auch se­hen, wie hoch die Hür­den für rus­si­sche Tou­ris­ten sind, wenn sie nach Eu­ro­pa kom­men wol­len. Med­we­dew hat ge­ra­de wie­der der EU an­ge­bo­ten, die Vi­sa­pflicht von ei­nen auf den an­de­ren Tag ab­zu­schaf­fen, wenn Eu­ro­pa die Vi­sa­pflicht für Rus­sen lo­ckert. Aber die Bü­ro­kra­ten in Eu­ro­pa wol­len ja nicht. – Die sind al­so er­heb­lich mit dar­an schuld, dass uns so­viel Ar­beit ent­steht und Ad-hoc-Rei­sen kaum mög­lich sind.

  4. Andersreisender meint:

    @Sven: Russ­land ist in der Tat ein rie­si­ges Land, in dem es sehr viel zu ent­de­cken gibt. Aber wie @Tonari und @Jörg auch be­reits ge­schrie­ben ha­ben, sind die Ein­rei­se­be­din­gun­gen für Rus­sen in die EU auch sehr ver­schärft. Da­bei ver­fährt je­des EU-Land noch da­zu nach ei­ge­nen Re­geln, d.h. es kann sein, dass die Ein­rei­se­be­stim­mun­gen für Frank­reich un­kom­pli­zier­ter sind, als für Deutsch­land. Für Rus­sen ist es ei­gent­lich noch viel kom­pli­zier­ter, un­se­re “klei­nen” Län­der zu bereisen.

    @Jörg: Herz­lich Will­kom­men im An­ders rei­sen Blog und dan­ke für Dei­ne Aus­führ­li­chen Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen! Es ging mir ein­fach dar­um auf­zu­zei­gen, dass mit den of­fi­zi­el­len Re­ge­lun­gen die Rei­se­frei­heit stark ein­ge­schränkt sein kann. Dass die of­fi­zi­el­len Re­ge­lun­gen und die Aus­le­gung der Re­geln vor Ort oft weit aus­ein­an­der­ge­hen, konn­te ich be­reits selbst er­fah­ren und wird auch je­der Russ­land-Rei­sen­de schon bei der Pla­nung bemerken. 

    Auch die Re­gis­trie­rung vor Ort ist ein Ka­pi­tel für sich, das ich hier auch be­wußt mal au­ßen vor ließ. Vor al­lem bei pri­va­ten Über­nach­tun­gen ist die Re­gis­trie­rung ei­ne kom­pli­zier­te Angelegenheit. 

    Aber ei­ne Sa­che be­züg­lich Re­gis­trie­rung muss ich trotz­dem rich­tig­stel­len: Nicht die ein­la­den­de Agen­tur son­dern der­je­ni­ge, bei dem man über­nach­tet (Ho­tel, Pri­vat­per­son…) ist für die Re­gis­trie­rung zu­stän­dig. Die Mi­liz sieht nur die In­for­ma­tio­nen auf der Imi­gra­ti­on-Card und im Vi­sum. De­tails über das re­ser­vier­te Ho­tel sind dort nicht ersichtlich. 

    Rich­tig ist, dass die Agen­tur, die die Russ­land-Ein­la­dung aus­stellt, ei­ne Haf­tung über­nimmt. Die Kon­takt­adres­se soll­te man sich für Not­fäl­le auch auf­schrei­ben und auf Rei­sen mitnehmen.

    Be­züg­lich der Russ­land-Ein­la­dung bei Vos­tok-Rei­sen (ich neh­me an Du meinst die­se, denn “Wos­tok” Rei­sen gibt es nicht) kann ich Dei­ne Preis-In­for­ma­tio­nen nicht nach­voll­zie­hen. Auf der Home­page wird die Ein­la­dung für 30 Ta­ge um 60 Eu­ro an­ge­bo­ten. An­sons­ten neh­me ich den Link zum 15-Eu­ro-An­ge­bot ger­ne als “bes­ten Tipp” in die Lis­te auf.

  5. Rich­tig­stel­len – ge­nau­er ist: klar­stel­len. Denn sind Tat­sa­chen er­klärt wor­den, die un­wahr sind? Dass ei­ne Agen­tur ver­pflich­tet ist, sich um die Re­gis­trie­rung zu küm­mern, ha­be ich nicht geschrieben.

    Be­stimm­te Ho­tels sind aber ver­pflich­tet, ih­re aus­län­di­schen Gäs­te un­ver­züg­lich zu re­gis­trie­ren (ich glau­be, das kos­te­te 2005 nur ei­nen US-Dol­ler, je­den­falls nur ei­nen Ap­fel und ein Ei).

    Wenn man sich pri­vat ein­la­den lässt, hat der Ein­la­den­de viel Auf­wand, weil er zu den Be­hör­den muss (min­des­tens 2x), dort wo­mög­lich stun­den­lang war­ten muss.
    Bei mir war es 2004 mal so, dass mei­ne Freun­din in St. Pe­ters­burg sich das mit den Be­hör­den er­spart hat und zu ei­ner Agen­tur ging, von der ich die Ein­la­dung als Tou­rist er­hielt. Die Zah­lung hat­te sie über­nom­men und mir den Preis nicht ge­nannt. We­gen der Re­gis­trie­rung ging sie mit mir kurz nach mei­ner An­kunft zum nächs­ten gro­ßen Ho­tel (mit Li­zenz zur Re­gis­trie­rung) und zahl­te ei­nen Be­trag da­für (mehr als ei­nen Ap­fel und ein Ei, aber deut­lich we­ni­ger als ei­ne Übernachtung).

    Der ge­wünsch­te Link zur Be­stä­ti­gung mei­ner Aus­sa­ge wird bald ins Nir­va­na füh­ren, denn, ich wie­der­ho­le mich, ge­wor­ben wird auf ei­nem Ban­ner, wel­ches auf dem Por­tal von Russ­land Ak­tu­ell zur Zeit ge­schal­tet ist. Ich fand die­ses Ban­ner auch heu­te (21.6.2010) noch auf der Sei­te: http://forum.aktuell.ru/viewforum.php?f=5, das Ban­ner oben (Goog­le-Wer­bung von Vos­tok): Vi­sa­ser­vice ab 15,- €.

    Auf de­ren Home­page, die ich zwar schon lan­ge ken­ne, ha­be ich letz­tens aus An­lass mei­nes Kom­men­tars hier nicht ge­schaut. Kann sein – ja wahr­schein­lich, dass die­se Ein­la­dung nur für ei­nen Auf­ent­halt von 14 Ta­gen gilt. Aber die Fra­ge war ja nur: “Was kos­tet ei­ne Ein­la­dung?” und im­pli­zier­te nur den “ab …”-Preis. Je län­ger der Auf­ent­halt, des­to teu­rer die Ein­la­dung, die an die Be­hör­den zu zah­len ist. – Frei­er Markt, da­her gibt es auch un­ver­schäm­te Agen­tu­ren mit Mond­mar­gen, die drauf­ge­schla­gen werden.

    Dem­nächst be­gin­ne ich ei­ne Se­rie zum The­ma Vi­sum in mei­nem Blog. Mei­ne Ziel­grup­pe sind ja ge­ra­de In­vi­di­ual­rei­sen­de mit dem Ziel Russland.

    Ich wer­de im Sep­tem­ber 2010 nach Mos­kau rei­sen und mein Freund be­schafft mir die pri­va­te Ein­la­dung. Ich will be­wusst mal die Er­fah­run­gen mit den Be­hör­den durch­ma­chen. Mein Freund ist Ju­rist und spielt da mit. Dar­über will ich dann auch schreiben.

  6. Andersreisender meint:

    @Jörg: “Der gut in­for­mier­te In­di­vi­du­al­rei­sen­de lässt sich na­tür­lich nicht al­lein vom Preis ver­lei­ten, son­dern weiß auf­grund sei­ner Re­cher­chen, dass er auch den Re­gis­trie­rungs­ser­vice der Agen­tur benötigt.”
    Hast Du ge­schrie­ben, al­so nix für ungut! 😉
    Und nicht nur be­stimm­te Ho­tels sind ver­pflich­tet die Gäs­te zu re­gis­trie­ren, son­dern in Russ­land gibt es ei­ne PFLICHT sich zu re­gis­trie­ren. Aber wie ich schon ge­schrie­ben ha­be: In die­sem Bei­trag geht es um die Russ­land-Ein­la­dung und nicht um die Re­gis­trie­rung vor Ort.
    Bit­te nicht bö­se sein, aber Du be­rufst Dich be­züg­lich des “güns­tigs­ten Prei­ses” für ei­ne Ein­la­dung nach Russ­land auf ei­ne fal­sche Goog­le-Wer­bung. Fin­dest Du nicht, dass das ein biss­chen un­se­ri­ös ist? Bei ei­nem Klick drauf wirst Du dann ja selbst fest­stel­len, dass sie 45 Eu­ro für 14 Ta­ge kos­tet, bei 30 Ta­gen – die in mei­nem Bei­trag ver­gli­chen wur­den – sind es 60 Eu­ro. So­mit ist die­se Ein­la­dung mehr als dop­pelt so teu­er als mei­ne bil­ligs­te Russ­land-Ein­la­dung. Und dar­um bit­te ich Dich um Ver­ständ­nis, dass ich sie nicht in die Lis­te auf­neh­men wer­de. Auch wenn die Wer­bung meint, es sei ver­meint­lich die bil­ligs­te Russland-Einladung.

  7. Carlos meint:

    Kann man mit der Ein­la­dung über­all in Russ­land rei­sen, oh­ne Ho­tel­bu­chun­gen nach­wei­sen zu müssen?

  8. An der Fra­ge­stel­lung er­ken­ne ich be­reits, dass der Ar­ti­kel hier nur ober­fläch­lich ge­le­sen wur­de. Wer liest, ist klar im Vorteil.
    Ich wie­der­ho­le nur: Ei­ne Ein­la­dung ist not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung für den Er­halt ei­nes Visums. 

    Wenn man ein Vi­sum hat, dann gibt es kei­ne ört­li­chen Ein­schrän­kun­gen. Es gibt aber, doch das ist ein von der Fra­ge­stel­lung ge­trenn­tes Pro­blem, Pflich­ten zur Registrierung.

    Seit­dem der Ar­ti­kel ge­schrie­ben wor­den ist, wur­de das Recht teil­wei­se schon ver­än­dert. Die An­for­de­run­gen zum Er­hal­ten des Vi­sums wur­den jetzt wei­ter ver­schärft. Ei­ne Ver­schär­fung liegt in der For­de­rung nach dem Nach­weis der ge­plan­ten Rei­se­rou­te. (das ist die jüngs­te Ver­schär­fungs­re­gel) und – seit 2010 ver­schärft – dem Nach­weis der Rück­kehr­wil­lig­keit durch Be­sche­ni­gun­gen des Ar­beit­ge­bers oder ein Nach­weis aus dem Grund­buch­amt, dass man Ei­gen­tum an ei­nem Haus hat, dass man ei­ne Zahn­arzt­pra­xis hat, das man ei­ne Ren­te be­zieht u.a. Sol­che Re­ge­lun­gen hat vor­her die EU ge­gen rus­si­sche Bür­ger eingeführt.

    Aber im Jah­re 2011 im März wur­de die Frist für ei­ne Re­gis­trie­rung ver­län­gert von 3 auf 7 Werk­ta­ge. Da­mit ent­spann­te sich die­ses Re­gis­trie­rungs­pro­blem für die meis­ten Reisenden.

    In mei­nem Blog gibt es Einzelheiten.

  9. Andersreisender meint:

    Die Ein­rei­se­be­stim­mun­gen und auch die Re­geln für die Ein­la­dung nach Russ­land än­dern sich im­mer wie­der ein­mal. Dan­ke, Jörg für Dei­ne Aus­füh­run­gen. Da kann ich nichts mehr hinzufügen. 😉

  10. Ha – das trifft sich ja per­fekt, dass der Ar­ti­kel grad erst ges­tern über­ar­bei­tet wur­de :-). Ich werd mit mei­nem Freund im Ok­to­ber die Trans­sib ma­chen – und zwar in die an­de­re Rich­tung. Er ist be­ruf­lich in Wla­di­wos­tok und ich flieg mit – heim gehts dann nicht mit dem Flie­ger, son­dern dem Zug. D.h. wir ha­ben bei­de ein Vi­sum für die ers­te Wo­che (läuft über die Fir­ma) – al­ler­dings weiss ich nicht, wie es mit der Dau­er aus­sieht? Brau­chen wir da dann noch­mal ei­ne se­pa­ra­te Ein­la­dung für die wei­te­ren 2-3 Wo­chen? Ich muss mich eh noch an­der­wei­tig schlau ma­chen aber falls es hier schon ei­nen Tipp gibt, wär ich na­tür­lich dankbar.

  11. Andersreisender meint:

    – Eva: Klas­se, dass Ihr von Wla­di­wos­tok zu­rück mit dem Zug fährt. Du soll­test auf je­den Fall im Vor­feld die Dau­er Dei­nes Vi­sums Che­cken. Wenn es für 30 Ta­ge aus­ge­stellt ist soll­test Du zeit­lich mit der Ei­sen­bahn gut durch­kom­men. Die Ein­la­dung brauchst Du nur für den Vi­sa-An­trag, dort soll­test Du die Rück­rei­se mit der Bahn an­ge­ben. Wenn Du das Vi­sum schon in der Ta­sche hast brauchst Du nichts noch­mals be­an­tra­gen. Falls Du trotz­dem un­si­cher bist, fra­ge bit­te beim Kon­su­lat bzw. Vi­sa-Ser­vice nach wie es in Dei­nem spe­zi­el­len Fall aussieht.

  12. – Ger­hard: Dan­ke für die In­fo. Wer­den wir so ma­chen. Im­mer­hin ha­ben wir ja noch Zeit, um al­les un­ter Dach und Fach zu kriegen.

  13. Eva Marlen meint:

    Ganz herz­li­chen Dank für die­se Aus­füh­run­gen. Gut dass ich sie ge­fun­den ha­be. Wir rei­sen am 21. Rich­tung Li­tau­en und wol­len im Ge­biet des ehe­ma­li­gen Ost­preu­ßens die Hei­mat mei­ner Mut­ter an­se­hen. Das heißt ein biss­chen Ins­ter­burg, ein biss­chen Kö­nigs­berg, ein biss­chen die Dör­fer, in de­nen mei­ne Mut­ter ih­re Schul­fe­ri­en ver­bracht hat. Das ist nicht so ein­fach, da wir noch nicht wis­sen kön­nen, wo ganz ge­nau sich al­les be­fin­det. Al­so ei­ne Rei­se oh­ne ganz ge­nau­en Plan. Aber nir­gend­wo län­ger als 2 Ta­ge. Er­gibt sich das Pro­blem mit dem An­mel­den dann auch? Und müs­sen wir ge­nau zu den Ta­gen ein oder aus­rei­sen, die im Vi­sum an­ge­ge­ben sind? Dass ei­ne spä­te­re Aus­rei­se nicht in Fra­ge kommt, muss nicht er­wähnt wer­den. Was ra­ten sie mir?

  14. Andersreisender meint:

    – Eva Mar­len: Das hört sich nach ei­ner span­nen­den Rei­se an! Wenn es Ho­tel/Guest­house/Hos­tel-Über­nach­tun­gen zwi­schen­drin gibt wird die Re­gis­trie­rung dort über­nom­men. Klei­ne Lü­cken sind nor­ma­ler­wei­se auch kein Pro­blem. Was das rus­si­sche Vi­sum be­trifft: Es wird i.d.R. ex­akt mit dem am Vi­sum­an­trag an­ge­ge­be­nen Ein­rei­se­tag aus­ge­stellt. Bei der Aus­rei­se wür­de ich et­was Re­ser­ve-Zeit ein­pla­nen, da­mit nichts pas­siert. Das kann mit den Agen­tu­ren für die Ein­la­dung ab­ge­spro­chen wer­den. Schö­ne Vor­freu­de bei der Rei­se­pla­nung und gu­te Reise! 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen