19: Wladiwostok – Beherrsche den Osten

Kurz vor 6 Uhr Früh. Noch ei­ne hal­be Stun­de bis zur An­kunft in Wla­di­wos­tok. Als es zu däm­mern be­ginnt be­mer­ke ich, dass wir mit dem Zug be­reits die Küs­te ent­lang fah­ren. Ich öff­ne das Fens­ter ei­nen klei­nen Spalt und kann den wür­zi­gen Duft des Mee­res rie­chen. Es ist wär­mer ge­wor­den, viel wär­mer als noch vor we­ni­gen Stun­den. Ich pa­cke die Fleece­ja­cke wie­der ein. End­lich hö­he­re Tem­pe­ra­tu­ren als in den letz­ten Ta­ge im Her­zen Russlands.

Es wird lang­sam hel­ler. Ers­te Schif­fe sind zu se­hen. Häu­ser auf Hü­geln. Von Mi­nu­te zu Mi­nu­te kann ich mehr De­tails er­ken­nen. Wla­di­wos­tok. Ein Kind­heits­traum, un­end­lich weit weg. Das En­de der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn. Auch so weit weg. Mit dem Zug quer durch Si­bi­ri­en. 9.288 Ki­lo­me­ter von Mos­kau ent­fernt – quer durch Russ­land. Nur et­was für Aben­teu­rer, das ma­chen nur we­ni­ge. Wur­de in der Schu­le erzählt.

Und nun ste­he ich hier und se­he die letz­ten Ki­lo­me­ter aus dem Fens­ter eben die­ser “un­weg­sa­men” Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn. Ist das nun das En­de des Aben­teu­ers? Noch län­ge­re Zug­fahr­ten gibt es nicht. Auch län­ge­re, durch­ge­hen­de Ei­sen­bahn­stre­cken gibt es kei­ne auf der Welt. Wla­di­wos­tok ist das Ende.

Oder ist es ein An­fang? Ist es viel­leicht schon längst nicht mehr die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn, die mich nach Russ­land zog? Ma­chen nicht die Be­kannt­schaf­ten und Er­leb­nis­se das Rei­se­aben­teu­er aus? Sie­ben Ta­ge dau­ert die durch­gän­gi­ge Fahrt von Mos­kau nach Wla­di­wos­tok. Sie wä­re aber nur halb so in­ter­es­sant, wür­de man sie “in ei­nem Zug” al­lei­ne im Ab­teil durchfahren.

Aus­stei­gen, die Men­schen und Um­ge­bung er­le­ben. Wie sich al­les ver­än­dert. Den Men­schen wird in ei­nem so gro­ßen Land wie Russ­land ein “al­le gleich” Stem­pel auf­ge­drückt. Es sind “die Rus­sen” die hier woh­nen. Doch ist “der Rus­se” in Mos­kau gleich wie “der Rus­se” im 9.200 Ki­lo­me­ter ent­fern­ten Wla­di­wos­tok? Wohl kaum. Nicht zu ver­ges­sen auch die ver­schie­de­nen Min­der­hei­ten und ihr un­ter­schied­li­cher Ge­schichts­hin­ter­grund zur his­to­risch rus­si­schen Be­völ­ke­rung. In Si­bi­ri­en le­ben u.a. die Ewen­ken, Ja­ku­ten oder Bur­ja­ten. An­de­re Bräu­che, an­de­rer kul­tu­rel­ler Hin­ter­grund und häu­fig Un­ter­drü­ckung prä­gen ih­re Geschichte.

Die Ei­sen­bahn ist ein schö­nes Bin­de­glied. Nir­gends auf der Welt ist man so lan­ge Zeit mit frem­den Men­schen ge­mein­sam in ei­nem Zug­ab­teil un­ter­wegs wie in Russ­land. Die Grö­ße des Lan­des macht es mög­lich und auch not­wen­dig. In die­ser Zeit lernt man die Mit­rei­sen­den und ih­re Kul­tur ein biss­chen ken­nen. Man muß mit­ein­an­der aus­kom­men. Oder bes­ser ge­sagt: Man darf sich dar­über freu­en mit­ein­an­der aus­kom­men zu müssen.

In Russ­land sind die Men­schen auf ge­mein­sa­me Bahn­rei­sen gut vor­be­rei­tet. Es herr­schen in die­sem Land vie­le spe­zi­el­le Sit­ten auf Zug­rei­sen – von den Ess­ge­wohn­hei­ten bis hin zum be­que­men Jog­ging­an­zug, der in den ers­ten Mi­nu­ten der Rei­se an­ge­zo­gen wird. Man rich­tet sich be­quem ein und reist in ge­müt­li­chen Tem­po durch die­ses Land. Zeit scheint plötz­lich dehn­bar, das stän­di­ge Stel­len der Uhr nach den durch­fah­re­nen Zeit­zo­nen trägt sein üb­ri­ges da­zu bei.

6:23 Uhr. Wla­di­wos­tok – rus­sisch: Be­herr­sche den Osten.

Wladiwostok - Endpunkt der Transsibirischen Eisenbahn

Wla­di­wos­tok - End­punkt der Trans­si­bi­ri­schen Eisenbahn

Auf Besichtigungstour

Den gan­zen Tag wird er­kun­det, wel­che Se­hens­wür­dig­kei­ten Wla­di­wos­tok zu bie­ten hat. Un­ter an­de­rem ge­hört zu den schöns­ten Plät­zen die­ser Stadt auch die Strand­por­mena­de. An hei­ßen Ta­gen – wie heu­te – ent­steht hier ei­ne über­ra­schend me­di­ter­ra­ne Stim­mung, die man an ei­nem Ort wie Wla­di­wos­tok nicht ver­mu­ten wür­de. Um 16 Uhr wird von mir flei­ßig fo­to­gra­fiert – auf dem “16-Uhr-Blick-in-die-Welt-Fo­to” ist heu­te die Pro­me­na­de und der Strand von Wla­di­wos­tok zu sehen.

Strandpromenade von Wladiwostok

Strand­pro­me­na­de von Wladiwostok

Aktueller Stand um 16 Uhr:

Ort: Wla­di­wos­tok, Fern­ost, 9.288 Ki­lo­me­ter von Moskau

Land: Russland

Wet­ter: heiß und son­nig, über 30 Grad.

Zeitverschiebung:

Zur Mit­tel­eu­ro­päi­schen Som­mer­zeit in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz be­trägt der Zeit­un­ter­schied + 9 Stun­den. Steht in Wla­di­wos­tok die Uhr auf 16 Uhr ist es in Mit­tel­eu­ro­pa erst 7 Uhr.

Die kommende Nacht werde ich hier verbringen:

Im Vla­di­vos­tok Hos­tel*, dem wahr­schein­lich kleins­ten Hos­tel der Welt: 1 Zim­mer mit ei­nem Bett. Fa­mi­li­en­an­schluß inklusive.

.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen