Jahres-Revue 2016: Spannende Reisen, Enttäuschungen und Erfolge (2)

Ich hof­fe, Du bist gut ins neue Jahr ge­rutscht! Ich bin mit Aus­tri­an Air­lines ins Jahr ge­flo­gen. An­ders als bei mei­ner letz­ten Rei­se im Flug­zeug zu Sil­ves­ter war es dies­mal ein Er­leb­nis, das man wohl nur ein­mal im Le­ben hat. Kurz vor Mit­ter­nacht hebt das Flug­zeug in Wien Schwe­chat ab. Er­st se­he ich ein paar Ra­ke­ten aus den hell er­leuch­te­ten Stra­ßen­zü­gen der Stadt in den Him­mel stei­gen.

Der Pi­lot zählt den Count­down fürs neue Jahr und um Punkt Mit­ter­nacht be­ginnt ein ver­rück­tes Spek­ta­kel. Als hät­te je­mand ei­nen Schal­ter um­ge­legt sind Zehn­tau­sen­de Blit­ze un­ter mir zu se­hen. Wild­blin­kend in bun­ten Far­ben auf die gan­ze Flä­che ver­teilt. Das Flug­zeug steigt im­mer hö­her in den Him­mel, un­ter uns ist Bra­tis­la­va zu se­hen. Das Blitz­licht­ge­wit­ter reißt nicht ab, aber die Licht­punk­te wer­den mit zu­neh­men­der Flug­hö­he im­mer klei­ner. Dann wen­den wir uns un­se­rem “Sil­ves­ter­me­nü” zu. Hap­py New Ye­ar!

Feuerwerk vom Flugzeug aus

Lässt si­ch nur be­dingt auf ein Fo­to ban­nen: Das Sil­ves­ter­feu­er­werk vom Flug­zeug aus.

Beim Schrei­ben ei­nes Jahrs­rück­blicks be­merkt man ei­gent­li­ch er­st, wie vie­le Be­geg­nun­gen und Er­leb­nis­se man in­ner­halb ei­nes Jah­res hat. Im ers­ten Teil der Jah­res-Re­vue 2016 ha­be ich über die er­s­te Jah­res­hälf­te be­rich­tet, nun kommt das zwei­te Halb­jahr dran.

Ge­ne­rell war ich mit dem Jahr 2016 zu­frie­den. Be­ruf­li­ch wie auch pri­vat. Vie­les ver­mischt si­ch in mei­nem Le­ben – Ar­beit und Pri­vat­le­ben kann man oft nicht klar tren­nen. Gott­sei­d­ank hiel­ten si­ch die frus­trie­ren­den Mo­men­te in Gren­zen. Dass mir das ei­ne oder an­de­re Rei­se­ziel nicht so gut ge­fal­len hat kann ich ver­kraf­ten. Wä­re ja auch son­der­bar, wenn es ei­nem über­all gut ge­fällt, oder?

Lei­der gibt es im Lau­fe ei­nes Jah­res auch un­an­ge­neh­me Be­geg­nung. Un­ehr­li­che Men­schen oh­ne Hand­schlags­qua­li­tät sol­len bit­te auch in Zu­kunft nicht mei­ne We­ge kreu­zen. Ich kon­zen­trie­re mi­ch lie­ber auf die schö­nen Sei­ten des Le­bens. Und da­zu ge­hö­ren das Rei­sen und vie­le ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se.

Juli

Das „Din­ner in the Sky“ gas­tiert in Salz­burg und ich darf mi­ch beim Früh­stück über ei­nen herr­li­chen Bli­ck über Salz­burg freu­en. Ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis, aber nur et­was für Schwin­del­freie. Bei der Li­ve-Über­tra­gung auf Face­book ha­be ich et­was Sor­ge um mein iPho­ne. 😉

Din­ner in the Sky in Salz­burg

50 Me­ter über den Dä­chern Salz­burgs beim Din­ner in the Sky. Wie ich mi­ch füh­le? Mehr dar­über im Li­ve-Vi­deo.

Pos­ted by An­ders­rei­sen­der on Frei­tag, 22. Ju­li 2016

(Falls das Vi­deo nicht star­tet oder um al­le Kom­men­ta­re zu se­hen, bit­te hier kli­cken)

Au­ßer­dem  tes­te ich bei ei­nem Kurz­tripp den neu­en Di­rekt­zug nach Ri­mi­ni und be­su­che wäh­rend die­ser Rei­se auch San Ma­ri­no.

August

Wahr­schein­li­ch ist der Hoch­som­mer mei­ne sport­lichs­te Zeit des Jah­res. Bei den “Aus­tri­an Di­vers” schlie­ße ich ge­mein­sam mit Tauch­bud­dy Mar­kus den „Ad­van­ced Open Wa­ter Di­ver“ Kurs ab. Es sind ein paar span­nen­de und lus­ti­ge Ta­ge am At­ter­see. Den ers­ten Teil des AOWDs hat­te ich be­reits im Fe­bru­ar in Me­xi­ko ab­sol­viert, um im „El Pit“ in den Ce­no­ten tau­chen zu kön­nen. Nun ste­hen mir Tauch­gän­ge in bis zu 30 Me­tern Tie­fe of­fen.

Markus Pötzelsberger und Gerhard Liebenberger beim Tauchen

Beim AOWD-Tauch­kurs wird ge­mein­sam mit Tauch­bud­dy Mar­kus das Si­de­mount-Equip­ment ge­checkt.

Mit­te Au­gust führt mi­ch mei­ne Rei­se dann in ein et­was „ver­rück­tes“ und auch sport­li­ches Flan­dern. Hier er­war­ten mi­ch wei­te­re, ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se wie Strand­se­geln, in Flan­dern Renn­rad fah­ren, ei­ne Über­nach­tung im Ei­sen­bahn-Ho­tel oder auch ein Tauch­gang in „Ne­mo 33“, ei­nem der tiefs­ten Tauch­be­cken der Welt. Hier kann ich gleich mei­nen neu­en Tauch­schein aus­pro­bie­ren.

Gerhard Liebenberger im Cabrio der Oberweissbacher Bergbahn

Mit dem “Ca­brio” der Ober­weiß­ba­cher Berg­bahn führt mei­ne Rei­se durch den Thü­rin­ger Wald.

Mit der Ei­sen­bahn führt die Rei­se En­de Au­gust in den Thü­rin­ger Wald. Dies­mal be­su­che ich im Som­mer die Ober­weiß­ba­cher Berg­bahn und den neu­en Oli­tä­ten­wa­gen und be­rich­te auch im Blog von Thü­rin­gen Tou­ris­mus über mei­ne Er­leb­nis­se.

September

Der Herbst ist wie­der die Zeit für span­nen­de Pro­jek­te. Kurz vor dem ers­ten Schnee steht ein Be­su­ch bei den Ka­prun Hoch­ge­birgs­stau­se­en an, ich be­rich­te über die­se Rei­se im Rai­la­xed Ma­ga­zin der ÖBB.  Ei­ne Wo­che spä­ter bin ich wie­der in Ka­prun beim all­jähr­li­chen “Cast­le Camp”.

Gerhard Liebenberger bei den Kaprun Hochgebirgsstauseen

Frei­heits­ge­fühl bei den Hoch­ge­birgs­stau­se­en Ka­prun.

Wenn die Näch­te wie­der län­ger wer­den sind mei­ne Rei­se­shows über In­dien, Viet­nam und Kam­bo­dscha zu se­hen. Au­ßer­dem ist das auch wie­der die Zeit für So­ci­al Me­dia Work­shops und Se­mi­na­re z.B. an der . Jour­na­lis­ten­aka­de­mie und erst­mals ge­mein­sam mit Ka­r­im-Pa­trick Ban­nour von Vier­mal­vier und Bet­ti­na Wied­mayr vom Tou­ris­mus­ver­band Kitz­bü­hel. Al­le Show- und Se­mi­nar­ter­mi­ne fin­dest Du hier im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der.

Voller Zug in Indien

In In­dien ge­nie­ße ich die Rei­se in “vol­len Zü­gen”.

Schon „tra­di­tio­nell“ ist mei­ne Mo­de­ra­ti­on am  Ru­per­ti Stadt­fest in Neu­markt am Wal­ler­see. Ei­ne Rol­le, die et­was aus dem Rah­men mei­ner Rei­se­b­log­ge-Tä­tig­keit fällt. Es ist ein Über­bleib­sel aus mei­ner frü­he­ren Stadt­mar­ke­ting-Ar­beit, macht mir je­des Jahr aber rie­sig Spaß. Au­ßer­dem kann man die ein­zel­nen Be­rei­che so­wie­so nicht ganz klar tren­nen. So vie­len Un­ter­schie­de zwi­schen Li­ve-Mo­de­ra­ti­on vor Ort und ei­ner Mo­de­ra­ti­on in z.B. Face­book Li­ve-Vi­deos gibt es auch nicht.

Oktober

Shows, Shows, Shows, Re­por­ta­gen, Re­por­ta­gen und no­ch mehr Re­por­ta­gen bringt der Ok­to­ber. Und ein neu­es Blog­ger-Pro­jekt ge­mein­sam mit an­de­ren Rei­se­b­log­gern aus Ös­ter­reich: #7ways2­tra­vel. 7 Ta­ge – 7 Rei­se­b­log­ger – 7 Sto­ries zu je­weils ei­nem ge­mein­sa­men Reis­ethe­ma. Je­de zwei­te Wo­che des Mo­nats wer­den Bei­trä­ge zu ei­nem an­de­ren Reis­ethe­ma oder zu ei­ner an­de­ren De­sti­na­ti­on ver­öf­fent­licht. Kaum ha­ben wir uns for­miert dür­fen wir uns auch schon über die er­s­te Ko­ope­ra­ti­on mit ei­nem Un­ter­neh­men freu­en.

Suzuki SX4 S-Cross beim Tauchen

Zwei Tauch­aus­rüs­tun­gen ha­ben im Su­zu­ki SX4 S-Cross lo­cker Platz.

Su­zu­ki ist un­ser ers­ter Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner, mit dem Su­zu­ki SX4 S-Cross be­su­chen wir die schöns­ten Plät­ze Ös­ter­reichs. Die Sto­ries sind An­fang 2017 im Su­zu­ki-Ma­ga­zin und im April bei den #7ways2­tra­vel Rei­se­b­log­gern in den je­wei­li­gen Blogs zu le­sen. Ich ha­be das Au­to auf sei­ne Tauch­t­aug­lich­keit ge­tes­tet. Mit dem Au­to ging’s zwar nicht un­ter Was­ser, aber zwei Tauch­aus­rüs­tun­gen für ei­nen Win­ter­tauch­gang ha­ben lo­cker Platz!

Nicht nur Au­to­kon­zer­ne sind an Ko­ope­ra­tio­nen mit Rei­se­b­log­gern in­ter­es­siert. Im Ok­to­ber zeigt bei „Mo­bi­li­tät Er­le­ben“ die Deut­sche Bahn ih­re Neue­run­gen und In­no­va­tio­nen. Es ist ein span­nen­der Bahn­rei­se­tag in Ber­lin in­klu­si­ve Pro­be­fahrt im neu­en ICE4.

Gerhard Liebenberger im neuen ICE 4 der Deutschen Bahn

Aus­pro­biert bei “Mo­bi­li­tät Er­le­ben” in Ber­lin: Der neue ICE 4 der Deut­schen Bahn.

November

Und noch­mals Rei­se­shows, Rei­se­r­e­por­ta­gen, Vor­trä­ge, Se­mi­na­re und der Rei­se­sa­lon in Wien. Ich bin als Rei­se-Ex­per­te ein­ge­la­den, Be­su­cher dür­fen mir zwei Ta­ge lang ih­re Fra­gen zu be­stimm­ten Län­dern die­ser Welt stel­len. Ihr könnt Eu­ch vor­stel­len, dass Asi­en und Bahn­rei­sen zu mei­nen „Spe­zi­al­ge­bie­ten“ ge­hö­ren. Au­ßer­dem mo­de­rie­re ich den Rei­se­b­log­ger-Slam und freue mi­ch wie­der ei­ni­ge Rei­se­b­log­ger-Kol­le­gen aus dem Deutsch­spra­chi­gen Raum zu tref­fen.

Dezember

„Was macht ihr in mei­nem Zim­mer?“ ru­fe ich laut, als ich das Schau­spie­ler Ehe­paar er­blick­te. Beim Grand Opening des ADLER Re­sorts in Hin­ter­glemm über­neh­me ich beim Er­öff­nungs­abend die So­ci­al Me­dia Ka­nä­le des Re­sorts. In meh­re­ren Face­book Li­ve-Vi­deos zeig­te ich das neue Haus, beim Rund­gang sind auch ei­ni­ge Über­ra­schun­gen zu se­hen.

Das ver­meint­li­che Schau­spie­ler-Ehe­paar spielt die Sze­nen nur. Es sind en­ga­gier­te Schau­spie­ler, die den Gäs­ten die Ein­rich­tung der Ap­par­te­ments auf un­kon­ven­tio­nel­le Art zei­gen. Den wei­te­ren Abend des Grand Openings im ADLER Re­sort do­ku­men­tier­te ich als Ins­taS­to­ry. In ei­nem wei­te­ren Li­ve-Vi­deo schaue ich mi­ch mit Chef Al­bert Schwai­gho­fer in der Al­ti­tu­de Bar und im Re­stau­rant um. Ziel war dann das Buf­fet. 😉

Al­bert Schwai­gho­fer zeigt Rei­se­b­log­ger Ger­hard Lie­ben­ber­ger di…

Al­bert Schwai­gho­fer zeigt mir die Re­stau­rants und er­zählt von den Neue­run­gen. Wenn Du Fra­gen zum Ad­ler Re­sort hast be­ant­wor­tet sie der Ju­ni­or­chef per­sön­li­ch.

Pos­ted by ADLER Re­sort on Frei­tag, 9. De­zem­ber 2016

(Falls das Vi­deo nicht star­tet oder um al­le Kom­men­ta­re zu se­hen, bit­te hier kli­cken)

Und hier schließt si­ch der Jah­res­kreis. Wie schon im ers­ten Teil an­ge­kün­digt bin ich wie­der auf Rei­sen.

Entspannt durch Südostasien

Ich bin am Neu­jahrs­tag gut in Bang­kok an­ge­kom­men. Am 5. Ja­nu­ar führt die er­s­te Etap­pe ge­mein­sam mit Rei­se­freun­den auf die In­sel Koh Pha­y­am. „Thai­land wie vor 30 Jah­ren“ wur­de mir pro­phe­zeit. Ob’s stimmt? Je nach­dem wie es mir dort ge­fällt blei­be ich kür­zer oder län­ger. Ich freue mi­ch auf ein paar ent­spann­te Ta­ge und Zeit um über neue Pro­jek­te nach­zu­den­ken. Wo geht das bes­ser als in schö­ner Um­ge­bung?

Andersreisender in Weihnachtsstimmung vor der Central World Bangkok

An­ders­rei­sen­der in ei­ner “cra­zy” Weih­nachts­welt vor dem “Cen­tral World” Ein­kaufs­zen­trum in Bang­kok.

Auf je­den Fall wer­de ich am 28. Ja­nu­ar in Sin­ga­pur sein, ich ha­be be­reits ein Zim­mer mit­ten in Chi­na­town ge­bucht. Dort wird Chi­ne­se New Ye­ar ge­fei­ert. Und wie son­st kann man das „Jahr des Feu­er-Hahns“ bes­ser be­grü­ßen als ge­mein­sam mit vie­len Chi­ne­sen? Die Rei­se führt von dort wei­ter nach Ma­lay­sia.

Am Landweg nach Kalkutta

Im Jahr 2017 wer­de ich mi­ch mehr als ein hal­bes Jahr auf Rei­sen be­fin­den. Vie­le Rei­sen sind be­reits ge­plant. Nach Süd­ost­asi­en geht’s wie­der zur ITB in Ber­lin, im April rei­se ich mit dem Zug nach Por­tu­gal. Ich freue mi­ch schon die Re­gi­on Cen­tro Por­tu­gal zu ent­de­cken.

Mit­te Ju­ni star­tet mei­ne zwei­te, lan­ge Rei­se im Jahr 2017. Sie führt am Land­weg von Ös­ter­reich nach Kal­kut­ta. Ich freue mi­ch wie­der auf die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn, die Mon­go­lei und auch Chi­na. Die Rei­se führt wei­ter mit der Ti­bet­bahn nach Lha­sa und über Ne­pal nach Dar­jee­ling in In­dien. Ziel ist An­fang Sep­tem­ber Kal­kut­ta.

Baikalsee in Sibirien

Wie­der­ho­lungs­tä­ter: Wie­der mal zum Bai­kal­see in Si­bi­ri­en.

Transsibirien: Meine neue Multivisionsshow

Und En­de 2017 geht es no­ch ein­mal nach Si­bi­ri­en und in die Man­dschu­rei (Nord­ost-Chi­na). Du hast es wahr­schein­li­ch schon er­ra­ten: Aus die­sen si­bi­ri­schen Rei­se­ein­drü­cken soll mei­ne neue Mul­ti­vi­si­ons­show ent­ste­hen. Der Ti­tel der Rei­se­show wird „Trans­si­bi­ri­en“ sein, die Pre­mie­re ist für Sep­tem­ber 2018 ge­plant.

Bis da­hin fließt aber no­ch viel Was­ser vom Anga­ra-Fluss in den Bai­kal­see. Und ich hof­fe, dass wir bis da­hin no­ch vie­le, ge­mein­sa­me Rei­se­aben­teu­er im Blog be­stehen wer­den.

Was für ein Jahr! Ich be­dan­ke mi­ch bei al­len Le­sern für die Treue und freue mi­ch, wenn Ihr auch 2017 wie­der auf An­ders­rei­sen und den an­ge­schlos­se­nen So­ci­al Me­dia Ka­nä­len (Face­book, Twit­ter, Ins­ta­gram, Youtube,…) mit da­bei seid!

Ger­hard Lie­ben­ber­ger
ali­as An­ders­rei­sen­der

.

Kommentare

  1. Dan­ke auch für den zwei­ten Teil des Jah­res­rück­blicks. An ei­ni­ge Sa­chen konn­te ich mi­ch no­ch gut er­in­nern, an­de­re we­ni­ger. Aber es ist schön – auch für dich – mit sol­chen Ar­ti­keln schnell ei­ne Ue­ber­sicht zu ha­ben, was man in wel­chem Jahr er­lebt hat.
    Auf ein ge­sun­des, span­nen­des und welt­um­rei­sen­des 2017!

  2. So ein Rück­bli­ck ist doch im­mer wie­der span­nend! Ich wün­sche Dir ein glück­li­ches 2017 vol­ler bun­ter Rei­sen. Trans­si­bi­ri­en hört si­ch gran­di­os an. Fähr­st am Bai­kal­see vor­bei, oder? Da war ich vor über 20 Jah­ren mal und ich träu­me im­mer­no­ch da­von wie­der­mal hin­zu­kom­men. Ich freue mi­ch schon auf Dei­ne Be­rich­te!
    Herz­li­che Grüs­se,
    El­len

  3. Ein schö­ner rück­bli­ck ei­nes pro­fis. Und so schö­ne fo­tos von dir selbst beim ar­bei­ten… das schaff ich no­ch nicht. Auf gu­te Zu­sam­men­ar­beit!

  4. Hal­lo Ger­hard,
    schö­ner Rück­bli­ck auf de­in Rei­se­jahr und be­nei­de dich um das Sil­ves­ter­feu­er­werk aus der Luft (und na­tür­li­ch ganz be­son­ders um Bang­kok und Thai­land).
    Das mit dem Land­weg nach Kal­kut­ta klingt sehr span­nend und die Ti­bet­bahn steht bei mir auch no­ch ganz weit oben.
    Lg
    Tho­mas

  5. Ein span­nen­des Jahr, das du da hin­ter dir hast, Ger­hard. Ich bin schon ge­spannt auf das, was im neu­en Jahr al­les pas­siert.

  6. Dan­ke für die­sen Rück­bli­ck! Ich fin­de es im­mer schön zu le­sen, was an­de­re so be­wegt und was sie er­lebt ha­ben. Da kam bei dir ja ei­ni­ges zu­sam­men 🙂

    Ha­ve fun
    Hor­st

  7. Andersreisender meint:

    – Alex: Ich freue mi­ch, dass Du auch beim 2. Teil mit da­bei bist. Ja, beim Schrei­ben fällt ei­nem ei­ni­ges ein, was si­ch im Lau­fe des Jah­res ge­tan hat. Und vie­les bleibt doch un­ge­schrie­ben… es wür­de son­st ein­fach den Rah­men spren­gen. Schau­en wir mal was das Jahr 2017 bringt, oder? 🙂

    – El­len: Ja, ich freue mi­ch schon sehr auf Si­bi­ri­en. Und na­tür­li­ch auch auf den Bai­kal­see. Mal se­hen, ob es dort auch mit dem Tau­chen klappt. 🙂

    – An­ge­li­ka: Ja, manch­mal klappt’s auch mit den Sel­fies. 😉 Auf ein gu­tes, ge­mein­sa­mes Neu­es!

    – Tho­mas: Sil­ves­ter aus der Luft war dies­mal wirk­li­ch sehr be­ein­dru­ckend – hat­te nicht da­mit ge­rech­net! Viel­leicht läuft man si­ch ja wo in Asi­en über den Weg? 😉

    – Mo­ni­ka & Pe­tar: Rei­se­b­log­ger-Jah­re sind im­mer span­nend! 🙂

    – Hor­st: 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*