Jahres-Revue 2016: Spannende Reisen, Enttäuschungen und Erfolge (2)

Ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gerutscht! Ich bin mit Austrian Airlines ins Jahr geflogen. Anders als bei meiner letzten Reise im Flugzeug zu Silvester war es diesmal ein Erlebnis, das man wohl nur einmal im Leben hat. Kurz vor Mitternacht hebt das Flugzeug in Wien Schwechat ab. Erst sehe ich ein paar Raketen aus den hell erleuchteten Straßenzügen der Stadt in den Himmel steigen.

Der Pilot zählt den Countdown fürs neue Jahr und um Punkt Mitternacht beginnt ein verrücktes Spektakel. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt sind Zehntausende Blitze unter mir zu sehen. Wildblinkend in bunten Farben auf die ganze Fläche verteilt. Das Flugzeug steigt immer höher in den Himmel, unter uns ist Bratislava zu sehen. Das Blitzlichtgewitter reißt nicht ab, aber die Lichtpunkte werden mit zunehmender Flughöhe immer kleiner. Dann wenden wir uns unserem “Silvestermenü” zu. Happy New Year!

Feuerwerk vom Flugzeug aus

Lässt sich nur bedingt auf ein Foto bannen: Das Silvesterfeuerwerk vom Flugzeug aus.

Beim Schreiben eines Jahrsrückblicks bemerkt man eigentlich erst, wie viele Begegnungen und Erlebnisse man innerhalb eines Jahres hat. Im ersten Teil der Jahres-Revue 2016 habe ich über die erste Jahreshälfte berichtet, nun kommt das zweite Halbjahr dran.

Generell war ich mit dem Jahr 2016 zufrieden. Beruflich wie auch privat. Vieles vermischt sich in meinem Leben – Arbeit und Privatleben kann man oft nicht klar trennen. Gottseidank hielten sich die frustrierenden Momente in Grenzen. Dass mir das eine oder andere Reiseziel nicht so gut gefallen hat kann ich verkraften. Wäre ja auch sonderbar, wenn es einem überall gut gefällt, oder?

Leider gibt es im Laufe eines Jahres auch unangenehme Begegnung. Unehrliche Menschen ohne Handschlagsqualität sollen bitte auch in Zukunft nicht meine Wege kreuzen. Ich konzentriere mich lieber auf die schönen Seiten des Lebens. Und dazu gehören das Reisen und viele einmalige Erlebnisse.

Juli

Das „Dinner in the Sky“ gastiert in Salzburg und ich darf mich beim Frühstück über einen herrlichen Blick über Salzburg freuen. Ein einmaliges Erlebnis, aber nur etwas für Schwindelfreie. Bei der Live-Übertragung auf Facebook habe ich etwas Sorge um mein iPhone. ;-)

Live-Video Dinner in the Sky in Salzburg

(Nach dem Klick auf das Vorschaubild wirst Du direkt zum Facebook-Video weitergeleitet.)

Außerdem  teste ich bei einem Kurztripp den neuen Direktzug nach Rimini und besuche während dieser Reise auch San Marino.

August

Wahrscheinlich ist der Hochsommer meine sportlichste Zeit des Jahres. Bei den “Austrian Divers” schließe ich gemeinsam mit Tauchbuddy Markus den „Advanced Open Water Diver“ Kurs ab. Es sind ein paar spannende und lustige Tage am Attersee. Den ersten Teil des AOWDs hatte ich bereits im Februar in Mexiko absolviert, um im „El Pit“ in den Cenoten tauchen zu können. Nun stehen mir Tauchgänge in bis zu 30 Metern Tiefe offen.

Markus Pötzelsberger und Gerhard Liebenberger beim Tauchen

Beim AOWD-Tauchkurs wird gemeinsam mit Tauchbuddy Markus das Sidemount-Equipment gecheckt.

Mitte August führt mich meine Reise dann in ein etwas „verrücktes“ und auch sportliches Flandern. Hier erwarten mich weitere, einmalige Erlebnisse wie Strandsegeln, in Flandern Rennrad fahren, eine Übernachtung im Eisenbahn-Hotel oder auch ein Tauchgang in „Nemo 33“, einem der tiefsten Tauchbecken der Welt. Hier kann ich gleich meinen neuen Tauchschein ausprobieren.

Gerhard Liebenberger im Cabrio der Oberweissbacher Bergbahn

Mit dem “Cabrio” der Oberweißbacher Bergbahn führt meine Reise durch den Thüringer Wald.

Mit der Eisenbahn führt die Reise Ende August in den Thüringer Wald. Diesmal besuche ich im Sommer die Oberweißbacher Bergbahn und den neuen Olitätenwagen und berichte auch im Blog von Thüringen Tourismus über meine Erlebnisse.

September

Der Herbst ist wieder die Zeit für spannende Projekte. Kurz vor dem ersten Schnee steht ein Besuch bei den Kaprun Hochgebirgsstauseen an, ich berichte über diese Reise im Railaxed Magazin der ÖBB.  Eine Woche später bin ich wieder in Kaprun beim alljährlichen “Castle Camp”.

Gerhard Liebenberger bei den Kaprun Hochgebirgsstauseen

Freiheitsgefühl bei den Hochgebirgsstauseen Kaprun.

Wenn die Nächte wieder länger werden sind meine Reiseshows über Indien, Vietnam und Kambodscha zu sehen. Außerdem ist das auch wieder die Zeit für Social Media Workshops und Seminare z.B. an der OÖ. Journalistenakademie und erstmals gemeinsam mit Karim-Patrick Bannour von Viermalvier und Bettina Wiedmayr vom Tourismusverband Kitzbühel. Alle Show- und Seminartermine findest Du hier im Veranstaltungskalender.

Voller Zug in Indien

In Indien genieße ich die Reise in “vollen Zügen”.

Schon „traditionell“ ist meine Moderation am  Ruperti Stadtfest in Neumarkt am Wallersee. Eine Rolle, die etwas aus dem Rahmen meiner Reiseblogge-Tätigkeit fällt. Es ist ein Überbleibsel aus meiner früheren Stadtmarketing-Arbeit, macht mir jedes Jahr aber riesig Spaß. Außerdem kann man die einzelnen Bereiche sowieso nicht ganz klar trennen. So vielen Unterschiede zwischen Live-Moderation vor Ort und einer Moderation in z.B. Facebook Live-Videos gibt es auch nicht.

Oktober

Shows, Shows, Shows, Reportagen, Reportagen und noch mehr Reportagen bringt der Oktober. Und ein neues Blogger-Projekt gemeinsam mit anderen Reisebloggern aus Österreich: #7ways2travel. 7 Tage – 7 Reiseblogger – 7 Stories zu jeweils einem gemeinsamen Reisethema. Jede zweite Woche des Monats werden Beiträge zu einem anderen Reisethema oder zu einer anderen Destination veröffentlicht. Kaum haben wir uns formiert dürfen wir uns auch schon über die erste Kooperation mit einem Unternehmen freuen.

Suzuki SX4 S-Cross beim Tauchen

Zwei Tauchausrüstungen haben im Suzuki SX4 S-Cross locker Platz.

Suzuki ist unser erster Kooperationspartner, mit dem Suzuki SX4 S-Cross besuchen wir die schönsten Plätze Österreichs. Die Stories sind Anfang 2017 im Suzuki-Magazin und im April bei den #7ways2travel Reisebloggern in den jeweiligen Blogs zu lesen. Ich habe das Auto auf seine Tauchtauglichkeit getestet. Mit dem Auto ging’s zwar nicht unter Wasser, aber zwei Tauchausrüstungen für einen Wintertauchgang haben locker Platz!

Nicht nur Autokonzerne sind an Kooperationen mit Reisebloggern interessiert. Im Oktober zeigt bei „Mobilität Erleben“ die Deutsche Bahn ihre Neuerungen und Innovationen. Es ist ein spannender Bahnreisetag in Berlin inklusive Probefahrt im neuen ICE4.

Gerhard Liebenberger im neuen ICE 4 der Deutschen Bahn

Ausprobiert bei “Mobilität Erleben” in Berlin: Der neue ICE 4 der Deutschen Bahn.

November

Und nochmals Reiseshows, Reisereportagen, Vorträge, Seminare und der Reisesalon in Wien. Ich bin als Reise-Experte eingeladen, Besucher dürfen mir zwei Tage lang ihre Fragen zu bestimmten Ländern dieser Welt stellen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass Asien und Bahnreisen zu meinen „Spezialgebieten“ gehören. Außerdem moderiere ich den Reiseblogger-Slam und freue mich wieder einige Reiseblogger-Kollegen aus dem Deutschsprachigen Raum zu treffen.

Dezember

„Was macht ihr in meinem Zimmer?“ rufe ich laut, als ich das Schauspieler Ehepaar erblickte. Beim Grand Opening des ADLER Resorts in Hinterglemm übernehme ich beim Eröffnungsabend die Social Media Kanäle des Resorts. In mehreren Facebook Live-Videos zeigte ich das neue Haus, beim Rundgang sind auch einige Überraschungen zu sehen.

Das vermeintliche Schauspieler-Ehepaar spielt die Szenen nur. Es sind engagierte Schauspieler, die den Gästen die Einrichtung der Appartements auf unkonventionelle Art zeigen. Den weiteren Abend des Grand Openings im ADLER Resort dokumentierte ich als InstaStory. In einem weiteren Live-Video schaue ich mich mit Chef Albert Schwaighofer in der Altitude Bar und im Restaurant um. Ziel war dann das Buffet. ;-)

Entspannt durch Südostasien

Ich bin am Neujahrstag gut in Bangkok angekommen. Am 5. Januar führt die erste Etappe gemeinsam mit Reisefreunden auf die Insel Koh Phayam. „Thailand wie vor 30 Jahren“ wurde mir prophezeit. Ob’s stimmt? Je nachdem wie es mir dort gefällt bleibe ich kürzer oder länger. Ich freue mich auf ein paar entspannte Tage und Zeit um über neue Projekte nachzudenken. Wo geht das besser als in schöner Umgebung?

Andersreisender in Weihnachtsstimmung vor der Central World Bangkok

Andersreisender in einer “crazy” Weihnachtswelt vor dem “Central World” Einkaufszentrum in Bangkok.

Auf jeden Fall werde ich am 28. Januar in Singapur sein, ich habe bereits ein Zimmer mitten in Chinatown gebucht. Dort wird Chinese New Year gefeiert. Und wie sonst kann man das „Jahr des Feuer-Hahns“ besser begrüßen als gemeinsam mit vielen Chinesen? Die Reise führt von dort weiter nach Malaysia.

Am Landweg nach Kalkutta

Im Jahr 2017 werde ich mich mehr als ein halbes Jahr auf Reisen befinden. Viele Reisen sind bereits geplant. Nach Südostasien geht’s wieder zur ITB in Berlin, im April reise ich mit dem Zug nach Portugal. Ich freue mich schon die Region Centro Portugal zu entdecken.

Mitte Juni startet meine zweite, lange Reise im Jahr 2017. Sie führt am Landweg von Österreich nach Kalkutta. Ich freue mich wieder auf die Transsibirische Eisenbahn, die Mongolei und auch China. Die Reise führt weiter mit der Tibetbahn nach Lhasa und über Nepal nach Darjeeling in Indien. Ziel ist Anfang September Kalkutta.

Baikalsee in Sibirien

Wiederholungstäter: Wieder mal zum Baikalsee in Sibirien.

Transsibirien: Meine neue Multivisionsshow

Und Ende 2017 geht es noch einmal nach Sibirien und in die Mandschurei (Nordost-China). Du hast es wahrscheinlich schon erraten: Aus diesen sibirischen Reiseeindrücken soll meine neue Multivisionsshow entstehen. Der Titel der Reiseshow wird „Transsibirien“ sein, die Premiere ist für September 2018 geplant.

Bis dahin fließt aber noch viel Wasser vom Angara-Fluss in den Baikalsee. Und ich hoffe, dass wir bis dahin noch viele, gemeinsame Reiseabenteuer im Blog bestehen werden.

Was für ein Jahr! Ich bedanke mich bei allen Lesern für die Treue und freue mich, wenn Ihr auch 2017 wieder auf Andersreisen und den angeschlossenen Social Media Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram, Youtube,…) mit dabei seid!

Gerhard Liebenberger
alias Andersreisender
Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Regelmäßig am Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.

.

Kommentare

  1. Danke auch für den zweiten Teil des Jahresrückblicks. An einige Sachen konnte ich mich noch gut erinnern, andere weniger. Aber es ist schön – auch für dich – mit solchen Artikeln schnell eine Uebersicht zu haben, was man in welchem Jahr erlebt hat.
    Auf ein gesundes, spannendes und weltumreisendes 2017!

  2. So ein Rückblick ist doch immer wieder spannend! Ich wünsche Dir ein glückliches 2017 voller bunter Reisen. Transsibirien hört sich grandios an. Fährst am Baikalsee vorbei, oder? Da war ich vor über 20 Jahren mal und ich träume immernoch davon wiedermal hinzukommen. Ich freue mich schon auf Deine Berichte!
    Herzliche Grüsse,
    Ellen

  3. Ein schöner rückblick eines profis. Und so schöne fotos von dir selbst beim arbeiten… das schaff ich noch nicht. Auf gute Zusammenarbeit!

  4. Hallo Gerhard,
    schöner Rückblick auf dein Reisejahr und beneide dich um das Silvesterfeuerwerk aus der Luft (und natürlich ganz besonders um Bangkok und Thailand).
    Das mit dem Landweg nach Kalkutta klingt sehr spannend und die Tibetbahn steht bei mir auch noch ganz weit oben.
    Lg
    Thomas

  5. Ein spannendes Jahr, das du da hinter dir hast, Gerhard. Ich bin schon gespannt auf das, was im neuen Jahr alles passiert.

  6. Danke für diesen Rückblick! Ich finde es immer schön zu lesen, was andere so bewegt und was sie erlebt haben. Da kam bei dir ja einiges zusammen :)

    Have fun
    Horst

  7. Andersreisender meint

    – Alex: Ich freue mich, dass Du auch beim 2. Teil mit dabei bist. Ja, beim Schreiben fällt einem einiges ein, was sich im Laufe des Jahres getan hat. Und vieles bleibt doch ungeschrieben… es würde sonst einfach den Rahmen sprengen. Schauen wir mal was das Jahr 2017 bringt, oder? :-)

    – Ellen: Ja, ich freue mich schon sehr auf Sibirien. Und natürlich auch auf den Baikalsee. Mal sehen, ob es dort auch mit dem Tauchen klappt. :-)

    – Angelika: Ja, manchmal klappt’s auch mit den Selfies. ;-) Auf ein gutes, gemeinsames Neues!

    – Thomas: Silvester aus der Luft war diesmal wirklich sehr beeindruckend – hatte nicht damit gerechnet! Vielleicht läuft man sich ja wo in Asien über den Weg? ;-)

    – Monika & Petar: Reiseblogger-Jahre sind immer spannend! :-)

    – Horst: :-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen