[7ways2travel] Reiseziele 2018: Mongolei ist mein Reisetipp

„Und wo hat’s Dir am besten gefallen?“ ist eine oft gestellte Fragen an Reiseblogger. Die Antwort auf diese Frage ist für mich gar nicht so einfach. Jede Destination hat ihre besondere Stimmung und Ausstrahlung. Sich auf ein besonderes Reiseziel als “das beste Reiseziel” zu beschränken fällt mir schwer.

Ein Land hat mich dieses Jahr aber ganz besonders beeindruckt: Die Mongolei. Wenn Du besondere Reiseziele für 2018 suchst, dann sollte die Mongolei auch auf Deiner Bucket-List stehen. Für Abenteuer- und Outdoor-Fans ist das asiatische Land ein faszinierendes Reiseziel. In dieser #7ways2travel Woche stellen wir unsere persönlichen Top-Reiseziele für 2018 vor. Die Mongolei ist mein Reisetipp.

Mongolei: Land zwischen Russland und China

Die Mongolei ist eines der wenigen Binnenländer, das nur zwei Nachbarn hat. Der nördliche Nachbar ist Russland, im Süden grenzt China an die Mongolei. Das Land in Zentralasien ist fast viereinhalb Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur rund drei Millionen Einwohner. Damit ist die Mongolei das am dünnsten besiedelte Land der Welt.

Reisetipps für die Mongolei & Wüste Gobi

Mein Top-Reiseziel für 2018 ist die Mongolei. Inklusive Reisetipps.

Auf der Landkarte sind nur wenige Städte zu sehen. Traditionell sind die Mongolen ein Nomadenvolk. Sie wohnen nicht in festen Häusern, sondern in Jurten. In der Mongolei werden diese runden Behausungen „Ger“ genannt. Die Jurten können in wenigen Stunden abgebaut und verladen werden. Die Nomaden ziehen mit ihrem gesamten Hab und Gut und ihren Tieren durchs Land.

Nomaden in der Mongolei

Traditionell sind die Mongolen ein Nomadenvolk.

Ulan-Bator: Die Hauptstadt der Mongolei

Immer mehr Mongolen werden sesshaft. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Ulan-Bator. Die weit verbreitete und international verwendete Schreibweise Ulan-Bator ist eigentlich vom Russischen abgeleitet, Ulaanbaatar (Улаанбаатар) ist die mongolische Schreibweise. Übersetzt heißt Ulan-Bator „roter Held“.

Mongolei Sehenswürdigkeit: Dschinghis Khan in Ulan-Bator

Dschinghis Khan in Ulan-Bator bei Nacht.

Die Stadt wächst extrem schnell, zwischen meinen Besuchen in den Jahren 2009 und 2017 hat sich die Stadt stark verändert. Rund um den Süchbaatar-Platz mit dem Dschinghis Khan-Denkmal entstanden einige neue Hochhäuser. Cafés, Restaurants und vielen neue Geschäfte wurden eröffnet. Touristen müssen nicht mehr auf ihre gewohnten Speisen – von vegetarisch bis europäisch-bodenständig – verzichten.

Naadam Fest in der Mongolei

Ein besonderes Fest ist Naadam. Es ist das Nationalfest in der Mongolei.

Die traditionelle Hammelsuppe und die mit Fleisch gefüllten Teigtaschen Chuuschuur sind in vielen Lokalen zu finden. Schaf und Ziegenfleisch sind zwar nicht jedermanns Geschmack, aber Du solltest die traditionellen Gerichte in der Mongolei unbedingt probieren! Einige Reisetipps für Sehenswürdigkeiten in Ulan-Bator findest Du in diesem Beitrag. Ein besonderes Highlight in Ulan-Bator ist das jährliche Naadam-Fest.

Teigtaschen Chuuschuur in der Mongolei

In der Mongolei sind die Teigtaschen…

Teigtaschen Chuuschuur in der Mongolei

…Chuuschuur beliebtes Fastfood.

Anreise in die Mongolei

Jene, die mit dem Flugzeug in die Mongolei reisen, landen am „Chinggis Khaan International Airport“, ein neuer Flughafen ist in Bau. Beide Flughäfen liegen etwas außerhalb von Ulan-Bator. Hier landen internationale Flüge, auch aus Europa. Außerdem ist der Flughafen in Ulan-Bator das Drehkreuz für einige Inlandsflüge.

Die Einreise ist am Landweg an verschiedenen Grenzübergängen zu Russland und China möglich. Beliebt ist auch die Anreise mit dem Zug. Die „Transmongolische Eisenbahn“ führt von der Russischen Grenze durch die Steppe nach Ulan-Bator und weiter durch die Wüste Gobi bis zur Chinesischen Grenze.

Die Zugreise durch die Wüste Gobi führt an die chinesische Grenze. Bei meiner letzten Reise wurden es 2 Stunden vor der Grenze unruhig. Alkohol wurde versteckt, Kisten wurden zwischen Abteilen umhergeschoben und getarnt. Der einzige, der dann an der Grenze kontrolliert wurde, war ich. ? Heute ist alles ruhig, mein chinesischer Abteilgenosse schläft. ?

Posted by Andersreisender on Samstag, 29. Juli 2017

(Falls das Video nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken)

Viele reisen im Rahmen einer Transsib-Reise von Moskau durch die Mongolei nach Peking. Darum nennen die meisten die Bahnstrecke durch die Mongolei ebenfalls Transsibirischen Eisenbahn. Die Hauptstadt Ulan-Bator ist bei einer Zugreise der wichtigste Halt für Touristen.

Ulan-Bator ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren, Expeditionen und Ausflüge in die Steppe und die Wüste Gobi. Proviant und Ausrüstung sind in Ulan-Bator erhältlich. Für Internet-Junkies wichtig: In Ulan-Bator bekommst Du auch sehr einfach eine Prepaid SIM-Karte für die Mongolei.

Ein Zug in Ulan-Bator in der Mongolei

Züge von Russland nach China halten auch in Ulan-Bator.

Die Sehenswürdigkeiten in der Mongolei

Ein bis zwei Tage Zeit sind in der Hauptstadt völlig ausreichend. Um die Besonderheiten der Mongolei zu entdecken solltest Du Ulan-Bator verlassen. Die Highlights sind die Steppe und die Wüste Gobi. Je nach Zeitbudget sind Kurzausflüge oder mehrwöchige Tour durch die Mongolei möglich.

Ein Tag in der Steppe

Wer wenig Zeit hat kann eine Nacht im Tereldsch Nationalpark (engl. Terelj Nationalpark) verbringen. Der beeindruckende Nationalpark  zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen von Ulan-Bator, er ist nur eineinhalb Autostunden von der mongolischen Hauptstadt entfernt. Hier kannst Du z.B. kurze Wanderungen unternehmen, auf Pferden oder am Kamel reiten.

Tereldsch Nationalpark

Ideal für jene, die in der Mongolei wenig Zeit haben: Der Tereldsch Nationalpark.

Im Tereldsch Nationalpark hatte ich das erste Mal Kontakt mit der Steppe. Und ich habe hier im Winter 2009 auch das erste Mal mit zwei anderen Reisenden in einem Ger übernachtet.

(Falls das Video nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken)

Dieser Ausflug in die Steppe hat mir extrem gut gefallen. Während meiner ersten Transsib-Reise waren nur wenige Tage Zeit in der Mongolei eingeplant. Was liegt näher als das Land weiterhin auf meiner „Bucket-List“ zu behalten.

Für einen Besuch im Tereldsch Nationalpark sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Wenn Du Leih-Schlafsäcke nicht gerne magst solltest Du auch im Sommer einen eigenen, warmen Schlafsack* mitnehmen.

Zwei bis drei Tage nach Charchorin

Von Ulan-Bator führt ein weiterer, beliebter Ausflug nach Charchorin. Die Stadt ist mit dem öffentlichen Bus individuell erreichbar. Hin- und Rückfahrt ist wegen der Entfernung von 320 Kilometer innerhalb eines Tages nicht möglich, Du solltest mindestens eine Übernachtung in Charchorin einplanen.

Charchorin

Für den Besuch in Charchorin…

Viele besuchen Charchorin wegen des Erdene Dsuu Klosters. Das buddhistische Kloster wurde Ende des 16. Jahrhunderts gegründet. Teile des Erdene Dsuu Klosters bestehen aus den Steinen der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum. Das Kloster wurde während der stalinistischen Säuberung 1937 fast komplett zerstört und erst nach der Wende wieder geöffnet.

Heute sind nur die mit 100 Stupas gekrönte Mauer und vier Tempel innerhalb des Geländes erhalten. Riesige, leere Flächen innerhalb der Mauern machen bewusst wie unglaublich groß dieses Tempelgelände einst war.

Charchorin

…solltest Du mindestens zwei Reisetage einplanen.

Charchorin und der Besuch des Erdene Dsuu Klosters und den Überresten von Karakorum sind oft auch Teil längerer Touren in die Steppe und die Wüste Gobi.

Touren in die Wüste Gobi und Steppe

Die Mongolei ist extrem groß. Für eine Tour in die Wüste oder Steppe solltest Du mindestens eine Woche Zeit haben. In einer Woche ist ein Einblick in die Wüste Gobi möglich, bei zwei Wochen kannst Du z.B. auch weitere Regionen erleben.

Die ganze Mongolei auf einmal zu sehen ist nicht oder nur mit viel Zeit möglich. Du musst Dich also für ein Teilgebiet entscheiden. Umgekehrt darfst Du Dich darüber freuen: So bleibt immer ein Grund für eine weitere Reise in die Mongolei. ;-)

Jurte in der Mongolei

Unendliche Weiten in der Steppe und der Wüste Gobi.

Also: Was braucht man für eine Reise in die Wüste Gobi? Für eine Tour in die Gobi oder die Steppe sind zumindest ein geländegängiges Fahrzeug, ein ortskundiger Fahrer und eventuell ein Guide notwendig. Der Guide hilft Dir z.B. beim Übersetzen oder damit Du bei einer Nomadenfamilie oder in einem Ger-Camp übernachten kannst. Die Mongolen verwenden beim Schreiben die kyrillischen Buchstaben. Zu den Russischen Buchstaben gibt es noch ein paar zusätzliche Sonderzeichen.

Nur wenige Ziele sind auf asphaltierten Straßen erreichbar, meist ist man in der Mongolei tagelang offroad unterwegs. Auf manchen Pisten gibt es mehr Löcher als Fahrbahn.

UZA Geländewagen Reparatur

Passiert regelmäßig: Ein UZA Geländewagen muß repariert werden.

Bei meinem Gobi-Trip sind wir gottseidank im Konvoi unterwegs als einer unserer robusten, russischen UAZ Transporter plötzlich den Geist aufgibt. Das Differentialgetriebe ist im Eimer. Die Fahrer haben kein passendes Ersatzteil dabei, auch die Nomadenfamilie in der Nähe kann nicht helfen. In einem kleinen Dorf, 20 Kilometer entfernt, werden wir dann doch fündig. Nach viereinhalb Stunden ist alles repariert und wir können weiterfahren.

Abenteuer Wüste Gobi in der Mongolei

Für Wüsten- und Steppentouren solltest Du abenteuerlustig sein. Die Vorräte werden zu Beginn in Ulan-Bator und dann in kleinen Dörfern aufgefüllt, Wasser ist streng rationiert. Duschen und Fließwasser gibt es nicht, ein Plumpsklo mit Türe ist Luxus. Unglaublich mit wie wenig Wasser man eigentlich auskommt.

Ziegenkopf in der Mongolei

Während der Mongolei-Tour…

Bei meinem Gobi-Trip übernachten wir bei Nomadenfamilien und in Ger-Camps. Ein warmer Schlafsack* ist bei einem solchen Trip wichtig, bei den Nomadenfamilien und in einfachen Ger-Camps bekommst Du keine Bettwäsche. Die Nächte können auch im Sommer kalt werden. Außerdem sollte ausreichend Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor* auf der Packliste für eine Gobi-Tour stehen.

Wüste Gobi Tour

…gibt es ständig etwas zu sehen.

Im Fond der robusten, russischen UAZ Transportern haben bis zu sechs Menschen Platz. Die meiste Zeit der Reise verbringt man gemeinsam, viele Ausflüchte sind nicht möglich. Da ist es von Vorteil, wenn sich die Gruppe gut versteht.

Bald sind alle Reisenden eingespielt und helfen bei der täglichen Arbeit zusammen. Mittagessen „in the middle of nowhere“, beeindruckende Sonnenuntergänge und Sterngucken vor dem Ger gehören zum Steppen- und Wüsten-Abenteuer dazu.

Mittagessen wärend der Mongolei-Tour

Mittagessen “in the middle of nowhere”.

Mittagessen Mongolei-Tour

Im Geländewagen wird frisch gekocht.

Die gemeinsame Reise über unwegsame Straßen ist ein beeindruckendes Erlebnisses. Es gibt unterwegs ständig etwas zu sehen. Kamele schauen unserem Bus neugierig nach, Schafhirten treiben mit dem Moped ihre Herde vor sich her. Andere reiten wie Dschinghis Khan im Galopp durch die Steppe und mancher Geier beobachtet das Geschehen von oben.

Owoo in der Mongolei

Ein Owoo ist ein heilger Platz der Schamanen.

Bei manchem Owoo entlang unserer Route legen wir einen Stopp ein. Ein Owoo ist ein heiliger Platz der Schamanen. Mit guten Gedanken im Kopf umrunde ich ihn dreimal im Uhrzeigersinn und lege einen Stein als Opfergabe ab.

Khongoryn Els Sanddünen - Wüste Gobi

Die Sanddünen von Khongoryn Els sind ein besonderes Highlight bei einer Tour in die Wüste Gobi.

Das Tagesziel ist meist ein besonderes Highlight. Bei einer Touren in die Wüste Gobi, südwestlich von Ulan-Bator, fasziniert die karge Landschaft. Baga Gazryn Chuluu, eine Wanderung im Ice Valley (Yolyn Am) oder das Besteigen der Sanddünen von Khongoryn Els sind einige der Höhepunkte einer Gobi-Tour.

Hirte mit Kamelen

Kamele, Ziegen und Schafe bevölkeren in der Mongolei Steppe und Wüste.

Besonders spannend finde ich den Besuch bei Nomadenfamilien in der Mongolei. Dabei bekomme ich einige, faszinierende Einblicke in das harte Leben. Es ist nichts für schwache Nerven, wenn neben Dir eine Ziege fürs Abendessen geschlachtet wird. In der Steppe gibt’s keinen Kühlschrank, das Fleisch muß sofort verarbeitet werden.

Bei einer anderen Nomadenfamilie werden gerade die jungen Kamele von ihren Müttern entwöhnt. Wir haben die halbe Nacht kein Auge zugetan. (Ton einschalten)

Kamele in der Mongolei

Jaja… wer wird denn gleich schreien. ;-) Ich schreibe gerade an meinem Reisetipp für #7ways2travel. Am Abend erzähle ich im Blog warum die Mongolei meine Empfehlung als Top-Reiseziel für 2018 ist.

Posted by Andersreisender on Samstag, 16. Dezember 2017

(Falls das Video nicht korrrekt angezeigt wird, bitte hier klicken.)

Die beste Reisezeit für die Mongolei

In Mongolei herrscht kontinentales Klima, es herrschen große Temperaturschwankungen. Ulan-Bator ist die kälteste Hauptstadt der Welt, trotzdem kannst Du hier laue Sommernächte erleben. Außerhalb der Stadt schwanken die Temperaturen zwischen Tag und Nacht stark.

Im Sommer kann z.B. in der Wüste Gobi einem heißen Sommertag mit 40 Grad eine kalte Nacht mit weniger als 10 Grad folgen. Im Winter können Extremtemperaturen von bis zu -40 Grad herrschen.

Beste Reisezeit Mongolei

Die beste Reisezeit in der Mongolei sind Juni und September.

Die beste Reisezeit für die Mongolei sind die warmen Monate von Juni bis September. Für Trips in die Wüste sind Frühling und Herbst (Juni und September) ideal, im Sommer kann es tagsüber extrem heiß werden. Ein Besuch in Ulan-Bator, im Tereldsch Nationalparks oder in Charchorin sind auch im Winter möglich.

Mongolei – Mein Top-Reiseziel für 2018

Auch nach meiner zweiten Reise in die Mongolei steht das asiatische Land weiterhin auf meiner „Bucket-List“. Abenteuer in der Wüste Gobi und in der Steppe sind die Reise-Highlights der Mongolei.

Mein persönlicher Reisetipp: Mongolei

Macht Lust auf mehr, der Blick in ein weites Land. Hier bei Baga Gazryn Chuluu.

Wer wenig Zeit hat bekommt im Tereldsch Nationalpark einen kleinen Einblick in das Nomadenleben. Für eine Tour in die Wüste Gobi oder eine Steppen-Tour sollten mindestens ein bis zwei Wochen eingeplant werden.

Für jene, die schon einmal dort waren: Ist die Mongolei als Reiseziel empfehlenswert? Und für jene die noch hinfahren wollen: Hast Du noch Fragen zur Mongolei? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

7 Tage – 7 Blogger – 7 Reisetipps

Die #7ways2travel Reiseblogger stellen diesmal ihre persönlichen Top-Reiseziele für 2018 vor. Hier kannst Du die Reisetipps für 2018 meiner Bloggerkollegen lesen.7ways2travel

  • Melanie und Jürgen vom Lifetravellerz-Blog stellen als Reiseziel 2018 die Azoren vor.
  • Angelika von Wiederunterwegs empfiehlt die Niederländische Nordsee.
  • Maria vom Reiseblog Kofferpacken.at stellt als Top-Reiseziel für 2018 Portugal vor.
  • Cori und Flo von den Travelpins sind von Madagaskar beeindruckt.
  • Gudrun alias Reisebloggerin schreibt über Usbekistan, ihr Reisetipp für 2018.
  • Christina von CitySeaCountry empfiehlt uns die Costa Brava als eines der schönsten Reiseziele fürs kommende Jahr.

.

Kommentare

  1. Vor ein paar Jahren habe ich bereits Fotos von der Mongolei gesehen (meine Verwandten haben an der Mongol Rallye teilgenommen). Ich fand die Landschaftsfotos schon damals faszinierend.
    Die Mongolei ist zurecht ein Reisetipp für 2018.

  2. Die Mongolei ist sooooo riesig, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Das Leben der Nomaden hat mich auch sehr beeindruckt. Ich glaube, ich muss da nochmal hin…

  3. Ich wohne da, wo andere Urlaub machen, und habe in den inzwischen 7 Jahren noch soooo wenig gesehen …… ;-)
    Was in der schönen Beschreibung noch fehlt, könnte Seiten füllen:
    – Khorgoo Vulkan
    – Khuvsgul See
    – Altai Gebirge
    und und und …..

    Beste Grüße
    von Mongoleifan Frank

  4. Wow, das Land scheint ja wirklich viel zu bieten! Danke für die Eindrücke. Steht zwar 2018 wohl kaum bei mir an, aber man kann ja nie wissen und… so hat man wenigstens mal einen Tipp in der Hinterhand. Danke dafür und dir für das kommende Jahr weiterhin schöne Reisen und bleib gesund!

  5. Andersreisender meint:

    – Christina: Die Mongolei ist absolut faszinierend – und es gibt noch so viele Ecken, die ich selbst noch nicht gesehen habe. Die Mongol Ralley stelle ich mir spannend vor! Für das Abenteuer bräuchte ich allerdings unbedingt eine Person, die sich mit der Auto-Technik auskennt. ;-)

    – Gudrun: Wenn Du wieder in die Mongolei fährst – nimm mich mit!

    – Alex: Eben – ein Top-Reisetipp für 2018 gilt auch bestimmt 2019 noch. Die Mongolei wird längere Zeit mein Reisetipp bleiben. :-)

  6. Und meiner Island! ;)

  7. Andersreisender meint:

    – Frank-Dieter: Oh ja… da gibt’s noch viiiieeeellllle Ziele. Ich habe die wirklich nur ganz am Rande angerissen – sonst wäre der Beitrag noch um einiges länger geworden. ;-)

  8. Katharina meint:

    Ein sehr schön geschriebener Blog! Das macht Lust auf mehr! Hast du die Touren alle vor Ort gebucht oder würdest du lieber bereits alles von Deutschland aus organisieren?

  9. Andersreisender meint:

    – Katharina: Danke für Dein Lob! Ich hatte keinen Zeitdruck bei meiner Reise und habe die Touren beim UB Guesthouse vor Ort gebucht.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen