Visa für die Transsib: So klappt‘s für Russland, China und Mongolei

Die Beschaffung der Visa für die Transsib zählt zu den aufwändigsten Reisevorbereitungen. Je nach Reiseroute brauchst Du bis zu drei Visa. Falls Du aus Mitteleuropa mit dem Zug durch Weißrussland nach Moskau reist, dann musst Du zusätzlich ein Transitvisum für Belarus beantragen. In diesem Beitrag erfährst Du wie die Beschaffung der Touristenvisa für Individualreisende („Backpacker“) abläuft, welche Unterlagen Du brauchst und auf was Du besonders achten musst.

Mit den Visa für die Transsib-Reise solltest Du Dich bei einer individuellen Reise rechtzeitig auseinandersetzen. Ich empfehle Dir zwei bis drei Monate vor dem Start ins Reiseabenteuer mit der Beantragung der Visa zu beginnen.  Damit Du die Visa beantragen kannst musst Du Deine Reiseroute kennen. Du solltest wissen welche Länder Du bereisen möchtest. Warum? Du brauchst diese Informationen für die Visa-Anträge für Russland, Mongolei und China.

Russland, die Mongolei und China faszinieren mich! Es gibt viel Spannendes zu entdecken. Viele Reisetipps und Inspiration findest Du auf der DVD bzw. Video-Download meiner #Transsibirien Reise-Abenteuer Show. 104 Minuten mit Bildern, Videos und persönlichen Erlebnissen warten in meiner spannenden Reiseabenteuer-Reportage auf Dich. Jetzt ins Video reinschauen!

Visa-Regeln ändern sich regelmäßig

Bitte beachte, dass sich Visa-Regeln regelmäßig ändern und auch kurzfristig ändern können. Außerdem sind die Regelungen je nach Deinem Herkunftsland unterschiedlich. Ich beziehe mich bei diesen Tipps auf ein Touristenvisum und die Herkunftsländer Deutschland, Österreich und die Schweiz – auch bei diesen drei Ländern gibt es Unterschiede. Dieser Guide soll Dir einen Überblick über die Visa, die Du für die Transsibirische Eisenbahn brauchst, geben.

Transsibirische Eisenbahn

Es müssen bis zu drei Visa für die Transsib-Reise beantragt werden.

Für welche Transsib-Länder braucht man ein Visum?

Je nach Reiseroute entlang der Transsibirischen Eisenbahn brauchst Du unterschiedliche Visa. Die klassische Route von Moskau nach Wladiwostok führt nur durch Russland (1 Land). Die beliebteste Transsib-Route führt von Moskau in Russland durch die Mongolei nach Peking in China (3 Länder). Die Transmandschurische Route führt von Russland direkt im Nordosten nach China (2 Länder).

  • Russland: Visumpflicht für Deutsche, Österreicher und Schweizer.
  • Mongolei: Visumpflicht für Österreicher und Schweizer – Deutsche brauchen kein Visum.
  • China: Visumpflicht für Deutsche, Österreicher und Schweizer.

Die Visa für Deine Transsib-Reise kannst Du frühestens drei Monate vor dem jeweiligen Einreisedatum beantragen. Am sinnvollsten ist es Du beantragst die Visa in der Reihenfolge in der Du die Länder bereist. Dein Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate lang gültig sein.

Wo bekommt man Visa für Russland, Mongolei und China?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Visum zu beantragen. Die Visa für Deine Transsib-Reiseländer stellt aber immer das Konsulat des jeweiligen Reiselandes aus. Manchmal gibt es mehrere Konsulat-Standorte in einem Land. Konsularvertretungen der Russischen Föderation befinden sich in Deutschland z.B. in Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig und München.

Das Transsib-Visum für China beim Konsulat in Wien

Das Transsib-Visum für China erhältst Du u.a. beim Chinesischen Konsulat in Wien.

Das Russische Visum ist persönlich im Konsulat zu beantragen. Im zuständigen, russischen Konsulat muss vorab online ein Termin vereinbart werden. Rechtzeitig vereinbaren, es gibt manchmal lange Wartezeiten! Russland hat die Visabearbeitung an externe Visazentren ausgelagert. Dort können Russland-Visa auch per Post beantragt werden.

Das Visum für die Mongolei kannst Du auch per Post beantragen.

Das Chinesische Visum musst Du in Österreich und der Schweiz persönlich im Konsulat beantragen, in Deutschland klappt’s auch per Post.

Visum-Service unterstützt bei Visa-Antrag

Alternativ hilft auch ein privat geführtes Visum-Service. Ein Auftrag an ein solches Unternehmen ist sinnvoll, wenn Du z.B. von den Konsulaten weit entfernt wohnst oder spezielle Fragen bezüglich Deiner Visa hast. In den Konsularischen Abteilungen wird Dir zwar auch Auskunft gegeben, aber die Hotlines sind häufig überlastet.

Eine Visa-Agentur prüft außerdem Deinen Antrag bevor sie ihn einreicht. So werden Fehler schon im Vorfeld entdeckt und Du sparst wertvolle Zeit bei der Beantragung. Die Visa-Agenturen berechnen für ihre Dienstleistung ein Serviceentgelt.

Die Kosten für die Transsib-Visa

Die Genehmigungen für die Einreise in die Transsib-Länder sind leider nicht gerade billig. Derzeit werden folgende Gebühren für die Ausstellung eines Touristenvisums mit einmaliger Einreise und maximal 30 Tagen Aufenthaltsdauer verrechnet:

  • Russland: 35 Euro + Kosten für die Einladung nach Russland und fürs Visa-Zentrum.
  • Mongolei: 60 Euro (Österreich)/80 CHF + 10 CHF Servicegebühr (Schweiz).
  • China: 60 Euro /80 CHF.

Hinzu kommen noch die Kosten für die Anreise zum jeweiligen Konsulat und Portokosten. Wenn Du eine Visa-Agentur mit der Beschaffung der Visa beauftragst fällt zusätzlich deren Servicegebühr an.

Einige Länder bieten auch Touristenvisa mit mehrmaliger Einreise oder einer längeren Aufenthaltsdauer als 30 Tage an. Die Kosten sind dann entsprechend höher.

Wenn Du es sehr eilig hast kannst Du auch ein „Express-Visum“ beantragen. Die schnellere Bearbeitung treibt die Kosten weiter in die Höhe.

So bereitest Du die Visa-Beantragung vor

Damit Du Deine Visa schnell und effizient beantragen kannst ist etwas Know-How im Vorfeld praktisch. Die Erfahrung aus meinen vier Transsib-Reisen zeigt, dass vor den Visa-Anträgen schon einen grober Reiseplan notwendig ist. Vor allem der zeitliche Ablauf ist wichtig. Stelle Dir bei der groben Reiseplanung folgende Fragen:

  • Wann möchtest Du in das jeweilige Land einreisen?
  • Wie lange möchtest Du im jeweiligen Land bleiben?
  • Wieviel Reisezeit geht für die Reise mit der Transsib drauf?
  • An welchen Orten werden Stopps eingelegt und wie lange?
  • Zu welchem Zeitpunkt wirst Du ins nächste Land weiterreisen?
  • Gibt es zu den Reiseplänen auch passende Zugverbindungen?

Für alle Visaanträge musst Du Deinen Reisepass im Original abgeben. Er muss nach der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Außerdem müssen noch mindestens zwei leere, gegenüberliegende Seiten fürs Visum vorhanden sein. Parallel kannst Du Visa z.B. mit einem Zweitpass beantragen.

Visumantrag für Mongolei

Das Ausfüllen der Visumanträge ist zeitintensiv.

Plane grob zwei Wochen pro Visum ein (Bearbeitungszeit ist meist rund eine Woche, die zweite Woche ist für Postwege oder Deinen Besuch beim Konsulat und den sonstigen Papierkram). Für Russland plane noch eine weitere Woche wegen der Einladung und der Versicherungsbestätigung ein.

Russland-Visum

Wenn Du Dein Visum in einem Konsulat beantragen möchtest vereinbare dort – bevor Du irgendetwas anderes machst – gleich einmal einen Termin. Die Wartezeiten können lang sein.

Bevor Du mit den Anträgen beginnst musst Du Dir über Deine Reiseroute durch Russland im Klaren sein. Im Visumantrag musst Du das genaue Ein- und Ausreisedatum angeben. Das Ein- und Ausreisedatum steht dann exakt so im Visum. Manchmal wird auf die volle Woche aufgerundet, verlasse Dich aber nicht darauf. Du bist bei der Ein- und Ausreise also relativ unflexibel.

Für Dein Visum für Russland brauchst Du eine touristische Einladung. Alle Details findest Du Dir hier im Blog.

Außerdem brauchst Du eine gültige Auslands-Reise-Krankenversicherung. Eine Kopie der Polizze (Versicherungsschein) genügt als Beilage. Wenn Deine Kreditkarte auch eine Reiseversicherung umfasst, dann frage dort wegen einer Bestätigung an. Solltest Du noch keine Auslands-Krankenversicherung für die Transsib haben, dann kannst Du z.B. bei diesem zuverlässigen Anbieter* günstig eine beantragen.

Eine Kopie des Einkommensnachweises brauchen zusätzlich deutsche Staatsbürger als Garantie der „Rückkehrwilligkeit“.

Transsib-Visum für Russland

Das Transsib-Visum für Russland (Persönliche Daten wurden entfernt).

Für den Visum-Antrag für Russland brauchst Du

  • die oben genannten Visa-Unterlagen
  • ein biometrisches Lichtbild in der Größe 3,5 x 4,5 cm
  • den online ausgefüllten und ausgedruckten Visumantrag

Die Detail-Infos, das Formular, genaue Voraussetzungen für Reiseversicherung und Einkommensnachweis für Dein russisches Visum für die Transsib findest Du auf den Seiten der Konsulate und Visazentren:

Mongolei-Visum

Deutsche brauchen sich um dieses Visum nicht zu kümmern. Für Österreicher und Schweizer sind die Visa-Anforderungen für die Mongolei sehr ähnlich.

Transsib-Visum für die Mongolei per Post

Das Transsib-Visum für die Mongolei kann auch per Post beantragt werden.

Deine Reiseroute durch die Mongolei solltest Du grob kennen. Hotelbuchungen während des Aufenthalts müssen dem Visumantrag beigelegt werden. Du solltest auf jeden Fall zumindest eine Buchung beilegen. Wenn Du keine weiteren Buchungen vorweisen kannst, da Du z.B. eine Tour in die Wüste Gobi unternehmen möchtest, dann beschreibe Deine weitere Reiseplanung auf einem beiliegenden Blatt. Nenne Deine geplante Reiseroute mit Datum und auch die geplante Ausreise.

Ein- und Ausreisetag sind in der Mongolei relativ flexibel. 90 Tage nach dem Ausstellungstag des Visums ist der letztmögliche Einreisetermin. Ab dann gilt das Visum für die beantragte Dauer (z.B. 30 Tage).

Für den Visum-Antrag für die Mongolei brauchst Du

  • die Hotelbuchungen als Ausdruck
  • ein Passfoto
  • den ausgefüllten Visa-Antrag
  • Die Gebühr fürs Visum muss vorab überwiesen werden

Die Detail-Infos und das Formular für Dein mongolisches Visum für die Transsib-Reise findest Du auf den Seiten der Konsulate:

China-Visum

Für die Beantragung Deines China-Visums solltest Du Deine Reiseroute schon recht genau kennen. Offiziell wird die Buchung aller Unterkünfte während Deiner Reise gefordert. Beim Visumantrag sind die Buchungen beizulegen.

Das Transsib-Visum für China

Die Chinesische Mauer ziert das Visum für China…

Ein Flugticket, das die Ein- und Ausreise dokumentiert, muss dem chinesischen Visa-Antrag beigelegt werden.

Was tun, wenn der Reiseplan noch nicht exakt feststeht oder Ein- und Ausreiseticket, z.B. wegen einer Weiterreise per Bahn, nicht nachgewiesen werden kann?

Ein- und Ausreise in China mit dem Zug

Im chinesischen Konsulat in Wien wurde mir folgende Auskunft gegeben: Bei einer selbst organisierten Bahnreise, z.B. mit der Transsib nach China und dann weiter nach Vietnam, ist die Vorlage der Tickets meist nicht möglich. Es sollte auf jeden Fall vorher das Russische Visum beantragt und als Kopie dem Visumantrag beigelegt werden. Dass es kein Weiterreiseticket gibt sollte begründet werden. So ist dann der umgekehrte Weg, z.B. die Anreise nach China mit dem Flugzeug und die individuelle Weiterreise nach Russland oder die Mongolei auch kein Problem.

Bei einer Ausreise mit dem Zug von China nach Russland konnte ich beim Visum-Antrag ebenfalls noch kein Zugticket vorweisen, da ich es erst in China kaufe. So habe ich nur das Einreise-Flugticket nach Tianjin beigelegt und die Weiterreise über Harbin (Mandschurei) nach Sibirien begründet. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dieser Herangehensweise gemacht. Die Ausstellung des Visums hat einwandfrei funktioniert. Bitte bedenke, dass die Konsulate das unter Umständen unterschiedlich handhaben. Bei Spezialfällen frage zur Sicherheit direkt bei Deinem zuständigen Konsulat oder bei einem Visum-Service nach.

Um flexibler in China zu reisen buchen manche Touristen Hotels für die gesamte Zeit und stornieren sie dann wieder. Das ist z.B. bei diesem Anbeiter* bei vielen Unterkünften möglich. Diese Vorgehensweise habe ich selbst allerdings noch nicht ausprobiert.

Das Visum für China gilt 90 Tage ab Ausstellung, innerhalb der 90 Tage muss die Einreise erfolgen. Ab dem Einreisezeitpunkt darfst Du dann die beantragte Aufenthaltsdauer im Land bleiben. Somit bist Du bezüglich Ein- und Ausreise in China auch relativ flexibel.

Chinesische Mauer

…und ist das Highlight einer Transsib-Reise bis nach Peking.

In Peking und anderen Städten Chinas ist die Einreise unter bestimmten Voraussetzungen für kurze Transit-Aufenthalte von maximal 72 Stunden visafrei möglich. Wichtig: Diese Regelung gilt nur wenn Du mit dem Flugzeug ankommst. Für die Einreise nach China mit dem Zug gilt diese Regelung nicht.

Für Deinen Visum-Antrag für China brauchst Du

  • Die oben genannten Unterlagen
  • ein Passfoto
  • lege Kopien von Visa früherer Aufenthalte bei, wenn sie in einem anderen Pass sind.
  • ausgefüllter Visum-Antrag

Die Detail-Infos und das Formular für Dein chinesisches Visum für die Transsib-Reise findest Du auf folgenden Seiten:

Mit Visa für die Transsib-Reise rechtzeitig beginnen

Du siehst, die Beantragung der Visa für Russland, Mongolei und China ist einiges an Arbeit. Glaube mir, bei jeder meiner Reise durch die Transsib-Länder wurde es mit der Visa-Ausstellung am Schluss relativ knapp. Also unbedingt rechtzeitig, am Besten mindestens drei Monate vor Abreise, mit der Vorbereitung und Reiseroutenplanung beginnen.

Auch wenn es einiges an Bürokratie ist klappt die Ausstellung der Visa dann doch recht reibungslos. Wichtig ist, dass Du die Regeln der einzelnen Länder befolgst. Beachte, dass sich Visabestimmungen immer wieder ändern können. Außerdem können je nach Staatsbürgerschaft und Ausstellungsland unterschiedliche Regeln gelten.

Im Zweifelsfall oder bei Spezialfragen wende Dich an das für Dich zuständige Konsulat oder ein Visa-Service. Viele weitere Tipps zum Thema Visum allgemein habe ich in diesem Beitrag für Dich zusammengestellt. Und in den Länderkategorien für Russland, Mongolei und China sowie in der Übersicht Transsibirische Eisenbahn findest Du viele weitere Reisetipps.

Dieser Visa-Ratgeber für die Transsib soll Dir einen guten Überblick bieten. Wenn Du Änderungen feststellst, die nicht in diesem Ratgeberbeitrag stehen, dann freue ich mich über einen Kommentar. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich sind die Informationen der einzelnen Konsulate.

Wie sind Deine Erfahrungen mit den Visa für die Transsibirische Eisenbahn? Oder hast Du Fragen? Schreibe einen Kommentar!


.

Kommentare

  1. Hallo Gerhard,

    da hast du dir recht viel Arbeit mit der Recherche gemacht. Darf ich dich trotzdem auf eine kleine Ungenauigkeit hinweisen beim Thema visafreie Einreise nach China?

    Ganz wichtig ist dort nämlich, dass das reine Transitvisa sind. Sprich: Du musst in ein Drittland weiterreisen. Ebenfalls darfst du die Stadt nicht verlassen. Das heisst, du kannst nicht in Peking einreisen, mit dem Zug nach Shanghai fahren und von dort in ein Drittland reisen.

    Es gibt ausserdem einige direkte Züge ins Ausland. zum Beispiel von Peking nach Hongkong. Bei denen wirst du bereits in Peking ausgestempelt. Ich weiss von einem, der kurz nach der Einführung dieser Regeln so mit dem 72 Stunden Visa ausgereist ist.

  2. Andersreisender meint:

    – Oli: Danke für Deine Ergänzung! Ich dachte diese Transitvisa für Peking sind für Transsib-Reisende nicht relevant, da sie nur am Flughafen ausgegeben werden. Meine Information ist, dass diese Transitvisa ausschließlich für Flugreisen gelten. Darum habe ich mich auch nicht weiter darüber im Beitrag ausgelassen – weil eben nicht möglich. Nun beschreibst Du aber, dass die Weiterreise mit dem Zug in ein Drittland (z.B. Hongkong) möglich ist. Also Einreise – z.B. von Europa – in Peking mit dem Flugzeug und dann Weiterreise mit dem internationalen Zug in die Mongolei oder Russland (über die Mandschurei) wäre also möglich? In die umgekehrte Richtung klappt’s aber nicht? Und für Reisende wäre dann auch wichtig zu wissen wo man den Ausreisestempel in Peking bekommt. Hast Du da gesicherte Infos?

  3. Danke für die Zusammenstellung!

    Noch ein Tipp für Russland: Studentenvisa sind kostenlos. Wenn man die Zugfahrt also mit einem Auslandssemester kombiniert, spart man sich die Visagebühren.

  4. Andersreisender meint:

    – Andreas: Danke für Deinen Tipp! Bestimmt eine super Idee für Studenten den Aufenthalt gleich mit einer Transsib-Reise zu kombinieren. :-) Wie am Beginn des Beitrags erwähnt habe ich mich hier auf die Infos fürs Touristen-Visum beschränkt. Sind das schon sehr viele Informationen, mit den anderen Visa hätte der Beitrag wahrscheinlich das Ausmaß einer Doktorarbeit angenommen. :-)

  5. “Ein Flugticket, das die Ein- und Ausreise dokumentiert, muss dem chinesischen Visa-Antrag beigelegt werden.”
    Ich habe bei der Visumsbeantragung für Januar 2018 die Erfahrung gemacht, dass das Ein- und Ausreiseticket nicht reichte (Tokio -> Schanghai -> Seoul). Das China Visa Application Center wollte lt. Reisebüro meine ganzen Flüge ab und bis zu Hause belegt haben. Da ich einen Teil der Reise mit einem anderen Reisepass gemacht habe und dessen Nr. auch auf manchen Flugbestätigungen drauf war und ich diesen Pass nicht auch noch aus der Hand geben wollte, habe ich mir durch mein Reisebüro einen Reiseverlauf erstellen lassen.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen