Tet-Fest für Anfänger: Der Abend vor dem neuen Jahr

Bis einen Tag vor dem „New Years Eve“ sind die Vietnamesen emsig. Alles soll rechtzeitig für das Tet-Fest vorbereitet werden. Am Tag vor dem neuen Jahr ist es auf den Straßen überraschend ruhig.

Das Neujahrsfest nach dem chinesischen Mondkalender wird in den Büchern als besinnliches Familienfest beschrieben. Erst ruhig begonnen nimmt der Abend für mich eine überraschende Wendung.

Zeitgleich mit dem chinesischen Neujahr feiern die Vietnamesen ihr Tet-Fest. Schon Wochen vorher wird alles für das Neujahrsfest vorbereitet. Vietnamesen schmücken ihre Häuser mit rot-goldenen Glückssymbolen und am Blumenmarkt werden die perfekten Pflanzen für das Eigenheim ausgesucht.

Emsige Vorbereitungen für Tet

In manchen Haushalten wird auf Teufel komm raus geputzt und so manche Wand bekommt einen neuen Anstrich. Dem neugierigen Reisenden bleibt verborgen ob auch tatsächlich Schulden vor dem Neujahrsfest zurückbezahlt werden und Kinder neue Kleidung bekommen.

Bild: Vor dem Tet-Fest wird fleißig geputzt und der Haushalt auf Vordermann gebracht

Vor dem Tet-Fest wird fleißig geputzt und der Haushalt auf Vordermann gebracht

Auch am Markt reißt die Betriebsamkeit nicht ab. Kurz vor Tet müssen trotz angehobener Preise besonders viele Hühner ihr Leben für das Festessen lassen. Wer zum Vietnamesischen Neujahrsfest bei einer Familie eingeladen ist sollte sich spätestens jetzt um Tet-Geschenke kümmern.

Ahnenverehrung und Geistergeld

Am letzten Tag des Jahres ist vieles von den Vorbereitungen bereits erledigt. Vor manchen Wohnungs- und Geschäftseingängen sind seit Tagen reich gedeckte Tische mit Gaben für die Ahnen aufgestellt und werden ständig neu mit Räucherstäbchen bestückt. Die Ahnenverehrung wird in Vietnam das ganze Jahr gewissenhaft betrieben.

Bild: Opfertisch für die Ahnen zum Tet-Fest

Opfertisch für die Ahnen zum Tet-Fest

Unechtes “Geistergeld” wird verbrannt um den Verstorbenen Geld ins Jenseits zu senden. Ein Amerikaner mokiert sich über die brennenden Hundert-Dollar-Scheine im Rinnsal. Erst erklärende Worte über das Ritual, und dass die Geldverbrennung nicht gegen die USA gerichtet sei, beruhigen die Situation.

Bild: Geld verbrennen für die Ahnen beim Tet-Fest

Ein besonderer Brauch in Vietnam: Geld verbrennen für die Ahnen beim Tet-Fest

Zur Mittagszeit ist es auf den Straßen von Nha Trang ungewohnt ruhig. Viele Geschäftsbesitzer halten die metallenen Gittertore geschlossen und nur wenige Mopeds verstellen den Gehweg. Rote Flaggen mit fünfzackigem Stern in der Mitte säumen die Straße. Die Nationalflagge ist omnipräsent.

Nur eine Hand voll Kundschaft verirrt sich in die wenigen offenen Straßenküchen. An und für sich also ein Tag vor dem Tet-Fest wie er im Buche steht. In meinem „Kulturschock Vietnam“ und im Vietnam Reiseführer ist es genau so beschrieben.

Bild: Vietnamesische Flaggen in den Straßen

Vietnamesische Flaggen in den Straßen

Nach Sonnenuntergang wirkt die Uferpromende wie ausgestorben. Trauben von lustigen Schlangen-Luftballone sind am Moped des Straßenverkäufers befestigt und wiegen sanft im Wind. Ein anderer versucht bei den wenigen Vorbeifahrenden große, rote Ballone mit der Aufschrift „Chúc mừng năm mới“- „Happy New Year“ an den Mann zu bringen. Trotz Geschäftstüchtigkeit will die Kasse nicht klingeln, sind doch mehr Verkäufer als potentielle Kunden auf der Straße.

Vor einem Café haben sich Grillstände mit Mais und Grillspießchen postiert.  Sie wirken wie Puppenküchen, wenige Zentimeter über dem Boden. Die Maiskolben drohen mangels Kunden zu verbrennen. Daneben warten blau uniformierte Parkplatzeinweiser auf Moped-Kundschaft.

Gemeinsam mit Schweizer Reisebekannten beschließe  ich dem Café-Betreiber zumindest ein wenig Umsatz zu bescheren und wir machen es uns im Gastgarten bequem.

Mopedkolonnen zu Silvester

Gegen 21 Uhr haben wir den Eindruck als hätte jemand ein Schleusentor geöffnet. Immer mehr Mopeds und Fußgänger strömen in die Stadt. Im Café ist schon bald kein freier Platz mehr und es herrscht ausgelassene Stimmung. Viele junge Menschen, manche in adretter Abendkleidung, sitzen dicht gedrängt um die Tische. Die Moped-Einweiser haben alle Hände voll zu tun, bald ist Einlass-Stopp.

Bild: Schlagenluftballone fürs Tet-Fest

Keine leichte Entscheidung: Schlagenluftballone fürs Tet-Fest

Der Besucherstrom reißt nicht ab. Die halb verbrannten Maiskolben haben schon längst den Besitzer gewechselt. Kinder können sich schwer zwischen den bunten Luftballons entscheiden, Teenager bevorzugen die großen Glücksballons.

Nichts geht mehr – der Verkehr gerät ins Stocken. Auch eine mehrspurige Strandpromenade ist irgendwann einmal auch mit Zweirädern überlastet.

Bild: Chuc mung nam moi - Happy New Year!

Chuc mung nam moi – Happy New Year!

Die wenigen Autos und Taxis stecken in einem Meer von Mopes fest. Die Zweiradfahrer stellen ihr Gefährt vor dem Rathaus ab und und nützen es als bequemes Sofa. Kinder stehen auf den Sitzen und haben so auch einen guten Blick über die Menschenmenge.

Bild: Kinder warten beim Tet-Fest gespannt auf Mitternacht

Kinder warten beim Tet-Fest gespannt auf Mitternacht

Tausende Augen sind um halb zwölf Uhr Richtung Meer gerichtet. Auf einer Bühne wird abwechselnd mit Herz-Schmerz-, Pop- und Rockmusik auf das neue Jahr eingestimmt. Tanzvorführungen stimmen auf das bevorstehende Jahr der Schlange ein.

Die Wasser-Schlange gilt als herausragend klug, logisch denkend und kreativ. Das chinesische Tierkreiszeichen verspricht vordergründig Ruhe.

Bild: Kurz vor Mitternacht versammeln sich die Bewohner von Nha Trang vor dem Rathaus

Kurz vor Mitternacht versammeln sich die Bewohner von Nha Trang vor dem Rathaus

Gespannte Ruhe eine Minute vor Mitternacht. Nur leise Klänge schallen von der Bühne über den Platz. Punkt Null Uhr ein erster Knall über dem Meer, die Menschenmenge bricht in Jubel aus. Raketen steigen in den Himmel, auf der Bühne setzt wieder Musik ein. „Chúc mừng năm mới- Happy New Year“ verkündet die Sängerin während das Feuerwerk die Strandpromenade hell erleuchtet. Kinder und Erwachsene sind begeistert.

Geister vertreiben beim Tet-Fest

Viele nehmen das Schauspiel am Himmel nur durch ihr Smartphone wahr. Vielleicht wird der aufgenommene Krach zu Hause noch einmal abgespielt um die bösen Geister am Wechsel ins Neue Jahr zu hindern?

Seit 1995 ist das private Schießen von Feuerwerkskörpern aus Sicherheitsgründen verboten. Die meisten Vietnamesen halten sich dran und schauen der öffentlichen Jahreswechsel-Knallerei zu.

Bild: Zuckerrohr zum Tet-Fest

Zuckerrohr zum Tet-Fest

Nach zwanzig Minuten findet das laute Lichtspektakel ein Ende und geht nahtlos in ein Hupkonzert über. Mit Luftballons und Zuckerrohrstangen beladen bahnen sich die Mopeds den Weg stadtauswärts. Noch vor wenigen Minuten haben Kinderaugen im Glanz des Feuerwerks gestrahlt, nun hat sie doch die Müdigkeit übermannt.

Es hätte doch ein ruhiges Fest werden sollen. Ein Tet-Fest im Kreise der Familie. So wie es im Buche steht. Mit dieser Wendung hätte ich heute nicht gerechnet. Keine Ahnung, ob sich ein solches Spektakel nur in Nha Trang abspielt oder auch in anderen Städten. Oder gibt es ein Nord-Süd-Gefälle? Es sind ja doch nur die punktuellen Tet-Erlebnisse eines Reisenden.

Hast Du den letzten Abend des alten Jahres beim Tet-Fest in Vietnam schon einmal miterlebt? Wie ist er bei Dir verlaufen?

Ich freue mich auf den Neujahrstag in Vietnam, da ich bei einer Familie zum Tet-Fest eingeladen bin. Falls Du selbst eine Reise nach Vietnam während des Vietnamesischen Neujahrsfestes planst habe ich in diesem Beitrag wichtige Reisetipps für Dich zusammengestellt. Und wie ich das Vietnamesische Neujahrsfest in Ho-Chi-Minh-Stadt erlebt habe, kannst Du in diesem Video über das Tet-Fest in Saigon sehen.

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Regelmäßig am Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!

Kommentare

  1. Ich kannte das Tet-Fest bis jetzt überhaupt nicht. Es ist immer wieder interessant solche Feierlichkeiten aus Sicht eines Reisenden zu erleben. Vielen Dank für die Einblicke.

    LG
    Christina

  2. Und wieder eine Wissenslücke geschlossen. Nach den Berichten über die Vorbereitungen war ich schon gespannt wie das Fest gefeiert wird.
    Das Mopedfoto sieht sehr cool aus.

    lg
    Max

  3. Das war bestimmt lässig.

    lg kathrin

  4. Andersreisender meint

    @Christina: Ja – spannend wars das chinesische Neujahrsfest in Vietnam mitzuerleben. :-) Willkommen im Reiseblog!

    @Max: Ich danke Dir! Fortsetzung folgt…

    @Kathrin: Ja, war sehr interessant alles mitzuerleben!

  5. Hallo, bin heute auf Deinen Blog gestossen. Prima gemacht! Nach ein paar mal Mittelamerika, steht bei bei mir als nächstes Japan auf dem Programm. Da sind natürlich deine Japanartikel besonders interessant. Danke !
    Gruss, Christian

  6. Andersreisender meint

    @Christian: Es freut mich, dass Du hier im Blog hilfreiche Informationen für Deinen geplanten Trip findest. Viel Spaß beim Planen und Reisen!

  7. Schöne Eindrücke und ich hoffe die Geister wurden alle erfolgreich vertrieben! :)
    Guten Wochenstart und weiterhin ein schönes Reisen und tolle Erlebnisse!

  8. Ich sehe an deiner Flagge, das du weiter gereist bist? Ich bin gespannt von welchen Erlebnisse du als nächstes berichtest.
    LG Klaudia

  9. Andersreisender meint

    @Alex: Bisher ist von den bösen Geistern nix zu sehen. Ich hoffe, das bleibt so. ;-)

    @Klaudia: Die Flagge stimmt nicht ganz. Anscheinend sind hier in Vietnam viele Internetzugänge umgeleitet – dadurch kriege ich dann versehentlich eine Australische Flagge verpasst. ;-)Die Reise geht trotzdem morgen weiter – allerdings in Vietnam.

  10. Na dann noch, viel Spaß ;-)

  11. Andersreisender meint

    @Klaudia: Dankeschön!

  12. Viele sind ja von Asien so ziemlich begeistert. Ich war es eigentlich bis vor knapp 2 Jahren nicht, zu unbekannt waren mir Länder und Sitten… Aber so langsam, und dank der tollen Berichte über freundliche Menschen und tolle Events, taue ich auf. Dieses Jahr steht erst mal Europa und vielleicht noch mal USA auf dem Plan, aber dann vielleicht…

  13. Andersreisender meint

    @Janett: Wie heißt es so schön: “Das gute liegt doch so nah” – und in Europa kann man wirklich viel entdecken. Auf engstem Raum viele kulturelle und klimatische Unterschiede und Eindrücke. Ich bin auch gerne in Europa unterwegs. Aber ich kann Dir Asien trotzdem auch sehr ans Herz legen. Vor allem Südostasien ist leicht und sicher zu bereisen. :-)

  14. Reto Meier meint

    ich bin jedes Jahr 2-3 al in Vietnam. 2019 war ich zum ersten mal während des Tet Festes in Saigon und war erstaunt, wie ruhig und menschenleer diese sonst so quirlige Metropole sein kann. Viele Geschäfte und Restaurants blieben mehrere Tage lang geschlossen. Die Bewohner dieser Stadt, gehen zu ihren Verwandten aufs Land oder unternehmen einen Kurztrip ans Meer um den Jahreswechsel zu feiern

  15. Andersreisender meint

    – Reto: Dann bin ich mal gespannt. Ich werde dieses Jahr das Tet-Fest in Saigon verbringen. Scheinbar läuft der “Silvesterabend” dort anders ab als in Nha Trang. Am Neujahrstag und den folgenden Tagen war es in Nha Trang auch sehr ruhig und viele Restaurants und Geschäfte waren geschlossen.

  16. René Kaczmarek meint

    Hallo , wir werden vom 04.02- 23.02.2020 unseren lang ersehnten Urlaub im “The Anam” in Cam Ranh verbringen. Werden warscheinlich einige Ausflüge machen und ansonsten “Schaun mer mal”. ist bei uns eher Erhohlungsurlaub. Was erwartet uns in dieser Zeit, und was kann man machen ? Habe jetzt schon viel gegoogelt, aber als Insider kannst Du uns bestimmt noch ein paar Tips geben. Wir sind sooooo gespannt und können es eigentlich seit Monaten kaum erwarten um diesen Land und seine Menschen kennen zu lernen.
    Vielen Dank für Deine tolle Beschreibung.
    LG René

  17. Andersreisender meint

    – Rene: Das Tet-Fest ist zu Eurem Reisezeitpunkt im Jahr 2020 leider schon vorbei. Aber bestimmt gibt es rund um Cam Ranh auch außerhalb des “wichtigsten Fest des Jahres” einiges zu entdecken.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen