Entspannte Tage am Palolem Beach in Goa

(am 16.1.2015 aktualisiert) Palmen, Sand, Sonne, Strand und Meer. Das ist Palolem, eine Bucht im Süden Goas. Entspannen und genießen sind hier angesagt.

Der Wind fächert die Palmblätter, die Sonne blinzelt hindurch. Ich blinzle durch die Sonnenbrille zurück. Ein “Urlaubstag” am Palolem Beach beginnt bei mir am Strand. W-LAN? Das ist hier vielerorts noch Mangelware. Vielleicht ist es aber auch eine gute Möglichkeit um vom Alltagsstress runter zu kommen. Wenn sich die Zehen in den warmen Sand graben sind auch die Horrormeldungen in den deutschsprachigen Nachrichten uninteressant und weit weg.

Die Suche nach dem „perfekten“ Strand in Goa

Die Auswahl der idealen Bucht für ein paar schöne Tage in Goa ist am Anfang für mich nicht einfach. Entlang des 101 Kilometer langen Küstenstreifens gibt es unzählige Strände und Buchten.

Süd Indien DVD - Ein Bahn-Reise-AbenteuerIndien ist ein faszinierendes Reiseland. Erhalte einen schnellen Überblick und erfahre mehr über die Highlights und Geheimtipps in meiner Reise-Reportage auf DVD.

Die beeindruckenden Bilder und Videos wecken Fernweh und Reiselust. Mit vielen persönlichen Reisetipps und Inspirationen für Deine eigene Reise in den Süden Indiens. 99 Minuten Bilder, Videos und Abenteuer warten auf Dich! Jetzt reinschauen! >>>

Beim Lesen des Reiseführers wird einem schwindlig. Im Norden Goas ist eher Partystimmung angesagt, von Panaji (Panjim) Richtung Süden wird es dann immer entspannter.

Bild: Hütten in Palolem Beach

Entspanntes Strandleben in Palolem Beach

Welcher der Strände ist der richtige und passt mit meinen Wünschen zusammen? Sandstrand soll es sein. Entspannt, aber nicht zu ruhig. Und nette Leute zum Kennenlernen dürfen dort ruhig auch Urlaub machen. Partystimmung brauche ich nicht jeden Abend.

Und ich möchte in keinem Hotel wohnen. Eine eine kleine Hütte am Strand wäre fein, im Hinterkopf habe ich noch die Bilder von meinem Aufenthalt auf der Insel Koh Chang in Thailand.

Bild: Cressida Coco Hut

Gefunden. Die “Kokoshütte” in Strandnähe.

Ich entschied mich für Palolem, am südlichsten Zipfel der Linie, wo die Strandorte wie auf einer Perlenschnur aufgefädelt sind.

Die Entscheidung war für mich die richtige. Hier wohne ich fast 14 Tagen in meiner Kokos-Hütte. Auch wenn heute die meisten Hütten aus Holzplatten gebaut sind werden sie noch immer ganz bodenständig „Coco Hut“ genannt. Wasser und Dusche gibt’s in den meisten Coco Huts.

Bild: Kuh am Strand von Palolem

Auch die Kühe suchen einen schattigen Platz am Strand

Tagsüber schreien die Vögel in den Kokospalmen, in der Nacht höre ich die Wellen des Arabischen Meers plätschern. Wer nicht nur gemütlich in der Sonne liegen möchte mietet ein Kajak oder fährt mit dem Boot zur Delfinbeobachtung. Am Morgen und am Nachmittag bringen Fischer den frischen Fisch fürs Abendessen.

Bild: Fischer am Palolem Beach

Fischer versorgen ihre Netze am Strand von Palolem

Wenn nach Sonnenuntergang die letzten Faulenzer vom Strand vertrieben sind bauen die Restaurants und Bars ihre Tische im Sand auf.  Bei Kerzenschein werden dort Speisen aus aller Welt serviert. Burger gibt’s ebenso auf der Speisekarte wie Pad Thai aus Thailand oder das höllisch scharfe Vandalu aus Goa (zu empfehlen im “Palolem Coconut Tree”).

Bild: Palolem Tapas

Die Strandrestaurants und -bars bieten internationale Küche

Aus der einen Bar klingt entspannter Reggae, andere klimpern am Lagerfeuer mit der Gitarre. Kong-Ming-Laternen und manchmal eine bunte Feuerwerksrakete steigen in den Himmel. Gegen 22 Uhr wird es ruhig, nach Mitternacht sind nur noch wenige Strandbars geöffnet.

Bild: Steg in Palolem

Wer traut sich drüber?

Palolem ist für mich der perfekte Strand für ein paar entspannte Tage. In Indien? Nein. Hier ist nicht Indien. Palolem Beach ist eine verträumte Urlaubswelt fernab der indischen Realität.

Ich habe Palolem wirklich lieb gewonnen. Darum entscheide ich mich auch 2015 wieder mein “Beach Office” am Strand in Goa aufzuschlagen.

Warst Du schon einmal in Goa? Welchen Strand kannst Du empfehlen?

Reisetipps für Palolem Beach in Goa:

  • Anreise mit dem Bus z.B. ab Margao, Busse fahren regelmäßig, Fahrzeit 1 bis 1,5 Stunden, 35 Rs.
  • Der Bahnhof Canacona (im Fahrplan als Cancona zu finden) ist drei Kilometer von Palolem Beach entfernt, nur wenige Züge halten hier.
  • Einfache Hütten entlang des Strands sind ab 400 Rs pro Nacht zu mieten. Den Strand entlanggehen und durchfragen.
  • Am Wochenende sind während der Hauptsaison viele Resorts und Strandhütten ausgebucht, während der Monsunzeit ist hier angeblich nicht viel los.
  • Die “Hauptstraße” bietet eine Grundversorgung an Reiseagenturen, Drogerien und Kleidungsgeschäften.
  • Geldautomaten (ATM) an der Kreuzung zur Straße nach Margao (ca. 2 Kilometer) oder in Chaudi (ca. 4 Kilometer). Tipp: Zum Geldsparen DKB-Kreditkarte* (>>Erfahrungen DKB-Kreditkarte) mitnehmen!
  • Für die “Internet-Junkies”: Die indische SIM-Karte von Vodafone in Verbindung mit meinem mobilen W-LAN Hotspot bietet 3G Empfang in Palolem.
  • In Chaudi gibt es eine größere Auswahl an Geschäften, eine Apotheke und auch Marktstände.

Hier geht’s zur Übersichtsseite Reiseberichte und Reiseinformationen Indien.

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Regelmäßig am Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.
.

Kommentare

  1. Das sieht doch mal idyllisch aus mit diesen Coco Huts am Strand. 14 Tage lang direkt am Strand, in der eigenen Hütte und ohne Alltagsstress und Wlan, klingt seeehr entspannt. :) Na dann mal munteres Akku aufladen und Seele baumeln lassen.

  2. Mensch, da wär ich jetzt gerne und nicht hier im kalten München :-)

  3. Andersreisender meint

    – Alex: In so einer kleinen Hütte am Strand könnte ich auch mehrere Monate verbringen. Nachdem ich halt auch irgendwann wieder ein bisschen etwas arbeiten muss, ist es mit Internet perfekt. :-)

    – Jochen: Angenehme Temperaturen hier in Indien – garantiert! :-)

  4. Alexandra meint

    palolem ist auch mein “favourite spot” in goa, habe im ordo sounsar gewohnt, da gab es ein “freiluft-badezimmer”, wo uns die affen zugeschaut haben. mein perfekter start in einen palolem-tag: yoga bei dani, frühstück mit müsli, yoghurt, früchten und füßen im sand, den kühen beim “sonnenbaden” neben den fischerbooten zuschauen!

  5. Andersreisender meint

    – Alexandra: Oh… Freiluft-Badezimmer. Cool! Da muss man allerdings aufpassen, dass die Affen nicht die Seife klauen. Ja, Palolem ist ein sehr entspannter Strand. :-)

  6. Schaut gut aus. Colva und v.a. Benaulim sind auch schon entspannt, zugegeben ohne Bambushütten. Ich wollte es diesmal wissen, was in Goa so los ist und wir sind nach Anjuna. Dass hier in der Off Season so dermaßen tote Hose ist, habe ich nicht erwartet. Insofern, entspannte Grüsse von der “Partymeile” Anjuna…

  7. Andersreisender meint

    – Florian: Ich denke, dass die Küste Goas zur Regenzeit nicht wieder zu erkennen ist. Wer Ruhe sucht wird sie vermutlich zu dieser Jahreszeit finden. Nach Colva habe ich auch einen Abstecher gemacht, ist aber mit Palolem nicht zu vergleichen. Vielleicht sieht man sich ja, möchte im Februar wieder an den Strand. :-)

  8. Eine Reise durch Indien ist vor allem eines: anstrengend. Deshalb sind wir dankbar für den Tip, den wir von einem Bekannten bekamen: Palolem Beach. Er ist das, was man sich unter dem Paradies wohl vorstellt. Wir wohnten im Süden des Strandes, im Shawnel´s Beach Resort mit dem sehr netten Manager Ram. Eine kleine, gemütliche Anlage mit kleinen, kunterbunten Bungalows in einem tropischen Garten. Ein paar Schritte weiter eine deutsche Bäckerei mit guter Küche. Am Palolem Beach verbrachten wir jedenfalls die schönsten Tage in Indien.
    Der zweite Strand, den wir in Goa kennenlernten, ist Colva Beach. Kein Vergleich.

  9. Andersreisender meint

    – A+K Weltenbummler: Ich freue mich, dass Ihr auch so tolle Tage in Palolem Beach verbracht habt!

  10. Ja, wir sind froh, dass wir diesen Strand kennenlernen durften.

  11. Hallo Gerhard,

    wir sind uns damals in Palolem begegnet, zusammen mit dem Multi-Kulti-Paar aus Österreich / Indien. Getroffen haben wir uns uns vorm Presley-Resort in Palolem. War ne coole Zeit…Hast uns ja schon damals von deiner Seite erzählt, sind aber jetzt erst darauf zurückgekommen. Weil wir jetzt auch mal angefangen haben, in einer eigenen Seite über unsere Reiseerlebnisse zu schreiben. Indien war damals Silvias erster Trip als “Individual-Reisende” und das Fieber ist bei ihr geblieben. Jetzt gehts nach Sri Lanka…hoffe dir gehts gut und vielleicht kreuzen sich unsere Wege mal wieder :-)
    Gruß
    Chris und Silvi

  12. Andersreisender meint

    – Chris & Silvi: Lang, lang ist’s her! Gute Reise! :-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen