Virtuelle Transsib: 9288 Kilometer in 150 Stunden

Bei der Zahl 9.288 Ki­lo­me­ter (ver­schie­de­ne Quel­len wei­chen ge­ring­fü­gig da­von ab) “klingelt’s” bei den meis­ten Ei­sen­bahn-Fans be­reits: Das ist die Län­ge der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn. Nun brau­che ich Eu­ch in die­sem Blog nicht mehr die De­tails der längs­ten Ei­sen­bahn der Welt, die von Mos­kau bis nach Wla­di­wos­tok quer durch Russ­land führt, er­zäh­len. Denn das ha­be ich be­reits aus­führ­li­ch in mei­nem Trans­sib Rei­se­be­richt und in an­de­ren Bei­trä­gen hier im Blog ge­tan. Auch die Über­sichts­sei­te zum Schwer­punkt­the­ma Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn bie­tet vie­le Bei­trä­ge mit Rei­se­tipps zB. von der Be­nüt­zung von Bus und Stra­ßen­bahn in Ir­kutsk bis hin zu den Se­hens­wür­dig­kei­ten in Ulan-Ba­tor .

Transsibirische Eisenbahn Wagenlaufschild - Russland

Virtuelle Reise mit der Transsib

Auch wenn sie die rea­le Bahn­rei­se quer durch Russ­land nicht er­set­zen kann, ist die Vi­deo-Rei­se mit der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn ei­ne Klas­se für si­ch. Nun hat mi­ch der Chine­ast auf die­ses Pro­jekt auf­merk­sam ge­macht und auch in ver­schie­de­nen Rei­se­b­logs, wie zB. bei Tra­vel Pas­si­on oder in Erd­als Thai­land Blog wird dar­über be­rich­tet: Goo­gle und die Rus­si­sche Ei­sen­bahn­ge­sell­schaft ha­ben ein Ka­me­ra­team auf die sechs­tä­gi­ge Rei­se von Mos­kau bis nach Wla­di­wos­tok am Ja­pa­ni­schen Meer ge­schickt. Da­bei ent­stan­den 150 Stun­den Film­ma­te­ri­al, das an­fangs mit Da­ten aus Goo­gle Maps ver­knüpft wur­de. Mitt­ler­wei­le sind sind nur no­ch die Vi­deos auf Youtube ver­füg­bar.

Ein kleiner, virtueller Blick nach Sibirien

Für je­ne, die ein­mal ei­nen klei­nen Bli­ck in die Wei­ten Si­bi­ri­ens vom Zug­fens­ter aus ma­chen wol­len, lohnt si­ch der Be­su­ch der Youtube-Vi­deos von der Trans­si­bi­ri­schen Ei­sen­bahn auf je­den Fall. Auf Youtube sind die Vi­deos auch zu fin­den, dann aber oh­ne die Wahl der pas­sen­den Be­gleit­mu­sik. Hier der Bli­ck aus dem Fens­ter auf den letz­ten fünf Ki­lo­me­tern bei der Ein­fahrt nach Wla­di­wos­tok.

Ei­nen Schön­heits­feh­ler hat das Pro­jekt al­ler­dings: Laut Goo­gle-Ki­lo­me­ter­zäh­ler ne­ben der Gool­ge-Land­kar­te im ur­sprüng­li­chen Pro­jekt ist die Trans­si­bi­ri­sche Ei­sen­bahn nur 9.226 Ki­lo­me­ter lang. Ein­deu­tig we­sent­li­ch kür­zer, als die of­fi­zi­el­len Ki­lo­me­ter­an­ga­ben. Au­ßer­dem wird es in der Rea­li­tät in­ner­halb von 150 Stun­den auch mal Nacht 😉

.

(Bei­trag ak­tua­li­siert am 16.02.2017)

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. muss wirk­li­ch ei­ne tol­le sa­che sein, die­se rei­se…
    —wenn ich ir­gend­wann mal zeit da­zu ha­be (oder mir die­se neh­me^^) mach ich mi­ch mal auf den weg!

  2. Andersreisender meint:

    @Pascal: Na dann heißt’s mal schön pla­nen – al­so bei ei­nem zwei­wö­chi­gen Ur­laub schaffst Du es hin und re­tour 🙂 Nur Pau­sen darfst Du lei­der kei­ne ma­chen.

  3. @Andersreisender
    na­ja, erst­mal muss ich die schu­le fer­tig ma­chen … in den fe­ri­en mach ich ja im­mer mit dem bi­ke fo­to­tou­ren… da bleibt auch kei­ne zeit^^

  4. Vie­len Dank für die Er­wäh­nung 😀

  5. Andersreisender meint:

    @Pascal: Ich drü­cke Dir die Dau­men, dass das mit der Trans­sib-Rei­se was wird 🙂

    @Erdal: Bit­te­schön, gern ge­sche­hen 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*