Umsteigen in Paris: So klappt’s zwischen den 6 Hauptbahnhöfen

Beim Zugfahren durch Frankreich kommen Bahnreisende an Paris nicht vorbei. Sternförmig führen die Eisenbahnstrecken von der französischen Hauptstadt  in alle Landesteile.

In Paris gibt es allerdings keinen zentralen Hauptbahnhof zum Umsteigen. Von sechs verschiedenen Bahnhöfen führen die Strecken in die unterschiedlichen Landesteile und weiter ins Ausland.

6 Hauptbahnhöfe in Paris

Am Gare de Lyon fahren alle TGV-Züge in die Schweiz und ins südliche Elsass und dem gesamten Südosten Frankreichs ab. Gleich nebenan liegt der Gare d’Austerlitz für “klassische” Züge Richtung Süden und die Nachtzüge nach Spanien.

Bild: Gare de Lyon in Paris

Vom Bahnhof Gare de Lyon fahren z.B. TGV Züge Richtung Schweiz ab.

Die TGV-Züge zur Atlantikküste starten am Gare Montparnasse und Richtung Normandie fahren Bahnreisende vom Gare St. Lazare ab.

Der Nordbahnhof, Gare du Nord, ist Startpunkt für den Eurostar nach London und die Thalys Züge nach Brüssel, Amsterdam und Köln.

Von Paris Est Richtung Deutschland

Last but not least führen die Bahnreisen vom Ostbahnhof – richtig – in den Osten Frankreichs. Vom Gare de L’Est (Paris Est) fahren die Züge auch nach Luxemburg, und Richtung Deutschland mit Ziel in z.B. Frankfurt, Stuttgart, Freiburg im Breisgau und München.

Bild: Gare du Nord in Paris

Am Gare du Nord stehen Thalys, TGV und Eurostar bereit.

Mit etwas Planung ist das Umsteigen zwischen den Bahnhöfen in Paris nicht schwierig. Wie es effizient und unkompliziert klappt erzählt Sigi Klausmann von Gleisnost im Reise-Interview im Andersreisen-Blog.

Übrigens: Wer zum ersten Mal in Paris umsteigt sollte sich auch etwas Zeit für die Bahnhöfe nehmen. Zum Teil sind hier beeindruckende Architektur, viele Züge und spannendes Reiseleben zu beobachten.

Tipp: Hier gibt es Tickets für TGV und Thalys*.

Bist Du schon einmal zwischen den Pariser Bahnhöfen umgestiegen? Wie sind Deine Erfahrungen?

PS: Mir ist klar, dass “Gare” im Französischen ein weibliches Wort ist. Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird das Wort Gare im Sinne von “der Bahnhof” in diesem Deutschsprachigen Beitrag in männlicher Form verwendet.

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Jeden Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.
.

Kommentare

  1. Meine Erfahrungen zu den Pariser Verkehrsmitteln sind nur positiv. Die Metro ist einfach nur super und fast idiotensicher, sofern man die Augen aufhält. Man kann kaum etwas falsch machen (nur die Drehkreuze und Schnapptüren am Ein- bzw. Ausgang haben mit Gepäck so ihre Tücken).

    Es ist alles super ausgeschildert und ich habe mich in Paris noch nie “verfahren”.

  2. Gerhard meint

    – Sarah: So wie sich das anhört bist Du öfters in Paris. :-) Ja, stimmt – die Metro dort ist wirklich gut organisiert. Musstest Du auch schon öfters zwischen den Bahnhöfen in Paris umsteigen?

  3. Auweh Paris und der öffentliche Verkehr. Man muss dazusagen, dass ich was Öffis betrifft eigentlich sehr anpassungsfähig bin und mich für gewöhnlich recht flott zurechtfinde, aber die Planung in Paris ist für mich nicht wirklich durchschaubar und recht chaotisch. Um von A nach B zu kommen muss man hier gefühlte 1000 Mal umsteigen.
    Wir kamen damals auch am Gare de L’Est an und wollten ins Disneyland Paris. Um eben nicht so ewig oft umsteigen zu müssen haben wir es uns etwas einfacher gemacht und uns für einen kleinen Spaziergang zum Gare du Nord entschieden wo wir zur Metro abgetaucht sind. Schon der Spaziergang war garnicht so einfach mit den Koffern, da wir über die nette Stiege mussten, aber wir sind ja noch jung :D und alles ist besser als nochmal extra mit den Koffern umzusteigen.

  4. Oha! Das hört sich natürlich nicht so angenehm an. Schade, dass Du so schlechte Erfahrungen beim Umsteigen gemacht hast – ich empfands eigentlich ganz entspannt…

  5. Ja so sieht’s jeder ein wenig anders :) Vielleicht bin ich einfach auch von Österreich und den Nordamerikanischen Städten (diesen eher was das U-Bahn System betrifft) verwöhnt.

  6. Darklittle: Zur Not sonst einfach eine “Ehrenrunde” mit RER und Metro in Paris drehen. ;-)

  7. Reisen im Rollstuhl + Umsteigen zwischen den Kopfbahnhöfen + Metro benutzen, das funktioniert nicht wirklich. Die Metro ist (mit einer Ausnahme, doch die hilft für Reisen von und nach Deutschland kaum) nicht barrierefrei. Also muß man, entgegen der Aussage oben im Text, als Bahnreisender in Frankreich möglichst doch an Paris vorbei kommen. Umsteigen beim Flughafen oder den wenigen anderen Halten um Paris herum. Durch das Preissystem wird es dadurch zwar teuerer und dauert länger, doch mit etwa drei Monaten Buchungen vorab klappt das – wenn man die Fahrkarten in Frankreich am Bahnhof kauft.

  8. Für mich ist es eher eine Last in Paris umzusteigen. Bin immer wieder von D. in die Bretagne gereist, am Anfang mit dem Zug, das war nix für mich. Allerdings muß man bei einem Flug auch umsteigen, da sollte man aufpassen, dass man nicht den Flughafen wechseln muß.
    Gibt nämlich Verbindungen von D. nach Paris, bei denen der Anschlussflug nicht Charles de Gaulle ist sondern Orly!
    Grüße aus Frankreich,
    Ben

  9. Anne Jeziorski meint

    Behindert gerechtes umsteigen von Paris Gare l´Est nach Paris Monparnesse mit Gepäck ist sehr abenteuerlich. Gibt es Alternativen um direkt nach Montparnesse zu kommen?

    Wir fahren nach Auray in die Bretagne.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

  10. Andersreisender meint

    – Anne: So pauschal lässt sich das nun nicht beantworten. Wo fährst Du denn ab? Vielleicht lassen sich da im Fahrplan andere Verbindungen finden um leichter oder an anderen Bahnhöfen umzusteigen .Fit mit allen Umsteigeoptionen in Paris und Frankreich ist Gleisnost.de, die können bestimmt weiterhelfen. Die kennen die Bahn in Frankreich wie ihre eigenen Westentasche. :-)

  11. Ich kann dir nur zustimmen. Ich war bisher zweimal in Paris und bin häufig mit der Metro gefahren. Trotz meiner geringen Französischsprachkenntnisse, bin ich sehr gut von einem Bahnhof zum anderen gekommen. Allerdings muss man sich etwas Zeit nehmen dann klappt es auch.

  12. Winfried Hahn meint

    Ich komme am Gare de lÉst an. Mit der M 4 nach Gare Montparnasse und dann nach La Rochelle.
    Wo bekomme ich ein Ticket für die Metro und wie finde ich die Metro Station?

  13. Andersreisender meint

    Es gibt am Gare de l’Est u.a. einen großen Zugang direkt von der Schalterhalle zur Metro. Tickets sind u.a. an Ticketautomaten bei den Eingängen zur Metro erhältlich. Nicht zu verfehlen, der Zugang ins U-Bahn System ist nur mit Fahrkarte möglich.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen