Einfach unkompliziert: Mobiles Internet mit dtac Happy 4G in Thailand

Einfacher geht es kaum. Der Zugang zum mobilen Internet ist in Thailand eigentlich in jedem kleinen Supermarkt erhältlich. SIM-Karte kaufen, in Smartphone, Tablet oder Internet-Stick stecken und schon ist man “drin” im Internet.

Ich habe erstmals 2013 die “Happy” Prepaid-Karte von dtac in Bangkok ausprobiert. Seit damals hat sich viel beim mobilen Internet in Thailand getan. 3G und langsame EDGE Geschwindigkeit wurden mittlerweile vielerorts von 4G (LTE) abgelöst, auch in Thailand surft man mobil “high speed”. Hier liest Du mein Erfahrungsbericht von 2013 mit Updates von meinen nachfolgenden Reisen.

Der seltene Fall ist eingetreten: Mein gebuchtes Hotel in Bangkok bietet seinen Kunden kein kostenloses W-LAN an. Umgerechnet über 5 Euro sollte ich pro Tag für den Internetzugang berappen, bei einem Zimmerpreis von zehn Euro äußerst happig.

Eine unkomplizierte Alternative zum kostenpflichtigen W-LAN muss her. Im Family Mart auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist sie schnell gefunden.

Um 49 Baht, umgerechnet € 1,25, entscheide ich mich dort unter den verschiedenen Anbietern für eine “Happy Tourist” SIM-Karte des Anbieters dtac. Das ist eine Prepaid-Telefonkarte mit Internetzugang. Vertrag ist dafür keiner notwendig. Allerdings muss beim Kauf ein Reisepass oder ein anderer Ausweis vorgelegt werden, die SIM-Karte muss registriert werden.

Übrigens:

Thailand fasziniert mich! Bei jedem Besuch gibt es Neues zu entdecken. Noch mehr Insider-Tipps für Thailand findest Du im Faszination Thailand E-Book*. Absolut empfehlenswert!

Prepaid Internet Karte ohne Vertrag

Die Angaben auf der Verpackung sind vielversprechend. Die Prepaid-Karte bietet 15 Baht Gesprächsguthaben für Thailand und international. Doch telefonieren ist für mich nebensächlich – ich will ins Internet.

Das Interentsurfen ist mit 4G Geschwindigkeit (LTE) möglich. Um im Internet surfen zu können sind “add ons” in Form von Datenpaketen notwendig. Alternativ gibt es Happy Tourist Sim Packages mit inkludiertem Datenvolumen (z.B. 1,5 GB und 100 Baht Telefonieguthaben um insgesamt 299 Baht, 7 Tage gültig).

Im kleinen Briefchen befindet sich die SIM-Karte und eine Beschreibung in Englischer, Chinesischer, Russischer, Indischer und Arabischer Sprache und in Thai. Die Serien- und Telefonnummer sind auf weißen Etiketten direkt ins bzw. auf den Karton geklebt.

Bild: datc Happy 3G SIM-Karte in Thailand

datc Happy 3G SIM-Karte in Thailand

Die SIM-Karte passt in alle herkömmlichen Mobiltelefone, USB-Mobil-Sticks und auch in einen mobilen W-LAN Router mit dem man selbst auf Reisen einen Hotspot erzeugen kann. Die Micro Sim-Größe und Nano-Größe sind auf der dtac-Karte vorgestanzt, so ebnet sie auch für jedes iPhone, verschiedenen Smartphones und Tablets den Weg ins thailändische Internet. Wichtig ist, dass das jeweilige Gerät für alle Telefonanbieter entsperrt ist und keinen SIM-Lock nur für einen bestimmten Anbieter hat.

Nach dem Einlegen der SIM-Karte sollte die Begrüßungs-SMS innerhalb kürzester Zeit am Display erscheinen, dann ist die thailändische Telefonnummer freigeschaltet. Dann folgen weitere SMS mit Informationen zB. über besonders günstige Telefongebühren nach China und Indien.

Automatische Freischaltung des Internets

Bei der Freischaltung des mobilen Internets wird eine weitere SMS zugesandt. Einmal erhielt ich diese Nachricht fast zeitgleich mit der Begrüßungs-SMS, bei einem anderen Versuch mußte ich auf die Freischaltung ca. drei Stunden warten. Hier sollte man eventuell etwas Geduld mitbringen.

Mehr ist nicht zu tun – daraufhin kann man schon lostelefonieren und lossurfen. Die Verbindungsgeschwindigkeit blieb die ganze Zeit über stabil, es gab keine Schwankungen. Skype funktionierte ebenfalls.

Nach Verbrauch des Datenguthabens erhält der Kunde eine SMS, dass die unlimitierte Internet-Phase abgelaufen ist. Die Geschwindigkeit wird reduziert, ich hatte aber weiterhin eine sehr langsame Verbindung ins Internet. Dein Datenguthaben kannst Du übrigens mit folgendem Code überprüfen: *101*4*9# beim Telefon eingeben und danach wie bei Telefonanrufen den grünen Hörer drücken.

Guthaben aufladen & Tarife

Um wieder mit voller Geschwindigkeit mobil im Internet zu surfen kann man in jedem kleinen Supermarkt (zB. Family Mart, Seven-Eleven) eine Guthabenkarte kaufen. Zuerst wird das Guthaben aufgeladen, dann folgt die Auswahl des gewünschten Internet-Pakets mit einem Aktivierungscode. Alle Internet-Angebote und Preise von datc Happy findest Du hier.

Es gibt Tages, Wochen und Monatspakete mit unterschiedlichem Highspeed-Datenvolumen. Ein Monat Internet inklusive 1,5 GB High Speed Datenvolumen kosten zB. 299 Baht, rund 8 Euro. Bei teureren Paketen kann sogar das dtac WiFi Netz (W-LAN) genutzt werden.

Neben den Tages, Wochen und Monatspaketen werden außerdem mobile Internet-Pakete nach Datenvolumen oder nach genutzter Internet-Zeit angeboten.

Fazit

Für jedes Surfverhalten werden Thailand-Besuchern mobiles Internet angeboten. Besonders praktisch finde ich die einfache Handhabung. SIM auspacken, ins Gerät stecken und kurze Zeit später ist man mit Smartphone & Co. im Internet. Es gibt keinen Vertrag, Guthaben kann in fast jedem Supermarkt nachgekauft werden. Der Gedanke an Datenroaming-Pakete von Europäischen Anbietern ist da eigentlich überflüssig.

Meinen Erfahrungen mit dtac Happy habe ich während verschiedener Thailand-Reisen in Bangkok und Umgebung gemacht. Laut verschiedenen Meldungen soll die Verbindung ins Internet mit diesem Anbieter auch in ländlichen Gegenden gut klappen.

Neben dtac habe ich auch das mobile Internet von True Move H in Thailand genutzt. Auch diesen Mobilfunkanbieter kann ich empfehlen.  Hier findest Du meine Erfahrungen mit der Tourist SIM-Karte in Thailand.

Welche Erfahrungen hast Du mit mobilem Internet in Thailand gemacht? Hast Du andere Anbieter oder die Netze außerhalb Bangkoks ausprobiert?

.

(Beitrag wurde am 27.1.2017 aktualisiert)

Kommentare

  1. Na hätte ich das mal früher gewusst. 🙂
    Eine Kollegin hat mir einen Telefonanbieter zum Telefonieren angegeben, aber irgendwie war mir das egal. Ich bin im Urlaub und da muss ich nicht telefonieren.
    Wenigstens kann ich dann aber meiner Internetsucht nach gehen. 😉

    Liebe Grüße
    Christina

  2. Markus ThaiLive meint:

    Es gäbe da z.B. auch noch eine 2500 GB (oder weniger) Sim von i-mobile (TOT) für 399.– Baht im MBK Center (4. Etage hinten links), die über 3G läuft. Dtac benutzt dafür die 850-MHz Frequenz (www.bangkokpost.com/lite/topstories/327218/dtac-3g-coverage-accelerates) und die wird eben längst nicht von allen Smartphone unterstützt. Sollte man berücksichtigen, wenn man Dtac kauft… 😉

  3. Markus ThaiLive meint:

    Ups, sorry, das sollte natürlich heissen: 2500 MB, resp. 2,5 GB!

  4. Andersreisender, vielen Dank für neue Wissen! Du hast wie immer sehr gut alles erklärt!

    @Christina: Wenn ich im Urlaub bin, finde auch man soll lieber Internet in Ruhe lassen, aber weißt du Sucht rufffft….

  5. Hallo Gerhard,

    vielen Dank für den super Tipp. Da ich im Mai nach Thailand fliege, würde ich auch dort gerne über mein Smarthpone ins Internet gehen. Die Prepaid karte werde ich mir jetzt mal besorgen und berichten wie es war 🙂
    Nick.

  6. Kannst du das Handy denn auch als ein Modem für den Computer verwenden, wenn du eine solche SIM-Karte einsetzt? Mit den Handy surfe ich eigentlich nicht so gerne.

  7. Andersreisender meint:

    @Christina: *gg* die Internet-Sucht. Ja, die treibt einen dazu einen SIM-Karte fürs Internet in Thailand zu kaufen. Aber ist halt auch super praktisch. 🙂

    @Markus: Danke für Deine Tipps! Ich hatte mit der dtac-Karte in meinem Stick keine Probleme. Dachte die modernen Smartphones und Mobilgeräte sind außerdem heutzutage ohnedies für weltweite Nutzung ausgelegt?

    @Richard: Bitteschön – gern geschehen. 🙂

    @Nick: Ich freue mich auf Deinen Erfahrungsbericht!

    @Oli: Ich habe die SIM-Karte nur in meinem Stick benutzt. Ich nehme an, Du möchtest einen Hotspot auf Deinem Samartphone einrichten, oder? Im Internet habe ich über die Möglichkeit, Tethering mit dtac zu benützen, widersprüchliche Informationen gefunden. Die Tendenz: eher nein.

    @All: Hat schon jemand Tethering mit dtac ausprobiert? Markus, kannst Du etwas beim Anbieter TOT dazu sagen?

  8. Markus ThaiLive meint:

    @Gerhard: Hast Du Dir schon mal überlegt, warum Du in BKK kein 3G Empfang hattest? Hast Du schon mal die technischen Spezifikationen Deines Surf-Sticks gecheckt? Wenn der die 850-MHz Frequenz nicht unterstützt, erklärt das nämlich die Tatsache, dass Du nur EDGE, nicht aber 3G empfangen hast. Es sind noch längst nicht alle Handys und Air-Sticks mit den 4 weltweit gebräuchlichsten Frequenzen ausgestattet, vor allem nicht billiger Geräte.

    Was das Tethering betrifft, ist das über jedes Smartphone möglich, das diese Funktion unterstützt. Sobald das Gerät mit dem Internet-Provider verbunden ist und man es in den Tethering Modus versetzt, kann man es vom PC/Laptop aus wie ein Wi-Fi Hotspot anwählen. Das ist nicht Provider abhängig.

  9. Markus ThaiLive meint:

    Ist zwar nicht mehr ganz druckfrisch, aber allemal interessant, wenn man sich etwas für die 3G Geschichte Thailands interessiert… 😉

    [Link leider nicht mehr verfügbar]

  10. Andersreisender meint:

    @Markus: Dankeschön für Deine Infos. Da lag ich schon richtig, dass ich bei Dir wegen des Themas nochmals nachhake. 😉 Vor allem brauch ich dann nicht mit weiteren Details bis zum einem nächsten Thailand-Besuch warten (würd’ schon wieder gerne hin *seufz*).

    Über Deinen verlinkten Beitrag bin ich bisher bei meiner Suche nicht gestolpert. Wegen des Tetherings habe ich auf englischsprachigen Seiten gelesen, dass es gesperrt sei – anscheinend lassen dies auch Europäische Betreiber nicht zu. Aus eigenen Erfahrungen kann ich dazu aber leider nichts sagen, da mein iPhone während der laufenden Vertragsperiode ohnedies nur die SIM-Karte von “Drei” akzeptiert. Auf Deiner verlinkten Seite kann man ja lesen, dass der persönliche Hotspot zumindest in Thailand doch klappt. 😉

  11. Markus ThaiLive meint:

    @Gerhard Ich kann Dir aus eigener Erfahrung versichern, dass Tethering mit Android in Thailand schon jahrelang funktioniert und funzt zudem übrigens auch mit einer CH-SIM Karte in der Schweiz. Alles völlig easy und das Handy schaltet sich mit 2, 3 Klicks in eine Art Router-Modus, den man mit jedem Wi-Fi fähigen PC oder sonstigen Gerät anwählen und dann im Internet surfen kann… 😉

  12. Andersreisender meint:

    @Markus: Ist ja auch eine tolle Sache. In Österreich nutze ich den mobilen Hotspot auch sehr gerne. 🙂

  13. Ist natürlich blöd, dass die Verbindung nach einem tag langsamer wird, aber bei dem Preis kann man sich ja jeden tag eine neue SimKarte kaufen. Und meistens findet man ja mittlerweile ohnehin irgendwo W-Lan, egal, wo man unterwegs bist.
    Gruß
    Fulano
    P.S. Kleiner Witz zum ABschluss
    Lehrer: Was ist um uns herum, unsichtbar aber lebensnotwendig?
    Antwort 1990: Luft
    Antwort heute: Wlan!

  14. Andersreisender meint:

    @Philtek: Eigentlich finde ich es toll, dass dtac die Verbindung nicht gleich kompett abdreht. Aber Du hast Recht: In Thailand findet man W-LAN wirklich an (fast) jeder Ecke. 🙂

    *ggg* zu Deinem Witz!

  15. Lese das leider jetzt erst, aber ich nutze hier in Thailand seit eh und je Happy Card bzw. DTAC. Höchst unkompliziert (und in Kambodscha/Philippinen übrigens genauso einfach). 3G ist in großen Teilen des Landes verfügbar, v.a. Bangkok, “Chonburi”, Phuket, Chiang Mai und sonstige größere Städte bzw. wirtschaftlich relevante Bereiche.

    Tethering auf andere Geräte funktioniert standardmäßig und in Lopburi z.B. hatte ich ein Hotel ohne funktionierendes WLAN (höchst selten für SOA) und mit Tethering war eigentlich nicht wirklich ein Geschwindigkeitsunterschied beim Surfen mit dem Laptop zu spüren, von Videos mal abgesehen. Skype via 3G ist ebenfalls nicht geblockt und klasse Sprachqualität.

    Also, nur zu. Wer länger als ein paar Tage in Thailand bleibt und unterwegs normal Google Maps etc. nutzen möchte, kann guten Gewissens zu Happy Card und Co. greifen.

  16. Andersreisender meint:

    Danke auch für Deine Einschätzung, Robert. Für Kamobdscha und die Philippinen ist dtac dann sicherlich auch ein idealer Tipp für Urlauber und Reisende. 🙂

  17. DTAC gibt es in den Ländern zwar nicht, aber das Prozedere ist bei den lokalen Anbietern eigentlich genau dasselbe. In Kambodscha habe ich Hello genutzt (<5min fürs Setup am Flughafen) und in den Philippinen Globe.

  18. Andersreisender meint:

    – Kahunablogger: Achso – dann habe ich das nun falsch verstanden, ich dachte dass DTAC dort auch aktiv sei. Aber hört sich trotzdem super an. Wenn sich die SIM-Karte fürs Internet so einfach nutzen lässt ist man doch flexibler unterwegs. 🙂

  19. Hallo,

    Ich habe selbst die One-2-Call Prepaid Sim von AIS. Gibt es da auch eine Internet Flat oder ein buchbares Paket? Habe bisher nur nach Aufladung gesurft, aber nichts gebucht. Im Netzt bin ich bisher auch noch nicht fündig geworden. Tipps wären nett 😉

    Marvin

  20. Andersreisender meint:

    – Marvin: Bezüglich One-2-Call SIM habe ich mich nicht weiter informiert, Marvin. Die dtac Happy 3G Karte war im Supermarkt so einfach zu kaufen, da habe ich mich um Alternativen nicht mehr gekümmert. 😉

  21. ich habe sehr gute erfahrung mit dem Mobilanbieter AIS gemacht. Sehr gute Netzabdeckung was Mobildata angeht. Selbst im Abseits auf Farmen gebieten schlecht Netz vorhanden aber schnelles 3G Internet. Guenstige Tarife wer nach Deutschland telefonieren will. Einfach 004 oder 009 der Telefonnummer vorsetzen.

  22. Andersreisender meint:

    Danke für Deinen Tipp für Anbieter für mobiles Internet in Thailand, Armin!

  23. Die einfachste und billigste Art mit happy ins Internet ist, fuer 69 Bath im Monat das Wi-Fi (W-Lan) Pack zu buchen.
    Damit hat man in den meisten Malls und BTS Stationen ein schnelles und unlimitiertes Internet.

  24. Andersreisender meint:

    – Hugo: Danke für Deinen Tipp! Wobei ich finde, dass man mit einer Prepaid Karte für mobiles Internet doch wesentlich flexibler ist. W-LAN wird ja nicht an jeder Ecke angeboten.

  25. War auch nur als Extra zum mobilen Internet gedacht

  26. Hallo,
    hier sind so viele schlaue Leute. Da stelle ich doch gleich mal meine Frage.
    Ich habe gehört, dass für einige neuere Smartphones und Tablets Sperren für ausländische Prepaidkarten (außerhalb der EU) eingebaut wurden. Ich will Anfang 2016 nach Thailand, kambodscha, Vietnam, Malaysia und Indien und will nicht “das falsche” Tablet kaufen für die Reise, bei der ich mit den Lieben zu Hause skypen, E-Mail-Kontakt halten, Fotos von der Kamera hochladen und im Internet z.B. Flüge buchen will. Mit Roaming würde das ins Unermessliche gehen, und reich bin ich leider nicht. Hat jemand mit dem Asus Fonepad ME175CG evtl. Erfahrungen in einem dieser Länder? Falls negative: Weiß jemand ein alternatives Gerät, wo es in den Ländern mit Prepaidkarten klappt? Vielen Dank!

    Karin

  27. Andersreisender meint:

    – Hugo: 🙂

    – Karin: Da bin ich nun ehrlich gesagt überfragt wegen der SIM-Sperre. Habe noch nichts davon gehört. Aber vielleicht weiß einer der anderen Leser mehr darüber?

  28. Alexander Joseph meint:

    @Karin
    Du solltest mit dem von dir genannten Gerät keine Probleme haben, zumal es sich hier um ein Dual Sim Modell handelt. Das mit den Sperren für nicht EU Netze ist mir auch bekannt, hier weiß ich aber nur das davon einige Samsung Modelle betroffen sind.

    Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, einfach mal den Asus Support kontaktieren, die können dir sicher weiterhelfen.

    Was die reinen Spezifikationen des Asus Geräts betrifft, insbesondere die zur Verfügung stehenden Frequenzbänder, sollte der Nutzung in den von dir genannten Ländern nichts im Wege stehen.

    Gruß Alex

  29. Alexander Joseph meint:

    Hallo zusammen,

    nach ein bischen Recherche betreffend des so genannten “Regio Locks” schaut es tatsächlich so aus als wären nur Samsung Geräte betroffen, siehe hier:
    http://www.giga.de/unternehmen/samsung/news/region-lock-warum-macht-samsung-das-geruecht/

    wie nicht anders zu vermuten war, gehts hier wieder mal nur um Geld 🙁
    es wird aber immerhin verraten wie man diese Sperre außer Kraft setzen kann.
    Nun kann sich jeder seine Meinung über Sinn oder Unsinn dieser Sperre bilden….

    Da ich selbst kein Samsung Gerät benutze kanns mir eigentlich egal sein, nur finde ich das alle Samsung Nutzer und ich vermute das sind nicht wenige, darüber informiert sein sollten.

    Gruß Alex

  30. Hallo Alex,

    diese Aufklärung von Dir war wirklich hilfreich. Ich danke Dir. Ich wäre ewig suchend im Web herumgeirrt. Bleib gesund und erfolgreich im neuen Jahr!
    Grüße von Karin

  31. Hi Andersreisender,
    muss man da keinen APN o.ä. einstellen ? Kann ich den Router auch über ein Tablet konfigurieren ? Bin ohne Laptop unterwegs.
    danke und beste Grüße

  32. Andersreisender meint:

    Erik: Eigentlich nicht. Bei mir hat es wie beschrieben mit der SIM-Card funktioniert. Sollte also auch mit dem Tablet klappen. 🙂

  33. dieter schaefer,thailand meint:

    Eine Frage habe ich: Mein Stick ist 4 g, SIM ist auch 4 g, bin vom Sender ca. 1200 Meter entfernt, aber ich habe öfter Unterbrecher im signal. Was kann ich machen? Bitte einen Rat

  34. Wie Markus schon schreibt: ” Du hattest nur EDGE, weil die meisten europäischen Telefone – jedenfalls 2013 – die 850-MHz Frequenz nicht konnten.” Sie können 900 / 2100.
    Das soll sich aber Ende 2015 geändert haben. 13-15 fuhr ich jedenfalls mit AIS gut.

  35. Andersreisender meint:

    Robert: Danke für Deinen Hinweis! Ich bin bald wieder in Thailand – dann werde ich das mobile Internet Paket wieder testen und den Beitrag natürlich auch wieder aktualisieren.

  36. Thorsten meint:

    Hallo,

    bei den Karten gibt es ja verschiedene Optionen zum verfügbaren Internet Volumen und deren Gültigkeit. Was passiert eigentlich mit der Datenverbindung, wenn die 7 bzw. 15 Tage High Speed Internet abgelaufen sind. Ist das Internet dann kpl. abgeschaltet oder kann man mit verminderter Geschwindigkeit ohne weitere Kosten weiter ins Internet?
    Die Karte ist ja insgesamt 30 Tage gültig nach der ersten Aktivierung .

  37. Andersreisender meint:

    Hi Thorsten, das mit der niedrigen Surfgeschwindigkeit gibt es meines Wissens nur wenn Du das Datenvolumen ausgeschöpft hast und das Package noch gültig ist. Ist das Datenpaket abgelaufen fällst Du auf den “Standardtarif” zurück. Der beträgt aktuell lt. Website für Happy SIM 2 THB pro Megabyte. Dieser Betrag wird von Deinem Guthaben auf der Telefonnummer abgezogen.

  38. Hallo ich war heute im dtac store und habe einen prepaid Tarif bekommen wo jetzt beim genaueren hinsehen, wird 12 Monate lang erneuert steht. Wenn ich nach dem Urlaub nichts mehr aufladen. Kommen dort weitere Kosten auf mich zu?

  39. Andersreisender meint:

    – Jenny: So pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, da ich nicht weiß wie Dein Prepaid-Paket konkret aussieht. Aber wenn Du keine Bankverbindung o.ä. hinterlassen hast, dann solltest Du Dir keine zu großen Sorgen machen. Wenn Du verunsichert bist sonst im Shop nochmals nachfragen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen