Transrapid Shanghai: Schnellster Zug der Welt im Retro-Look

Der schnells­te Zug der Welt im kom­mer­zi­el­len Be­trieb ist der Trans­ra­pid Shang­hai in Chi­na. Die Ge­schwin­dig­keit der Ma­gnet­schwe­be­bahn ist be­ein­dru­ckend. Der Trans­ra­pid be­schleu­nigt auf 430 Stun­den­ki­lo­me­ter. Trotz­dem hat der Zug sei­ne Glanz­zeit hin­ter sich. Bei mei­ner per­sön­li­chen Re­kord­ge­schwin­dig­keits­fahrt bin ich über­rascht: Die Op­tik und das Fahr­ver­hal­ten der Zü­ge des Vor­zei­ge­pro­jekts sind enttäuschend.

„Ein­mal Flug­ha­fen Pudong und re­tour, bit­te!“ Ich hät­te von der Lon­gyang Road in Shang­hai auch mit der U-Bahn wei­ter zum Flug­ha­fen wei­ter fah­ren kön­nen. Ich möch­te aber mei­nen per­sön­li­chen Hoch­ge­schwin­dig­keits-Re­kord stei­gern und so kau­fe ich ei­nen Fahr­schein für den „Ma­g­lev Train“. So wird der Trans­ra­pid in in­ter­na­tio­nal ge­nannt, Ma­g­lev Train be­deu­tet nichts an­de­res als Magnetschwebebahn.

Zü­ge die­ser Bau­wei­se fah­ren nicht auf Rä­dern son­dern schwe­ben auf ei­nem Ma­gnet­feld über die Be­ton­fahr­bahn. Sie kön­nen sehr ho­he Ge­schwin­dig­kei­ten er­rei­chen, viel hö­her als her­kömm­li­che Züge.

Transrapid Shanghai

Mei­ne Fahrt mit dem Trans­ra­pid Shanghai…

Der Trans­ra­pid Shang­hai wur­de als Test­stre­cke im Jahr 2002 er­öff­net und ist bis heu­te so de­kla­riert. Die ers­ten Zü­ge und das Know How stam­men aus Deutsch­land. Da­mals wur­de ein wei­te­rer Aus­bau der Stre­cke über­legt, doch es blieb bei den nur 30 Kilometern.

Zwi­schen den bei­den Sta­tio­nen be­schleu­nigt der Zug auf über 430 Stun­den­ki­lo­me­ter. Der Ma­g­lev Train hält die Re­kord­ge­schwin­dig­keit für we­ni­ge Se­kun­den, dann be­ginnt schon die Ver­zö­ge­rungs­pha­se. Mit die­ser Ge­schwin­dig­keit ist der Trans­ra­pid Shang­hai der schnells­te, kom­mer­zi­el­le Zug der Welt.

Transrapid Shanghai Station Longyang Road

be­ginnt in der Sta­ti­on Lon­gyang Road.

Ich bli­cke auf die Uhr. Kurz nach 15 Uhr. Die Uhr­zeit für mei­ne Trans­ra­pid Fahrt in Shang­hai ist nicht zu­fäl­lig ge­wählt, denn der Ma­g­lev fährt nicht im­mer mit Maximalgeschwindigkeit.

Ho­he Ge­schwin­dig­kei­ten be­deu­ten auch ho­he En­er­gie­kos­ten. Dar­um wur­de die Ge­schwin­dig­keit des Re­kord­zugs auf 300 km/h ge­dros­selt. Nur ein paar Mal am Tag fährt der Zug mit 430 km/h, seit 15 Uhr ist es wie­der soweit.

Maglev Shanghai Fahrkarte

Der Check in en­det 5 Mi­nu­ten vor Abfahrt.

Der Che­ckin un­ter­schei­det sich von an­de­ren Zug­fahr­ten in Chi­na nicht. Der Trans­ra­pid steht schon be­reit, wenn die Fahr­gäs­te zum Bahn­steig ge­hen. Vie­le lau­fen noch rasch zur Zug­spit­ze für ein Er­in­ne­rungs­fo­to. Der An­blick ist al­ler­dings eher ernüchternd.

Die Front hät­te drin­gend ein­mal ei­ne Wä­sche nö­tig, Mil­lio­nen to­te In­sek­ten ha­ben ih­re Spur an der Zug­spit­ze hin­ter­las­sen. Au­ßer­dem se­he ich in der Schei­be zwei gro­ße Ein­schlag­stel­len. Ob die von Kol­lis­sio­nen mit Vö­geln stam­men? Bei 430 Stun­den­ki­lo­me­tern hin­ter­lässt ei­ne Be­geg­nung be­stimmt sol­che Spuren.

Transrapid Shanghai

Was ist hier wohl kollidiert?

Im Zug ist freie Platz­wahl. Ich ha­be ei­ne Drei­er­rei­he für mich al­lei­ne mit Blick aus dem Fens­ter und auf die Ge­schwin­dig­keits­an­zei­ge. Die Sit­ze in der Eco­no­my Class sind in Schon­be­zü­ge ge­hüllt, ein An­blick, der ei­nem Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug nicht ge­recht wird. Die wab­be­li­gen Hus­sen er­in­nern mich eher an die bil­li­gen Hard­sea­ter-Wag­gons in China.

Innenansicht Transrapid Shanghai

Die In­nen­aus­stat­tung des Trans­ra­pid Shanghai…

Innenansicht Transrapid Shanghai

…wirkt nicht sehr fu­tu­ris­tisch. Hard­sea­ter-Fee­ling im Rekordzug.

Pünkt­lich um 15 Uhr be­ginnt der Zug zu be­schleu­ni­gen. 100 km/h… 200 km/h… 300 km/h… 400 km/h… Nach nur drei­ein­halb Mi­nu­ten er­reicht der Trans­ra­pid sei­ne Ma­xi­mal­ge­schwin­dig­keit von 430 Stun­den­ki­lo­me­ter. Nein… 430 km/h plus 1. Die An­zei­ge bleibt bei 431 Stun­den­ki­lo­me­ter stehen.

431 km/h im Transrapid Shanghai

Bei die­ser Ge­schwin­dig­keit kann das Au­ge nur noch für Bruch­tei­le ei­ner Se­kun­de Ele­men­te am Fens­ter er­fas­sen, dann sind sie schon wie­der aus dem Blick­feld ver­schwun­den. Die Fahr­zeu­ge auf der par­al­lel ver­lau­fen­den Au­to­bahn schei­nen zu ste­hen, Be­we­gun­gen sind dort nicht mehr wahr­nehm­bar. Die Fahrt im Trans­ra­pid bei 431 km/h kannst Du im Vi­deo miterleben.

(Falls das Vi­deo nicht an­ge­zeigt wird bit­te hier kli­cken)

Im Zug ist ein über­ra­schend lau­tes Brum­men zu hö­ren und die Fahrt fühlt sich nicht schwe­bend an. Zu­min­dest hät­te ich mir ein sanf­tes Da­hin­glei­ten vor­ge­stellt. Statt­des­sen spü­re ich schnel­le, auf­ein­an­der fol­gen­de, ruck­ar­ti­ge Bewegungen.

431 km/h im Transrapid

Der Mo­ment auf den al­le war­ten: 431 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Mit ei­nem lau­ten Knall be­geg­net uns auf der Ge­gen­fahr­bahn ei­ne Ma­gnet­schwe­be­bahn. Die Fahrt in den kon­ven­tio­nel­len Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­gen in Chi­na ich we­sent­lich ru­hi­ger und sanfter.

Weiche des Transrapid Shanghai

Fahr­bahn und Wei­chen sind beim Trans­ra­pid sehr auf­wän­dig gebaut.

Maglev Museum Shanghai

Tech­ni­sche De­tails er­fah­ren In­ter­es­sier­te im Ma­g­lev Mu­se­um in Shanghai.

Nach ca. 50 Se­kun­den be­ginnt die Ge­schwin­dig­keits­an­zei­ge von 431 Stun­den­ki­lo­me­ter wie­der zu­rück­zu­zäh­len, um dann rund 12 Ki­lo­me­ter wei­ter im Bahn­hof des Flug­ha­fens Pudong wie­der zum Still­stand zu kommen.

We­ni­ger als acht Mi­nu­ten dau­ert die Fahrt mit dem Ma­g­lev von der Lon­gyang Road zum Flug­ha­fen. Par­al­lel fährt auch die U-Bahn um ei­ni­ges län­ger, aber auch viel billiger.

Mit 430 Stun­den­ki­lo­me­ter, par­don 431 km/h, zu rei­sen ist auf­re­gend. Ei­ne fu­tu­ris­ti­sche Aus­strah­lung hat der Trans­ra­pid lei­der auf mich kei­ne mehr, op­tisch wirkt schon al­les et­was ver­al­tet und die In­nen­aus­stat­tung hat ih­re bes­ten Jah­re hin­ter sich.

Transrapid Shanghai im Flughafen Pudong

Nach we­ni­ger als 8 Mi­nu­ten Fahr­zeit kommt der Trans­ra­pid im Flug­ha­fen Pudong an.

Auch die Fahrt fühlt sich nicht schwe­bend an. Der Trans­ra­pid hat als eins­ti­ges Pres­ti­ge­pro­jekt sei­ne bes­te Zeit hin­ter sich. High­tech und Rei­se­kom­fort beim Zug­fah­ren er­lebt man in Chi­na in den re­gu­lä­ren Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­gen sanft und ru­ck­el­frei auf Rädern.

Tipps für Deine Fahrt mit dem Transrapid Shanghai:

  • Der Trans­ra­pid wird in Shang­hai „Ma­g­lev Train“ ge­nannt und fährt zwi­schen Lon­gyang Road (An­schluss U-Bahn Li­nie 2, 7 und 16) und Pudong Airport.
  • Trans­ra­pid Ticket-Preise:
    Eco­no­my: Ein­zel­fahrt 50 RMB, Re­tour­ti­cket 80 RMB
    VIP-Class: Ein­zel­fahrt 100 RMB, Re­tour­ti­cket 160 RMB
    – Mit Flug­ti­cket am glei­chen Tag und Shang­hai Trans­por­ta­ti­on Card kos­tet die Ein­zel­fahrt 40 RMB/80 RMB
  • Re­gu­lä­re Höchst­ge­schwin­dig­keit ist 300 km/h.
  • 430 Stun­den­ki­lo­me­ter Spit­zen­ge­schwin­dig­keit zu fol­gen­den Uhr­zei­ten: 9:00 bis 10:47 Uhr, 15:00 bis 15:47 Uhr in bei­de Rich­tun­gen. Zu die­ser Zeit herrscht ein 15-Minuten-Takt.
  • Che­ckin en­det 5 Mi­nu­ten vor der Ab­fahrt des Zuges.
  • Ma­g­lev-Mu­se­um im Bahn­hof Lon­gyang Road mit vie­len Hin­ter­grün­den zur Trans­ra­pid-Tech­nik und zum Pro­jekt. Vie­le Schau­ta­feln und In­fos auch in Eng­lisch. Öff­nungs­zei­ten: 9 bis 17:30 Uhr. Ein­tritt frei.

Lust auf mehr Sight­see­ing? Hier ha­be ich für Dich im Blog wei­te­re Tipps für Se­hens­wür­dig­kei­ten in Shang­hai!

.

Kommentare

  1. Bei dem lau­ten Knall, könn­te es sich auch um die Wind­schutz­schei­be ge­han­delt haben! 😀
    431 km/h ist je­den­falls ei­ne Haus­num­mer, vor al­lem, da man dem Zug das gar nicht ansieht.

  2. Andersreisender meint:

    – Alex: Ja, der “Knall” ent­steht durch die schnel­le Vor­bei­fahrt des Ge­gen­zu­ges. Mein Zug war noch bei über 350 km/h, wenn der Ge­gen­zug auch so schnell ist bist Du bei min­des­tens 700 km/h Be­geg­nungs­ge­schwin­dig­keit. Das schep­pert dann an der Schei­be or­dent­lich. Bei den nor­ma­len Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­gen fällt die Be­geg­nung nicht so un­ge­nehm auf – auch schon bei 350 km/h ausprobiert. 😉

  3. Hal­lo,
    In­ter­es­san­ter Be­richt. Der Ma­g­lev fehlt mir noch als Er­leb­nis. Ich war auch bis­her nur ein­mal in Shang­hai. Viel­leicht klappt es irgendwann.
    Lg
    Thomas

  4. Andersreisender meint:

    – Tho­mas: Ja, un­be­dingt den Trans­ra­pid bald mal aus­pro­bie­ren. Ir­gend­wie ha­be ich das Ge­fühl, dass er nicht mehr lan­ge fährt…

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen