1. Klasse: Per Bahn “First Class” durch Großbritannien

Erste Klasse zu fahren ist für mich das “i-Tüpfelchen” bei einer Bahnreise und manchmal leiste ich mir diesen Luxus. Bei meinem Aufenthalt in Großbritannien darf ich in der ersten Klasse das Land bereisen.  Schon vorneweg: Ich bin überrascht! Ein “First Class Reisebericht” von einer Bahnreise durchs Vereinigte Königreich.

In Großbritannien kann nicht einfach nur von “der Eisenbahn” gesprochen werden. Verschiedene Bahngesellschaften sind auf den Gleisen quer durchs Land unterwegs. Neben den regionalen Anbietern wie ScotRail oder Northern sind z.B. Grand Central Railway, Virgin Trains oder East Coast für den Fernverkehr zuständig.

Bild: Zug der Grand Central Railway in York

Ein Zug der Grand Central Railway fährt gerade in York ein

So unterschiedlich wie die Gesellschaften ist auch der Service im Zug und speziell in der 1. Klasse. In Regionalzügen und auf einigen Nebenstrecken wird nur die Standard-Wagenklasse angeboten, in Fernzügen kann zwischen zwei Klassen gewählt werden.

Während meiner Bahnreise durch England bin ich u.a. im First TransPennine Express (First Group) und mit East Coast (u.a. auf der Strecke London – York – Newcastle – Edinburgh) unterwegs. Zur “klassischen” Ausstattung der Großraumabteile der 1. Klasse zählen die breiteren Sitze und großzügige Tische.

Bild: 1. Klasse Sitzplatz im First Transpennine Express

Bei jeder Bahngesellschaft ist die erste Klasse etwas anders gestaltet

Steckdosen sind direkt am Platz vorhanden (Adapterstecker für Britische Steckdosen nicht vergessen!) Bei East Coast gibt es auch Waggons mit Ruhebereichen. In den “Quiet Coaches” mit den Wagen-Nummern J und K sind keine Steckdosen am Platz vorhanden.

Toll finde ich aber den gebotenen Service. In den Zügen werden regelmäßig Speisen und Getränke angeboten. Das Besondere daran: Sie sind im Fahrpreis inbegriffen.

Bild: Quiet Coach East Coast Main Line

Ruhe bitte im Quiet Coach

Bei der Speisen- und Getränkeauswahl unterscheidet sich aber auch der Service in den verschiedenen Zügen. In den Triebwägen des TransPennine Expresses bringt regelmäßig ein Catering-Wagen Getränke und Knabbereien direkt zum Sitzplatz.  Züge mit dem “Trolley-Service” sind mit einem Glas-Symbol im Fahrplan gekennzeichnet.

Speisen und Getränke in 1. Klasse inklusive

Überkreuzte Messer und Gabel weisen auf einen Restaurantbetrieb im Zug hin. Bei der Fahrt z.B. auf der East Coast Main Line können es sich Fahrgäste richtig gut gehen lassen.

1. Klasse in der East Coast Main Line in Großbritannien

Für das Frühstück ist in der 1. Klasse der East Coast Main Line vor der Abfahrt in London schon alles vorbereitet.

Gleich nach dem Einsteigen in London Kings Cross kommt die Service-Mitarbeiterin mit Kaffee und Tee und fragt mich, ob ich schon gefrühstückt hätte. Darauf zählt sie auf, was sie mir bringen könnte. Porridge, Bacon oder ein Croissant? Oder doch etwas anderes?

Bild: Frühstück in der East Coast Main Line

Der erste Teil meines Frühstücks auf der East Coast Main Line

Mit einem solchen Verwöhnprogramm reist man gerne durch Großbritannien. Je nach Tageszeit werden unterschiedliche Speisen angeboten.

Zum Abendessen stehen mehrere Menüs zur Auswahl, Vorspeise, Nachspeise und Getränke inklusive. Neben den Softdrinks sind auch alkoholische Getränke (Bier, Wein, Spirituosen und Mixgetränke) ab Mittag kostenlos erhältlich. Alles wird von flinken Service-Mitarbeitern zum Platz serviert.

Bild: Zug der East Coast Main in London Kings Cross

Der Zug der East Coast Main Line ist am Bahnhof London Kings Cross abfahrtbereit

Das Verspeisen einer ganzen Menüfolge braucht auch etwas Zeit. Während kürzerer Fahrten, unter 70 Minuten, werden bei der East Coast Main Line kleine Snacks und Drinks angeboten. Da bleibt dann kaum noch Zeit das kostenlose W-LAN in der 1. Klasse auszuprobieren. Vor lauter Schlemmen und gleichzeitig die tolle Landschaft genießen geht sich das bei mir zeitlich nicht mehr aus.

Bild: Ausblick Zug Nordengland

Erstklassiger Ausblick auf die traumhafte Landschaft in Nordengland

Tickets für die erste Klasse können in Großbritannien für einzelne Fahrten am Schalter oder online gekauft werden.

Für längere Strecken bietet sich ein BritRail Pass bzw. eine der regionalen Pässe für England, Großraum London, Schottland, Irland oder Wales an. Mit diesen Netzkarten, wahlweise für 1. oder 2. Klasse, können die meisten Züge benützt werden. Wichtig! Der BritRail Pass muss rechtzeitig vor der Reise gekauft werden, ihn bekommen nur Personen ohne Wohnsitz in Großbritannien.

First class in Großbritannien

Ich habe ja schon einige gute wie schlechte Erfahrungen beim Bahnreisen gemacht. Die Erfahrungen beim Zugfahren in Großbritannien zählen defintiv zu den guten. Bei der East Coast Main Line wird in der 1. Klasse ein Top Service geboten, den ich von Reisen am Europäischen Kontinent bisher noch nicht kannte.

Weitere Tipps und Infos zum Bahnfahren in Großbritannien:

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Jeden Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.
.

Die Erfahrungen, Tipps und Hintergrundinformationen in diesem Beitrag wurden im Rahmen einer individuellen Pressereise recherchiert. ACP Rail hat für die Reise in Großbritannien einen BritRail Flexipass für die 1. Klasse zur Verfügung gestellt. Wie immer bleibt meine Meinung in der Berichterstattung davon unberührt.

Kommentare

  1. Ich liiiebe Zugfahren! wenn ich könnte, würde ich überall mit der Bahn hinfahren und das Fliegen den Vögeln überlassen. Es ist einfach so viel bequemer und stressfreier! Wenn es nur nicht so teuer wäre…

  2. Danke für den Beitrag, der definitiv Lust macht, es auch einmal auszuprobieren. Zu gruselig sind die Erfahrungen einer Fahrt mit den dortigen Regionalzügen. Das war noch mieser als Reichsbahn in der DDR.
    Ich bin schon sehr gespannt, demnächst Amtrak für 26 Stunden ausprobieren zu dürfen.

  3. Klingt verdammt lecker. Trinken und Essen im Preis inbegriffen. :)
    Ich hatte einmal das Glück als ich mit dem Zug unterwegs war, dass meine Klasse überbucht war und somit bekam ich ebenfalls einen Platz im First Class Abteil. Hat schon was.
    Danke jedenfalls für den Einblick, war mir gar nicht bewusst, dass es so viel verschiedene “Züge” in Großbritannien ist.
    In diesem Sinne… allzeit gute Fahrt! :)

  4. @Andersreisender: Danke Dir! Du lieferst uns immer die besten Berichte! Also wenn ich ein Land oder ein Stadt besuchen möchte dann komm ich zu dir und schaue ob du schon da warst und was du drüber eventuell geschrieben hast.

    “Speisen und Getränke im Fahrpreis inklusive” -> Das finde ich auf jeden Fall TIP-TOP!

  5. Christina meint:

    Uiii, das mit dem Restaurant Service finde ich ja eine geniale Sache! Ich hab mich in DE/AT immer gewundert warum man sich First Class leisten sollte (ja okay, breitere Sitze, aber sonst?) und bei sowas würde ich das verstehen.
    Interessant wäre noch wieviel teurer eine Fahr ist, wenn man Normal und First Class fährst. :-)
    Liebe Grüße
    Christina

  6. Hallo,

    ich bin bis jetzt leider noch nicht in den Genuss gekommen First Class zu fahren, bisher hat es immer nur für eine “normale” Fahrt gereicht. Aber das hört sich wirklich sehr vielversprechend an. Mal sehen, vielleicht leiste ich mir das in Zukunft irgendwann einmal :)

    Liebe Grüße

  7. Für mich als leidenschaftlichen Vielfraß auf jeden fall total interessant!

  8. Benjamin meint:

    Hi,
    Wir hatten vor wenigen Jahren mal eine Interrailtour durch Westeuropa gestartet. Interrailtickets gelten quasi für alle Züge in Europa innerhalb eines bestimmten Zeitraumes (ich weiß garnicht ob es die überhaupt noch gibt). Die Unterschiedlichkeit bezüglich Service und Ausstattung, war hier ganz deutlich zu spüren. Wir reisten zwar nicht in der ersten Klasse, dennoch waren manche Abteile sehr komfortabel (vor allem in Frankreich).

    lg

  9. Sound Of Rock meint:

    So sieht ein erfolgreicher Blogger aus! Deine Berichte sind interessant und total neuartig! Noch nie von dieser First Class-Möglichkeit gehört.
    Und der Restaurant-Service hört sich nicht nur bequem, sondern auch kööööstlich an.
    Super Beitrag und super Blog!
    Liebe Grüße
    Juliane

  10. Andersreisender meint:

    – Nicole: Ich bin ganz Deiner Meinung. :-) Bahnfahren ist eine tolle Art zu reisen.

    – Tonari: Echt? Wars in den Regionalzügen so arg? 1. Klasse Feeling machte sich dort während meiner Reise keines breit, aber ich finde sie waren ganz OK. Viel Spaß in Amerika!

    – Alex: Das ist mir bisher noch nicht passiert, dass ich ein Upgrade in die 1. Wagenklasse bekommen habe. Tolle Sache! :-)

    – Richard: Dankeschön für die Blumen! :-)

    – Christina: Es gibt natürlich schon einen ordentlichen Preisunterschied zwischen 1. und 2. Klasse, die Tickets sind rund 1/3 teurer als für die 2. Klasse. Der Britrail Flexi-Pass für 4 Tage kostet z.B. für die Standard-Klasse 219 Euro und für die 1. Klasse 325 Euro.

    – Nicole II: Unbedingt mal ausprobieren. ;-)

    – Joachim: Reisen und essen gehören einfach zusammen. ;-)

    – Benjamin: Die Abteile und Waggons der einzelnen Bahnen sind tatsächlich sehr unterschiedlich – oft auch innerhalb nur eines Landes. Interrail gibt es meines Wissens noch.

    – Sound of Rock: Dankeschön für die Blumen. Ja, der Service in Großbritanniens First Class ist Top :-) Waren gute Erfahrungen!

  11. Allein schon kostenloses (funktionierendes) WLAn klingt einladend. Bei der DB kann man sich freuen, wenn man irgendwie wenigstens zeitweise mal ins Netz kommt. :-)
    Die Fotos von den zügen sehen auf jeden Fall nach sehr viel Komfort aus.
    Schade ist, daß du keinen Preis genannt hast. Ist die erste Klasse in GB genauso teuer wie in Deutschland oder Österreich (Wo ja wohl auch keine Mahlzeiten mit drin sind, oder?)
    Gruß, Max vom Gutscheinfranz.

  12. Andersreisender meint:

    – Max: Wie schon oben erwähnt – ich habe das W-LAN im Zug nicht ausführlich getestet. Preisinformationen wären hier nicht sonderlich hilfreich, da es viele verschiedene Tarifmodelle gibt. Am besten einmal auf die Seite vom BritRail Pass oder von der East Coast Main Line schauen.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen