Mückenschutz auf Reisen: Moskitos können gefährlich werden

Es gibt Themen mit denen wir uns bei der Reiseplanung nicht sehr gerne beschäftigen. Malaria, Dengue Fieber, Zikafieber, Japanische Enzephalitis und Gelbfieber sind einige dieser ungeliebten Reisethemen. Diese Krankheiten werden durch Steckmücken übertragen und können uns Reisenden gefährlich werden. Panik ist allerdings keine angebracht. Wichtig ist, dass Du die Risikogebiete und den bestmöglichen Mückenschutz auf Reisen kennst. Mit einer professionellen, ärztlichen Beratung kannst Du Dich schon zu Hause auf die Reise richtig vorbereiten und bleibst gesund.

Die einen nennen sie Schnaken, die anderen Gelsen. Internationale ist der Begriff Mosquito weit verbreitet. Im deutschsprachigen Raum haben wir das “Moskito” dem spanischen entlehnt. Egal wie wir die kleinen Fliegen mit dem blutsaugenden Rüssel nennen, wir meinen damit Stechmücken.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Moskitos nur selten Überträger gefährlicher Krankheiten. Sie sind eher lästig, wenn sich mit hohem Surrton den Kopf umschwirren. Du kennst bestimmt diesen nervtötenden Ton am Ohr. Noch lästiger sind die Mückensticke. Oft jucken die Einstichstellen extrem und sind tagelang als Rötung auf der Haut sichtbar. Darum versuchen wir die Stechmücken zu vertreiben und uns vor ihnen zu schützen. Bei einem missglückten Abwehrversuch riskieren wir in Mitteleuropa lediglich einen juckenden Mückenstich. Anders sieht es aber auf Reisen aus.

Stechmücken als gefährliche Krankheitsüberträger

Während einer Urlaubsreise kann ein Mückenstich schnell gefährlich werden. Einige der rund 3.500 verschiedenen Mückenarten weltweit können Viren, Bakterien und Parasiten übertragen. Mit dem Rüssel durchstechen die weiblichen Mücken die Haut des Menschen um Blut zu saugen.

Ärztliche Beratung für eine Reise in die Tropen(Anzeige) Du planst eine Reise in die Tropen oder Subtropen? Dann solltest Du Dich unbedingt vor der Reise von einem Tropenarzt oder einer Gesundheitseinrichtung professionell beraten lassen.

Auf der Website von Valneva findest Du alle Kontaktadressen für Deinen Reise-Medizincheck. Postleitzahl eingeben und schon findest Du kompetente Reise-Ärzte und Impfstellen in Deiner Nähe.

Die durch die Blutmahlzeit aufgenommenen Proteine und andere Stoffe sind für die Eierproduktion wichtig. Mit dem Speichel der Stechmücke können Krankheitserreger übertragen werden, die z.B. bei einem vorangegangenen Stich aufgenommen wurden. Aber nicht jede Krankheit kann von jedem Moskito übertragen werden.

Durch Stechmücken übertragene Krankheiten und Risikogebiete

Moskitos können auch in Mitteleuropa Krankheiten übertragen. Zu den bekanntesten Infektionskrankheiten zählen das West-Nil-Fieber und das Chikungunyafieber. Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren ist aber gottseidank sehr gering.

Wesentlich riskanter ist ein Mückenstich in den Tropen und Subtropen. Große Teile Afrikas, Südamerikas, Süd- und Südostasiens sowie der Indische Subkontinent zählen zu den Risikogebieten. Grob gesagt musst Du über einen geeigneten Mückenschutz überall dort nachdenken wo es das ganze Jahr angenehm warm ist.

Playa del Carmen Dengue Fieber

Die Idylle täuscht: In vielen Urlaubsorten, wie hier in Playa del Carmen (Yucatan, Mexico), ist Dengue Fieber zunehmend ein Problem.

Hier gibt es lebensbedrohliche Krankheiten die durch Stechmücken übertragen werden können. Die geografische Verteilung ist nicht für alle durch Stechmücken übertragene Infektionskrankheiten gleich. Wenn Du eine Reise in die Tropen oder Subtropen planst solltest Du zumindest schon einmal von folgenden Infektionskrankheiten und Verbreitungsgebieten gehört haben:

  • Malaria
    Risikogebiete befinden sich in den tropischen und subtropischen Gebieten in Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien (u.a. Südostasien, Indien, Ozeanien). Es gibt vier Stämme, einen fünften beobachten Wissenschaftler speziell in Südostasien.
  • Dengue Fieber
    Die Risikogebiete liegen in den tropischen und subtropischen Gebieten in Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien. Fälle von Dengue Fieber sind auch aus dem Nordosten Australiens und dem Süden der USA bekannt.
  • Zika-Virus (ZIKV)
    Der Schwerpunkt der Infektionen mit Zika-Viren liegt in Lateinamerika und Afrika. Fälle treten in der gesamten tropischen Klimazone, z.B. auch in Südostasien, auf.
  • Japanischen Enzephalitis
    Durch Mückenstiche kann es zu einer schweren Gehirnentzündung (Enzephalitis) kommen. Verbreitungsgebiete sind Ost- und Südostasien, z.B. in Südindien, im Osten Chinas und Japan.
  • Gelbfieber
    Der Großteil der Gelbfieber-Infektionen fällt auf Afrika. Das Gelbfieber-Virus ist aber auch in tropischen und subtropischen Gebieten Südamerikas verbreitet.

Beratung über Gefahren durch Stechmücken

Viele beliebte Urlaubs- und Reiseziele liegen in Risikogebieten in denen Mückenstiche ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko sind. Bevor Du in ein Land in den Tropen oder Subtropen reist solltest Du Dich über die durch Moskitos übertragbaren Infektionskrankheiten und den richtigen Schutz vor Stechmücken informieren.

Mückenschutz ist im Urlaub wichtig.

Ein guter Mückenschutz ist im Urlaub wichtig. Vor der Reise solltest Du Dich rechtzeitig beraten lassen.

Kompetente Informationen zur Gesundheitsvorsorge für Fernreisen und Impfungen bekommst Du zur Erstinformation im Internet bei den Ministerien für “auswärtige Angelegenheiten”. Sie werden in jedem Land anders genannt. Auf deren Websites findest Du für jedes Reiseland viele wichtige Reiseinformationen, unter anderem auch zum Thema Gesundheit und Gesundheitsrisiken. In einem anderen Beitrag erkläre ich wo Du welche Basis-Infos für Deine Sicherheit im Ausland genau bekommst.

Wenn Dein Reiseziel in einem Risikogebiet liegt kann Dich im Detail ein Tropenarzt oder Tropeninstitiut beraten. Du findest diese auf Reisen spezialisierten Ärzte in größeren Städten. Außerdem bearaten Dich Gesundheitsämter (z.B. in Deutschland oder Österreich) oder auch Impfstellen der Landessanitätsdirektionen (Österreich) über Reiseimpfungen.

Mückenschutz als Impfung vor der Reise

Für einen Teil der Infektionskrankheiten gibt es einen Schutz vor den gefährlichen Krankheiten in Form von Medikamenten. Für die Japanische Enzephalitis und für Gelbfieber ist eine Impfung vor der Reise möglich. Der Gelbfieber-Impfschutz hält sogar ein Leben lang. Für Malaria sind Stand-by-Medikamente und eine Chemoprophylaxe verfügbar.

Je nach Reiseziel nimmst Du Stand-by-Medikamente für den Ernstfall mit in den Urlaub. Chemoprophlaxe nennt man eine Vorsorge mit Medikamenten, sie wird für einige Hochrisikogebiete empfohlen. Die Therapie beginnt vor der Abreise und endet erst einige Zeit nach der Rückkehr.

Das Mekong Delta in Vietnam ist als Gebiet mit hohem Malaria Risiko ausgewiesen

Das Mekong Delta in Vietnam ist als Gebiet mit hohem Malaria Risiko ausgewiesen

Gegen Dengue Fieber wird an einem wirksamen Impfstoff geforscht, eine Reiseimpfung ist allerdings in Mitteleuropa noch nicht möglich. Gegen eine Infektion mit dem Zika Virus gibt es weder eine Impfung noch Medikamente zur Prävention.

Wenn Du Dich für eine Impfung oder Prophylaxe als Mückenschutz entscheidest solltest Du Dich unbedingt rechtzeitig informieren und mit den Impfungen beginnen. Impfungen werden erst nach einigen Tagen wirksam, bei manchen Schutzimpfungen sind auch mehrere Teilimpfungen notwendig.

Persönlicher Mückenschutz auf Reisen

Auf Reisen kannst Du einiges für den Schutz vor Mückenstichen tun. Vor allem dann, wenn keine Impfung möglich ist solltest Du Dich vor den Blutsaugern schützen. Bei den meisten Tipps geht es darum Mückenstiche zu vermeiden. Wenn Du den Moskitos keine Möglichkeit zum Stechen gibst wird das Expositionsprophylaxe genannt. Dafür gibt es einige Möglichkeiten.

Lotions und Moskitosprays gegen Mückenstiche

Ein effektiver Schutz gegen Moskitos sind Lotions und Sprays, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Als Bestandteil der Mittel kommt meistens DEET zum Einsatz. Achte auf die Angaben auf der Verpackung. Je höher der Prozentsatz ist desto stärker ist der Mückenschutz. Es gibt auch Mittel auf natürlicher Basis. Ich persönlich habe keine guten Erfahrungen mit dem „Bio-Mückenschutz“ gemacht, da diese Mittel bei mir kaum Schutzwirkung zeigen. Moskitosprays und Lotions kannst Du schon vor der Reise zu Hause kaufen oder auch in den meisten Reiseländern. Bekannte und zuverlässige Marken im deutschsprachigen Raum sind z.B. Nobyte oder Anti Brumm. In Asien habe ich sehr gute Erfahrungen mit Soffell Mosquitoes Repellent gemacht.

In Gebieten wo auch tagaktive Mücken unterwegs sind (z.B. Stechmücken als Träger von Dengue Fieber in Südostasien) solltest Du den ganzen Tag auf einen guten Mückenschutz achten. Vor allem wenn Du schwitzt oder schwimmen gehst solltest Du regelmäßig neuen Mückenschutz auftragen.

Manche Sprays, wie z.B. von Nobyte, kannst Du auch auf die Kleidung sprühen. In Gebieten mit vielen Mücken oder Hochrisikogebieten bietet das zusätzlichen Schutz.

Mückenschutz beim Schlafen

Den sichersten Schutz vor Stechmücken hast Du unter einem Moskitonetz. Oft gibt keine Klimaanlagen und es fehlen Mückennetze an Fenstern und Türen. Auch wenn Du im Freien oder in einfachen Hütten schläfst kann ich Dir ein Moskitonetz sehr empfehlen. Ich habe während meiner Reisen mit Mückenschutznetzen sehr gute Erfahrungen gemacht.

Moskitonetz als Mückenschutz in einem Bungalow

In vielen Unterkünften, wie hier in einem Bungalow, befindet sich ein Mokitonetz als Mückenschutz über dem Bett.

Außerdem schützt Dich das Moskitonetz auch vor anderen Tieren und Insekten. So manche Kakerlake kannst Du erfolgreich aus Deinem Bett draußen halten. Manchmal ist ein Moskitonetz fix im Raum installiert, ich habe auf Reisen in die Tropen auch immer ein eigenes Moskitonetz im Rucksack. In einem anderen Beitrag erfährst Du wie Du das richtige Moskitonetz für die Reise findest und wie Du es richtig aufbaust.

Auch unter freiem Sternenhimmel musst Du nicht auf ein Moskitonetz verzichten. Es gibt auch eine Hängematte mit fix verbautem Moskitonetz.

In Räumen mit Klimaanlagen fühlen sich Stechmücken ebenfalls nicht wohl. Du kannst auch einen Ventilator direkt auf Dich richten. Bei starkem Luftzug können sich die Moskitos nicht auf Deine Haut setzen. Beachte aber, dass es auch eine dem Wind abgewandte Seite gibt. Außerdem führt starker Zug bei einigen Menschen zu Erkältungen.

Mückenstiche in der Abenddämmerung

Wenn die Sonne untergeht werden viele Mückenarten erst aktiv. In manchen Regionen steigen ganze Schwärme auf und sind als graue Schleier im Abendrot zu erkennen. Für mich wird es dann Zeit das Feld zu räumen. Ich warte die Abenddämmerung oft in einem geschlossenen Raum ab oder mache ein Nickerchen unter dem Moskitonetz. Wenn Du an der Küste bist kannst Du auch versuchen die Zeit am Strand zu verbringen. Weit entfernt von Gräsern, Büschen und Schilf sind wesentlich weniger Stechmücken unterwegs. Perfekte Zeit für einen Sundowner im Sand!

Die Abenddämmerung lässt sich gut am Strand aushalten. Hier sind weniger Moskitos.

Die Abenddämmerung lässt sich gut am Strand aushalten. Hier sind weniger Moskitos.

Lange Kleidung als Mückenschutz

Auch lange Kleidung nimmt den Stechmücken die Möglichkeit ihren Rüssel in Deine Haut zu bohren. Den Tipp liest man oft in der Reiseliteratur. Theoretisch ist der Tipp sehr gut, praktisch leider nicht immer umsetzbar. In tropischen und subtropischen Klimaregionen herrscht oft feuchtes und warmes Klima. Entsprechen unangenehm sind lange Hosen und Sweater zu tragen und man greift als Reisender lieber zu luftigen Stoffen. Spätestens wenn sich der dünne Stoff mit Schweiß getränkt hat klebt er an der Haut und die Moskitos können beherzt zustechen und Blut saugen.

Besonders beliebte Stellen für Moskitostiche sind die Füße und Knöchel. Hier kannst Du Dich mit geschlossenen Schuhen und Socken schützen.

Gelsenstecker, Insektenvernichter & Co.

Die vorher genannten Schutzmöglichkeiten vor Mückenstichen basieren alle auf dem Versuch, dass Dir die Moskitos nicht zu nahe kommen. Es gibt aber auch noch andere Mittel die Moskitos vertreiben oder sogar töten sollen. Es gibt jede Menge Insektenvernichter am Markt. Die einen locken mit Licht an und töten die Mücken mit Strom. Die anderen vertreiben sie mit hohen Tönen oder Rauch.

Räucherspirale als Schutz gegen Mücken

Eine Räucherspirale kann als zusätzlicher Schutz gegen Mücken helfen.

Ich bin mir nicht sicher ob die Insektenvernichter auch wirklich so ein effizienter Mückenschutz sind wie sie versprechen. Außerdem sind sie bei Reisen eher unpraktisch und manches Gerät nimmt viel Platz im Reisegepäck ein. Meine Erfahrungen beschränken sich hier auf Räucherspiralen gegen Stechmücken zum anzünden und Moskitostecker mit Gift-Plättchen. Sie sind leicht zu transportieren und gemeinsam mit anderen Vorsorgemaßnahmen als ergänzender Mückenschutz geeignet.

Gibt es gefährliche Moskitos am Reiseziel?

Vor einer Reise stellt man sich oft die Frage wie hoch das Risiko einer durch Stechmücke übertragenen Infektionskrankheit ist. Malaria, Dengue Fieber und das Zika Virus wirken hier am bedrohlichsten. Die Frage lässt sich bei der Reiseplanung oft schwer beantworten. Wenn Du in ein Risikogebiet für Malaria oder Denuge Fieber fährst ist die Gefahr je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Als Faustregel gilt, dass Du Dich in der Regenzeit einem höheren Risiko aussetzt als in der Trockenzeit.

In beliebten Reisezielen in Südostasien ist Dengue Fieber unter Reisenden ein größeres Problem als Malaria. Ich habe im Bekanntenkreis schon von einigen Dengue Fieber Fällen aus Thailand gehört, allesamt von beliebten Urlaubsinseln und Regionen. Ein Malaria Fall ist mir bisher noch nicht untergekommen.

Regenzeit Stechmücken

In der Regenzeit ist das Risiko an Malaria oder Dengue Fieber zu erkranken höher als in der Trockenzeit.

Um das Risiko vor Ort besser einschätzen zu können kannst Du Langzeiturlauber oder Langzeitreisende, die schon längere Zeit vor Ort sind, nach Malaria- und Dengue-Fällen in letzter Zeit fragen. Achte darauf, dass die Situation regional und zeitlich sehr unterschiedlich sein kann.

Der Mückenschutz für Reisen – Checkliste

Wenn Du eine Reise planst solltest Du auch immer über einen passenden Schutz vor Stechmücken nachdenken. In diesem Beitrag habe ich Dir einige Tipps zusammengestellt und Dir auch von  persönlichen Erfahrungen berichtet. Die Situation ist an jedem Reiseziel unterschiedlich. Vor einer Reise in Risikogebiete solltest Du Dich professionell beraten lassen. Du kannst aber auch selbst einiges dazu beitragen damit Du von den Moskitos nicht gestochen wirst. Damit Du auf der sicheren Seite bist habe ich Dir eine kleine Checkliste zusammengestellt:

  1. Informiere Dich rechtzeitig vor der Reise welche gefährlichen Krankheiten von Stechmücken übertragen werden könnten. Malaria, Dengue Fieber, das Zika-Virus, Gelbfieber und die Japanische Enzephalitis treten vor allem in tropischen und subtropischen Klimazonen auf.
  2. Führt die Reise in ein Risikogebiet, dann suche spätestens ein bis zwei Monate vor der Abreise das Beratungsgespräch mit einem kompetenten Arzt, z.B. in einem Tropeninstitut. Kläre mit ihm mögliche Impfungen und Prophylaxen ab. Impfungen benötigen Zeit bis sie wirken, beginne also rechtzeitig damit.
  3. Schütze Dich vor Moskitos während der Reise. Vor Mückenstichen schützen Sprays und Repillants, Moskitonetz und lange Kleidung. Insektenvernichter oder Räucherspiralen kannst Du als zusätzlichen Mückenschutz einsetzen.

Mückenstiche sind lästig und können ganz schön jucken. Und die Stiche können auch gefährlich werden. Mit einer guten Vorbereitung und dem optimalen Mückenschutz auf Reisen kannst Du das Risiko einer gefährlichen Krankheit vorbeugen.

Wie gehst Du mit dem Thema Stechmücken auf Reisen um? Wie schützt Du Dich in Risikogebieten vor einem Moskitostich? Erfahrungen und weitere Tipps sind in den Kommentaren willkommen!


.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen