Internet in Kuba: WLAN macht Parks zu beliebten Hotspots

Ich bin über­rascht wie gut das In­ter­net in Ku­ba funk­tio­niert. Ei­gent­lich hat­te ich mich auf ein völ­li­ges “Di­gi­tal De­to­xing” wäh­rend mei­ner Rei­se ein­ge­stellt. Aber es gibt in vie­len Städ­ten an ei­ni­gen Plät­zen öf­fent­li­che WLAN Hot­spots von der Ge­sell­schaft ETECSA. Mit ei­ner „Tar­je­ta de Na­vega­ción“ kann man um 2 CUC (=2 US-$) pro Stun­de in Ku­ba im In­ter­net sur­fen. Mit mei­nem iPho­ne und Lap­top hat die Ver­bin­dung ins World Wi­de Web fast im­mer oh­ne Un­ter­bre­chun­gen funktioniert.

Ku­ba war vor kur­zer Zeit noch ei­ne ech­te In­ter­net­wüs­te. Nun be­kom­men im­mer mehr Men­schen auf der Ka­ri­bik­in­sel Zu­gang zur On­line-Welt. WLAN Hot­spots wer­den vor­ran­gig in Parks und an öf­fent­li­chen Plät­zen aus­ge­baut. Auf­merk­sa­me Rei­sen­de er­ken­nen die­se Plät­ze dar­an, dass auf­fäl­lig vie­le Men­schen mit Smart­pho­nes und Lap­tops auf den Bän­ken sit­zen und ge­bannt auf die Mo­ni­to­re blicken.

Bild: Park mit WLAN in Matanzas - Kuba

Dort, wo vie­le ge­bannt auf Smart­pho­ne und Lap­top schau­en, gibt es WLAN.

Auch die meis­ten, gro­ßen Tou­ris­ten­ho­tels bie­ten ih­ren Gäs­ten zu­min­dest an ei­nem zen­tra­len Ort, wie der Ho­tel­lob­by, WLAN an. In­ter­net am Zim­mer ge­hört noch nicht zum Stan­dard. In Ca­sa Par­ti­cu­la­res, den Pri­vat­pen­sio­nen, wur­de mir wäh­rend mei­ner Rei­se nir­gends In­ter­net angeboten.

Al­le öf­fent­li­chen WLAN Hot­spots ha­ben ei­nes ge­mein­sam: Man muss sich zu­erst ein In­ter­net­gut­ha­ben kau­fen um sur­fen zu kön­nen. Die­se Pre­paid In­ter­net-Kar­ten sind bei den Ver­kaufs­stel­len der ETECSA Te­le­fon­ge­sell­schaft und manch­mal auch im Ho­tel er­hält­lich. Man­che Quel­len im In­ter­net spre­chen auch von “Nau­ta” In­ter­net. Der Be­griff steht auch auf der Gut­ha­ben­kar­te, aber mit dem Be­griff ETECSA kommt man ei­gent­lich gut weiter.

So kommst Du in Kuba ins Internet:

  1. ETECSA Nau­ta In­ter­net­gut­ha­ben kaufen
    Die Pre­paid-Kar­ten sind für 2 CUC/Stunde er­hält­lich. Oft bil­det sich ei­ne lan­ge Schlan­ge vor der Ver­kaufs­stel­le. Beim Kauf musst Du ei­ne “ID-Card” (z.B. Rei­se­pass) vor­le­gen. Ich ha­be Kar­ten in der Stü­cke­lung mit 1 Stun­de und 5 Stun­den pro In­ter­net­kar­te er­hal­ten. Schnel­ler geht es auf der Stra­ße. In den In­ter­net-Parks ver­kau­fen Schwarz­händ­ler die Kar­ten zu ei­nem teu­re­ren Preis (meist 3 CUC). Un­be­dingt dar­auf ach­ten, dass das Pass­wort nicht schon frei­ge­rub­belt ist!
  2. Feld mit dem Pass­wort freirubbeln
    Vor­sich­tig sein! Ist die Kar­te feucht oder der Un­ter­grund nicht hart ge­nug zer­stört man schnell den Internetcode!
  3. Mit ETECSA WLAN verbinden
    Mit Dei­nem Smart­pho­ne oder Lap­top das WLAN Netz­werk auf­ru­fen (WIFI_ETECSA auf öf­fent­li­chen Plät­zen, in Ho­tels steht meist der Ho­tel­na­me da­bei, wie z.B. WIFI_GAVIOTA).
  4. Be­nut­zer­na­me und Pass­wort eingeben
    Meh­re­re Ge­rä­te kön­nen sich nicht gleich­zei­tig mit der glei­chen Pre­paid-Kar­te ein­log­gen.
  5. In die On­line­welt eintauchen
    Bei ei­ni­gen Brow­sern kommt beim erst­ma­li­gen Log­in der Hin­weis, dass das Si­cher­heits­zer­ti­fi­kat nicht gül­tig ist bzw. nicht von ei­ner ver­trau­ens­wür­di­gen Stel­le aus­ge­stellt wur­de. Man muss be­stä­ti­gen, dass man den­noch wei­ter­ma­chen möch­te, sonst ist das Ein­log­gen nicht mög­lich. Nach dem Aus­log­gen aus dem WLAN-Netz bleibt das Zeit­gut­ha­ben fürs nächs­te Mal er­hal­ten, man kann sich das Gut­ha­ben al­so wäh­rend der Rei­se einteilen.

Das öf­fent­li­che In­ter­net in Ku­ba ist über­ra­schend schnell und reicht für Face­book, Whats­app, E-Mail und zum Sur­fen auf ver­schie­de­nen Web­sites völ­lig aus. Auch You­tube Vi­de­os funk­tio­nie­ren zeit­wei­se. Die öf­fent­li­chen Plät­ze mit In­ter­net­an­schluss sind mitt­ler­wei­le sehr stark fre­quen­tiert, was ir­gend­wann zu sto­cken­dem Da­ten­ver­kehr und Ver­bin­dungs­ab­bruch führt. Das pas­sier­te mir al­ler­dings nur selten.

Bild: ETECSA Nauta Prepaid Internetkarte für Kuba

Die ETECSA Nau­ta Pre­paid Kar­te ist der “Schlüs­sel” zum In­ter­net in Kuba.

Gesperrte Dienste im Internet

Lei­der sind ei­ni­ge Diens­te übers WLAN in Ku­ba ge­sperrt. Sky­pe und Sprach­an­ru­fe über Whats­app sind nicht mög­lich. Für kos­ten­lo­se Vi­deo­an­ru­fe übers In­ter­net nüt­zen die Ku­ba­ner z.B. die APP Imo.

Auch der Down­load von Apps ist auf mei­nem iPho­ne nicht mög­lich. Wer al­so Off­line-Kar­ten oder die oben ge­nann­te App für Vi­deo­an­ru­fe mit auf Rei­sen neh­men möch­te soll­te das schon zu Hau­se er­le­di­gen. PayPal funk­tio­niert eben­falls nicht. Ab­hil­fe schafft hier ein VPN-Tun­nel, wie z.B. der sehr zu­ver­läs­si­ge An­bie­ter Ex­press­VPN*. Ganz wich­tig: Um die In­ter­net­zen­sur in Ku­ba zu um­ge­hen musst Du die Soft­ware für den VPN-Dienst schon vor der Ein­rei­se auf Dei­nem Lap­top bzw. die App auf Dei­nem Smart­pho­ne in­stal­lie­ren. Die In­stal­la­ti­on ist ein­fach und in we­ni­gen Mi­nu­ten erledigt.

Und wo gibt es über­all öf­fent­li­che Wi­Fi Hot­spots in Ku­ba? Nach­fol­gend fin­dest Du ei­ne Lis­te der öf­fent­li­chen ETECSA WLAN Hot­spots, die ich selbst wäh­rend der Rei­se ent­deckt ha­be. An al­len Or­ten konn­te ich die Pre­paid-Kar­te nützen.

Bild: Parque Cespedes WLAN-Hotspot

Park mit WLAN und tol­ler Aus­sicht: Der Par­que Cé­spe­des in San­tia­go de Cuba.

Ho­tels sind nur dann auf­ge­lis­tet, wenn ihr In­ter­net-Hot­spot nen­nens­wer­te Be­rei­che des öf­fent­li­chen Raums ab­deckt. WLAN gibt es in vie­len Ho­tels und Club­an­la­gen, wie z.B. in den GAVIOTA-Hotels.

Wenn Du noch wei­te­re Or­te mit öf­fent­li­chem In­ter­net in Ku­ba kennst, gib Be­scheid! Ich neh­me sie ger­ne in die Lis­te auf!

Öffentliche ETECSA WLAN Hotspots in Kuba:

WLAN Hotspots in Baracoa:

  • Par­que Central
  • Ga­vio­ta Hotel

In­fo: ETEC­SA-Ver­kaufs­stel­le in der An­to­nio Maceo, gleich in der Nä­he des Parks.

WLAN Hotspots in Camagüey:

  • Par­que Igna­cio Agra­mon­te; vor der Ka­the­dra­le de Nues­tra Se­ño­ra de la Candelaria
  • Pla­za de Los Tra­ba­ja­do­res; vor der Kir­che Igle­sia de la Merced
  • Pla­za del Gal­lo; Zwi­schen Kir­che Igle­sia de La So­le­dad und Ho­tel Ca­mi­no de Hier­ro und El Colonia.
  • Cal­le Re­púb­li­ca ab Pla­za del Gal­lo im Fuß­gän­ger­zo­nen­be­reich noch ca. 50-100 Me­ter Rich­tung Bahnhof.

In­fo: ETEC­SA-Ver­kaufs­stel­le in der Re­púb­li­ca Ecke San Martin.

WLAN Hotspot in Guantanamo:

  • Ave­n­i­da Ca­mi­lo Ci­en­fue­gos Ecke Ma­xi­mo Gomez

WLAN Hotspots in Havanna:

  • Par­que Cen­tral (im Be­reich vor dem Ho­tel Inglaterra)
  • Par­que Fe del Val­le (West­li­ches En­de Fuß­gän­ger­zo­ne San Rafael)
  • Cal­le San Ingacio Ecke Te­ja­dil­lo vor dem Ho­tel Tejadillo
  • Ae­ropu­er­to In­ter­na­cio­nal Jo­sé Mar­tí – Ha­van­na In­ter­na­tio­nal Air­port Ter­mi­nal 3 in der Ab­flugs­hal­le im Be­reich vor den Toiletten
  • In­ter­na­tio­na­ler Kreuzfahrt-Terminal

WLAN Hotsposts in Matanzas:

  • Cal­le 83 (Jo­sé J. Milá­nes) Ecke Cal­le 282 (Ayun­ta­mi­en­to) im Be­reich Park und Bus­hal­te­stel­le vor dem ETECSA Gebäude
  • Ho­tel Ve­laz­co, an der Nord­sei­te vom Par­que Libertad
  • Par­que Libertad/Plaza Libertad

Tipp: Auch öf­fent­li­cher Ver­kauf der Pre­paid-Kar­ten di­rekt am Par­que Li­bertad im Ho­tel Ve­laz­co (nur 5 Stun­den Kar­ten, 10 CUC). Kei­ne Warteschlange.

WLAN Hotspot in Santa Clara:

  • Par­que Vidal

WLAN Hotspots in Santiago de Cuba:

  • Par­que Cé­spe­des vor der Ka­the­dra­le Nues­tra Se­ño­ra de la Asun­ción. Funk­tio­niert auch auf der Ter­ras­se des Ho­tel “Ca­sa Gran­da” einwandfrei.
  • Pla­za de Marte
  • Ta­ma­yo Flei­tes (Cjón. del Car­men) in der ge­sam­ten Fußgängerzone
  • Pa­seo de Al­a­me­da in der Nä­he vom Club Nauti­co am Hafen

WLAN Hotspot in Trinidad:

  • Par­que Céspedes

In­fo: ETECSA Ver­kaufs­stel­le di­rekt am Par­que Cé­pe­des; lan­ge Warteschlangen.

WLAN Hotspot in Varadero:

  • Flug­ha­fen Va­ra­de­ro (Air­port) – Abflughalle

Fazit

Die Zeit des “di­gi­tal De­to­xing” sind in Ku­ba vor­bei. Die Ver­bin­dung ins In­ter­net funk­tio­niert an den öf­fent­li­chen Wi­Fi-Hot­spots über­ra­schend gut. Mit 2 CUC pro Stun­de ist das On­line­ver­gnü­gen noch re­la­tiv teu­er. Die Stim­mung in den In­ter­net­parks ist zwar gut, aber lädt trotz­dem nicht fürs Lang­zeit­ar­bei­ten ein.

Bild: Smartphone in Kuba

Ku­ba ist im Smart­pho­ne- und In­ter­net­zeit­al­ter angekommen.

E-Mail-Check und Re­cher­chen im In­ter­net funk­tio­nie­ren ein­wand­frei, lei­der sind aber auch wich­ti­ge Diens­te wie Sky­pe oder Whats­app-An­ru­fe ge­sperrt. Die In­ter­net­zen­sur in Ku­ba kannst Du mit ei­nem zu­ver­läs­si­gen VPN An­bie­ter* er­folg­reich um­ge­hen. Du musst die Soft­ware un­be­dingt vor der Ein­rei­se auf Dei­nen Ge­rä­ten installieren.

Das In­ter­net in Ku­ba wird die nächs­ten Jah­re be­stimmt wei­ter aus­ge­baut. Mo­bi­les In­ter­net (2G und 3G) ist punk­tu­ell jetzt schon ver­füg­bar. Viel­leicht wird die Lis­te der WLAN Hot­spots dann bald über­flüs­sig, weil auch im­mer mehr Ca­sa Par­ti­cu­la­res und da­mit auch Pri­vat­häu­ser ei­nen An­schluss ins World Wi­de Web erhalten.

Du planst ei­ne Rei­se nach Ku­ba und bist noch auf der Su­che nach wei­te­ren In­for­ma­tio­nen für Dei­nen nächs­ten Ur­laub? Ein sehr gu­ter Be­glei­ter war für mich der Ste­fan Loo­se Rei­se­füh­rer*. Und hier fin­dest Du ei­ne gu­te Aus­wahl wei­te­rer Ku­ba-Rei­se­füh­rer*.

.

Kommentare

  1. Su­per! Vie­len Dank für Dei­ne Tipps. Dann steht ja dem Sur­fen nichts mehr im Wege…

  2. Kann man die Zeit auf meh­rer Ses­si­on verteilen?
    Es ist egal wel­che Da­ten­men­ge ich in der Zeit ver­brau­che? Es tickt nur die UHR?

  3. Wo Du über­all un­ter­wegs bist 🙂 Ein Wahnsinn.

    LG kath­rin

  4. Andersreisender meint:

    – Axel: Ge­nau so ist es. Aus­log­gen und dann spä­ter wie­der ein­log­gen. Dann wird die Zeit wei­ter ge­zählt. Die Da­ten­men­ge wird beim WLAN in Ku­ba nicht be­rück­sich­tigt, nur die Zeit. Aber Vor­sicht: Zu gro­ße Da­ten­men­gen kön­nen zu “Ver­stop­fung” der In­ter­net­ver­bin­dung führen. 😉

  5. Wir wa­ren vor lan­ger Zeit (2009) in Ku­ba. Ich woll­te da­mals mit dem Net­book live blog­gen und ha­be mir da­für ex­tra ein ent­spre­chen­des Mo­bil-Abo in der Schweiz be­sorgt. Wie sich her­aus­stell­te, war dies ein Rein­fall. Kein Da­ten­netz auf der gan­zen Insel 😉 …

    So wur­den die Rei­se­be­rich­te erst spä­ter veröffentlicht …
    http://blog.bildergallery.com/karibik/kuba/2010/03/20/reisebericht-kuba-karibik

  6. Tja, war dann wohl nichts mit dei­ner offline-Zeit! 😉

  7. Stimmt, ich hat­te wirk­lich nicht er­war­tet, von dir aus Ku­ba zu hören!

  8. Andersreisender meint:

    – Gud­run: Ger­ne! Viel Spaß und all­zeit gu­tes In­ter­net bei Eu­rer Ku­barei­se (auch wenn ihr be­züg­lich On­line­ver­bin­dung nicht zu viel er­war­ten soll­tet. Aber die Ba­sics funktionieren) 😉

    – Ka­tha­ri­na: Ja, im­mer am Weg. 😉

    – Ivan: Mit dem mo­bi­len In­ter­net in Ku­ba wä­re ich auch jetzt noch vor­sich­tig. Ha­be aber aber ge­se­hen, dass das auch schon punk­tu­ell funk­tio­niert. Bin ge­spannt, wann die ers­ten SIM-Kar­ten an­ge­bo­ten werden. 🙂

    – Alex: Satz mit X – war wohl nix. 😉

    – Son­ja: Ja, die Ba­sics wie E-Mail funk­tio­nie­ren. Blog­gen oder an­de­re Din­ge, bei de­nen man län­ger on­line sein muss, fin­de ich aber eher mühsam.

  9. Su­per In­fo! Vie­len Dank. Wer­de ich auf je­den fall mal aus­pro­bie­ren und auch schau­en, ob es ir­gend­wo noch an­de­re Hot­Spots gibt.
    Lie­ber Gruss Mischa

  10. Gu­te In­for­ma­tio­nen! Bes­ten Dank dafür!

  11. André meint:

    Hey, ich ha­be das wlan ge­nutzt und konn­te apps down­loa­den bzw. auch Kar­ten Up­daten. War al­ler­dings Ho­tel ob das jetzt an­ders ist weiss ich nicht.

  12. André meint:

    Al­so noch als Nach­trag ich war kein rei­ner Ho­tel Be­su­cher son­dern ha­be mich nur kurz in die Lob­by ge­setzt we­gen wlan bin aber kein Ho­tel Be­su­cher. War mir noch wichtig.

  13. Und in Ba­ra­coa: Auf dem Platz vor der Kir­che de Nues­tra Se­ño­ra de Asun­ci­on. Hier ist die Ge­schwin­dig­keit sehr gut.

  14. Gerhard Liebenberger meint:

    Dan­ke für Eu­ren Input!

    – Ani­ca: Der Platz vor der Kir­che in Ba­ra­coa ist der Par­que Central. 🙂

  15. Marianne meint:

    Hal­lo,
    dan­ke für den tol­len Be­richt. Ver­ste­he ich das rich­tig, dass man auf Ku­ba aus­schließ­lich über die WLAN-Spots In­ter­net nut­zen kann, al­so wenn man un­ter­wegs ist nicht? Ich fra­ge, weil wir in Cos­ta Ri­ca z. B. mit dem Smart­pho­ne na­vi­giert ha­ben. Aber das klappt dann in Ku­ba nicht oder?
    Lg Marianne

  16. Andersreisender meint:

    Ei­ne 2G Ver­bin­dung wur­de mir in man­chen Städ­ten an­ge­zeigt, Pre­paid-Kar­ten sind da­für aber (noch) nicht er­hält­lich. Du musst Dich al­so auf die WLAN-Spots in Ku­ba be­schrän­ken. Kar­ten­ma­te­ri­al funk­tio­niert al­ler­dings off­line – das ist Blöd­sinn, was man oft liest, dass GPS in Ku­ba nicht funk­tio­niert. Ich kann Dir die Gra­tis-App Maps.me sehr ans Herz le­gen. Kar­ten­ma­te­ri­al un­be­dingt vor der Rei­se run­ter­la­den. Bei mei­nem iPho­ne lie­ßen sich kei­ne wei­te­ren Kar­ten oder Apps in­ner­halb Ku­bas aus dem In­ter­net run­ter­la­den, das war gesperrt.

  17. Hal­lo Gerhard,
    dan­ke für die Tipps, das bringt ja so­gar mir als Ku­ba-Blog­ger noch was – vor al­lem die Sa­che mit dem VPN. Zu Paypal gibt es ei­nen Hin­ter­grund: eBay hält sich an die US-Em­bar­go-Richt­li­ni­en, des­halb gab es auch vor ei­ni­ger Zeit mal die Kon­tro­ver­se mit Ross­mann. Die hat­ten Ha­va­na Club im An­ge­bot und Paypal woll­te es ih­nen ver­bie­ten. Des­halb konn­te man dann nicht mehr mit Paypal zah­len bei Rossmann 😀
    Sa­lu­dos sagt Dietmar

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen