Gullydeckel-Souvenirs von Bahnhöfen in Ecuador

Mei­ne heu­ti­gen Ka­nal­de­ckel-Sou­ve­nirs stam­men aus Süd­ame­ri­ka, ge­nau ge­nom­men aus Ecua­dor. Seit 2013 wird dort das Ei­sen­bahn­netz wie­der in­stand ge­setzt. Und über­all dort, wo Bahn­hö­fe und Ei­sen­bahn­ge­bäu­de re­no­viert wer­den, gibt es auch neue Ka­nal­de­ckel bzw. Schachtabdeckungen.

Dar­um schrei­be ich auch in der Mehr­zahl von “Sou­ve­nirs” und nicht von ei­nem be­stimm­ten De­ckel. Im Herbst 2014 bin ich mit dem Tren Cru­ce­ro durch die An­den ge­reist. Ich ha­be die “Tren Ecua­dor” Schacht­ab­de­ckun­gen z.B. in den Bahn­hö­fen in Riobam­ba und La­ta­cun­ga gesehen.

Sie tru­gen al­le 2013 als Jah­res­zahl. Ne­ben dem Tren Ecua­dor Lo­go be­fin­det sich ein wei­te­res Lo­go mit dem Schrift­zug “MTOP” auf der Schacht­ab­de­ckung. Die­se Ab­kür­zung steht für “Mi­nis­te­rio de Trans­por­te y Obras Públicas”.

Bild: Tren Ecuador Kanaldeckel in Latacunga

Das Tren Ecua­dor Ka­nal­de­ckel-Sou­ve­nir aus Latacunga.

Die Ei­sen­bahn in Ecua­dor er­lebt ei­ne Re­nais­sance. Schie­nen und Bahn­hö­fe wer­den re­no­viert und Zü­ge wie­der in­stand ge­setzt. Der Fo­kus liegt aber nicht dar­auf die Bahn für Ein­hei­mi­sche at­trak­tiv zu ma­chen, die Ei­sen­bahn fährt in Ecua­dor haupt­säch­lich für Touristen.

Der Tren Cru­ce­ro durch­quert z.B. von Gua­y­aquil an der Küs­te bis ins 2.850 Me­ter hoch ge­le­ge­ne Qui­to das Land. Be­son­ders be­liebt ist auf die­ser Stre­cke die spek­ta­ku­lä­re Fahrt um die “Teu­fels­na­se” oder zum höchs­ten Punkt der Bahn­stre­cke in 3.600 Me­tern Hö­he am Fu­ße des Chimborazo.

Bild: Lokomotive von Tren Ecuador vor dem Chimborazo

Ei­ne Lo­ko­mo­ti­ve von Tren Ecua­dor vor dem Chim­bora­zo, dem höchs­ten Berg Ecuadors.

Aber auch auf an­de­ren, jah­re­lang still­ge­leg­ten, Stre­cken sind wie­der Zü­ge un­ter­wegs. Zum Bei­spiel von Ibar­ra nach Sa­li­nas, nörd­lich von der Haupt­stadt Qui­to. Es wird dar­über nach­ge­dacht, die Stre­cke nach Ot­a­va­lo, das für sei­ne Märk­te be­kannt ist, zu verlängern.

Je wei­ter das Ei­sen­bahn­netz aus­ge­baut wird, des­to häu­fi­ger sind die ecki­gen Schacht­ab­de­ckun­gen mit dem Lo­go von Tren Ecua­dor im Land zu fin­den. Über die­se Ent­wick­lung freu­en sich Ei­sen­bahn-Fans und flei­ßi­ge Gul­ly­de­ckel-Bil­der­samm­ler gleichermaßen.

.

Kommentare

  1. Und ich dach­te, du machst das ein­fach am Spaß dar­an und um ei­ne neue Ka­te­go­rie zu be­die­nen, aber… Gul­ly­de­ckel-Bil­der­samm­ler… die gibt es wirk­lich? Ist das so wie Brief­mar­ken sammeln? 🙂

  2. @Alex
    Ich be­zeich­ne mich auch ger­ne als welt­rei­sen­de Ka­nal­de­ckel­ent­de­cke­rin. Es gibt wirk­lich heu­te mit die­sem Spleen 😉
    Ein paar De­ckel mehr fin­dest Du auf http://www.gulliversum.de

    @Andersreisender
    Bist Du si­cher, dass es Ab­de­ckun­gen für Ab- oder Re­gen­was­ser­ka­nä­le sind?
    Ich mei­ne, sie sind nicht rund und ha­ben kei­ne Lüftungsöffnungen.
    Viel­leicht sind es Ab­de­ckun­gen für Ka­bel­kä­nä­le, even­tu­ell für Si­gnal­ka­bel der Bahn.

  3. Andersreisender meint:

    – Alex: Ja, es gibt Gul­ly­de­ckel-Bil­der­samm­ler! Auf Goog­le+ gibt es so­gar ei­ge­ne Hash­tags da­für. Schau mal un­ter #gul­li­mitt­woch oder #gul­li­de­ckel­mitt­woch . Und To­na­ri hat sich ja schon selbst ge­ou­tet und noch ei­ne zu­sätz­li­che Quelle. 😉

    – To­na­ri: Ich ver­mu­te auch, dass es sich um ei­ne Schacht­ab­de­ckung für ei­nen Ka­bel­ka­nal han­delt. Was­ser rinnt hier kei­nes rein. Gul­ly­de­ckel ist ja eher nur der um­gangs­sprach­li­che Be­griff – ei­gent­lich ist es hier am Bahn­hof in Ecua­dor ein Ka­nal­de­ckel oder Schachtdeckel.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen