J-Pillow: Dreiteiliges Reisekissen im Test

(Update: 12.2.2016) Beim ersten Anblick fand ich ihn merkwürdig, dann beim Reisen sehr kuschelig und bequem. Die Rede ist vom J-Pillow*, einem „Nackenhörnchen“, das eher wie ein Elefant aussieht.

Ich habe das Reisekissen für Euch ausprobiert. Mehr über die Vor- und Nachteile und meine Erfahrungen in diesem Review.

Schlafen und Flugzeug oder Eisenbahn passen bei mir einfach nicht zusammen. Ich kann im Sitzen nicht schlafen. Sobald ich einnicke fällt mir der Kopf entweder nach vorne oder unangenehm zur Seite.

Ich hatte auf manchen Flügen schon aufblasbare „Nackenhörnchen“ mit dabei, die den Kopf beim Schlafen in Position halten sollten. Für diese Art von Reisekissen ist mein Hals scheinbar zu lang. Ich kann den Kopf nicht bequem zur Seite legen, es bleibt immer noch ein Abstand zwischen Kopf und Kissen. Auch der auf Langstreckenflügen angebotene Polster hilft nur bedingt – er rutscht immer weg.

Bild: J-Pillow Reisekissen

Das dreiteilige J-Pillow Reisekissen…

Kurzum: Nachtflüge machen mich oft grantig, da ich nicht schlafen kann. Kürzlich wurde ich gefragt, ob ich den J-Pillow testen möchte. Der J-Pillow ist ein dreiteiliges Reisekissen, das in Großbritannien als Erfindung des Jahres 2012/2013 ausgezeichnet wurde.

Beim ersten Anblick weiß ich nicht so recht, wie ich dieses Kissen zwischen Hals und Nacken einklemmen sollte. Aber die mitgelieferte Gebrauchsanweisung verrät, dass mehrere Positionen möglich sind.

Bild: J-Pillow Reisekissen

…hält den Kopf beim Schlafen im Sitzen…

Das Kissen für unterwegs erinnert mich beim ersten Anblick an einen Elefanten. Zwei dicke Ohren, ein etwas dünnerer Rüssel. Der ist das „J“ des „J-Pillow“, also des J-Kissens. Die beiden großen Polsterohren kann man bequem aufs menschliche Ohr und hinter den Nacken legen, das “J” liegt unter dem Kinn und verhindert das nach vorne Kippen des Kopfes.

Wahlweise kann man auch die beiden Kissenohren zusammenklappen und zwischen Nacken und Schulter stecken.

Bild: J-Pillow Reisekissen

…an seiner Position und entspannt den Nacken.

Beim Test im Zug und im Flugzeug ist die zusammengeklappte Version schnell meine bevorzugte Position. Wichtig ist, dass man keine zu glatte Kleidung trägt, da sonst der Reisepolster beim Einschlafen leicht abrutscht. Die Selfies sind nur „Symbolfotos“ – mit der Kamera in der Hand ist schlafen etwas schwierig. 😉

Bild: J-Pillow Reisekissen

Die drei Arme des J-Pillows…

Aber nach der Selfie-Kuschelphase mit dem J-Pillow habe ich ein bequemes Nickerchen im Flugzeug gemacht und das Reisekissen hat meinen Kopf gut in Position gehalten.

Die Sitzposition wird auch in Zukunft nicht meine bevorzugte Schlafposition sein, aber mit dem dreiteilige Kissen ist es um einiges bequemer. Bei geneigter Sitzposition finde ich das Reisekissen komplett im Nacken auch sehr bequem, z.B. beim Ansehen eines Films im Flugzeug.

Bild: J-Pillow Reisekissen

…können unterschiedlich zusammengelegt werden.

Das Reisekissen ist nicht nur im Fahr- oder Flugzeug praktisch. Auch im Hotelzimmer mit zu kleinem Kopfpolster bietet der J-Pillow kuschelige Unterstützung hinter dem Kopf. In einer Unterkunft in Delhi konnte ich diese Variante ausprobieren.

Wenn das Reisekissen schmutzig wird

Wo wir schon beim Thema “Delhi” sind. Auf Reisen ist nicht immer alles so sauber, wie wir uns das wünschen. Was also tun, wenn der J-Pillow schmuddelig wird? Den gesamten Polster kann man waschen und trocknen. Ich habe beim Hersteller nach der Waschanleitung gefragt: Das ganze Teil kann man bei 40 Grad in der Waschmaschine waschen, schleudern und anschließend im Trockner bei niedriger Temperatur trocknen. Noch sieht mein Kissen sauber und kuschelig aus, waschen war bisher nicht notwendig.

Update: Ein Jahr danach…

… ist der J-Pillow nach wie vor mein Lieblings-Reisenackenhörnchen. Nicht nur direkt im Fahrzeug oder im Zug, sondern auch im Bett ist er eine wertvolle Stütze. Vor allem dann, wenn das Kissen im Hotel wieder einmal viel zu dünn ist. Den J-Pillow schnell unter den Kopf geschoben und schon passt die Schlafposition wieder. Wer beim Reisen aufs Gewicht achten muss hat so gleich zwei praktische Dinge in einem: Nackenhörnchen und Reisepolster.

Mit der oben erwähnten Waschanleitung ist der J-Pillow auch nach intensivem Reisegebrauch noch immer kuschelig.

Fazit

Der J-Pillow ist ein bequemes Reisekissen, auch wenn man beim ersten Ansehen nicht so genau weiß, wie man das Kissen verwenden soll. Nach kurzer Probephase hat man dann aber die verschiedenen Hörnchenpositionen schnell heraußen.

Vor allem bei längerem oder vielleicht steifen Hals bietet der Polster eine angenehme Unterstützung auf Zug- und Flugreisen und überall dort wo man länger sitzen muss. Auch im Hotelzimmer mit zu kleinem Polster leistete das Reisekissen bei meinem Test gute Dienste.

Übrigens: Man kann den J-Pillow bei Amazon kaufen*.


.

Der J-Pillow Reisepolster wurde für diesen Test zur Verfügung gestellt. Dankeschön dafür, die Meinung in diesem Review bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

Kommentare

  1. Das Teil sieht jedenfalls mal interessant aus. Nur gut, dass ich meist mit einem richtigen Kopfkissen im Bett schlafen kann und nicht so viel auf Reisen bin wie du es bist. Aber falls doch, ist das hier sicherlich eine angenehme Stütze ob Bus, Bahn oder Flugzeug.
    In diesem Sinne… Gute Nacht! 😀

  2. sehr praktisch mit der Kinnstütze

  3. Cooles Teil, werd ich mir mal zulegen! Hoffe, dass das dann mal wirklich was bringt 🙂
    Netter blog übrigens, komme immer wieder gerne!

    LG,
    Helga

  4. Andersreisender meint:

    – Alex: Die Form des Kissens hat mich zu Beginn auch etwas irritiert. Aber man kriegt’s schnell raus, wo man welches Teil hin steckt, damit dann der Kopf oben bleibt. 🙂

    – Walter: Absolut!

    – Helga: Unbedingt ausprobieren – ich find’s besser als die anderen Nackenhörnchen, Schlafkipferl, Reisekissen und wie sie auch noch so heißen mögen. 😉

  5. sowas hab ich ja noch nie gesehen! das möchte ich auch ausprobieren! bei den ‘normalen’ nackenhörnchen bekomme ich immer irgendwann nackenschmerzen, weil der hals so stark zur seite knickt. außerdem ist der teil im nacken oft so dick, dass man sich dann nicht mehr am sitz anlehnen kann. das behalte ich mal für meinen nächsten langstreckenflug im hinterkopf.
    liebe grüße aus teheran, ann

  6. Andersreisender meint:

    Ann: In solchen Fällen ist dieses Reisekissen ideal. Ich kämpfe bei den klassischen Nackenhörnchen auch immer mit dem Problem, dass der Hals zu sehr zur Seite neigt.

  7. Christin meint:

    Ich bin bisher auch immer nur mit dem Standartnackenhörnchen unterwegs gewesen und mich hat es suuper krass im Bus genervt, dass mein Kopf nach längerer Zeit doch ganz schön steif war und vor allem auch ständig zur Seite gefallen ist. Anhand eurer Kommentare und des positiven Artikels hab ich beschlossen mir das Ding schleunigst zu holen 🙂 Anfang Juni gehts nämlich wieder auf Tour!

  8. Sehr, sehr cooles Teil ! Werde ich mir wohl auch zulegen müssen 🙂 .

    Nackenhörnchen auf wiedersehen, coole Sache !

    Lg Mark

  9. Andersreisender meint:

    K.M: Genau: Nackenhörnchen adé – es lebe das innovative Reisekissen. 😉

  10. Hallo gerhard,

    Vielen Dank erstmal und nach einem Schlaf im Flugzeug und ausgerenkt sein, bin ich hierauf aufmerksam geworden.

    Ich habe jetzt eine Frage: ist das Kissen zum Aufblasen, oder ist es mit irgendetwas dauerhaft gefüllt?

    Gruß
    Matthias (Zentodone)

  11. Andersreisender meint:

    – Matthias: Das Kissen ist dauerhaft “kuschelig” gefüllt – also nichts zum Aufblasen. Hat natürlich den Nachteil, dass es im Reisegepäck immer etwas Platz benötigt, aber den Vorteil, dass es recht formstabil ist. Mit den aufblasbaren Nackenhörnchen habe ich da nicht so gute Erfahrugnen gemacht.

  12. Danke Gerhard für den Hinweis – werde das Teil trotzdem kaufen!

    Ich habe einfach schon auf zuvielen schlechten Hotelkissen geschlafen! 😉

    Gruß
    Matthias

  13. Andersreisender meint:

    – Matthias: Das “perfekte” Kissen fürs Hotelzimmer darfst Du Dir bei J-Pillow aber nicht erwarten, der Haupteinsatzbereich liegt doch eher beim Nackenhörnchen. Ich würde es für den Notfall sehen, wenn das Hotelkissen “so gut wie nicht vorhanden” ist.

  14. Danke für den Hinweis. Werde es trotzdem ausprobieren.

  15. Nachfrage meint:

    Wie groß/sperrig ist es denn minimal? Ist ein (Kompressions-)Beutel dabei wie beim Schlafsack? Geht es noch als Handgepäck durch? …

  16. Andersreisender meint:

    Nachdem das Nackenkissen weich und zusammendrückbar ist kann ich die Maße nun nicht genau sagen. Sagen wir grob 20 x 20 cm, wenn Du es zusammendrückst. Kompressionsbeutel ist keiner dabei. Natürlich geht es als Handgepäck durch, das Teil ist ja nicht extrem groß.

  17. Gerold meint:

    Mir als normal großem Mann ist das Ding viel zu klein um meinen Kopf zu halten im Flugzeug. Ich habe es wieder zurückgeschickt…

  18. Johanna Luft meint:

    Hallo Andersreisender, diese hinweise auf das J.Pillow lesen sich SEHR interessant – vielen Dank schon mal. Bei mir kommt aber eine wichtige Frage auf, da ich bei einem Outdoort-Ausstatter alles durchprobierte und nichts passende fand: Damals störte mich, dass die, die mich interessierten, das waren solche Varianten von hier – beim Zuhören etwas laut waren. Also, die Kügelchen haben sich hörbar verschoben, oder geknistert oder sonstwie leise Geräusche von sich gegeben. Natürlich nur bei Bewegung von mir. Und ich will es immer auch zusätzlich zum Kopfpolster im Hotelzimmer oder so nutzen, da will ich aber Ruhe im Karton… Ich habe echte Probleme mit einem instabilen Nacken, daher danke ich sehr für Ihre Antwort!
    JL

  19. Andersreisender meint:

    – Johanna: Danke für Deine Anfrage! Also beim J-Pillow raschelt oder knistert absolut nichts. Da sind auch keine Kügelchen drinnen. Absolut geräuschlos beim Zusammendrücken und Herumknuddeln. 🙂 Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen! Gute Reise & entspannten Nacken!

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen