HaUma: Jerusalem bekommt einen neuen Hauptbahnhof

Noch ist der HaUma Bahnhof in Jerusalem eine große Baustelle, ab 2018 sollen hier aber die ersten Züge halten. Dann soll auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke Tel Aviv – Jerusalem fertiggestellt sein.

Das Besondere an der HaUma Station ist ihre extrem tiefe Lage. Die Bahnsteige befinden sich 80 Meter unter Straßenniveau, damit ist HaUma einer der tiefsten Bahnhöfe der Welt.

Mit einem Ruck setzt sich der Baustellenaufzug in Bewegung. Mit orangem Helm, Warnweste und Sicherheitsschuhen bekleidet stehe ich mit den Bauarbeitern in einem kleinen Metallkäfig. Ein gar nicht mehr so junger Liftboy steuert den Aufzug. Das Tageslicht verblasst und wir fahren in einen scheinbar endlosen Schlund hinab. Ich kann in der Dunkelheit unter mir den Boden nicht erkennen.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

Wenige Meter unter Straßen-Niveau soll sich die Kassenhalle befinden.

Im Jahr 2018 wird es den Baustellenaufzug nicht mehr geben. Dann fahren von der Kassenhalle die Bahnreisenden auf zwei Rolltreppen insgesamt 70 Meter hinunter in die Tiefe. Die langen Rolltreppen werden noch vor Vollendung des Daches in den Bahnhof gehoben, später gibt es dafür keine Möglichkeit mehr.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

Durch einen schrägen Tunnel gelangen die Fahrgäste…

Unten angekommen braucht es für uns noch etwas Phantasie, wie die Mall einmal aussehen soll. Dort, wo die Fahrgäste zukünftig in Jerusalem auf ihren Zug warten sollen, ist jetzt noch eine große Baustelle. Die Aufzüge sind schon eingebaut, aber von den Cafés und Wartebereichen ist sonst noch nichts zu sehen.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

…über Rolltreppen in den Wartebereich.

Bahnhofs-Großbaustelle in 80 Metern Tiefe

Wir befinden uns auf einer riesigen Baustelle tief unter der Erde. Das kalte Scheinwerferlicht zeichnet lange Schatten auf den staubigen Boden. Die Belüftungsanlage ist weitgehend fertig eingebaut, viele Kabel werden noch verlegt. Dann wird erst die Wand- und Deckenverkleidung installiert, sie macht den HaUma Bahnhof erst heimelig.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

Noch braucht es etwas Phantasie, sich den Wartebereich…

Von der großen Wartehalle zweigen links und rechts Gänge ab. Sie führen direkt zu den beiden Bahnsteigen, die symmetrisch angelegt sind. Dort verdeckt die Wandverkleidung schon teilweise den Beton und lässt erahnen, wie der neue Hauptbahnhof in Jerusalem einmal aussehen soll.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

…und die beiden Bahnsteige…

Insgesamt sind es vier Gleise an denen die Züge hier in 80 Metern Tiefe in Zukunft Richtung Tel Aviv abfahren sollen. Jeder der Bahnsteige ist 300 Meter lang.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem - Bahnsteige

…in 80 Metern Tiefe im Endausbau vorzustellen.

Der HaUma Bahnhof soll gleichzeitig mit der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke Tel Aviv – Jerusalem in Betrieb gehen. Sie führt zum Großteil über Brücken und durch Tunnels.

In 20 Minuten zum Flughafen

Die Züge fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und bringen dann die Fahrgäste in nur 20 Minuten von Jerusalem zum Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv. Der 57 Kilometer entfernte Bahnhof Tel Aviv-HaHagana soll in rund 30 Minuten erreichbar sein.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

Schwere Türen lassen im Ernstfall den Bahnhof zum Luftschutzbunker umfunktionieren.

Bild: Baustelle Bahnhof HaUma in Jerusalem

Im Jahr 2018 soll der unterirdische HaUma Bahnhof in Jerusalem in Betrieb gehen.

Mit der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke verringert sich die Fahrzeit um mehr als die Hälfte.

Zukunft der alten Bahnstrecke ungewiss

Derzeit dauert die Reise mit dem Zug von Jerusalem-Malha nach Tel Aviv-HaHagana 1 Stunde und 16 Minuten. Zum Flughafen Ben Gurion müssen Fahrgäste umsteigen, derzeit gibt es keine direkten Züge.

Bild: Bahnhof Jerusalem-Malha

Vom Bahnhof Jerusalem-Malha fahren derzeit die Züge ab. Die Zukunft der alten Bahnstrecke ist ungewiss.

Was mit der alten, einspurigen Bahnstrecke durch das Judäische Hügelland zwischen Jerusalem und Bet Shemesh passieren soll ist noch unklar. Eine Nutzung für Touristenzüge wird diskutiert, aber auch die völlige Einstellung droht.

Kurze Umsteigewege zu Tram und Bus

In Jerusalem selbst ist der neue Tiefbahnhof HaUma gut mit den anderen Öffentlichen Verkehrsmitteln verknüpft. Direkt vor dem Haupteingang befinden sich die Haltestelle „Central Station“ der Stadtbahn Jerusalem und der zentrale Busbahnhof.

Bild: Stadtbahn Jerusalem in der Haltestelle "Central Station"

Die Tram-Züge der Stadtbahn Jerusalem halten direkt vor dem neuen Bahnhof.

Noch hinterlassen meine Sicherheitsstiefel Abdrücke im staubigen Boden der Großbaustelle. Ich blicke durch den endlos scheinenden, schrägen Tunnel hinauf, wo einmal die Rolltreppe die Kassenhalle mit dem Wartebereich verbinden soll. Ich bin gespannt, wie der HaUma Bahnhof dann in Betrieb aussehen wird. Grund genug für eine weitere Bahnreise nach Jerusalem.

Wichtiger Hinweis:

Eine Baustellenbesichtigung am HaUma Bahnhof in Jerusalem ist nur mit einer Sondergenehmigung und auf besondere Einladung möglich. Es werden leider keine Baustellenbesichtigungen für Touristen angeboten.


.

Dankeschön an das Staatliche Israelische Verkehrsbüro für die Einladung zur Pressereise. Meine Meinung bleibt davon, wie immer, unbeeinflusst.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen