George Town auf Penang: Ganz Asien an einem Ort

Ge­or­ge Town auf der In­sel Pen­ang in Ma­lay­sia ist ein per­fek­ter Ort um ei­ne Asi­en­rei­se zu be­gin­nen. Hier trifft man auf vie­le ver­schie­de­ne Kul­tu­ren und spürt gleich­zei­tig das Eu­ro­päi­sche Er­be. Die Ge­bets­häu­ser von Hin­dus, Bud­dhis­ten, Mos­lems und Chris­ten ste­hen hier in Sicht­wei­te zu­ein­an­der. Zwi­schen­d­rin fin­den Street­food-Be­geis­ter­te Le­cker­bis­sen quer durch die Asia­ti­sche Kü­che.

Für die we­nigs­ten ist George­town der Start­punkt ei­ner Asi­en­rei­se. Wer aus Eu­ro­pa mit dem Flug­zeug nach Süd­ost­asi­en an­reist lan­det zu Be­ginn der Rei­se eher in Bang­kok oder Sin­ga­pur. Aber für vie­le Rei­sen­de ist die In­sel Pen­ang der er­s­te Rei­sestopp in Ma­lay­sia, wenn Sie aus Thai­land Rich­tung Süd­en rei­sen. So geht’s auch mir. Ich rei­se mit dem Nacht­zug von Thai­land nach Ma­lay­sia und dann von But­ter­wor­th mit der Fäh­re auf die In­sel Pen­ang.

Fähre Butterworth - Penang

Bei der Fahrt mit der Fäh­re von But­ter­wor­th auf Pen­ang ha­ben Fahr­gäs­te Ge­or­ge Town stän­dig im Bli­ck.

Von But­ter­wor­th ist Ge­or­ge Town in Sicht­wei­te, die Fahrt mit der Au­to- und Pas­sa­gier­fäh­re dau­ert nur rund ei­ne hal­be Stun­de. Die Stadt Ge­or­ge Town ha­ben Fahr­gäs­te wäh­rend der ge­sam­ten Über­fahrt im Bli­ck. Ich muss beim ers­ten An­bli­ck der Hoch­häu­ser am an­de­ren Ufer so­fort an Hong­kong den­ken. Dort ver­bin­det die Star Fer­ry das Fest­land mit Hong­kong Is­land.

Bei­de Städ­te wa­ren ein­st wich­ti­ge Han­dels­pos­ten der Bri­ten in Asi­en. Von der Grö­ße her ist Ge­or­ge Town mit Hong­kong na­tür­li­ch nicht zu ver­glei­chen. Die Haupt­stadt der In­sel Pen­ang hat ge­ra­de ein­mal rund 180.000 Ein­woh­ner. Beim Ein­tau­chen in die Alt­stadt wird der Un­ter­schied zur Mil­lio­nen­men­tro­po­le dann no­ch sicht­ba­rer.

Goddess of Mercy Tempel - Penang

Der God­dess of Mer­cy Tem­pel ist für Chi­ne­se New Ye­ar ge­schmückt.

Ro­te Lam­pi­ons hän­gen in den Stra­ßen, wäh­rend mei­nes Be­suchs wird ge­ra­de Chi­ne­se New Ye­ar ge­fei­ert. Die Prä­senz der Chi­ne­sen in der Stadt ist nicht zu über­se­hen. Chi­ne­si­sche Schrift­zei­chen prä­gen die Stra­ßen und auch die Tem­pel sind für ei­nes der größ­ten Fes­te des Jah­res im Chi­ne­si­schen Ka­len­der ge­schmückt. Mit et­was Glück se­hen Rei­sen­de in die­sen Ta­gen auch ei­nen Dra­chen- oder Lö­wen­tanz.

Drachentanz in George Town - Penang

Zu Chi­ne­se New Ye­ar sind auch Dra­chen­tän­ze in Ge­or­ge Town zu se­hen.

Ne­ben dem Tem­pel, in dem freu­dig das neue Jahr be­grüßt wird, ruft der Mu­ez­zin zum Ge­bet. Im gan­zen Stadt­ge­biet sind die Ru­fer zu hö­ren. Der Is­lam ist die größ­te Re­li­gi­ons­ge­mein­schaft in Ma­lay­sia (rd. 60 %) und auch Staats­re­li­gi­on. Mus­li­mi­sche Be­woh­ner Ge­or­ge Towns, die aus In­dien oder Pa­kis­tan ein­ge­wan­dert sind, ma­chen si­ch nun fürs Ge­bet be­reit.

Kapitan Keling Moschee in George Town - Penang

Mo­sche­en, wie hier die Ka­pi­tan Ke­ling Mo­schee…

Vie­le In­der sind aber auch An­hän­ger des Hin­du­is­mus. Von den bunt und üp­pig ver­zier­ten Tem­pel­fas­sa­den in “Litt­le In­dia” grü­ßen Ga­nes­ha, Vish­nu und Co.

Hindu Tempel in George Town - Penang

…Bud­dhis­ti­sche und Hin­du­is­ti­sche Tem­pel…

St. Georges Kirche in George Town - Penang

…und auch die St. ge­or­ges Kir­chen ste­hen in Ge­or­ge Town in un­mit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft.

Auch Kir­chen kann man bei ei­nem Bum­mel am Ran­de der Alt­stadt ent­de­cken, wie z.B. die St. George’s Kir­che. Ent­lang der brei­ten Stra­ßen und schma­len Gas­sen zeu­gen al­ten Ge­bäu­de von der bri­ti­schen Ko­lo­ni­al­zeit. Hin­ter je­der Stra­ßen­ecke ver­birgt si­ch ein an­de­rer, span­nen­der An­bli­ck.

Erlebnisreicher Stadtbummel in George Town

Ich mag Städ­te wie Ge­or­ge Town. Städ­te die man ein­fach bei ei­nem ge­müt­li­chen Stadt­bum­mel er­le­ben und stän­dig et­was Neu­es ent­de­cken kann. Oh­ne Rei­se­füh­rer, oh­ne ein kon­kre­tes Ziel ha­ben zu müs­sen. Das soll nun nicht hei­ßen, dass es kei­ne an­de­ren Se­hens­wür­dig­kei­ten in Ge­or­ge Town gibt. In der Stadt kön­nen Be­su­cher ei­ni­ge Mu­se­en oder auch z.B. das Fort Corn­wal­lis be­sich­ti­gen.

Auf der In­sel Pen­ang gibt es ei­nen Na­tio­nal­park, ei­ne Stand­seil­bahn, Städ­te und vie­les mehr zu ent­de­cken. Aus­führ­li­che Tipps lie­fert der “Ma­lay­sia, Sin­ga­pur und Bru­n­ei” In­di­vi­du­al­rei­se­füh­rer von Ste­fan Loo­se*. Ich ha­be ihn bei die­ser Rei­se als gu­ten Be­glei­ter im Hand­ge­päck.

Gasse in George Town - Penang

In Ge­or­ge Town…

Laubengang mit Chinesischen Schriftzeichen in George Town - Penang (Malaysia)

…ist der Bum­mel durch die Stra­ßen…

Murales mit Fischer in George Town - Penang

…ei­ne span­nen­de Ent­de­ckungs­rei­se.

Bei so ei­nem ent­spann­ten Stadt­bum­mel durch Ge­or­ge Town müs­sen Rei­sen­de auch nicht ver­hun­gern. An je­der Stra­ßen­ecke wer­den an Stän­den und in klei­nen “Re­stau­rants” an­de­re Köst­lich­kei­ten an­ge­bo­ten.

Quer durch die Asiatische Küche

Auch beim ku­li­na­ri­schen An­ge­bot wird das “Mu­lit-Kul­ti” und die Ein­flüs­se aus ver­schie­de­nen Re­gio­nen Asi­ens sicht­bar. An der ei­nen Ecke ko­chen Chi­ne­sen Nu­del­sup­pe und be­rei­ten in den Dampf­ga­rern Dim Sum zu, am in­di­schen Nach­bar­stand la­den Sa­mo­sas und Wa­da-Krin­gel zum Na­schen ein.

Chinesische Suppenküche in George Town - Penang

Zu Mit­tag herrscht in den Sup­pen­kü­chen Hoch­be­trieb…

Chinesische Nudelsuppe

…und Nu­del­sup­pen wer­den im Ak­kord ser­viert.

Street­food-Lieb­ha­ber kom­men hier voll auf ih­re Kos­ten, hier sind ku­li­na­ri­sche Ein­flüs­se aus vie­len Tei­len Asi­ens an ei­nem Ort ver­eint. Na­si Go­reng, Ge­bra­te­ner Reis in vie­len ver­schie­de­nen Va­ria­tio­nen, ge­hört zu den Klas­si­kern der Ma­lay­si­schen Kü­che.

Na­si Kan­dar wird tra­di­tio­nell mit den Fin­gern vom Ba­nen­blatt ge­ges­sen. In­di­sche Mos­lems ha­ben die­ses Ge­richt, das op­ti­sch den klas­si­schen Cur­ries äh­nelt, nach Ma­lay­sia ge­bracht.

Undefinierbares Essen

Man­che mei­ner be­stell­ten Spei­sen sind al­ler­dings un­ed­fi­nier­bar. Kei­ne Ah­nung was das ist. Ist nicht schlecht, hat aber auch nicht auf­re­gend ge­schmeckt. 😉

Wer es mit der asia­ti­schen Kü­che nicht so hat muss in Ge­or­ge Town auch nicht ver­zwei­feln. In der Le­buh Chu­lia be­fin­den si­ch zwi­schen den asia­ti­schen Stra­ßen­stän­den auch Bur­ger-Ver­käu­fer. Nicht ver­zwei­feln, wenn der Lieb­lings­stand am nächs­ten Tag nicht mehr zu ent­de­cken ist. Vie­le Stän­de wer­den nur zu be­stimm­ten Uhr­zei­ten be­trie­ben. Da wo die Ei­sen­wa­ren­hand­lung tags­über Werk­zeug ver­kauft sperrt nach La­den­schluss am Geh­steig ein Sup­pen­stand auf.

Ne­ben dem Street­food gibt’s na­tür­li­ch auch “rich­ti­ge” Re­stau­rants. Die be­kann­ten Fast­food-Ket­ten mit dem in­ter­na­tio­na­len Ein­heits­brei fin­den si­ch au­ßer­halb der Alt­stadt.

Yap Kongsi in George Town - Penang

Zu Chi­ne­se New Ye­ar ist die Stadt mit bun­ten Lam­pi­ons de­ko­riert.

Aber über Ge­schmack lässt si­ch ja be­kannt­li­ch nicht strei­ten. Die ei­nen mögen’s, die an­de­ren nicht.

Ei­ne Frucht, die die Ge­sell­schaft in Ma­lay­sia und an­de­ren Tei­len Asi­ens spal­tet, ist Du­ri­an. Die “Stink­frucht” schmeckt ei­gent­li­ch ganz gut, hat aber vie­ler­orts Haus­ver­bot. In Ge­or­ge Town gibt’s für Du­ri­an-Fans den Him­mel auf Er­den. Mehr dar­über in ei­nem der nächs­ten Bei­trä­ge.

.

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. Schö­ne Ein­drü­cke und schön zu se­hen, wie die ver­schie­dens­ten Kir­chen ne­ben­ein­an­der zu fin­den sind. Ge­müt­li­ch schaut’s aus! Gruß

  2. Hal­lo,
    an Penang/ George­town ha­be ich kei­ne so gu­ten Er­in­ne­run­gen als ich vor 20 Jah­ren dort war. Ich ha­be da­mals bei ei­nem Chi­ne­sen über­nach­tet und es war ein­fach to­tal schmud­de­lig. Abends ex­tra ein paar Bier ge­trun­ken, um die Nacht zu über­ste­hen und dann das Sight­see­ing straff durch­ge­zo­gen und gleich wie­der ab­ge­reist.
    Sieht bei dir al­les viel bes­ser aus. Viel Spass no­ch.
    Lg
    Tho­mas

  3. Andersreisender meint:

    – Alex: Ja, ab­so­lut ge­müt­li­ch und emp­feh­lens­wert. George­town steht viel­leicht auch mal auf Dei­ner Rei­se­lis­te?

    – Tho­mas: Das ist scha­de, dass Du an George­town kei­ne so gu­te Er­in­ne­rung hast. So ein siffi­ges Zim­mer kann mach­mal ganz schön die Lau­ne ver­der­ben. Da hilft nur ei­nes: Noch­mals auf Pen­ang rei­sen. 😉

  4. Naaa­ja, steht nicht wirk­li­ch in nächs­ter Zeit auf ei­ner mei­ner Ur­laubs-To-Do-Lis­ten. Aber wer weiß was die Zu­kunft bringt.

  5. Andersreisender meint:

    – Alex: Ge­n­au… die Zu­kunft bringt gott­sei­d­ank im­mer wie­der span­nen­de Rei­sen! 🙂

  6. Dan­ke für den Be­richt! Mir hat es dort letz­tes Mal so gut ge­fal­len, dass ich ein­fach al­le wei­te­ren Rei­se­zie­le ge­stri­chen hat­te. Und mir lie­ber ein paar sehr ent­spann­te Ta­ge gönn­te zwi­schen der rie­si­gen Aus­wahl von Es­sen – wie in dei­nem Ar­ti­kel be­schrie­ben. Ei­ne ganz be­zau­bern­de Stadt ist das und wur­de bei mir di­rekt un­ter Lieb­lings­or­te ver­bucht.

  7. Andersreisender meint:

    – Chris: Ja, mei­ne Er­fah­run­gen mit George­town möch­te ich auch nicht mis­sen. Ein span­nen­des Städt­chen in Ma­lay­sia mit vie­len tol­len Ein­drü­cken. 🙂

Deine Meinung ist uns wichtig

*