Sehenswürdigkeiten: Ein Tag in Casablanca

Ein beliebter Stopp bei Schiffsreisen auf dem Atlantik ist die Stadt Casablanca. In der rund 3,6 Millionen zählenden marokkanischen Metropole kann man sich innerhalb eines Tages einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten verschaffen. Casablanca wird im Arabischen ad-Dār al-bayḍāʾ genannt. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Casablanca “das weiße Haus”.

Vielen ist der Name der marokkanischen Stadt aus dem gleichnamigen US-amerikanischen Spielfilm “Casablanca*” mit den Hauptdarstellern Humphrey Bogart und Ingrid Bergman bekannt. In so manchem Cafe erinnern Bilder an der Wand an diesen Spielfilmklassiker.

Ein Stadtbummel durch Casablanca

Die meisten Reisenden kommen am Hafen oder am Bahnhof, der ebenfalls am Hafen liegt, in Casablanca an. Sehr unangenehm ist, dass Touristen sofort von unzähligen Händlern “begrüßt” werden und zu einer Besichtigung eines Geschäfts oder Teppichladens überredet werden sollen.

Jüngeren Reisenden werden auch verschiedene Arten von Rauschgift angeboten, um nicht zu sagen aufgedrängt.  Auf solche Geschäfte sollte man sich auf keinen Fall einlassen, denn wer in Marokko mit Drogen erwischt wird, muss mit langen Gefängnisstrafen rechnen.

Casablanca City

Je größer der Abstand zu Hafen und Bahnhof wird, umso weniger Händler und Schlepper umschwärmen die Reisenden. Nach etwa 250 Metern ist auch schon der Mittelpunkt von Casablanca zwischen Neustadt und Medina erreicht: Der Place Mohammed V. Von hier führen breite Straßen und Boulevards sternförmig in alle Richtungen.

Casablanca - Place Mohammed V.

Richtung Südwesten führen die Straßen in das Neubau- und Geschäftsviertel Casablancas. Dort ist der richtige Platz für eine Shopping-Tour oder Bankgeschäfte. Wobei wohl zweiteres für Touristen eher in Frage kommt.  Eine der ersten Adressen ist hier der Boulevard Mohammed V. Einige Straßen sind reine Fußgängerzonen, damit das Einkaufsvergnügen ungetrübt bleibt.

Die Medina

Richtung Norden, zwischen dem Boulevard Tahar el Alaoui und dem Meer führt der Weg in die Medina. Sie ist die Altstadt Casablancas und eigentlich eine Sehenswürdigkeit für sich. Baufällige Gebäude und das einfache Leben der Bewohner sind hier zu finden. Hier offenbart die Stadt als Kontrastprogramm ein anderes Gesicht als in der französisch geprägten Neustadt.

Medina in Casablanca - Marokko

Bei einem Streifzug durch die Medina führt der Weg Richtung Nordwesten zum Boulevard Sour Jdid oder zum Boulevard des Almohades und von dort weiter zur Moschee Hassan II.

Moschee Hassan II.

Die 1993 eingeweihte Moschee Hassan II. ist die Top-Sehenswürdigkeit in Casablanca. Mit 200 x 100 Metern ist sie die größte Moschee der Maghreb-Staaten. Das Minarett ist mit 210 Metern Höhe das höchste Minarett und auch das höchste Kirchenbauwerk der Welt.

Moschee Hassan II. in Casablanca, Marokko

Die Moschee Hassan II. geizt nicht mit Superlativen: 10.000 m2 Mosaikböden, 67.000 m2 Stuck und 53.000 m2 geschnitzte und bemalte Holzdecken und -wände wurden verlegt.

25.000 Gläubige finden im Gebetssaal Platz. Weitere 80.000 Menschen können am Vorplatz die Gebete mitverfolgen.

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten bietet Casablanca die Möglichkeit, das Leben einer Marokkanischen Großstadt zu entdecken. Viele kleine, oberflächlich oft übersehene Details machen den Besuch so mancher grauen Großstadt zum Erlebnis.

Du planst eine Reise nach Casablanca bzw. Marokko und suchst noch einen guten Reiseführer? Für den schnellen Überblick kann ich Dir diesen Reiseführer* empfehlen. Für Individualreisende und Reisende, die intensiver und länger durch Marokko reisen, greifen zu diesem Reiseführer*.

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Jeden Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.
.

Kommentare

  1. Heinz Grünwald meint:

    Danke für den Bericht, warst du schon mal dort?

    Klingt ja fast so als ob man in diese Stadt mal einen Ausflug wagen sollte. Hab erst vor kurzem bemerkt das Ryanair sehr günstige Flüge von Paris nach Casablanca anbietet (tw. schon ab 14€ inkl. Gebühren) – das macht das ganze natürlich noch mal spannender ;)

  2. Andersreisender meint:

    @Heinz: Natürlich war ich schon mal in Casablanca. Ansonsten würde ich mich nicht getrauen, irgendwelche “Tipps” in dieser Form hier zu veröffentlichen. Alle Städte, von denen ich auf diese Weise berichte, kenne ich natürlich auch – wenn auch nur als Tourist. ;-)

    Ich denke, Casablanca ist eine gute Ausgangsbasis für die Weiterreise in Marokko. Da gibt es ja viel zu entdecken. Darüber weiß ich allerdings nicht viel zu berichten, da ich bisher nur Casablanca und Agadir in Marokko kenne.

  3. Danke für die tollen Eindrücke -guter Bericht & super Bilder :) Marrakesch & Fes für uns Europäer sind noch interessanter

  4. Danke für das Bericht uns tolles bilder: Lg

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen