Im Grainger Market Schlange stehen für Steine, Pfund und Unzen

Zum Wiegen gehen die meisten Menschen ins Bad und steigen dort auf die Waage. Im Englischen Newcastle verbindet so mancher den Gewichts-Check mit einem Markeinkauf im Grainger Market. Mit eiserner Mine überprüft der Beamte der Stadt Newcastle upon Tyne das Gewicht auf die Unze genau.

Zwischen Gemüse- und Obstpaletten preist die Marktverkäuferin im Grainger Market lauthals ihre Waren an. Für Touristen scheint der Dialekt im Nordosten Englands schon fast eine andere Sprache zu sein. Wieder ertönt ein Schwall fast unverständlicher Werbebotschaften aus dem farbenfrohen Allerlei in Richtung Publikum.

Bild: Obst- und Gemüseverkäuferin im Grainger Market in Newcastle

Knackig: Frisches Obst und Gemüse im Grainger Market

Auch der Fleischverkäufer nebenan stimmt ein, die Rinderfilets und die noch nicht verarbeiteten Rippen eines Lamms sehen für Fleischtiger einfach zum Anbeißen aus.

Inmitten der vielen bunten und verlockenden Eindrücke steht im Zentrum der Markthalle ein unauffälliges Häuschen. Es wirkt in den hellen Farben wie ein Ruhepol inmitten des bunten Marktlebens. „General Weighthouse“ ist an den Fenstern des unaufregend wirkenden Häuschens zu lesen.

Bild: Weight House im Grainger Market Newcastle

Das Weight House ist ein Ruhepol im Zentrum des Grainger Markets

„Klar braucht ein Markt auch einen Bereich wo größere Mengen an Waren oder Fleisch gewogen werden müssen“ denke ich mir. Beim Vorbeigehen blicke ich durch die Türe und bekomme zu meiner Überraschung etwas ganz anderes zu sehen: Marktbesucher stehen in der Schlange vor einer öffentlichen Waage.

Geduldig warten sie barfuß bis sie der Beamte in neongelber Sicherheitsjacke einen nach dem anderen aufruft. Beim amtlichen Wiegevorgang verzieht er keine Mine, ein Kommentar zum aktuellen Gewicht wäre auch völlig überflüssig.

Eine solche öffentliche Wiegestation für Menschen mitten im Markt habe ich noch nie gesehen und auch nicht besucht – eine verrückte Idee, aber das ist ein Selbstversuch wert. Ich bin der fünfte in der Reihe, hinter mir schlüpfen schon die nächsten aus ihren Schuhen.

Bild: Schuhe im Weight House Newcastle

Ohne Schuhe stelle ich mich in die Warteschlange vor der Waage

„Kommen Sie eigentlich regelmäßig zum Wiegen hier her?“ frage ich die Dame vor mir in der Reihe. „Ja“, erwidert sie „alle paar Wochen schaue ich im Weight House vorbei.“

Ich getraue mich aber nicht zu fragen warum die brünette Dame Mitte 50 keine Waage in ihrem Badezimmer stehen hat. Mir kommt der Verdacht, dass hier im hohen Norden Englands vielleicht schon die Schottische Sparsamkeit durchschlagen könnte. Gute Waagen sind ja bekanntlich teuer.

Wiegen hat in Newcastle Tradition

Ein Schwarz-Weiß-Bild an der Wand verdeutlicht die Wichtigkeit des Waaghauses, darauf sind lange Warteschlangen mit hunderten Menschen in der Halle zu erkennen. Das Weight House im Grainger Market ist eine Institution mit Tradition, die auch bezahlt werden will.

„The charge to be weighted is 30 p“ mahnt ein Schild die geduldige Kundschaft. Wer täglich über sein Gewicht Statistik führt ist also mit einer privaten Waage im Badezimmer auf Dauer günstiger dran.

Bild: Gerhard beim Wiegen

Der gespannte Blick auf die Tabelle des Beamten

Sicherheitshalber habe ich nicht nur die geforderten 30 Pence sondern auch meine Geldtasche bei mir – die schweren britischen Münzen dürfen dann im Anschluss an den Wiegevorgang gemeinsam mit dem Gewicht des schweren Jeansstoffs und dem auch nicht gerade leichten Sweater abgezogen werden. Unterhose, T-Shirt und Socken bei der Berechnung nicht zu vergessen. ;-)

Bild: Beamter

Beim Überreichen der Wiegebestätigung verzieht der Beamte der Stadt keine Mine

Die brünette Dame ist fertig und nimmt ohne Gefühlsregung die amtliche Gewichtsbestätigung entgegen. Nun ist es für mich nur noch ein kleiner Schritt auf die  rechteckige, schwarze Wiegefläche und ein großer Moment um mein Gewicht zu erfahren.

12 Stones, 12 Pfund und 5 Unzen weist mir die City of Newcastle upon Tyne auf ihrem fortlaufend nummerierten Wiegeschein aus, umgerechnet 81,8 Kilo. Und das vor dem Mittagessen.

Bild: Wiegebestätigung

Amtlich bestätigt: Ich wiege 12 Stones, 12 Pfund und 5 Unzen

Im Grainger Market und in der näheren Umgebung lassen sich spielend die Pfunde in die Höhe zu treiben. Vermutlich ist ein Besuch im General Weight House vor dem Mittagessen für das Ego besser als erst am frühen Nachmittag.

Bild: Grainger Market in Newcastle

Im Grainger Market gibt es einiges zu sehen und zu probieren

Übrigens – ich muss Euch nun noch etwas  gestehen: In Newcastle erfuhr ich nach langer Zeit wieder einmal mein aktuelles Gewicht, in meinem Haushalt steht nämlich auch keine private Waage. ;-)

Wie sieht das bei Dir aus? Steigst Du täglich auf die Waage?

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Regelmäßig am Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.

Die Erfahrungen, Tipps und Hintergrundinformationen in diesem Beitrag wurden im Rahmen einer individuellen Pressereise auf Einladung von “Newcastle-Gateshead Tourism” und “Visit Britain” nach Newcastle recherchiert. Wie immer bleibt meine Meinung in der Berichterstattung davon unberührt.

Kommentare

  1. Christina meint

    *prust* Also die Wiegestation ist schon eine Attraktion. :D
    Ich als Frau mit meinem Zartgefühl werdemich dort aber sicherlich nicht wiegen lassen. ;-D

    Liebe Grüße
    Christina

  2. Interessant und irgendwie cool! :D
    Was das Gewicht angeht, da bin ich etwas leichter unterwegs und auch wenn ich nicht täglich auf mein Gewicht achte, so gehe ich doch mittlerweile fast 1x wöchentlich auf die Waage. Hat sich so eingebürgert. Macht der Gewohnheit! :)

  3. Andersreisender meint

    -Christina: Wieso denn nicht? Dort ist die Waage garantiert geeicht. ;-)

    -Alex: Hmm… also für 1,89m Größe ist mein Gewicht gut im Durchschnitt. Und Du musst ja noch das ganze Kleingeld, Kleidung u.s.w. abziehen. ;-) Einmal wöchentlich auf der Waage finde ich einen guten Rhythmus.

  4. Andersreisender, ich habe nur geschrieben, dass ich etwas leichter unterwegs bin. Nicht, dass du schwer bist. Gut im Durchschnitt, da sind wir wohl angesiedelt. Bin ich ja auch 3cm kürzer als du! :)
    Einmal wöchentlich ist mehr als genug. 1x im Monat, damit man weiß wo man steht, würde auch genügen. Aber wenn sich das erst einmal eingependelt hat mit der Woche, dann klappt das auch wöchentlich. Alles andere, respektiv öfter, wäre wohl übertrieben.

  5. Andersreisender meint

    Alex: Ich hab das jetzt auch nicht negativ verstanden – keine Sorge! Wenn ich eine Waage hätte würde ich wahrscheinlich auch regelmäßiger drauf steigen. Aber ich hatte bisher noch nicht das Bedürfnis eine zu kaufen. Einen Überblick über das Gewicht zu behalten ist trotzdem wichtig, vielleicht sollte Newcastle einfach öfters auf meinen Reiseplänen stehen. ;-)

  6. Hallo Zusammen,

    @Andersreisender: hast echt coolen Designe jetzt hier! Richtig modern!

    Ooo Was gewicht angeht muss ich mal was machen! Fahre ständig Fahrrad…

    Gruß Richard

  7. Andersreisender meint

    Richard: Dankeschön :-) Am besten nicht mehr auf die Waage steigen – dann hat sich das Gewichts-Problem zumindest schon halb erledigt. ;-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen