Galapagos Inseln entspannt: Finch Bay Hotel und Puerto Ayora

Die Insel Santa Cruz ist für viele Touristen Start- und Endpunkt einer Reise zu den Galapagos Inseln. So auch für mich. Meine Reise ist bald zu Ende und die letzten Tage verbringe ich im Finch Bay Hotel in Puerto Ayora.

Ein schöne Ort um sich auf die bevorstehenden Abenteuer auf den Galapagos Inseln zu freuen oder die Erlebnisse revue passieren zu lassen.

Nach den täglichen Exkursionen mit der „La Pinta“ zu den verschiedenen Inseln freue ich mich auf etwas Entspannung am Pool. Hier im Finch Bay Hotel scheinen die Uhren etwas anders zu ticken.

Während ich im Brustschwimm-Stil im Freibad meine Bahnen ziehe steuern neugierige Enten geradewegs auf mich zu. Kurz vor der drohenden Kollision drehen sie dann doch ab.

Bild: Pool im Finch Bay Hotel in Puerto Ayora - Galapagos Inseln

Einmalig: Die Enten warten schon aufs gemeinsame Plantschen im Pool.

Sie sind nicht die einzigen, die mir neugierig beim Entspannen zusehen. Ein Kanadareiher und eine Lavamöwe stehen ruhig am Poolrand und überlegen, ob sie mit mir um die Wette schwimmen sollten.

Bild: Finch Bay Hotel in Puerto Ayora - Galapagos Inseln

Aber es gibt…

Wieder setzt eine Ente neben mir im Pool auf, lässt sich die letzten Meter über das Wasser gleiten und schüttelt die Wassertropfen aus den Federn. Der Lavamöwe wird’s nun doch zu viel Publikum im Pool und verscheucht kreischend eine Mitschwimmerin.

Bild: Reiher am Pool des Finch Bay Hotel auf Santa Cruz

…noch mehr Zaungäste am Pool.

Die Fregattvögel beobachten das Geschehen aus der Luft, die Männchen sind gut an ihrer roten Kehle zu erkennen.

Bild: Zimmer im Finch Bay Hotel in Puerto Ayora auf den Galapagos Inseln

Hier lässt es sich…

Ich hatte bisher keine besondere Vorstellung, was ein Öko-Hotel zu bieten hat. Solaranlagen, sparsamer Umgang mit den Ressourcen und so weiter waren mir klar. Aber bestimmt geht es in den meisten ökologisch geführten Hotels nicht so tierisch zu wie im Finch Bay.

Bild: Frühstück im Finch Bay Hotel

…gut entspannen.

Es fehlen nur noch die Seelöwen, die absoluten Lieblinge der Besucher auf den Galapagos Inseln. Sie mögen lieber Salzwasser und liegen tagsüber faul an den Docks in Puerto Ayora statt am Hotelpool.

Bild: Finken im Finch Bay Hotel auf den Galapagos Inseln

Fink & Co. sind bei der Verkostung meines Cevices mit dabei. Sie bekommen das Popcorn. ;-)

Die kleine Stadt auf Santa Cruz ist Ausgangspunkt für viele Galapagos Reisende. In Puerto Ayora kann man sich mit allen wichtigen Reiseutensilien eindecken, Touren buchen oder einen entspannten Bummel durch die Geschäfte entlang der Hauptstraße unternehmen.

Bild: Wassertaxi in Puerto Ayora auf den Galapagos Inseln

Die Finch Bay erreichen Gäste nur mit dem Wassertaxi.

Es herrscht entspannte Urlaubsstimmung. In den Restaurants und Bars an der Hauptstraße lässt sich ein Nachmittag – und der Abend noch dazu – verbummeln.

Bild: Seelöwe auf Santa Cruz

Wegen schlafender Seelöwen müssen gelegentlich die Anlegestege in Puerto Ayora gesperrt werden.

Rund um Puerto Ayora ist vieles zu Fuß erreichbar. Am westlichen Ende der Stadt lässt sich ein Mangrovenwald entdecken und ein 2,5 Kilomter langer Fußmarsch führt direkt zur Tortuga Bay (Bahía Tortuga). Wer keine Lust zum Baden hat fährt von dort mit dem Kayak aufs Meer hinaus.

Bild: Mangrovenwald in Puerto Ayora

Westlich von Puerto Ayora kann man bei einem Spaziergang einiges über Mangrovenwälder lernen.

Mein persönliches Highlight in Puerto Ayora ist der kleine Fischmarkt.

Hier ist nicht ganz klar ob mehr tierische oder menschliche Kunden auf die Fischstücke warten. Pelikane belagern die Fischer und bewegen bettelnd die Flügel.

Bild: Fischmarkt in Puerto Ayora auf Santa Cruz

Mein persönliches Highlight ist der kleine Fischmarkt…

Gleich neben der Arbeitsfläche der Fischer können hungrige Gäste den Fang des Tages probieren. Hier sind’s nun nur noch menschliche Gäste, die auf die fangfrischen Fischstücke aus der Pfanne warten.

Bild: Fischmarkt in Puerto Ayora auf Santa Cruz

…am frühen Abend kann man hier den Fang auch gleich probieren.

Wer lieber stilvoller isst, lässt sich die Spezialitäten im Finch Bay Hotel schmecken. Dort werden Mittag- und Abendessen a la carte serviert.

Die kleinen Finken, von denen die Bucht ihren Namen hat, sind beim Gustieren durch die Speisekarte gerne behilflich. Und die Enten warten schon im Pool auf das nächste, gemeinsame Bad.

Tipps zum Finch Bay Hotel in Puerto Ayora:

  • Das Finch Bay Hotel liegt westlich von Puerto Ayora auf der Galapagos-Insel Santa Cruz in der gleichnamigen Bucht.
  • Das Hotel ist nur per Boot von den Anlegestegen im Ortszentrum von Puerto Ayora erreichbar. Entweder kostenlos mit dem hoteleigenen Boot (grünes Dach) oder mit einem Wassertaxi (60 Cent tagsüber, 1 Euro in der Nacht). Vom Anleger führt ein ausgeschilderter und beleuchteter Weg direkt zum Hotel (Fußweg ca. 5 Minuten).
  • Im Finch Bay Hotel wird auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt geachtet. Im Öko-Hotel werden z.B. strom- und wassersparende Maßnahmen gesetzt, der Strom wird mit Solaranlagen erzeugt und Wasser mit Sonnenenergie aufgeheizt und ein Teil des Gemüses wird im hoteleigenen Garten gepflanzt.
  • Mehr Informationen, Preise u.s.w. über das Hotel findest Du unter www.finchbayhotel.com

.

Die Erfahrungen, Tipps und Hintergrundinformationen in diesem Beitrag wurden im Rahmen einer Presseeinladung vom Finch Bay Hotel in Puerto Ayora auf der Galapagos Insel Santa Cruz recherchiert.

Kommentare

  1. Die Entspannung liest sich durch den kompletten Beitrag. Galapagos steht bei uns auch ganz oben auf der Wunschliste. Sollte es im kommenden Jahr nichts mit Madagaskar werden, dann könnte es schnell zu einem Besuch auf Santa Cruz kommen.

  2. Sieht alles doch total schön aus! Danke für Reisetipp!

  3. Ah wie toll. Ich würde sofort losfliegen, sieht wirklich genial aus! Viele Grüsse aus Zürich!

  4. Andersreisender meint:

    – Tonari: Uuhhhh… Madagaskar! Auch ein sehr “heißes” Reiseland mit bestimmt tollen Eindrücken. Aber die Galapagos Inseln sind auch nicht zu verachten. Ich würde mal beides auf die Bucket List setzen. ;-)

    – Richard: Bitteschön, gern geschehen. War eine sehr schöne Zeit in der Finkenbucht. :-)

    – Malapascua: Ab in den Flieger! Zürich ist doch ganz gut an das weltweite Flugnetz angeschlossen, oder? ;-)

  5. Ja, da ließe es sich momentan verweilen. Der Zaungast am Pool ist ja mal genial und schön zu sehen, dass die Menschen sich der Natur anpassen und nicht umgekehrt – siehe die Seelöwen.
    Wünsche ein angenehmes Ausklingen deiner Reise.

  6. Hmm… ich glaub ich muss sofort meine Bucket list nochmal anpassen! :) Das Hotel sieht toll aus und auf den Inseln kann man ja bekanntlich auch gut tauchen, oder? Das wäre wirklich auch mal was für mich! Danke für den tollen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Melanie

  7. Andersreisender meint:

    – Alex: Dankeschön! Die Tage im Finch Bay Öko Hotel waren wirklich sehr entspannend. Und wenn ich mir nun zu Hause die Bilder ansehe muss ich über die Tiere lachen wie sie mit den Gästen im Pool plantschen. Ist schon einmalig.

    – Melanie: Unbedingt anpassen und nach Puerto Ayora reisen. :-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen