Freudenschreie in Südtirol: Das erste Mal Tandem-Paragliding

Das er­lebt man nur ein­mal. Wenn das Ad­re­na­lin beim Ab­he­ben ins Blut schießt. Wenn man da­vor nicht weiß, wie es sich an­fühlt zu flie­gen. Und wenn man dann an ei­nem bun­ten Gleit­schirm hän­gend in ei­ne traum­haf­ten Ge­birgs­ku­lis­se hin­ein­springt.

Bald be­ru­higt sich der Puls wie­der und die Auf­re­gung weicht dem Ge­nuss. Bis der Pi­lot noch „ein paar schnel­le Run­den“ dre­hen möch­te…

Ich bin über­ra­schend ent­spannt, als mich der Pi­lot Kurt Ri­er von Gleit­schirm­flie­gen in Süd­ti­rol für den Tan­dem-Pa­ra­gli­ding-Sprung vor­be­rei­tet. Er sorgt da­für, dass beim Tan­dem-Pa­ra­gli­ding al­les rei­bungs­los ab­läuft. Kurt meint, wir müs­sen beim Start kräf­tig lau­fen. Wir wä­ren ge­mein­sam mit zwei­mal rund 80 Ki­lo­gramm die schwers­ten der Grup­pe, hät­ten aber gleich­zei­tig den kleins­ten Schirm.

Vor uns ist ein schma­ler Grün­strei­fen die Start­bahn, links und rechts liegt noch Schnee. Ir­gend­wo wei­ter vor­ne bricht die Kan­te ab – spä­tes­tens dort soll­ten wir dann schwe­ben.

Bild: Erstes Mal Tandem-Paragliding auf der Seiseralm in Südtirol

Vom Puf­latsch auf der Sei­ser Alm star­te ich…

„3-2-1 Los! Lau­fen, lau­fen, lau­fen!“ ruft Kurt und wir zie­hen den Gleit­schirm in die Hö­he. Der leis­tet über­ra­schend viel Wi­der­stand, aber wir las­sen nicht lo­cker und zie­hen bis wir kei­nen Bo­den mehr un­ter den Fü­ßen spü­ren. Zu­erst sind wir noch auf den Start kon­zen­triert, dann öff­net sich vor uns ein 360 Grad-Do­lo­mi­ten-Pan­ora­ma.

Ich kann mir den Freu­den­schrei beim Ab­he­ben nicht ver­knei­fen. Das Ad­re­na­lin schießt ins Blut und bringt die Ge­füh­le in Durch­ein­an­der. Erst Auf­re­gung, ei­ne Se­kun­de Angst beim Blick hun­der­te Me­ter nach un­ten ins Lee­re und dann fol­gen ab­so­lu­te Fas­zi­na­ti­on und Be­geis­te­rung. Es ist ein tol­les Ge­fühl zu flie­gen, nur mit na­tür­li­cher An­triebs­kraft, oh­ne Mo­tor. Der Wind pfeift et­was um die Oh­ren, sonst ist es über­ra­schend ru­hig und fried­lich da oben.

Am En­de wer­den wir 1000 Hö­hen­me­ter in rund 13 Mi­nu­ten im Gleit­flug über­wun­den ha­ben. Aber noch kön­nen den Tan­dem­flug ge­nie­ßen. Wir steu­ern ei­ne klei­ne Wol­ke an, so­fort spü­ren wir die Ther­mik. Der Hö­hen­me­ter zeigt + 16 Me­ter. Es geht al­so berg­auf bis wir die Wol­ke wie­der ver­las­sen. Der Flug führt ent­lang der Fels­wand, dann über Wäl­der.

Bild: Erstes Mal Tandem-Paragliding auf der Seiseralm in Südtirol

…zum ers­ten Mal zu ei­nem Tan­dem-Pa­ra­gli­ding Flug.

Ent­spannt glei­ten wir da­hin und ich kom­me mit dem Schau­en gar nicht nach. Stän­dig er­öff­nen sich neue Bli­cke auf die um­lie­gen­den Ber­ge wie z.B. den mar­kan­ten Schlern oder in die Or­te Seis, Tel­fen und Kas­tel­ruth tief un­ter uns.

Je nach Jah­res­zeit ver­än­dern sich die Flug­be­din­gun­gen. Von der Sei­ser Alm star­tet man im Win­ter, wie wir, vom Puf­latsch, im Som­mer z.B. vom Spitz­bühl. Wäh­rend un­ser Sink­flug von 2.100 in rund 1.100 Me­ter See­hö­he führt las­sen sich ge­üb­te Pa­ra­gli­ding-Pi­lo­ten von der Ther­mik bis in ei­ne Hö­he von 6.000 Me­tern zie­hen. Nor­ma­ler­wei­se ist in Eu­ro­pa bei 3.950 Me­tern Schluss, nur in Ita­li­en darf man hö­her flie­gen.

Bild: Erstes Mal Tandem-Paragliding auf der Seiser Alm in Südtirol

Von der Sei­ser Alm in Süd­ti­rol flie­gen wir in ein herr­li­ches Ge­birgs­pan­ora­ma.

Für mich sind das vor­erst un­er­reich­ba­re Sphä­ren. Ich bin mit dem ent­spann­ten Sink­flug bei mei­nem ers­ten Mal Tan­dem-Pa­ra­gli­ding sehr zu­frie­den und freue mich über das tol­le Do­lo­mi­ten­pan­ora­ma.

„Dre­hen wir noch ein paar schnel­le Run­den?“ fragt mich Kurt. „Wie schnell?“ will ich wis­sen. Die Ant­wort kommt dann mit ei­ner flot­ten Lenk­be­we­gung und wir set­zen zum ers­ten Win­go­ver an. Ob die an­schlie­ßen­de Steils­pi­ra­le bei mir Freu­den- oder Angst­schreie aus­löst, das darfst Du selbst an­hand des Vi­de­os be­ur­tei­len.

(Falls Vi­deo nicht kor­rekt an­ge­zeigt wird, bit­te hier kli­cken: https://www.youtube.com/watch?v=ht3EHFqJYJM)

Hät­te ich vor­her ge­wusst, was bei der „schnel­len Run­de“ auf mich zu­kommt, hät­te ich ver­mut­lich „nein“ ge­sagt. Aber im Nach­hin­ein möch­te ich die­sen Pa­ra­gli­ding-Ad­re­na­lin­kick nicht mis­sen. Kur­ze Zeit wuß­te ich nicht mehr wo „oben und un­ten“ ist. Aber ich konn­te mich auf mei­nen er­fah­re­nen Tan­dem-Pa­ra­gli­ding-Pi­lo­ten Kurt ver­las­sen, der hat­te zu je­der Zeit al­les im Griff.

Bild: Mein Pilot beim ersten Mal Tandem Paragliding: Kurt Rier von "Gleitschirmfliegen in Südtirol"

Mein Pi­lot Kurt Ri­er von “Gleit­schirm­flie­gen in Süd­ti­rol” bringt mich si­cher ins Tal.

Mein ers­tes Mal Tan­dem-Pa­ra­gli­ding ist viel zu schnell ver­gan­gen. Ich flie­ge ger­ne wie­der ein­mal, dann wird’s aber nicht das glei­che Fee­ling sein. Denn die­sen be­son­de­ren Kick hat man wahr­schein­lich nur beim ers­ten Flug, wenn man ab­hebt und in ein tol­les Ge­birgs­pan­ora­ma hin­ein­fliegt.

.

Dan­ke­schön an das re­gio­na­le Bu­chungs­por­tal Boo­king­S­üd­ti­rol für die Ein­la­dung nach Süd­ti­rol. Der Bei­trag wird da­durch nicht be­ein­flusst und spie­gelt wie im­mer mei­ne ei­ge­ne Mei­nung wi­der.

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. Oh, su­per! Da bin ich schon ein biss­chen nei­disch, Gleit­schirm­flie­gen will ich auch un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren, und die Land­schaft in Süd­ti­rol ist wun­der­schön!

  2. Wie cool! Ich will das auch un­be­dingt noch mal ma­chen! Du schaust aus, als hät­te es dir sehr viel Spaß ge­macht. Nur mit dem los sprin­ten am An­fang hät­te ich ja noch ein we­nig Pro­ble­me…

  3. Wow, so läs­sig – ich will das auch mal aus­pro­bie­ren! Ganz tol­ler Bei­trag – man fie­bert di­rekt mit 🙂

  4. Ich be­nei­de dich echt für die Ak­ti­on! Das steht auf je­den Fall auch auf mei­ner To-Do-Lis­te.
    Vie­le Grü­ße,
    Da­vid

  5. Wie schon beim Vi­deo-Ar­ti­kel da­zu ge­schrie­ben: Hut ab. Muss ein mul­mi­ges Ge­fühl sein, das “ab­he­ben” und kei­nen Bo­den mehr un­ter den Fü­ßen zu ha­ben. Da hängt man dann, die Bei­ne bau­melnd… und ein­fach nur noch den Aus­blick ge­nie­ßen. Wo­bei auch ich wohl auf die “Run­den” ver­zich­ten wür­de. 😉 Gra­tu­la­ti­on!

  6. Jaaaa, flie­gen ist so geil ^^ Will­kom­men im Club lie­ber Ger­hard 🙂
    Wg. des Ad­re­na­lin­kicks: Flie­gen ist wie Ver­liebt­sein: Am An­fang krib­belt es noch sehr und wird spä­ter zu ei­ner Be­rei­che­rung, die man im Le­ben nicht mehr mis­sen möch­te. Erst recht, wenn man es ir­gen­wann selbst ge­lernt hat und sei­ne ei­ge­nen “Run­den” dre­hen kann 😉 Aber die sind es nicht mal, was das Flie­gen aus­macht… Es ist das Ge­fühl, ganz bei der Na­tur zu sein, den Wind im Ge­sicht zu spü­ren, wäh­rend man von dort oben sieht, wie sich die Er­de im­mer wei­ter wölbt und erst recht die Schön­heit un­se­rer Na­tur zum Vor­schein kommt. 

    Viel­leicht packt Dich ei­nes Ta­ges ja die Lust, ei­nen Kurs zu be­le­gen und selbst zu flie­gen. Ich kann es nur emp­feh­len.

    PS: Bit­te schreib doch nicht Tan­dem-Sprung – es heit Tan­dem-FLUG #klug­scheiss 😉

  7. Nord-Peru Reisen meint:

    Wow, ich wür­de mir das wahr­schein­lich nicht trau­en ! Schaut aber su­per aus !

  8. Gerhard Liebenberger meint:

    – Gud­run: Um­be­dingt beim nächs­ten Süd­ti­rol-Ur­laub ma­chen. 🙂

    – Ja­nett: Mir hat der Tan­dem-Flug rie­sig Spaß ge­macht. So­weit ich mich er­in­ne­re bist Du schon ein­mal aus ei­nem Flug­zeug ge­sprun­gen, oder? Muß auch ein ziem­li­cher Ad­re­na­lin-Kick sein.

    – Me­li, Da­vid & Nord­pe­ru-Rei­sen: 🙂

    – Bi­an­ca: Hört sich gut an! Und ich ge­lo­be Bes­se­rung: Ich schrei­be nie mehr Tan­dem-Sprung son­dern nur noch beim Pa­ra­gli­ding Tan­dem-Flie­gen. 😉

    – Alex: Bei ei­nem “sanf­ten” Tan­dem­flug wärst Du aber mit da­bei, oder? 🙂

  9. Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht… 🙂

  10. Gerhard Liebenberger meint:

    – Alex: Ist Gleit­schirm­flie­gen nichts für Dich?

  11. Kann viel­leicht, muss aber nicht! 😉
    Wie du auch schon vom Ele­ment Was­ser her weißt, ha­be ich es eher mit fes­tem Bo­den un­ter mei­nen Schu­hen! 😀

  12. Andersreisender meint:

    Alex: Al­les klar: Nicht rauf und nicht run­ter. Im­mer Ver­bin­dung mit dem Bo­den. Ich wer­de es mir bei den nächs­ten Bei­trä­gen zu Her­zen neh­men. 😉

  13. Sehr cool! Ich füh­le mich so an mei­nen ers­ten (und bis­her ein­zi­gen Sprung) er­in­nert. Auch da war ich vor­her su­per ner­vös und war über­rascht, wie an­ge­nehm und vor al­lem ru­hig das Glei­ten dann ist. Mei­ne “schnel­le Run­de” kam al­ler­dings oh­ne An­kün­di­gung. Aber wie Du hät­te ich dann be­stimmt ab­ge­lehnt und da wä­re mir et­was ent­gan­gen!!

  14. Su­per, das will ich auch ma­chen. Ich fahr über­mor­gen für 2 Wo­chen nach Süd­ti­rol, da wer­de ich das auch mal tes­ten den­ke ich. Ist das recht teu­er?? Ich ha­be schon ein­mal ei­nen Tan­dem Fall­schirm­sprung ge­macht und das war ein gi­gan­ti­sches Er­leb­nis, ist das et­wa ver­gleich­bar??

    Lie­be Grü­ße Son­ja

  15. Son­ja: Und? Gibt’s vom Tan­dem-Pa­ra­gli­ding schon et­was zu er­zäh­len? Nach­dem ich noch nie aus ei­nem Flug­zeug ge­sprun­gen bin kann ich Tan­dem-Pa­ra­gli­ding und Fall­schirm­sprin­gen nicht ver­glei­chen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Send this to a friend