Andere Länder andere Sitzplatz-Sitten in den Öffis

Wer kennt sie nicht: Die Aufkleber in den Öffentlichen Verkehrsmitteln mit dem Hinweis, den Sitzplatz bei Bedarf anderen zu überlassen.

Bei vollem Bus, verstopfter Bahn oder wenig Platz in der Bim sollen sich manche Fahrgäste bevorzugt setzen dürfen: Schwangere, körperlich gebrechliche Menschen oder Blinde sind in Europa häufig auf den Aufklebern in den Öffis abgebildet. Ihnen soll bei viel Betrieb ein spezieller Sitzplatz überlassen werden.

Während Kinder bei uns eher von den Plätzen verscheucht werden, scheint das in Thailand anders zu sein. In der U-Bahn in Bangkok dürfen neben älteren und schwangeren Fahrgästen auch Kinder auf ein Sitzplatz-Angebot hoffen. Ein Junge und ein Mädchen werden neben ihnen Hand in Hand als Piktogramm abgebildet, ebenso wie ein Mönch. “Please offer the seat to those in need” weist unmissverständlich auch in Englisch darauf hin.

Bild: U-Bahn Sitzplatz freigeben in Bangkok - Thailand

Ich gehe mal davon aus, dass Buben und Mädchen auch alleine in Bangkok U-Bahn fahren dürfen und nicht paarweise auftreten müssen, um einen Sitzplatz zu bekommen.

In manchen Städten verändert Streetart-Künstler die Aufkleber nach ihrem Geschmack. In Wien tauchen zB. auch Darth Vader, Yoda und andere Gestalten auf den kreisrunden Hinweisschildern auf. Wer die Augen offen hält entdeckt vielleicht auf einer U-Bahn sogar einen Aufkleber mit einem Pärchen beim Sex.

Im Dezember sorgten zwei Jugendliche für Aufregung und wurden hundertfach beim Sex in der U-Bahn gefilmt. Die passende Aufkleber-Ergänzung ließ nicht lange auf sich warten.


.

Kommentare

  1. Herrlich. Ich mag solche ungewöhnlichen Reiseimpressionen.

    Guck mal, ich hatte die Variante von Wien und Tokyo:
    http://tonari.wordpress.com/2009/09/01/p-wie-piktogramme-perleberg-und-prag/

  2. Interessant, aber so wird es ja in jedem Land andere Schilder geben. Es ist immer wieder schoen zu sehen welches Land mit welchen Kuriositaeten aufwerten kann :-)

  3. Wäre bei uns in den öffentlichen Verkehrsmittel auch mal angebracht! Viele Ältere müssen heute stehen, weil viele Junge keine Erziehung haben, oder?

  4. Andersreisender meint:

    @Tonari: Ich weiß nicht wie oft ich schon in Wien war – aber die Piktogramme hab ich noch nie fotografiert. Wobei: Da fehlt doch das Sex-Symbol, oder? ;-)

    @Mel: Tja… andere Länder, andere Sitten ;-)

    @Matthias: Hmm…wobei für mich das so aussieht, als dürften sich die kleinen Kinder in Bangkok in der U-Bahn bevorzugt setzen. Oder seh ich das falsch?

  5. ja, kein sex, keine drogen, keine waffen ;-)

  6. Andersreisender meint:

    @Tonari: Als Reportage bzw. “Beweisfoto” würde ich das nicht so eng sehen. ;-)

  7. Na das nenne ich doch mal sozial. Ich kann mir vorstellen, dass Kinder in den vollgestopften U-Bahnen Asiens sicher oft und gerne umgerannt werden und das sie dann bevorzugt sitzen dürfen, finde ich dann völlig legitim. Bei uns sind die Bahnen ja nicht immer so extrem gefüllt wie eben in Asien. Und unsere “Gebrechlichen” brauchen keine Schilder. Die haben´s mittlerweile in den Genen diese Selbstverständlichkeit, dass sie um jeden Preis sitzen dürfen, komme was wolle :-/

  8. Andersreisender meint:

    @Nicole*: Willkommen im Blog :-) Vielleicht ist wirklich das der Grund, warum Kinder in Bangkok auf dem Schild für den bevorzugten Sitzplatz auftauchen…

  9. interessanter Artikel, ist mir bei meinem Thailand besuch nicht aufgefallen:)

  10. Andersreisender meint:

    @Xav: Die Schilder sind auch nicht extrem groß – kleben aber direkt neben der Eingangstüre. ;-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen