6. Blog-Geburtstag: Warum ich Reisen als Beruf mag

Vor lauter Aufregung um die entflogenen Papageien habe ich glatt den Geburtstag des Andersreisen-Blogs übersehen. Das Reiseblog ist bereits stolze 6 Jahre alt! Genau genommen war der Geburtstag gestern, am 14. Juli.

Wer hätte damals – 2009 – beim Start gedacht, dass ich einmal Reisen zum Beruf mache? Dass ich meinen Job kündige und fast auf den Tag genau zum ersten Bloggeburtstag Österreich verlasse und acht Monate durch Asien reise. Dass ich danach die Welt zu meinem “Abenteuerspielplatz” mache.

Wenn mir das damals jemand erzählt hätte, hätte ich es nicht geglaubt. Jedes Jahr mehrere Monate zu verreisen und im Reiseblog, in Diashows und anderen Medien über meine Reiseabenteuer berichten schien mir zu illusorisch.

6. Geburtstag

Sechs Kerzen auf der Pfirsichtorte für den kleinen “Andersreisenden”. ;-)

Und nun begleiten mich hunderte, manchmal tausende Menschen “live” auf meinen Reisen im Internet. Absolut super – ich bin total begeistert und freue mich, dass ich mit Euch heute feiern darf!

Die ersten Ideen zum “Beruf Reisender” entwickelten sich im Laufe meiner achtmonatigen Asienreise im Jahr 2010. Einmal vom Reisefieber angesteckt war der Plan in Zukunft jedes Jahr mehrere Monate zu verreisen. Während der Reise zu arbeiten stört mich nicht, ich genieße die “Work-Life-Balance” an einem schönen Platz.

Meist habe ich für diese Zeit auch ein konkretes Projekt mit im Gepäck, zu dem ich mir dann am Strand Gedanken mache und an den Details feile. Das machte ich erstmals in Asien, mittlerweile gehört die Work-Life-Balance in einer kleinen Hütte am Strand fix zu meinen Langzeitreisen dazu. Nach einiger Zeit reise ich weiter, stecke die Laptoparbeit wieder zurück und konzentriere mich wieder voll auf die Reiseeindrücke.

Reisen als Beruf: Ein Traum wurde zur Wirklichkeit

2010 faszinierten mich Themen wie Affiliate Marketing und Suchmaschinenoptimierung und ich fragte mich, ob ich in diesen Bereichen weiterarbeiten sollte. Spätestens in Vietnam kam durch Wohnungsvermietung und Blog mehr Geld rein als ich unterwegs verbrauchte. Heute wird ein Mensch, der auf diese Art und Weise reist als “Digitaler Nomade” hochgelobt.

Ehrlich gesagt, ich mag den Begriff “Digitaler Nomade” nicht. Er passt auch nicht zu mir, denn ich fühle mich nicht als Nomade. Ich reise leidenschaftlich gerne, habe aber eine Basis, zu der ich immer wieder gerne zurückkehre. Dort, wo meine Freunde sind, ich die Umgebung kenne und es trotzdem immer überraschend viel zu entdecken gibt. Somit bin ich maximal ein “Digitaler Teilzeitnomade”.

Blog als Teil des Einkommens

Nach meiner Rückkehr aus Asien habe ich die Gedanken mit dem Internet Geld zu verdienen weitergesponnen. Eine schöne Sache, virtuell und digital zu arbeiten. Das Internet bringt mir heute einen Teil meines Verdienstes ein. Aber für mich braucht es hier noch einen geerdeten Gegenpol. Projekte, die ich “angreifen” kann. Und Menschen in Fleisch und Blut die ich treffen kann.

Also war 2011, nach der Rückkehr aus Asien, die Idee mit den Multivisions-Shows geboren. Eigentlich ein Irrsinns-Projekt, alle wirtschaftlichen Vorberechnungen haben ergeben, dass ich besser etwas anderes machen sollte.

Bild: Abschied in Kindberg

Abschied für 8 Monate. Der Grundstein für das Abenteuer Reisen als Beruf ist gelegt.

Aber Ihr kennt das wahrscheinlich: Man setzt sich etwas in den Kopf – und macht es trotzdem. Noch schöner ist es, wenn das anfangs triste Wirtschaftskonzept dann doch aufgeht und sich das Projekt von der sonnigen Seite zeigt. Mittlerweile entsteht meine dritte Show, diesmal über Süd Indien.

Arbeiten als spannender Teil des Lebens

Die verschiedenen Arbeitsbereiche – Bloggen, Reportagen, Vorträge und Workshops – verändern sich bei mir ständig, genauso wie das Umfeld des Blogs. Statisch und nach “Schema F” zu arbeiten wäre hier auch überhaupt nicht möglich.

Alleine wenn ich mir die Entwicklungen in der Blogosphäre in den letzten drei Jahren ansehe wird klar, dass das ein Arbeitsbereich für Menschen ist, die Dynamik mögen. Und die gegenüber neuen Technologien offen sind, regelmäßig kommen neue Social Media Kanäle zum Blog dazu und die Technik muss angepasst werden. Manch neues wird ausprobiert und wieder aussortiert, anderes wird regelmäßig verwendet und bedient. Das hängt von der Ausrichtung des Blogs und von den persönlichen Vorlieben ab.

Ein Leben der ständigen Veränderung

Wer gerne das Reisen zum Beruf machen möchte muss sich darüber im Klaren sein, dass es eine aufregende Zeit mit ständigen Veränderungen ist. Man muss sich zuerst einmal trauen sein Leben in diese Richtung zu verändern und dann ständig am Ball bleiben. Mir gefällt diese Arbeitsweise immer wieder neue Ideen zu spinnen. Projekte anpassen, verändern und manchmal muss man auch eine vermeintlich gute Idee wieder einstampfen.

Bild: Reisen und arbeiten am Strand

Reisen und arbeiten am Strand: Die perfekte “Work-Life-Balance” ist nicht nur für Blogger möglich.

Das Internet ist voll mit Tipps “wie man es richtig macht”, wie cool Reisen als Beruf ist und wie man “Digitaler Nomade” wird. Ich finde hier ist Vorsicht geboten (ich weiß, das hört sich jetzt völlig uncool an, rockt überhaupt nicht und ist auch nicht ultimativ): Was für den einen richtig ist, kann für den anderen nicht stimmig sein. Daher mein Tipp: Lasse Dich inspirieren, gehe aber Deinen eigenen Weg und finde Deinen eigenen Stil. Es zu machen wie alle anderen führt wahrscheinlich nicht zum Erfolg.

So… ich schweife ab. Aber zum 6. Geburtstag darf man ja auch einmal aus dem Nähkästchen plaudern, oder? ;-) Jetzt wird’s trotzdem Zeit die Geburtstagskerzen auszublasen und die Torte anzuschneiden. Pfirsichtorte! Neben der Schwarzwälder Kirsch noch immer eine meiner Lieblingssorten.

Reisen ist etwas wunderbares – und davon zu berichten und zu lesen auch. Ich freue mich, dass Ihr alle mit dabei seid!

So… wer will das erste Stück Torte?


.

Kommentare

  1. Bei Torte sollte man nicht nein sagen! :)
    Gratulation zum 6. Bloggeburtstag und vor allem, dass du das möglich gemacht hast, was zu Beginn für dich illusorisch klang und auch noch nach Rechenbeispielen nicht rentabel erschien. Hut ab und es freut mich, dass du deinen Weg gefunden hast. Viel Spaß mit deiner Work-Life-Balance. Alles Gute und auf den nächsten Geburtstag!

  2. Hallo Gerhard,

    dann mal herzlichen Glückwunsch und auf weitere sechs Jahre. Nach fast 15 Jahren des Reisens und Bloggens (damals nannte man das noch Webseite und man hat sie in einem schummerigen Internetcafé aktualisiert ;-) ) kann ich dir sagen, dass es nie aufhören wird, Spaß zu machen ;-) Also, weiter so. Vielleicht sehen wir uns ja mal auf einer unserer Präsentationen.

    Viele Grüße aus Essen
    Michael

  3. Schöner Ein- und Rückblick. Herzlichen Glückwunsch dazu, dass das alles so klappt, wie Du es Dir vorstellst. Das ist ja nicht selbstverständlich. Und Deine kritischen Anmerkungen zu diesem und jenem unterschreibe ich glatt. Die ganzen tollen Empfehlungen, wie einfach es doch ist, aus “dem Hamsterrad” auszusteigen, mit Bloggen und / oder als “Digitaler Nomade” Geld zu verdienen etc. sollte man mit Vorsicht betrachten und v.a. nicht außer acht lassen, dass da jede Menge Arbeit und Beharrlichkeit dazu gehört. Aber was sage ich, das weisst Du ja viel besser als ich… ;)

    Viel Glück, Spaß & Erfolg weiterhin!
    Wolfgang

    PS. Das Stück Kuchen nehme ich natürlich sehr gern! ;)

  4. GRATULATION!
    Den Kuchen (vielleicht in flüssiger Form) holen wir nach! ;)

  5. Hallo Gerhard,
    alles Gute nachträglich zum Geburtstag von mir. Sechs Jahre sind wirklich eine stolze Zeit. Klasse auch, dass du mit dem Blog einen Teil deiner Reisen (re)finanzieren kannst. Ich freue mich auf alle Fälle auf sechs weitere tolle Jahre und bin gespannt auf deine nächsten Touren.
    Viele Grüße, Daniel.

  6. Lieber keine Torte für mich…
    Aber Dir gratuliere ich ganz herzlich zum Bloggeburtstag und wünsche mir noch viele Jahre “gemeinsames” Reisen.

  7. Dann gratuliere ich Dir ganz herzlich zum 6. Bloggeburtstag!

    LG Kathrin

  8. Hallo Gerry,
    auch von mir nachträglich die herzlichsten Glückwünsche. Kaum vorstellbar, dass es schon wieder so lange her ist. Du bist vom Balkongärtner zum Andersreisenden geworden. Ich selbst reise nur sehr ungern und nur notgedrungen. Ich bin ein Mensch, der in seiner gewohnten Umgebung gern die Reiseberichte anderer liest und sich auch darüber freuen kann.
    Weiter viele erfolgreiche Projekte und tolle Reiseziele wünsche ich dir.
    Liebe Grüße Helga

  9. Patrick Richter meint:

    Dieser Beitrag inspiriert mich sehr. Wie unglaublich schön es sein muss so ein Leben zu führen. Ich selber bin schon zu Alt für sowas. ;)

  10. Andersreisender meint:

    Ich danke Euch allen für Eure lieben Geburtstagswünsche! Ich hoffe, die virtuelle Torte hat geschmeckt. ;-)

  11. Christina meint:

    Ich will Torte!! :D
    Und alles Liebe und Gute zum Blog-Geburtstag!
    Leider ein wenig spät aber ich wünsche dir trotzdem nur das allerbeste, dass der Blog noch mindestens weitere 6 Jahre besteht und das wir es endlich mal zusammen ins Augustiner Bräu schaffen. ;D
    Liebe Grüße
    Christina

  12. werner bendl meint:

    Hallo Gerhard!

    Ich lese deine seite gerne weils immer wieder neues gibt finde es klasse was du da alles reinschreibst und sehr unterhaltsam uns informierst :-)
    da ich aus wiener neustadt komme und der weg nach szbg zu weit ist
    wollte ich mal fragen wann gibts eine veranstaltung in wien von dir ?
    alles gute zum blogger geburtstag lg werner

  13. Andersreisender meint:

    Hallo Werner,
    Danke Dir für Dein Lob! Mit der nächsten, neuen Show werde ich auch wieder in den Osten Österreichs kommen. Premiere ist im Herbst 2018, “Transsibirien” wird dann voraussichtlich u.a. im Theater am Steg in Baden und im Stadtsaal Purkersdorf zu sehen sein. Von Wiener Neustadt ist’s vielleicht auch in die andere Richtung, nach Kindberg in der Steiermark, interessant. Ich halte Dich gerne über meine aktuellen Projekte am Laufenden. Hier kannst Du Dich in den kostenlosen Newsletter eintragen.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen