In welchen Ländern gilt die Sommerzeit?

(am 20.10.2014 ak­tua­li­siert)

Am letz­ten Sonn­tag im März ist es in un­se­ren Brei­ten wie­der so­weit: Die Uh­ren wer­den um 2 Uhr früh um ei­ne Stun­de vor ge­stellt. Da­mit wird die Mit­tel­eu­ro­päi­sche Som­mer­zeit ein­ge­läu­tet, mit der das Ta­ges­licht bes­ser aus­ge­nützt wer­den soll­te. Bis zum letz­ten Sonn­tag im Ok­to­ber wird uns die Som­mer­zeit be­glei­ten, dann wird die Uhr wie­der um ei­ne Stun­de zu­rück auf die Win­ter­zeit – kor­rekt Nor­mal­zeit – zu­rück­ge­stellt.

In wel­chen Län­dern die Uh­ren von Win­ter­zeit auf Som­mer­zeit um­ge­stellt wer­den und was beim Rei­sen zu be­ach­ten ist, geht die­ser Bei­trag auf den Grund.

In welchen Ländern wird die Uhr umgestellt?

Die Som­mer­zeit wur­de be­reits 1916 in Deutsch­land und Ös­ter­reich-Un­garn ein­ge­führt. Er­st 1996 wur­de die Zeit­um­stel­lung in der ge­sam­ten EU ein­heit­li­ch ge­re­gelt und die Zeit­span­ne fi­xiert: Vom letz­ten Sonn­tag im März bis zum letz­ten Sonn­tag im Ok­to­ber gilt die Som­mer­zeit. Da­von sind al­le Zeit­zo­nen Eu­ro­pas be­trof­fen.

Sommerzeit-Umstellung weltweit (klick) - Bild: Eubulides

Som­mer­zeit-Um­stel­lung welt­weit (kli­ck) – Bild: Eu­bu­li­des

An die Som­mer­zeit-Re­ge­lung der EU ha­ben si­ch auch ei­ni­ge wei­te­re Län­der an­ge­schlos­sen. Zur sel­ben Zeit wer­den in fol­gen­den Län­dern die Uh­ren um­ge­stellt: Al­ba­ni­en, An­dor­ra, Ar­me­ni­en, Aser­bai­dschan, Weiß­russ­land, Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, Ko­so­vo, Kroa­ti­en, Li­ba­non, Liech­ten­stein, Ma­rok­ko, Ma­ze­do­ni­en, Re­pu­blik Mol­d­au, Mo­na­co, Mon­te­ne­gro, San Ma­ri­no, die Schweiz, Ser­bi­en,  Tür­kei, Ukrai­ne und Va­ti­kan­stadt.

Ei­ne Aus­nah­me bei der Zeit­um­stel­lung im Eu­ro­päi­schen Wirt­schafts­raum bil­det Is­land. Dort wird we­gen der La­ge im ho­hen Nor­den die Som­mer­zeit nicht ge­nutzt.

In Russ­land wur­de das letz­te Mal im März 2011 die Uhr auf Som­mer­zeit um­ge­stellt und dann dau­er­haft bei­be­hal­ten. Am 26. Ok­to­ber 2014 wur­de die Uh­ren ei­ne Stun­de zu­rück­ge­stellt und die­se Zeit wird nun dau­er­haft bei­be­hal­ten.

Sommerzeit-Regelung in anderen Ländern

Auch auf an­de­ren Kon­ti­nen­ten wird die Som­mer­zeit ge­nutzt. Im Eng­li­schen wird die Som­mer­zeit “Day­light Sa­ving Ti­me” ge­nannt, “Stan­dard Ti­me” ist die Nor­mal­zeit. In Groß­bri­tan­ni­en spricht man auch von der “Sum­mer Ti­me”.

Gro­ße Tei­le der USA und Ka­na­das stel­len ih­re Uh­ren auf Som­mer­zeit um. Die Um­stel­lung von Win­ter­zeit auf Som­mer­zeit wird al­ler­dings an an­de­ren Ta­gen durch­ge­führt als in Eu­ro­pa. Sel­bes gilt auch für an­de­re Län­der auf der Nord­halb­ku­gel, wie zB. für Af­gha­nis­tan, Ägyp­ten, die Ba­ha­mas, Ban­gla­de­sch, die Ber­mu­da-In­seln, den Iran, Is­rael, Ku­ba, Me­xi­ko, Tei­le der Mon­go­lei, Pa­kis­tan, die Pa­läs­ti­nen­si­schen Au­to­no­mie­ge­bie­te und Sy­ri­en.

Die Sommerzeit auf der Südhalbkugel und am Äquator

Süd­li­ch des Äqua­tors wird die Uhr je nach Land zwi­schen En­de Sep­tem­ber und An­fang No­vem­ber auf Som­mer­zeit ge­stellt. Dann ist dort Früh­ling und die Ta­ge wer­den zu­neh­mend län­ger. Zu den Län­dern mit Winterzeit/Sommerzeit-Wechsel auf der Süd­halb­ku­gel zäh­len zB. Ar­gen­ti­ni­en, Tei­le von Aus­tra­li­en, Tei­le von Bra­si­li­en, Chi­le, Na­mi­bia, Neu­see­land, Pa­ra­gu­ay und Uru­gu­ay.

In den Län­dern in Äqua­torn­ä­he wird die Som­mer­zeit kaum ver­wen­det, da si­ch die Ta­ges­län­ge im Lau­fe des Jah­res nur we­nig ver­än­dert. Haupt­säch­li­ch sind die Län­der in den mitt­le­ren Brei­ten auf der Nord- und Süd­halb­ku­gel be­trof­fen. Auch in Pol­nä­he macht die  Zeit­um­stel­lung nur we­nig Sinn.

Ändern sich die Sommerzeit-Regelungen?

Vor ei­ner Rei­se soll­ten De­tail-In­for­ma­tio­nen über die Som­mer-Win­ter­zeit-Re­ge­lun­gen im je­wei­li­gen Land ein­ge­holt wer­den. Re­gel­mä­ßig än­dern man­che Län­der Be­ginn und En­de der Som­mer­zeit oder strei­chen sie ganz. So galt für kur­ze Zeit in Tu­ne­si­en die Som­mer­zeit, wur­de dann aber wie­der ab­ge­schafft. Ban­gla­de­sch und Pa­ra­gu­ay ha­ben er­st vor kur­zem die Som­mer­zeit ein­ge­führt.

Ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen über die Som­mer­zeit-Re­ge­lun­gen in den ver­schie­de­nen Län­dern der Welt lie­fert zB. World­ti­me­zo­ne.

Welche Auswirkungen hat die Zeitumstellung auf den Reiseverkehr?

Bei ei­ner Bahn­rei­se wirkt si­ch die Zeit­um­stel­lung am stärks­ten aus. Da­von sind Zü­ge be­trof­fen, die zwi­schen 2 und 3 Uhr am Mor­gen un­ter­wegs sind. Zu die­ser Zeit wird die Uhr von Win­ter- auf Som­mer­zeit um ei­ne Stun­de vor­ge­stellt. Da­durch hat ein Zug, der zu die­ser Zeit un­ter­wegs ist, plötz­li­ch ei­ne Stun­de Ver­spä­tung. Die­se Ver­spä­tung wird bis zum End­bahn­hof nicht mehr auf­ge­holt, so­fern kein län­ge­rer plan­mä­ßi­ger Auf­ent­halt da­zwi­schen liegt.

Um­ge­kehrt bei der Um­stel­lung von Som­mer- auf Win­ter­zeit: Durch die ge­won­ne­ne Stun­de beim zu­rück­stel­len der Uhr ist der Zug plötz­li­ch ei­ne Stun­de “zu schnell” un­ter­wegs. Da­durch muss der Zug beim nächs­ten ge­eig­ne­ten Bahn­hof ei­ne Stun­de an­ge­hal­ten wer­den.

Das sel­be Pro­blem tritt auch bei Nacht­fahr­ten im Bus oder an­de­ren erd­ge­bun­de­nen Ver­kehrs­mit­teln auf.

Bei Flug­rei­sen wirkt si­ch die Zeit­um­stel­lung nicht aus, da si­ch der Flug­ver­kehr ge­ne­rell an der Green­wich Me­an­ti­me (Welt­zeit) ori­en­tiert.

Wann wird in den nächsten Jahren die Zeit umgestellt?

In der Eu­ro­päi­schen Uni­on – und da­mit auch in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz – wird die Zeit in den nächs­ten Jah­ren an fol­gen­den Ta­gen von Win­ter­zeit auf Som­mer­zeit und um­ge­kehrt um­ge­stellt:

  • 27. März 2016 und 30. Ok­to­ber 2016
  • 26. März 2017 und 29. Ok­to­ber 2017
  • 25. März 2018 und 28. Ok­to­ber 2018
  • 31. März 2019 und 27. Ok­to­ber 2019
.

Jetzt im Blog weiterlesen:

Kommentare

  1. wär nicht im­mer Som­mer­zeit no­ch viel bes­ser? 🙂

  2. Pe-Su-Ki meint:

    Lei­der ist es wie­der ein­mal so­weit und wir müs­sen al­le die Uh­ren um­stel­len. Mir wä­re es auch lie­ber es gä­be ei­ne fes­te Zeit, dann bräuch­te man si­ch nicht zwei­mal im Jahr an ei­nen et­was an­de­ren Ta­ges­ab­lauf zu ge­wöh­nen.

  3. Ich weiß, dass sie es in der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik mal ver­sucht ha­be mit der som­mer und Win­ter­zeit. Nach zwei Wo­chen Cha­os ha­ben sie be­schlos­sen es doch lie­ber sein zu las­sen.
    Gruß
    Fu­la­no

  4. dan­ke für den post. das ist mal ei­ne schö­ne aus­ar­bei­tung. mit der som­mer­zeit ha­be ich mi­ch nie be­schäf­tigt, ich ha­be sie ein­fach im­mer ak­zep­tiert.

  5. Andersreisender meint:

    @Babel: Hmm…also nach mei­nem Le­bensrthyth­mus fän­de ich stän­dig Som­mer­zeit auch gut. Dann wür­de es im Win­ter nicht so bald fins­ter wer­den.

    @Pe-Su-Ki: Fin­dest Du die Um­stel­lung von Win­ter- auf Som­mer­zeit und um­ge­kehrt so be­las­tend? Mir fällt die Stun­de ehr­li­ch ge­sagt kaum auf.

    @Fulano: Ein tol­les Bei­spiel, wie un­ter­schied­li­ch mit der Zeit­um­stel­lung auf der Welt um­ge­gan­gen wird. Es scha­det al­so nicht, si­ch recht­zei­tig über die Ge­pflo­gen­hei­ten zu in­for­mie­ren. Ich stel­le mir die Si­tua­ti­on in der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik gra­de bild­li­ch vor.

    @Zelina: Will­kom­men im An­ders rei­sen-Blog. Ich freue mi­ch, dass Dir die Zu­sam­men­stel­lung ge­fällt 🙂

  6. Die­se stän­di­ge Zeit­um­stel­lung bringt doch für die meis­ten nur Pro­ble­me. Man soll­te die Som­mer­zeit las­sen. Das man Strom spart, wie man das da­mals bei uns ar­gu­men­tiert hat, ist doch schon lan­ge über­holt. Ein­fach blöd­sinn. Nehmt eu­ch mal die gan­ze Tier­welt. Die ha­ben kei­ne Uhr.

  7. Roland Screta meint:

    Jetzt kommt es bald wie­der, die Um­stel­lung – mi­ch graust da­vor. Ob­schon ich mi­ch durch die Viel­flie­ge­rei an Zeit­um­stel­lun­gen ge­wöhnt ha­be, ha­be ich mit die­sem mi­ni Jet­lag mehr Pro­ble­me als mit nor­ma­len. Die Um­stel­lung ist Un­ge­sund, teu­er und bringt aus­ser mehr Son­ne am Abend nichts. Am mor­gen gibt es ei­ne Wo­che lang mehr Un­fäl­le (gut für Ga­ra­gis­ten) und vor al­lem die Leh­rer lei­den am meis­ten dar­un­ter. Und mi­ch graust da­von, weil ich jetzt auch ein Schul­pflich­ti­ges Kind ha­be.
    Als die Schweiz ge­gen die Som­mer­zeit ge­stimmt hat, ka­men ge­wis­se Po­li­ti­ker (wahr­schein­li­ch Kin­der­lo­se) und schrie­hen, “wir Kön­nen doch kei­ne Zeit­in­sel sein”
    Die­se Dum­köp­fe schau­ten wohl nicht nach USA, Ka­na­da oder Aus­tra­li­en, wo es ei­ni­ge Staa­ten mit­ten drin gibt, die Nicht mit dem Blöd­sinn mit­ma­chen.

    [Kom­men­tar wur­de ab hier ge­löscht. Bit­te kei­ne po­li­ti­schen Dis­kus­sio­nen im Rei­se­b­log. Dan­ke.]

  8. Was ist an die­ser Zeit­um­stel­lung, die wir 2 Mal im Jahr vor­neh­men, sinn­voll ? ?
    Nichts. Ein­fach nur für vie­le Men­schen pro­ble­ma­ti­sch und für die Tie­re er­st recht.
    Mehr als Blöd­sinn!

  9. Die Som­mer­zeit ist wun­der­bar, am Abend kann man no­ch mehr un­ter­neh­men.
    Die meis­ten ar­bei­ten­den Men­schen müs­sen so­wie­so früh ( 5 Uhr ) auf­ste­hen und ha­ben mehr da­von , wenn es am Abend län­ger hell ist.

    Die häu­figs­ten Geg­ner sind die Rent­ner , das kann ich (Rent­ner) gar nicht ver­ste­hen, als Rent­ner kann ich mir mei­ne Zeit selbst ein­tei­len.
    Beim Ver­rei­sen in Län­der mit Zeit­ver­schie­bung gibt es ja auch kei­ne Pro­ble­me , da ist es selbst­ver­ständ­li­ch.

    Für un­ser Hund ist die Zeit­um­stel­lung kein Pro­blem.

Deine Meinung ist uns wichtig

*