Deine erste Safari in Südafrika – 7 wichtige Tipps

Die erste Safari in Südafrika wird mir wohl immer in Erinnerung bleiben. Im Kariega Game Reserve, nördlich von Port Elisabeth, waren wir auf der Suche nach den „Big Five“. Bei der Reiseplanung treten aber schon im Vorfeld einige Fragen auf. Wie läuft eine Safari in Südafrika ab? Wie wohnt man in einer Game Lodge? Und was muss unbedingt für einen Game Drive auf die Packliste? Antworten auf diese Fragen zur ersten Safari in Südafrika und einen Bericht von diesem besonderen Abenteuer findest Du in diesem Blogbeitrag.

1. Safari oder Game Drive?

Wer sich das erste Mal intensiver mit der Reiseplanung für eine Safari in Südafrika auseinander setzt stellt schnell fest: Hier ist auch immer wieder von einem „Game Drive“ die Rede. Doch wo ist der Unterschied? Einfach gesagt: Es besteht kein Unterschied zwischen Safari und Game Drive, beide Begriffe benennen das Gleiche.

Die englischsprachige Bezeichnung wird in letzter Zeit auch bei uns immer populärer. Unter „Game“ versteht man die Wildtiere, der Drive ist die Pirschfahrt. In der Hinsicht ist der englische Begriff genauer, da klar ist, dass es sich um eine Fahrt handelt.

Meine erste Safari in Südafrika

Der Begriff Safari entwickelte sich zur Kolonialzeit und bezeichnet in der deutschen und englischen Sprache eine Jagdreise. Heute kommen bei einer Touristen-Safari in einem Game Reserve keine Tiere zu Schaden. Interessant ist, dass das Wort Safari aus der Swahili-Sprache stammt. Es steht dort für eine Reise jeglicher Art.

Löwe während erste Safari in Südafrika

Ich berichte hier über jene Safari, bei der nur mit der Fotokamera auf die Jagd nach tollen Bildern gegangen wird. Wir sind mit dem Auto im Game Reserve unterwegs, es ist also ein klassischer Game Drive.

2. Die Safari Lodge ist die Basis

Wenn Du eine Safari in Südafrika unternimmst, dann bist Du häufig in einer Safari Lodge bzw. Game Lodge untergebracht. Im Kariega Game Reserve können Besucher sogar zwischen verschiedenen Lodges wählen. Bei meinem Aufenthalt bin ich in der Main Lodge untergebracht, sie befindet sich im Herzen des Game Reserves.

Bloggerkollegen Melanie und Jürgen alias Lifetravellerz und ich teilen uns ein Chalet. Wir haben ein eigenes Haus für uns mit zwei getrennten Schlafzimmern und Bädern und einem großen Aufenthaltsraum. Von der Terrasse können wir direkt ins Game Reserve und in die Hügellandschaft sehen. Das Auto parkt vor dem Chalet in einem Carport.

Das Haupthaus der Safari Lodge ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. In diesem Bereich brauchst Du Dich nicht vor gefährlichen Tieren fürchten, die gesamte Safari Lodge ist mit einem Zaun gesichert.

Im Haupthaus befinden sich Restaurant, Swimmingpool, ein Shop und weitere Freizeiteinrichtungen. An manchen Tagen können die Gäste im Kariega Game Reserve das Abendessen in der Boma genießen, das ist ein gemütlicher Platz im Freien.

Abendessen in der Boma während meiner ersten Safari in Südafrika

Mit dem gegrillten Fleisch vom Braai setzen wir uns in die Nähe des Lagerfeuers. Kinder führen an einem Abend traditionelle afrikanische Tänze vor.

3. Tagesablauf während einer Safari in Südafrika

Eine Safari geht schon früh los. Je nach Jahreszeit startet der erste Game Drive gegen sechs Uhr in der Früh und endet zwischen neun und zehn Uhr. Danach ist Zeit für Frühstück, Mittagessen und andere Freizeitaktivitäten.

Giraffe während erste Südafrika Safari

In der Mittagshitze sind die Tiere nur wenig aktiv, darum macht zu dieser Zeit eine Pirschfahrt nur wenig Sinn. Im Kariega Game Reserve können Besucher in dieser Zeit z.B. einen Bushwalk unternehmen. Dabei wird die Natur zu Fuß erkundet. Fischen, Bootfahren oder eine Township Tour sind weitere Freizeitaktivitäten. Oder man genießt die Zeit einfach am Swimmingpool.

Swimmingpool im Kariega Game Reserve in der Main Lodge

Am Nachmittag, gegen 15:30 Uhr, findet der zweite Game Drive statt. Nach der Rückkehr ist dann Zeit fürs Abendessen.

4. Geduld für die erste Safari mitbringen

Im Kariega Game Reserve haben wir viele Wildtiere gesehen. Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen brachten uns schnell in Südafrika Safari Stimmung. Bald sahen wir auch die beeindruckenden Nashörner.

Um weitere Tiere aufzuspüren ist genaue Beobachtung sehr wichtig. Verhalten sich Tiere z.B. nervös ist möglicherweise ein Löwe in der Nähe.

Affen erste Safari Südafrika

Schon sehen wir den Grund für die Aufregung: Einer der Löwen hat ein Warzenschwein erlegt, der andere möchte ihm einen Teil der Beute abspenstig machen. Unsere Erlebnisse mit den wilden Tieren kannst Du direkt in diesem Video sehen.

(Wenn das Safari-Video nicht korrekt öffnet, bitte hier klicken)

Joné, unser Guide, hält Ausschau nach frischem Elefantendung. Sind wir den Dickhäutern auf der Spur? Nach etwas Suche stellt sich uns ein beeindruckender Elefantenbulle in den Weg.

Elefant während erste Safari in Südafrika

Ein gut ausgebildeter Guide kann während einer Safari zu vielen Tiersichtungen im Game Reserve verhelfen. Außerdem erzählt er spannende Details über die Tierwelt in einem Game Reserve. Manchmal sind es auch traurige Themen. Auf Nashörner wird regelmäßig in Südafrika Jagd gemacht. Darum sollten Bilder von Nashörnern auch nicht ohne Genehmigung auf Social Media Kanälen veröffentlicht werden.

Nashorn während erste Safari in Südafrika

Nashorn Thandi ist das berühmteste Nashorn im Kariega Game Reserve. Sie wurde bei einem Wilderer-Angriff im Jahr 2012 schwer verletzt. Mit mehreren Operationen konnte sie gerettet und ihr verstümmeltes Gesicht zumindest teilweise wiederhergestellt werden.

Um solche Angriffe zu verhindern hat Kriega eine Anti Wilderer Einheit eingerichtet. Hund “Cyrus” und sein Herrchen Daniel haben mir eine Kostprobe gegeben, was mit Wilderern passiert.

Anti Wilderer Einheit im Kariega Game Reserve in Südafrika

Eine Hundeattacke ist die Folge, wenn Wilderer in ein Game Reserve eindringen. Das kann auch auch passieren, wenn man ein Straußenei zu klauen versucht. Abgesehen davon: Der Strauß kann sich auch gut selbst wehren und würde den Nesträuber selbst vertreiben oder im schlimmsten Fall umbringen.

Strauß während der Safari in Südafrika im Kariega Game Reserve

Wie ich trotzdem zu meinem Straußenei komme kannst Du bei meiner Südafrika Challenge “Straußenei klauen und kochen” im YouTube Video sehen.

Cyrus hat mich übrigens nicht verletzt. Alles gut, es war nur eine Übung.

5. Die Big Five während der ersten Safari in Südafrika

Die Motivation ist groß die „Big Five“ während der ersten Safari in Südafrika zu sehen. Aber wer sind eigentlich genau die „Big Five“? Die „Großen Fünf“ sind:

  • Löwe
  • Nashorn
  • Elefant,
  • Büffel und
  • Leopard.

Die Auswahl der „Big Five“ in Afrika bezog sich dabei ursprünglich nicht vorrangig auf die Größe der Tiere, sondern  auf die Schwierigkeiten und Gefahren bei der Jagd auf diese Tiere.

Büffel während erste Safari in Südafrika

Während meiner ersten Safari in Südafrika sehe ich Löwen, Nashörner, Elefanten und Büffel. Auch Leoparden leben im Kariega Game Reserve. Sie sind scheue Tiere und nur sehr selten zu sehen. Es gibt also für meine nächste Safari noch eine Herausforderung. 😉

6. Don’ts während Deiner ersten Safari in Südafrika

Es gibt Verhaltensweisen, die sind während eines Game Drives nicht gern gesehen. In der Nähe von Wildtieren kann es schnell gefährlich werden. Außerdem sollen durch Deinen Besuch im Game Reserve die Tiere auch nicht zu sehr gestört werden. Ich habe unseren Guide Joné gefragt, wie sich Teilnehmer während der ersten Safari in Südafrika verhalten sollten.

Guide Jone gibt Tipps für die erste Safari in Südafrika

Diese „Nicht tun“ Liste für Safaris ist dabei rausgekommen:

  • im Auto nicht aufstehen
  • nicht laut sein
  • nichts aus dem Auto hinaus werfen
  • keine Tiere füttern, auch keine Affen oder Paviane
  • keine Bilder von Nashörnern im Internet veröffentlichen, außer es wird Dir ausdrücklich gestattet
  • keinen Selfie Stick und keine Drohne im Game Reserve verwenden

Auch aus dem Auto einfach auszusteigen ist keine gute Idee, zumindest solang der Löwe gerade neben dem Auto das erlegte Warzenschwein verspeist.

Während einer Safarifahrt legen die Guides immer wieder Pausen ein, z.B. auf einer Lichtung für einen Snack. In dieser Situation ist das Aussteigen gefahrlos möglich.

Pause mit Snacks während Safari im Kariega Game Reserve

7. Packliste für Deine erste Safari in Südafrika

Eine Game Drive ist ein spannendes, aber für jeden umsetzbares Erlebnis. Du brauchst keine spezielle Ausrüstung für Deine erste „Auto“ Safari in Südafrika. Ein paar wichtige Dinge sollten aber trotzdem unbedingt auf Deine Safari Packliste. Ich möchte Dir hier nun nicht erzählen, dass Du Unterwäsche und und T-Shirts für Deine Reise einpacken sollst. Viel mehr geht es um Dinge, die speziell für einen Game Drive wichtig sind, die Du also mit ins Auto nimmst:

Sonnencreme

Du bist während eines Game Drives in der Regel in offenen Fahrzeugen unterwegs. Die Sonne in Südafrika ist stark, entsprechend wichtig ist während einer Safari ein guter Sonnenschutz. Wähle einen hohen Lichtschutzfaktor!

Kappe für den Game Drive

Eine ordentliche Kopfbedeckung ist wichtig, wenn Du nicht schon nach dem ersten Game Drive einen Sonnenstich haben möchtest.

Andersreisender mit Tipps für die erste Safari in Südafrika

Zwiebellook: Sweater, Jacke & Ziphose

So heiß es unter der südafrikanischen Sonne sein kann, so kalt wird es, wenn sie verschwindet. Vor allem beim ersten Game Drive am Morgen und am Abend gehört eine Jacke ins Gepäck. Ich hatte während meiner Safari z.B. einen Sweater und eine dünne Daunenjacke mit dabei.

Wahrscheinlich hast Du meine gelbe Jacke auf den Bildern und in den Videos entdeckt. Die ist von den Farben her nicht ideal, denn grelle Farben sind für eine Safari nicht passend. Ich würde das nächste Mal andere Kleidung mitnehmen. Gedeckte Farbtöne, wie beige, schwarz oder andere Naturtöne, sind besser als grelle. Von Camouflage-Kleidung, also Flecktarn, für eine Safari ist abzuraten.

Zebra während erste Safari in Südafrika

Zum Zwiebellook gehört auch eine Zip-Hose. Sie gehört zwar nicht zu meinen modischen Highlights, aber sie ist auf Reisen durchaus bequem. Innerhalb weniger Sekunden kannst Du die Hosenbeine abzippen und hast eine kurze Hose. Auch Seitentaschen an der Hose sind praktisch um Geld und kleine Dinge sicher zu verstauen. Praktisch, nicht nur während einer Safari.

Foto- oder Filmkamera für die Safari

Auf eine Safari muss unbedingt auch eine Kamera mit. Ein Smartphone hast Du bestimmt immer dabei. Mit etwas Glück kommen die Tiere so nah, dass Du damit Bilder machen kannst. Für Instagram Stories und für die ersten schnellen Bilder fürs Internet ging das bei uns z.B. mit Nashörnern und Giraffen problemlos. Wenn Du weiter entfernte oder kleine Tiere fotografieren möchtest, dann ist ein gutes Teleobjektiv wichtig.

Tierfotos während einer Safari in Südafrika

Mit dem 12 – 60 mm Objektiv auf meiner Panasonic Lumix GH5 bin ich beim Filmen überraschend gut zurechtgekommen. Die Ergebnisse siehst Du in diesem YouTube Video. Ich hätte ursprünglich gedacht, dass ich mit dieser Ausrüstung keine guten Bilder bekommen werde.

Selbst bei meiner Nikon D7200 mit einem Objektiv bis 200 mm war ich mir nicht sicher. Aber im Kariega Game Reserve war diese Ausrüstung für viele schöne Aufnahmen durchaus ausreichend. Klar, es gibt noch viel bessere Teleobjektive mit 300 oder 400 mm Brennweite für begeisterte Fotografen. Jürgen hatte ein 100 – 400 mm Objektiv mit. Vor allem bei weit entfernten Objekten oder Detailaufnahmen war er damit gut ausgerüstet.

Giraffe bei erste Safari in Südafrika

Schon mit einfachen Fotokameras können schöne Bilder und Erinnerungen von Deiner ersten Safari entstehen. Auf jeden Fall ist ein Teleobjektiv („Zoom“) wichtig. Definitiv ungeeignet für Tieraufnahmen sind Action Cams mit Weitwinkel Objektiv, wie z.B. die GoPro.

Fernglas zur Safari mitnehmen

Wo wir schon bei den optischen Geräten sind: Mit einem guten Fernglas kannst Du auch weiter entfernte oder kleine Tiere beobachten. Das Fernglas gehört also auch auf Deine Safari-Packliste.

Moskitospray für den Game Drive

Die Stechmücken können durchaus lästig werden. Einen Moskitospray hast Du Dir wahrscheinlich für Deine Südafrika Reise ohnedies schon gekauft. Der sollte unbedingt auch mit ins Safari-Auto.

Löwe während 1. Game Drive im Kariega Game Reserve

Je nach Jahreszeit, Gebiet und Stil Deiner Safari wirst Du unterschiedliche Bedingungen vorfinden. Meine Basis-Packliste basiert auf den Erlebnissen im Kariega Game Reserve am nördlichen Ende der Garden Route. Die beschriebene Reisezeit ist Dezember, also im Südafrikanischen Sommer.

Die erste Safari in Südafrika mit Suchtfaktor

Mein erster Game Drive im Kariega Game Reserve hat mir einen beeindruckenden Einblick in die Tierwelt Afrikas gegeben. Schon bei zwei Übernachtungen sind mehrere Pirschfahrten im Game Reserve möglich. Absolut schöne Safari-Erfahrungen, die ich nicht missen möchte!

Elefant am Wasser während erste Safari in Südafrika

Für die erste Safari in Südafrika sollten ein paar wichtige Dinge auf die Packliste. Während des Game Drives solltest Du Dich respektvoll gegenüber der Tierwelt verhalten und auch an Deine Sicherheit denken. Außerdem sind in einer Safari Lodge auch weitere Freizeitaktivitäten möglich und es bleibt auch viel Zeit zum Entspannen.

Hast Du schon einmal einen Game Drive unternommen? Wie ist Deine erste Safari verlaufen? Ich freue mich über Deine Erfahrungen im Kommentar!

Kennst Du schon meinen YouTube Kanal zu den Themen Zugreisen und Abenteuer? Jeden Sonntag veröffentliche ich ein spannendes Reisevideo. Verpasse keine Folge und abonniere jetzt kostenlos den Kanal!
.
.

Die Erfahrungen, Tipps und Hintergrundinformationen in diesem Beitrag wurden im Rahmen einer individuellen Presserecherche auf Einladung des Kariega Game Reservs recherchiert. Meine Meinung bleibt davon, wie immer, unberührt.

Kommentare

  1. Ein gutes Fernglas gehört ebenfalls ins Gepäck und nicht vergessen: kein Parfum oder Rasierwasser benutzen. Die Tiere stören sich am Geruch…

  2. Sehr schöne Zusammenfassung. Da bekomme ich direkt Lust auf einen Game Drive :) Wie gesagt steht das nun auf meiner Liste und wenn es hier “ernster” wird, würde ich mich noch bei Dir bezüglich weiterer Infos melden :)

  3. Andersreisender meint

    – Gudrun: Danke! Ja, das Fernglas sollte auch auf die Packliste. Wobei bei uns die Tiere so nahe waren… ich habe nur bei der Strauß-Suche ein Fernglas verwendet.

    – Schwabski: Wenn Du mehr Tipps für die Safari in Südafrika brauchst, gerne jederzeit melden! :-)

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen