Der Internationale Radweg München – Regensburg – Prag

Seit dem Fall des Ei­ser­nen Vor­hangs wächst Eu­ro­pa im­mer stär­ker zu­sam­men. Die Gren­zen wur­den durch­läs­sig und so sind auch ei­ni­ge neue, in­ter­es­san­te Rad­we­ge in den letz­ten Jah­ren ent­stan­den. So ist heu­te zB. das Rad­fah­ren ent­lang des Grü­nen Ban­des, dem ehe­ma­li­gen Ei­ser­nen Vor­hang, mög­li­ch. Aber auch Ost und West wer­den mit di­rek­ten Rad­fern­we­gen ver­bun­den und wei­ter aus­ge­baut. In die­sem Jahr kann erst­mals die Stre­cke von Mün­chen  bis Prag durch­ge­hend auf Rad­we­gen er­ra­delt wer­den. Es ent­steht ein zu­neh­mend at­trak­ti­ves Rad­we­ge­netz für Rad­rei­sen.

München und Prag am Radweg erreichbar

Auf dem kul­tur­his­to­ri­sch in­ter­es­san­ten Rad­fern­weg zwi­schen Re­gens­burg und Prag sind Rad­fah­rer seit Jah­ren ger­ne un­ter­wegs. In die­sem Jahr wird die Stre­cke von Re­gens­burg bis Mün­chen ver­län­gert. So ver­net­zen Rad­we­ge Bay­ern und Tsche­chien und ver­bin­den die Me­tro­po­len Mün­chen und Prag. Die Rad­rou­te ver­läuft auf ei­ner weit­ge­hend ver­kehrs­frei­en Tras­se.

Entlang der Flüsse in Bayern

Ab Mün­chen füh­ren die ers­ten 40 Ki­lo­me­ter des neu­en Rad­fern­wegs ent­lang der Isar. Hin­ter der al­ten Bi­schofs­stadt Frei­sing mün­det der Weg in den Abens-Rad­weg (65 km) ein. Von dort geht’s mit­ten durch das Hop­fen­land Hal­ler­tau. Bad Gög­ging bie­tet si­ch als Sta­ti­on an, von hier führt die Rad­rou­te 40 Ki­lo­me­ter auf dem Do­nau-Rad­weg wei­ter. Die Fahrt führt vor­bei an Klos­ter Wel­ten­burg am Do­nau­durch­bruch bis nach Re­gens­burg.

Grenzübergang Bayern - Tschechien - Bild: Stefan Gruber/Ostbayern Tourismus

Grenz­über­gang Bay­ern - Tsche­chien - Bild: Ste­fan Gruber/Ostbayern Tou­ris­mus

Von der UNESCO-Welt­erbe­stadt geht die Rad­tour hin­ein in den Ober­pfäl­zer Wald und wei­ter in den Baye­ri­schen Wald. Bald wird die Gren­ze zwi­schen Bay­ern und Tsche­chien über­schrit­ten. Durch den Böh­mer­wald wird am Rad­weg in Tsche­chien Rich­tung “gol­de­ne Stadt” Prag ge­ra­delt.

Mit dem Rad durch den Bayerischen Wald

Ori­en­tie­rung für die Rou­te ist die al­te Feu­er­stein­stra­ße, auf der be­reits vor tau­sen­den Jah­ren Feu­er­stei­ne nach Böh­men trans­por­tiert wur­den. Die Rad­rou­te führt in Bay­ern über den gut aus­ge­bau­ten Re­gen­tal-Rad­weg nach Cham (ca. 70 km) und wei­ter auf dem Chamb­tal-Rad­weg (ca. 22 km) nach Fur­th im Wald. Nur we­ni­ge Ki­lo­me­ter hin­ter Fur­th im Wald er­reicht der Rad­weg bei Eschlkam-Neuaign/Vseruby die Gren­ze. Dort ver­lässt man am Rad­weg Bay­ern ins böh­mi­sche Nach­bar­land.

Radwege in Tschechien

Auf tsche­chi­scher Sei­te ist die Rou­te auf ver­kehrs­ar­men Ne­ben­stra­ßen mar­kiert. Die Rad­rei­se führt über Mer­klin, Ko­le­vec, Do­brany schließ­li­ch in die Bier­stadt Pil­sen. Dort er­fand der nie­der­baye­ri­sche Brau­meis­ter Jo­sef Kroll ein­st das Pil­se­ner Bier.

Bei Ho­ro­vice ver­ei­nen si­ch die Rad­we­ge Mün­chen-Re­gens­burg-Prag und Wien-Prag. Vor­bei an Burg Karl­stein folgt der Rad­weg dem ro­man­ti­schen Fluss­tal der Be­rounka, die kurz vor Prag in die Mol­d­au fließt. Am Ziel in Tsche­chien an­ge­langt, lohnt es si­ch zu er­kun­den, wel­che Se­hens­wür­dig­kei­ten Prag zu bie­ten hat.

.

Jetzt im Blog weiterlesen:

Deine Meinung ist uns wichtig

*