Das Fest der Farben: Holi Festival in Mathura

Am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (Februar/März) wird es in Indien bunt. Das Holi-Fest läutet den Frühling ein. Das „Fest der Farben“ hat einen religiösen Hintergrund, einer der bunten „Brennpunkte“ ist Mathura im Bundesstaat Uttar Pradesh.

Wenn in Indien gefeiert wird, dann ist es meistens ziemlich laut. Ein Kameltreiber führt den Umzug beim Holi-Fest an, dahinter reihen sich Wagen mit feiernden Menschen, religiösen Szenen und Partytrucks mit überdimensionierten Lautsprechern. Die Besatzung des Zuges ist schwer bewaffnet. Mit Farbpulver, Wasserpistolen und Blumen wird die jubelnde und tanzende Menge, die den Zug begleitet, beworfen und besprüht.

Bild: Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

Mathura…

Auch das Kamel und der Kameltreiber haben schon so manche Farbkleckse abbekommen. Die Kuh beim Tilak Dwar (Holy Gate) lässt sich vom Spektakel nicht beeindrucken und frisst gemütlich weiter. Wieder steigt eine pinke Fontäne in die Luft und verteilt sich über die Feiernden.

Bild: Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

…treibt es zum Holi-Fest…

Bei dieser ausgelassenen Feier im Stadtzentrum von Mathura hat man nicht sofort den Eindruck, dass es sich um ein religiöses Fest handelt. Viele lassen ihre Farben vorher in einem Tempel segnen oder feiern Holi in den heiligen Häusern.

Holi ist in seiner Bedeutung sehr vielschichtig. Es ist eines der ältesten Feste Indiens, der Triumph des Guten über das Böse ist in der Mythologie erkennbar. Die kalte Jahreszeit ist zu Ende und der (gute) Frühling siegt über den (bösen) Winter.

Bild: Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

…ziemlich bunt.

Das Holi-Fest ist auch eng mit den Legenden rund um Krishna verbunden. Dass in Mathura das Fest der Farben besonders ausgelassen gefeiert wird hat ebenfalls mit ihm zu tun. Krishna gehörte, nach Überlieferungen, der königlichen Familie von Mathura an.

Bild: Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

Die Stadt im Bundesstaat Uttar Pradesh…

Ein Priester malt mir ein Tilak mit oranger Farbe auf die Stirn, zwei waagerechte und ein senkrechter Streifen. Zuerst bin ich mir nicht sicher, ob es sich wirklich um einen Geistlichen am Wagen handelt? Als ich dann aber den nächsten Feiernden mit einer bittenden Geste an den Wagen herantreten sehe bin ich mir doch ziemlich sicher. Habe ich mich ihm mit zu wenig Respekt genähert?

Bild: Gerhard Liebenberger bei Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

…ist eine Hochburg…

Diesen Moment bekomme ich schon die nächste Ladung Farbpulver mitten ins Gesicht. Meine Gedanken drehen sich jetzt nur noch darum wieder freie Sicht zu bekommen. Ich spüre eine nasse Spur auf meinem T-Shirt, grüne Spritzer sind darauf zu sehen.

Als ich wieder klar sehen kann fordern mich Trommler zum Mittanzen auf. Dann springe ich auf einen Wagen und fahre ein Stück mit. Dort bleiben einige Sekunden Zeit zum Nachdenken und Fassen, was hier eigentlich um mich geschieht. Dann trifft mich schon die nächste Farbwolke. Verrücktes Indien!

Bild: Holi in Mathura, Uttar Pradesh, Indien

…des Holi Festivals.

Die Dusche hinterher dauert fast länger als das Fest. Ich habe Glück und kann bis auf kleine Stellen meinen ganzen Körper von den bunten Farben befreien. Anderen ergeht es da schlechter, denn Tage später begegnen mir noch immer Menschen mit knallrotem Gesicht und bunten Händen. Das Holi-Fest hat seine Spuren hinterlassen, nicht nur in Mathura.

Bild: Dusche nach dem Holi-Fest

Manchmal hilft auch eine Dusche nicht, um die bunten Farben wieder loszuwerden.

Am Abend vor dem Holi-Fest wird übrigens die Puppe „Holika“ verbrannt. Dieser Abend wird Holika Dahan genannt und ist in einigen Teilen Indiens ebenfalls ein wichtiger Festtag.

Tipps fürs Holi Fest in Mathura/Indien:

  • In Mathura wird Holi mehrere Tage gefeiert. Am Nachmittag vor dem eigentlichen Fest findet ein Umzug im Stadtzentrum statt. Die Route führt durch das Tilak Dwar (Holy Gate) und die angrenzenden Straßen.
  • Am eigentlichen Festtag wird in der ganzen Stadt und in verschiedenen Tempeln vom frühen Morgen an gefeiert. Wer den Farben entkommen möchte sollte frühestens am Nachmittag wieder aus dem Haus gehen.
  • Wann findet Holi das nächste Mal statt?
    Die nächsten Termine: 24. März 2016, 13. März 2017, 2. März 2018, 21. März 2019 und 10. März 2020. Holika Dahan findet immer einen Tag vor dem Holi Fest statt.

Mehr Lust auf Indien? Schau in der Beitragsübersicht mit Reisetipps für Indien vorbei!


.

Kommentare

  1. Wow, das klingt nach einem grossartigen Erlebnis. Erinnert mich an Pi Mai Lao, das Neujahrsfest in Laos. Dort wird mit Kalkpulver und Farbe geschmißen und Wasser natürlich, so dass auch alles ganz schön klebt an der Haut.
    Freu mich schon auf neue Geshichten aus dem verrückten Indien.

  2. Das erinnert mich an die sogenannten Color Runs! Oder vielleicht stammen diese ja sogar vom Holi Festival in Mathura ab?! :D

  3. Lieber Gerhard,
    deine Fotos sind wunderbar! Ich kann mich gar nicht satt sehen an den Aufnahmen, die so bunt sind und vor Lebensfreude strotzen!

    Solche Bilder machen mir sooo viel Lust auf Indien!!!

    Alles Liebe,
    Conny

  4. Andersreisender meint:

    – Reni: Ach ja, in Laos gibt es ja auch spannende Feste. Ist das jenes Fest, wo die Feiernden auch ordentlich viel Wasser abbekommen?

    – Alex: Colour Runs? Habe ich noch gar nie gehört. Festivals der Farben oder “Festival of Colours” gibt es auch in Europa – abgeschaut von Indien. ;-)

    – Conny: Dankeschön für Deine Komplimente! Ich freue mich, dass ich mit den Blogbeiträgen etwas Fernweh wecken kann. ;-) Ja, Indien ist bunt – und während des Holi-Fests dann ganz extrem bunt und verrückt!

  5. So coole Bilder! Wie hast Du es geschafft die Kamera und die Linse farbfrei zu halten?

  6. Andersreisender meint:

    Gudrun: Danke Dir! Die Spiegelreflexkamera hatte ich in einen Plastiksack gepackt und zur Sicherheit noch einen UV-Filter drauf geschraubt – falls jemand direkt von vorne auf die Linse zielt. Zwischen den Menschen hatte ich dann aber schnell Sorge um die Kamera, es wurde staubiger als erwartet. Also Flucht auf ein Dach zum Fotografieren.

    Zurück in die Menschenmenge ging es dann mit der GoPro im wasserfesten Gehäuse. Ich musste schon manchmal über die Linse wischen. Das größere Problem war, dass mir plötzlich das Kameragehäuse innen anlief. Scheinbar habe ich auf den Andamanen etwas Feuchtigkeit eingeschlossen, die sich bemerkbar machte, als die Kamera warm wurde. Voll mit Farbe eingesaut musste ich dann erst mal wieder “freie Sicht” kriegen. Riskant, die Kamera in dem Umfeld aus dem wasserdichten Gehäuse zu nehmen und zu reinigen. Ich weiß nicht mehr wie, aber ich hab’s geschafft. ;-)

  7. Ein sehr cooles Erlebnis. Und dann auch noch mittendrin.
    Die Frage nach der Kamera hab ich mir auch beim Lesen gestellt. Gut, dass sie in den Kommentaren schon beantwortet ist ;-)

  8. Ein wunderbarer Artikel!!!
    Bevor habe ich von einem solchen Festival nicht gehört. Das Fest der Farben ist etwas Interessantes und Ungewöhnliches für mich. In unserem Land gibt es kein solches Festival. Massen von Leuten mit bunten Farben auf ihren Gesichtern und Kleidern lassen mich lächeln
    Ich möchte auch solche fröhlichen Momente in meinem Leben erleben.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar!

*

Mit einem Freund teilen