2009-2010-0815?

Noch rund 45 Tage – dann ist das Jahr 2009 Vergangenheit. Wir schreiten in ein neues Jahrzehnt – 2010 heißt uns herzlich Willkommen. Zeit für einen Rückblick auf das Reisejahr 2009 aber auch für einen Ausblick auf das Jahr 2010.

2009

Das Jahr 2009 begann für mich auf ganz besondere Weise. Durch aufgeschobene Urlaube und einen Urlaubsvorschuss konnte ich Ende Januar und im Februar für 5 Wochen dem Alltag entfliehen. Noch drei Monate davor hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ich erfüllte mir einen lang gehegten Traum: Die Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn.

Diese Reise trat ich allein an – ohne Mitreisende. Es war eine ausgezeichnete Entscheidung. Am 24. Januar stieg ich um 17:32 in den Zug Richtung Wien und weiter nach Moskau.

"Check in" beim Schlafwagen in Wien-Westbahnhof

Die nächsten 26 Tage führte mich mein Weg durch das winterliche Sibirien  nach Irkutsk, zum zugefrorenen Baikalsee, in die Mongolei bis nach Peking in China. Auf dieser Reise lernte ich viele nette Menschen und ihre Geschichten kennen: Weißrussen auf der Heimreise von Wien nach Minsk, einen Amerikaner auf Geschäftsreise in Moskau, einen Tschetschene als tagelangem Reisebegleiter und die aufdringliche Russin in der Transsibirischen Eisenbahn, zwei Russinnen mit denen ich am Weg nach Ulan-Bator mein Essen und das Abteil teilte, Backpacker aus Schweden, Frankreich, Kanada u.s.w.

Und dann nicht zu vergessen meine absolut tollen Unterkunftsgeber Theodor und Feodor in Irkutsk und meine Chinesische Gastfamilie in Peking. Über diese Begegnungen und Geschichten könnte man ganze Bücher schreiben. Einen Teil davon können Interessierte in meinem Reise-Tagebuch über die Transsibirische Eisenbahn hier im Blog nachlesen. Aber auch die faszinierende Landschaft und natürlich der Mythos “Transsibirische Eisenbahn” haben ihre Spuren bei mir hinterlassen.

Transsibirische Eisenbahn - Abendstimmung - Russland

Im Juni führte mich ein Kurztripp nach Berlin. Eine Stadt, die mich die letzten Jahre immer wieder anzieht und in der ich sehr gerne bin. Berlin hat eine ganz besondere Wirkung auf mich. Außerdem interessiert mich die Geschichte dieser Stadt sehr.

Das Thema “Geteilte Stadt” ist hoch interessant – auch wenn ich es nicht fassen kann. Ich finde es aber auch befremdend, wie mancherorts mit dem Thema Berliner Mauer und der Geschichte Berlins umgegangen wird. Aber vielleicht sieht das ein Berliner anders?

Berlin - Checkpoint Charlie

Eine zweite, längere Bahnreise führte mich mit einer sehr guten Freundin, Bruni, im Juli wieder nach Rumänien. Bereits 2008 haben wir Siebenbürgen bereist, diesmal sollte es nach Bukarest und ans Donaudelta gehen.

Wieder durften wir uns auf eine interessante Begegnung mit Land, Geschichte und Leute freuen. Viele Eindrücke dieser Reise an das östlichste Ende der EU habe ich in meinem Rumänien Reisetagebuch zusammengefasst.

Sonnenuntergang Donaudelta - Rumänien

Neben den Auslandsreisen konnte ich den einen oder andern Kurztripp in Österreich unternehmen. Dabei standen zB. auch “Besuchstouren nach Wien oder in die Kulturhauptstadt “Linz 09” oder am Programm.

Meine Freunde Christian “Grilli” und Claudia entführten mich in die Ausstellung “Höhenrausch”. Neben verschiedenen Kunstausstellungen und einem Kräutergarten in luftiger Höhe wurde auf einem Parkdeck ein altes Riesenrad installiert. Bereits von den Gassen aus sah diese Konstruktion sehr spannend aus…

Höhenrausch - Riesenrad - Linz

…aber in der Riesenrad-Gondel sitzend war für mich das rumpelnde und wackelnde Riesenrad “der letzte Schrei”.

Höhenrausch-Riesenrad in Linz - "Der letzte Schrei"

Nun…ich hab’s dann doch irgendwie überlebt. Beim Riesenrad-Fahren schüttete ich offensichtlich zu wenig Adrenalin aus. So stand in meinem Reisejahr 2009 auch noch ein bisschen “Action” am Programm. Zum Geburtstag schenkte mir meine Schwester einen Jollydays Geschenkgutschein, den ich für Scuben – Fluss-Schnorcheln – und einen Schnupper-Tauchkurs einlöste.  Zwei ganz besondere Erlebnisse, die ich nicht missen möchte.

Scuben in der Traun in Oberösterreich

Im Herbst durfte ich auch noch einen wunderschönen Betriebsausflug in die Südsteiermark unternehmen. In der Nähe von Leibnitz hatte eine Arbeitskollegin tolle Aktivitäten – vom Bauernkegeln bis zur Buschenschank-Gaudi – organisiert.

Wie man sieht, war das Jahr 2009 ein sehr ereignisreiches Reisejahr. Ich denke sogar, dass es sogar mein reiseintensivstes Jahr überhaupt war. Bis auf die Transsibirische Eisenbahn und Rumänien war im Vorfeld nichts organisiert, es haben sich die anderen Reisen im Laufe der Zeit ergeben.

Andererseits konnte ich aber auch feststellen, in welch wunderschönen Gegend ich wohne. Man vergisst oft, dass viele Menschen jedes Jahr die Region besuchen, in der man lebt. Ein bisschen näher hat mir diese Tatsache auch das Bloggen gebracht. Ich berichte anfangs über die “ganze Welt” und vergaß dabei, dass ich auch “Profi” in meiner eigenen Umgebung bin. Was für mich Alltag, ist für den anderen Urlaub.

 Friedhof St. Peter und Festung Hohensalzburg

2010

Wie soll es im nächsten Jahr weiter gehen? Detailliert kann ich diese Frage derzeit noch nicht beantworten. Fest steht, dass ich – soweit es der Beruf zulässt – wieder eine längere Reise unternehmen möchte. Ein Anschluss an die Transsib-Reise 2010 ist denkbar:

Mit dem Flugzeug nach Irkutsk und weiter an den Baikalsee, um zB. die Insel Olchon im Spätsommer zu erleben. Dann mit der Transsibirischen Eisenbahn weiter nach Wladiwostock und mit der Fähre nach Japan. Ich denke, diese erste Grobplanung ist durchaus in die Realität umzusetzen. Noch zu kalkulieren ist, ob die zur Verfügung stehende Zeit für diese Reise reicht? Ich halte Euch auf dem Laufenden!

0815

In der Beitrags-Überschrift habe ich auch “0815” erwähnt. Diese Zahl steht dafür, dass ich im Jahr 2010 gerne ein paar Tage 0815-Urlaub machen möchte. Also einfach Sommer, Sonne, Strand und Meer, Faulenzen und die Seele baumeln lassen. Am Besten nicht zu sehr anstrengen, gar nix mehr selber tun und sich mit tollen Leckereien füttern lassen.

Magic Life - Belek - Türkei

Ja – das muss auch für einen Andersreisenden manchmal sein 😉

Und wie sehen Dein Rückblick und Planungen für 2010 aus?


.

Kommentare

  1. Ich bin irgendwie gerade sehr erstaunt wie viel Zeit du zum Reisen hast. Ich kann mir vorstellen dass das wirkliche schöne Wochen waren und mit dem Zug würde ich auch gerne einmal fahren, ist sicher schön und macht Spaß.

  2. Die Frage lag mir, wie meinem Vorkommentator, auch auf der Zunge. Wie kann man soviel Urlaub in einem Jahr machen? Ich glaub ich hab den falschen Job. 😉

    Ich war in 2009 in den Vereinigten Arabischen Emiraten u. das war ein super Erlebnis! Ansonsten hatte ich in 2009 eher Tagesausflüge, wie die Wartburg, Paddeltour durch den Spreewald etc. Für 2009 steht noch Amsterdam auf der Ausflugszielliste.

    Für 2010 lockt mich mein Bruder nach Neuseeland. Der ist für 6 Monate dort u. kommt voraussichtlich im April wieder. Im März habe ich Geburtstag u. wenn wirklich genug Geld vorhanden sein sollte, fliege ich vielleicht hin. 😉 Ansonsten wird 2010 im Licht meines neuen Gartens stehen, den ich pachte. 1300qm wollen gepflegt werden. 😀 Bilder werde ich dann auch regelmäßig in meinem Blog bringen. Also wird mein Blog “grüner”. 😉

    Für 2010 habe ich noch keinen großen Urlaub geplant. Obwohl mich Südafrika immer noch reizt. Aber ein festes Ziel gibt es halt noch nicht. Stockholm wird für ein Wochenende kommen. Ansonsten lasse ich mich überraschen.

  3. @Sven+Erich: Du hast Recht – wie ich schon geschrieben habe, war 2009 ein ausgeprägtes Reisejahr. Beruflich war dies vor allem dadurch möglich, da sich in den letzten Jahren einiges noch an “Rest-Urlaub” zusammengespart hat. Rumänien hat eine Arbeitswoche in Anspruch genommen und die restlichen Unternehmungen waren großteils an einem Wochenende oder verlängertem Wochenende. Vorteilhaft ist es sicherlich, wenn man seine 5 Urlaubswochen gut einteilt.

    @Erich: Ich denke, wenn Du Angestellter bist gibt’s für Dich bestimmt auch 5 Wochen Urlaub, oder? 😉

    Vereinigte Arabische Emirate, Südafrika und Neuseeland hören sich als Urlaubsziel auch nicht schlecht an. Bin gespannt, welches Ziel es 2010 nun tatsächlich wird. Ich finde, Reiseziele müssen gar nicht unbedingt extrem weit entfernt liegen. Oft übersieht man, welch tolle Ziele es in der Umgebung des Wohnorts gibt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Mit einem Freund teilen