Deutsche Strände punkten mit top Badewasserqualität

„Wo geht die nächste Urlaubsreise hin?“ stellt sich so manche Familie kurz vor Ferienbeginn die Frage. Bei der Auswahl des Ferienziels spielen dann viele Kriterien eine Rolle. Eines der wichtigsten ist sauberes Badewasser. Die meisten Destinationen in Deutschland können eine hohe Wasserqualität vorweisen.

„Das Sylter Badewasser ist ausgezeichnet“ freuen sich zum Beispiel die Tourismusverantwortlichen auf der nordfriesischen Insel. Der jüngst veröffentlichte EU-Report zur Qualität der europäischen Badewässer beschert der beliebten Urlaubsdestination Bestnoten. An acht Punkten wird die Wasserqualität auf der Insel kontinuierlich gemessen.

Ferien

In der Hauptbadesaison zwischen Mai und September werden alle zwei Wochen Wasserproben gezogen. Es folgen eine bakteriologische und eine chemische Untersuchung des Wassers. In  Westerland, Rantum und Hörnum muss das Wasser zusätzlich physikalisch-chemische Tests bestehen.

Regelmäßige Kontrolle

Eine hervorragende Wasserqualität soll auch in Zukunft den ungetrübten Badespaß der Gäste garantieren. Für die ständige Überwachung sorgen Dag Driesenberg und seine Mitarbeiter vom Gesundheitlichen Umweltschutz des Kreises Nordfriesland. „Absolut perfekt. Bessere Badequalität gibt’s nicht“ ist Driesenberg überzeugt.

Homepage über Badewasserqualität

Als Konsument kann man sich selbst ein Bild von den Messergebnissen von Sylt und auch von anderen Badegewässern in der EU machen. Die Europäische Umweltagentur veröffentlicht die Wasserqualität von über 22.000 Gewässern in ihrem Water Information System for Europe (WISE). Einem entspannten und unbesorgten Sprung ins kühle Nass steht damit nichts mehr im Weg.