Einmalige Erlebnisse im (Reise)Leben

Rei­sen sind ge­spickt mit neu­en Er­fah­run­gen. Man muss si­ch durch un­be­kann­te Städ­te schla­gen, darf si­ch neu­en, ku­li­na­ri­schen Ge­nüs­sen hin­ge­ben und ist mit frem­den Spra­chen kon­fron­tiert.

Beim Sight­see­ing und in der Na­tur wer­den al­le un­se­re Sin­ne auf Rei­sen manch­mal so rich­tig her­aus­ge­for­dert.

Schon auf die­se Wei­se er­le­ben wir ei­ni­ges zum ers­ten Mal, es ist auf­re­gend und fremd. Aber Rei­sen bie­ten auch die Mög­lich­keit et­was Neu­es aus­zu­pro­bie­ren. Ein­mal et­was an­ders zu ma­chen, was man man no­ch nie zu­vor im Le­ben ge­macht hat. Meist hat man auf Rei­sen mehr Zeit und Mu­ße da­für als zu Hau­se.

Zeit für neue Erlebnisse

Et­was Neu­es aus­zu­pro­bie­ren kann aber auch Ab­wechs­lung in den All­tag brin­gen. Für die­se “klei­nen Aben­teu­er für zwi­schen­durch” muss man oft gar nicht weit rei­sen. Im hek­ti­schen All­tags­trott fal­len die vie­len Mög­lich­kei­ten, sei­nen Tag ein­mal “an­ders” zu ge­stal­ten, manch­mal gar nicht auf. Kein Wun­der, wenn man die An­ge­bo­te so­wie­so stän­dig vor der Na­se hat. Da­bei ist für ein be­son­de­res Er­leb­nis oft gar kei­ne wei­te Rei­se not­wen­dig.

Bild: Garnelen kochen

Der Tag auf dem Krab­ben­kut­ter war ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis.

Die­se Er­leb­nis­se ha­ben für mi­ch ei­nen be­son­de­ren Reiz und auch ih­ren fes­ten Platz auf Rei­sen und zu Hau­se. Ei­ni­ge von ih­nen blei­ben wahr­schein­li­ch ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se, wie z.B. ei­nen Tag lang Fi­scher auf ei­nem Krab­ben­kut­ter zu sein. An­de­re Rei­se­aben­teu­er ha­ben si­ch zu ei­nem schö­nen Hob­by ent­wi­ckelt.

So einmalig, dass man’s öfter macht

2015 ha­be ich mei­nen Open Wa­ter Tauch­kurs auf den An­da­ma­nen in In­dien ge­macht. Nach mei­nen ers­ten Un­ter­was­ser­aben­teu­er beim Tau­chen auf der In­sel Ha­ve­lo­ck kann ich nun die Fin­ger nicht mehr von Fla­sche und Flos­sen las­sen. Schon bald bin ich in Ös­ter­reich auch in den At­ter­see ge­sprun­gen und schrei­be seit­dem ge­le­gent­li­ch hier im Blog über span­nen­de Tauch­s­pots.

Gerhard Liebenberger und Markus Pötzelsberger beim Tauchen

Aus ein­mal wur­de öf­ter: Mit Mar­kus geht’s re­gel­mä­ßig zum Tau­chen.

Das er­s­te Mal” et­was aus­zu­pro­bie­ren ist trotz­dem ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis. Es be­ginnt schon mit dem Ner­ven­kit­zel, ob man der Her­aus­for­de­rung ge­wach­sen ist. Da­bei geht es gar nicht im­mer um sport­li­che Her­aus­for­de­run­gen. Ne­ben der “Rei­se Ac­tion”, wie z.B. Tan­dem Pa­ra­gli­ding, sind bei so man­cher “One Ti­me Ex­pe­ri­en­ce” hand­werk­li­che Fä­hig­kei­ten ge­for­dert.

Neues als Laie ausprobieren und Spaß haben

Und ehr­li­ch ge­sagt: Bei bei­dem bin ich nicht ge­ra­de gut. Nein, ich bin kei­ne Sports­ka­no­ne. Ich bin nicht ein­mal ernst­zu­neh­mend sport­li­ch. Und hand­werk­li­ch be­gabt bin ich auch nicht.

Bild: Erstes Mal Tandem-Paragliding auf der Seiseralm in Südtirol

Tan­dem-Pa­ra­gli­ding ist ein span­nen­des Er­leb­nis und ei­gent­li­ch für je­den mög­li­ch.

Aber es ist auf­re­gend neue Din­ge aus­zu­pro­bie­ren. Ein­mal et­was an­ders zu ma­chen, viel­leicht kurz ein­mal in ein an­de­res Le­ben zu schlüp­fen. Wie fühlt es si­ch an wie die “ech­ten” Flan­d­ri­en, die Cham­pi­ons der Flan­dern-Rad­rund­fahrt, mit dem Renn­rad übers Kopf­stein­pflas­ter zu hol­pern? Renn­rad­fah­ren in Flan­dern war für mi­ch ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung.

Rennradfahren in Flandern ist ein einmaliges Erlebnis

Für mi­ch ei­ne sport­li­che Her­aus­for­de­rung: Renn­rad­fah­ren in Flan­dern.

Bin ich dem Koch ei­ne Hil­fe oder ver­sal­ze ich das Herbst­me­nü bei der ge­mein­sa­men Kü­chen­par­ty? Und ein­mal in ei­nem Re­stau­rant hoch über den Wol­ken zu es­sen hat mi­ch schon im­mer be­geis­tert und ich ha­be es aus­pro­biert. Die­se Ein­drü­cke sind auf Rei­sen mög­li­ch und manch­mal “gleich ums Eck”. Dort, wo man wohnt. Man muss es nur ma­chen.

Von die­sen Din­gen, die man als un­sport­li­che und, sa­gen wir ein­mal, “hand­werk­li­ch un­ta­len­tier­te” Per­son ein­mal aus­pro­bie­ren kann be­rich­te ich in der Se­rie “Ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se” . Ich möch­te die­sen be­son­de­ren Er­leb­nis­sen, die man viel­leicht nur ein­mal in sei­nem Le­ben hat, mehr Platz im Blog wid­men. Sie brin­gen ein­fach sehr viel Span­nung ins (Reise)leben.

Bild: Sonja und Gerhard im Cook and Wine beim Zwiebelschneiden

Kü­chen­par­ty mit Blog­ger­kol­le­gen – ein ein­ma­li­ger Spaß bei dem ich ei­ni­ges da­zu­ge­lernt ha­be.

Da­mit die ein­ma­li­gen Aben­teu­er nicht zu schnell aus­ge­hen freue ich mi­ch auf Dei­ne Tipps. Wel­che “One Ti­me Ex­pe­ri­en­ce” soll­te man un­be­dingt ein­mal ha­ben? Und über wel­che be­son­de­ren Er­leb­nis­se soll­te ich un­be­dingt ein­mal be­rich­ten? Es soll­ten ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se in Form von Ak­ti­vi­tä­ten für je­den sein. Al­so nicht für Pro­fis oder Ex­per­ten son­dern Ak­ti­vi­tä­ten für Lai­en die kei­ne be­son­de­ren Fä­hig­kei­ten vor­aus­set­zen.

Ich freue mi­ch auf Dei­nen Kom­men­tar oder Dei­ne Nach­richt und bin ge­spannt, ob ich Dei­nen Tipp in die Tat um­set­zen kann.

Wel­che “ein­ma­li­gen Er­leb­nis­se” ich be­reits auf mei­nen Rei­sen und “vor der Haus­tü­re” er­lebt ha­be kann­st Du hier nach­le­sen.

Kommentare

  1. Lie­ber Ger­hard, die neue Se­rie hal­te ich für ei­ne sehr schö­ne Idee. Zu ge­ge­be­ner Zeit ma­che ich dir ger­ne ei­nen Vor­schlag. Et­was Neu­es aus­zu­pro­bie­ren, ist auch mür mi­ch im­mer wie­der inspie­rie­rend. Wie du rich­tig schreib­st: Man muss es nur tun, Mög­lich­kei­ten gibt es so vie­le ...

  2. Hi Ger­hard, ich fin­de man soll­te ein­mal im Le­ben mit dem ei­ge­nen Haus­boot ge­fah­ren sein. Ich ha­be das aus­pro­biert mit der Fa­mi­lie und es war für mi­ch ei­ne ganz neue Er­fah­rung, ob­wohl ich schon vie­le Kreuz­fahr­ten und Se­gel­tou­ren ge­macht ha­be. Viel­leicht in­spi­riert Dich mein Er­leb­nis­be­richt? http://reiseblog-kurzurlaub.de/hausboot-belgien-leboat.html
    Vie­le Grü­ße, Bri­git­te

  3. Andersreisender meint:

    - Re­gi­na: Ich freue mi­ch sehr auf Dei­ne Vor­schlä­ge! Viel­leicht kann ich mit Dir ge­mein­sam im Be­reich der Fo­to­gra­fie ein­mal et­was neu­es ent­de­cken und dann den Le­sern im Blog da­von er­zäh­len. Oder wir un­ter­neh­men ge­mein­sam an­de­re span­nen­de Din­ge auf Rei­sen!

    - Bri­git­te: Vie­len Dank für Dei­nen Tipp! Ei­ne Haus­boot­rei­se stel­le ich mir in­ter­es­sant vor. Mal se­hen, viel­leicht klappt es 2017 in Meck­len­burg-Vor­pom­mern oder auf der Weich­sel. 🙂

  4. Nord-Peru Reisen meint:

    Hal­lo Ger­hard,

    Ich fin­de neue Er­leb­nis­se auch im All­tags­le­ben ganz wich­tig. Das macht das Le­ben doch er­st so rich­tig le­bens­wert und span­nend – ein­fach mal was Neu­es ! Aber wie Du schon sagst, man muss es eben ein­fach nur ma­chen – und da hap­pert es halt bei vie­len.

    Herz­li­che Grüs­se,
    Mar­ti­na

  5. So ein Ap­fel­stru­del­back­kurs wä­re was Fei­nes, das End­er­geb­nis schmeckt auch gut. Und Kasn im Salz­bur­ger­land kann ich eben­falls wärms­tens emp­feh­len.

  6. Hal­lo Ger­hard,

    uns geht’s (fast) ge­nauso, wo­bei für mi­ch vie­le Ak­ti­vi­tä­ten, die ich auf Rei­sen zum ers­ten Mal ge­macht ha­be, kei­ne ein­ma­li­gen Er­leb­nis­se im en­ge­ren Sinn ge­blie­ben sind, son­dern schon bald nach ei­ner Wie­der­ho­lung schrien. Auch wenn na­tür­li­ch das er­s­te Mal ganz be­son­ders war und da­durch na­tür­li­ch bes­ser in Er­in­ne­rung bleibt. So ka­men wir über ei­nen Ak­tiv-Ur­laub in Saal­fel­den-Leo­g­ang schließ­li­ch zum Sport­klet­tern und ge­he nun re­gel­mä­ßig in Hal­le und Fels klet­tern.

    Falls du es no­ch nicht aus­pro­biert hast: Wie wä­re es mit Sand­boar­ding, Raf­ting oder Can­yo­ning?

  7. Andersreisender meint:

    - Nord­pe­ru: Stimmt! Oft ist es aber auch gar nicht so ein­fach be­son­de­re Er­leb­nis­se in den Tag mit zu in­te­grie­ren. Da braucht’s manch­mal auch ein biss­chen Selbst­dis­zi­plin.

    - Gud­run: Mmmmhhh! Ein paar ku­li­na­ri­sche, ein­ma­li­ge Er­leb­nis­se. Ja, so ein Tag als Sen­ner auf der Alm zu le­ben wär’ schon auch was. Dan­ke für Dei­ne Tipps! 🙂

    - Flo: Da geht’s Eu­ch ja beim Klet­tern so wie mir mit dem Tau­chen. Schwupp­di­wupp wird aus ei­nem ein­ma­li­gen Ver­su­ch ei­ne Lei­den­schaft. Sehr schön! Ja, Sand­boar­ding (was ist das? mal nach­goo­geln), Raf­ting und Can­yo­ning ha­be ich no­ch nicht aus­pro­biert. Ob letz­te­res auch für eher un­sport­li­che ist? Mal pro­bie­ren. 🙂

  8. @Canyoning: Kommt na­tür­li­ch auf den Can­yon an, aber un­se­rer (bei Bo­hinj, Slo­we­ni­en) war we­ni­ger an­stren­gend als ge­dacht. Gleich­zei­tig war das Er­leb­nis aber nicht min­der ein­drucks­voll, als zB ei­ne Klet­ter­par­tie in den Ber­gen. Kal­tes Was­ser und das Be­we­gen im Neo­pren­an­zug auch an Land bist du ja schon ge­wohnt, das fällt dir si­cher leicht 😉

  9. Andersreisender meint:

    - Flo: Stimmt – da muss man si­ch ja nicht gleich den ex­tre­men Can­yon für die ers­ten Ver­su­che aus­wäh­len. An Neo­pren­an­zug und kal­tes Was­ser bin ich ge­wöhnt. 😉

Deine Meinung ist uns wichtig

*