Familie auf Reisen: Im Wohnmobil durch Südamerika

Vergangene Woche habe ich ein paar Reisebekanntschaften aus Asien und ihre Reiseblogs vorgestellt.

In China habe ich Nadine und ihre Familie kennen gelernt. Eine Familie, die das Reisen in ihren Lebensmittelpunkt gerückt hat. Gemeinsam sind sie durch die Welt unterwegs und ein neues, spannendes Abenteuer hat erst vor kurzem in Amerika begonnen. Die Reise und den Blog stellt Euch Nadine aber am Besten in diesem Gastbeitrag selbst vor:

Eine Familie auf Langzeitreise

Auf den ersten Blick sind wir eine ganz normale, europäische Familie: Vater, Mutter und zwei Jungs. Desmond und Lenny gehen in die Schule. Wir haben ein kleines Häuschen und leben unseren Alltag meistens nach einer gut eingespielten Routine. Und doch ist beim zweiten Hinschauen alles etwas anders…

Das kleine Häuschen hat nämlich Räder und die Schule findet zu Hause statt. Wir sind moderne Nomaden. Seit Januar bereisten wir in einem Camper die USA, vor kurzem haben wir Mexiko erreicht und werden unseren Weg durch Mittelamerika machen. Wie lange wir unterwegs sein werden, wissen wir nicht. Unser Ziel ist, keines zu haben. Der Moment, die Begegnungen mit Menschen und uns selber, die Natur und unsere Erde; das zählt.

Bild: Mit "Alfie" dem Wohnmobil unterwegs durch Amerika - Bild: Hudsonfamily.ch

Mit "Alfie" dem Wohnmobil unterwegs durch Amerika - Bild: Hudsonfamily.ch

Vor bald 15 Jahren trafen wir uns in Südindien und beschlossen, nach nur zwei Stunden, zu heiraten. Nach dieser ersten, grossen Reise gingen wir nach England, wo mein Mann her stammt und von wo wir nur gute 17 Monate später bereits wieder loszogen.

Bild: Lenny (li.), Papa Mike und Desmond (re.) - Bild: Hudsonfamily.ch

Lenny (li.), Papa Mike und Desmond (re.) - Bild: Hudsonfamily.ch

Es war der Beginn einer ständigen Bewegung; manchmal nach aussen, manchmal nach innen. Hochschwanger liessen wir uns im Jahr des Drachens (2000) in der Schweiz nieder und als unsere zwei Jungs auf der Welt waren, wussten wir zugleich, dass auch sie die Reisegene geerbt hatten.

Kaum waren beide aus den Windeln zogen wir wieder los. Der zweijährigen Asientour folgten 30 Monate im ländlichen China, wo wir ein kleines Hotel auf dem Land führten (und da auch den Gerhard kennenlernten).

Bild: Bloggt regelmäßig über ihre Reiseerlebnisse: Mama Nadine - Bild: Hudsonfamily.ch

Bloggt regelmäßig über ihre Reiseerlebnisse: Mama Nadine - Bild: Hudsonfamily.ch

Schreiben ist schon seit Jahren meine Leidenschaft. In unserem Reiseblog versuchen wir einen Einblick in die Leben der Menschen zu geben, denen wir begegnen, aber auch in unser Leben als Nomaden.

Wir berichten über kleine Details der Reiseländer, über alltägliche und aussergewöhnliche Erlebnisse und natürlich über unsere Gefühle, Freunden und Ängste. Schaut doch mal rein!

Danke für die tolle Vorstellung Eurer Reise! In Eurem Blog wird regelmäßig das Fernweh geschürt. Aber es gibt bereits auch ein Buch über Eure Reisenabenteuer, das unter dem Titel “Das Streben nach ständiger Bewegung – Eine moderne Nomadenfamilie auf Langzeitreise*” im Buchhandel erhältlich ist.

Dein Blog auf Andersreisen.net

Berichtest Du in einem Blog von Deinen spannenden Reiseabenteuern? Oder hast Du keinen Blog und möchtest Deine Reise gerne in einem Gastbeitrag auf Andersreisen.net vorstellen? Dann schreibe eine E-Mail an office(at)andersreisen(punkt)net !

zum Weiterlesen:

Kommentare

  1. Wow, das ist wirklich ein spektakuläres Leben. Die Kinder lernen auf diesen Reisen garantiert weitaus mehr, als sie es in einer normalen Schule jemals hätten tun können. Beneidenswert…

  2. phantastisch. ich wünsche euch weiterhin alles gute!

  3. Reisen mit Kind – ich habe Kinder und kann mir vorstellen wie aufwändig das sein muss, aber auch schön.
    Wir haben einen Freund, der auf Weltreise ging und irgendwie in Südamerika hängen blieb – er schreibt auch Reisetagebuch und es ist sehr faszinierend zu sehen (und zu lesen) wie es ihm geht…ich wünsche allen Reisenden viel Glück!

  4. Andersreisender meint:

    @Hubert: So ist es – ist nicht das Leben die beste Schule?

    @h.rogra: Nun gibt es wieder genügend Stoff, um weiterhin “virtuell reisen” zu können. :-) Ich hoffe, Dir geht’s wieder gut!

    @Andreas: Schon eine Reise ansich zu planen ist immer mit Aufwand verbunden – ich habe vor jeder Familie respekt, die mit Kindern unterwegs ist!

  5. nun, ich denke reiseLEBEN ist für kinder ganz grossesTHEATER. eine SCHULE, die keinenUNTERRICHTSSCHLUSSkennt. aber auch nicht dessenANFANG.ich denke aber auch: FREUNDiNNEN. soziale, nicht sehrTEMPORÄREbindungen.wieERLEBEN reiseKINDERdas?

  6. Die Hudson-Familie wurde bereits in meinen Reader eingefügt. Da reise ich doch gerne mit! ^__^

  7. Stefan meint:

    Ich denke auch dass Kinder einen ganz andren Erfahrungsschatz haben,wenn sie später groß sind. Solches Wissen kann keine Schule der Welt bieten.

  8. Für Kinder ist das super, das darf man ihnen nicht vorenthalten! Die Welt hat so viel zu bieten. Vielen Dank für den Bericht. lg

  9. Andersreisender meint:

    @Stefan + Peppe: Also nix wie raus in die weite Welt mit den Kindern – egal ob im Wohnmobil durch Südamerika oder zum spannenden Individualurlaub in Mitteleuropa. :-)

  10. wohnmobil-fan meint:

    Wow, ihr habt nach 2 Stunden geheiratet und seit nun schon 15 Jahre zusammen und das obwohl ihr euch im Wohnmobil die ganze Zeit seht. Sowas ist schon eine Höchstleistung ;)

Deine Meinung ist uns wichtig

*