Andersreisen-Blog ist dabei: nofollow frei

Mehrmals bin ich schon über das Thema “Nofollow” bzw. “Nofollow frei” gestolpert. Mal bei Crazy Girl, mal bei Matthias und zuletzt auch bei Arven. Und bestimmt auch noch im einen oder anderen Blog. Jedes mal dachte ich: “Das sollte ich auch mal ändern”. Naja… wieder mal gedacht und nicht gehandelt – und passiert ist weiter nichts. Man darf aber trotzdem auf Wunder und Zeichen hoffen. Heute stand die Aktion “nofollow free” doch unter einem guten Stern und ich darf Euch erfreut mitteilen:

Der Andersreisen-Blog ist “No follow free”!

Die “lebende Blogroll” ist schon seit längerer Zeit “Nofollow free”. Im Plugin für die Blogroll hat man die Wahl, ob die Links “nofollow” sein sollten oder nicht. Der restliche Blog blieb davon vorerst unberührt, da WordPress ja generell mit “nofollow” arbeitet.

Bild: Follow me - Bild: Fotolia.com/Bernd Lang

Darum war die Installation eines weiteren Plugins notwendig. Ich verwende das WordPress-Plugin Nofollow case by case, wie auch viele andere Blogger das bereits tun. Dort hat man die Option mit der Erweiterung /dontfollow nach einem Link, diesen wieder auf “nofollow” zu setzen. In der WordPress-Kommentaransicht funktioniert dies beim gewünschten Kommentar mit einem Klick auf “bearbeiten”. In der HTML-Ansicht kann jeder beliebige Link mit /dontfollow erweitert und so “nofollow” aktiviert werden.

“No follow” noch notwendig?

Über die Notwendigkeit des Attributs “nofollow” wurde in den verschiedensten Blogs bereits ausführlich diskutiert. Mancher User macht damit zB. unliebsamen Kommentatoren einen “Strich durch die Rechnung”. Bei mir halten sich die ungewünschten Kommentare gottseidank noch sehr in Grenzen. Spam-Kommentare werden ohnedies ausgefiltert oder händisch entfernt. Links auf fadenscheinige Verkaufsseiten sind mir da ein absoluter Dorn im Auge. Aber ich denke, wenn ich einen Kommentar zulasse, dann darf er mit “do follow” stehen bleiben.

Werbung auf “No follow” setzen?

Einzig, wo ich überlege, ist Werbelinks und Werbebanner auf “nofollow” zu setzen, wie zB. bei Deep-Links zu Amazon oder Links zu Affiliate-Programmen. Zu diesem Gedanken habe ich aber bisher noch sehr wenig in der Blogspäre gelesen. Was haltet Ihr davon, Werbelinks auf “nofollow” zu setzen? Macht das überhaupt Sinn? Gibt es andere Links, die man unbedingt auf “nofollow” setzen sollte?

zum Weiterlesen:

Kommentare

  1. Ich bin seit einigen Monaten schon “NoFollow Free”. Bei mir werden alle Links von Suchmaschinen indexiert. Das ist auch ein Dank an alle Kommentatoren, die bei mir ein Feedback hinterlassen.

    Ein Plugin kam für micht nicht in Frage, denn man findet keines, dass auf einem aktuellen Stand ist (WordPress > 2.8.1). Mein “NoFollow” ist in der function.php integriert!

    Mehr dazu findet Ihr im Reisen Blog
    Kommentarfunktion sucht Leser, Schreiben ohne Hürden

  2. Gute Entscheidung^^ Ich handhabe es mit Werbelinks in der Regel so das diese nofollow sind. Es heißt ja Google mag dies nicht so. Ob dem jetzt tatsächlich so ist und das Ranking oder ähnliches leiden würde wenn diese Links follow wären, kann ich selber nicht wirklich sagen.

  3. Crazy Girl meint:

    Wie Markus ja auch schon geschrieben hat, Werbelinks solltest Du definitiv auf nofollow setzen. Bezüglich Ranking oder so würdest Du dort zwar gar keine Probleme haben (Link ist ja Link, egal wie er steht), es geht dabei einzig und alleine um die Käufer/Verkäufer Abstrafung, die einen treffen kann wenn man solche Links nicht auf nofollow setzt.

  4. Super Entscheidung! Im moment ziehen immer mehr mit und setzen ihre Links auf dofollow. Ich bin ebenfalls nofollow-frei.

    Gruß
    Thomas

  5. @Ivan: Ach schau mal – bei Dir bin ich auch schon über das Nofollow Thema gefallen. Ich sag’ ja, das Thema arbeitet in mir schon eine Zeit lang. Was die Technik betrifft: Da kenne ich mich nicht sehr aus. Ich bin froh, wenn das Plugin gut funktioniert.

    @Markus: Ich beginne auch mal zumzustellen. Mühsam wird es halt jetzt mit den lauter “kleinen” Links in den Beiträgen.

    @Crazy Girl: Danke auch für DeineInfo wegen dem Ranking – aber kannst Du mir sagen, was Du unter “Käufer/Verkäufer Abstrafung” verstehst? Stehe leider grad am Schlauch :-( Freue mich auf eine Aufklärung :-)

  6. @Thomas: Da haben sich jetzt grade unseren beiden Kommentare überschnitten. Willkommen im Blog – so wie es aussieht, ist die “Nofollow”-Community bereits größer als gedacht :-)

  7. Crazy Girl meint:

    Ich denke ich will gar nicht so viel selbst dazu sagen, sondern Dir einfach einen Link zu den Google Richtlinien für Webmaster unterjubeln, der eigentlich alles sagt. Vor allem sollte man diesen Fakt nicht abtun, denn da sind die wirklich hinterher ;-) Also hier der Link: http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?answer=66736

  8. mein blog ist schon lange auf dofollow..ich werde dadurch wie ich feststelle auch besser in den suchmaschinen gelistet..und wie ich meine hat der erfinder das web auch dafür entwickelt, dass links gefolgt werden darf…

  9. @Crazy Girl: Danke, Tanja für den Link und die Info. Bin nun drauf gekommen, dass das Plugin nur im Kommentar-Bereich und nicht im restlichen Blog arbeitet. Innerhalb der Beiträge sind die Links offensichtlich immer ohne “nofollow” gestellt. Da hilft auch “/dontfollow” hinter der URL nix. Die Infos von Google sind interessant aber eigentlich auch etwas “schwammig” formuliert. Anscheinend viel Interpretationsspielraum ,-)

    @Honigbaerli: Willkommen im Andersreisen-Blog! Das sind doch gute Neuigkeiten. Ich hoffe, dass es mit “nofollow free” in meinem Blog auch weiterhin aufwärts geht :-)

  10. So, ich hab das nun auch wieder eingestellt. Und zwar direkt in der php-Datei. Mein altes Plugin war wohl seit meinem WP-Update nicht mehr funktionstuechtig. Daher danke fuer den Tipp bzw. die Erinnerung!

  11. Crazy Girl meint:

    Ja, das ist richtig, das Plugin arbeitet rein nur im Kommentarbereich. Wenn Du in den Beiträgen einen Link auf nofollow setzen willst, musst Du in der HTML Ansicht den Tag rel=”nofollow” manuell dazusetzen. Wie gesagt für Werbelinks ist das auf jeden Fall angebracht.
    Natürlich sind die Aussagen von Google ziemlich schwammig, an so etwas muss man sich gewöhnen und versuchen zwischen den Zeilen zu lesen ;-)

  12. Nachdem ich mir mehr Infos dazu eingeholt habe denke ich auch das es eine gute Entscheidung war :)

  13. @Chineast: Hmm…keine Ahnung, wie das geht – aber schön, dass ich Dich erinnern konnte ;-)

    @Crazy Girl: Nun weiß, ich was ich an unserem morgigen Nationalfeiertag mal machen werde. Werbelinks auf “no follow” setzen. Das Blog artet nun wirklich schön langsam in Arbeit aus – aber gottseidank macht’s Spaß immer wieder etwas Neues dazu zu lernen ;-)

    @Arven: So wie es aussieht, werden es täglich mehr nofollow-Blogs. Ich finde das schön und auch wichtig, dass man darüber berichtet. Ich denke, dadurch motiviert man wieder andere – genauso wie ich von Euch motiviert bzw. überhaupt auf das Thema aufmerksam wurde.

  14. Ja, auch von mir noch ein GRATULATION zum Nofollow-Free und Willkommen im Klub! ;)

    Gruß, Alex

  15. @Alex: Dankeschön :-)

  16. Hallo,
    erstmal glückwunsch zu der richtigen Entscheidung dein Blog auf dofollow zu setzen.
    Zu deiner Frage ob du die Werbelinks mit nofollow versehen solltest: Laut Google ist nofollow ja eigentlich auch genau dafür da, um Werbung damit zu versehen. Nofollow soll gekaufte Links und Werbung im Internet nicht relevant für die Platzierung in den Suchmaschinen machen und deswegen sollte man Werbung immer auf Nofollow setzen. Andererseits werden Affiliate-Links meistens sowieso schon als Javascript dargestellt und können von daher gar nicht von Google verfolgt werden. Bei Amazon gibt es Möglichkeiten Werbelinks ohne Javascript zu integrieren und da sollte man auf jeden Fall nofollow setzen, weil man sonst mit Blogs auf eine Stufe gestellt wird, die Backlinks verkaufen.

  17. @Anatoli: Willkommen im Andersreisen-Blog. Danke für Deine Aufklärung – werde ich auch weiterhin so handhaben :-)

Deine Meinung ist uns wichtig

*